essen.de > Aktuell

Bombenräumung

Lageplan der Sperrbereiche

Sperrstellenplan der Bombenentschärfung am 12.09.2019 in Essen Bergeborbeck
innerer Bereich (Evakuierung)
äußerer Bereich (luftschutzmäßiges Verhalten)

Fundstelle

Foto: Bagger neben einer Grube, daneben steht abgewandt ein Mann

Blindgängerfund in Bergeborbeck – Bombe erfolgreich entschärft

+++ UPDATE 19:23 Uhr +++
Die Bombe ist erfolgreich entschärft. Die Sperrungen werden jetzt aufgehoben.

+++ UPDATE 19:07 Uhr +++
Die Evakuierung ist abgeschlossen. Die Entschärfung kann nun beginnen.

+++ UPDATE 18:29 Uhr +++
Die Sperrstellen des inneren und des äußeren Kreises werden jetzt zugezogen.

+++ UPDATE 18:07 Uhr +++
Derzeit sind 85 Personen im Einsatz.

+++ UPDATE 16:46 Uhr +++
Verkehrshinweis der Ruhrbahn:
Aufgrund der Bombenentschärfung entfällt bei der Linie 170 die Haltestelle "Preßwerk".

+++ UPDATE 16:33 Uhr +++
Die Betreuungsstelle ist in der Feuerwache 3 eingerichtet, Ostuferstr. 16.

+++ +++ +++ +++ +++ +++

Im Rahmen von Bauarbeiten wurde heute (12.9.) eine britische Zehn-Zentner-Bombe an der Emscherbruchallee in Höhe der Hausnummer 16 in Essen-Bergeborbeck gefunden. Der Blindgänger hat einen Aufschlagzünder und muss noch heute entschärft werden.

In den betroffenen Bereichen sind zahlreiche Gewerbetriebe betroffen, wie Trimet Aluminium, DHL und TMD friction. Wohngebäude und Gewerbebetriebe im Umkreis von 500 Metern um die Bombenfundstelle werden bis zum Ende der Entschärfung evakuiert. Im Umkreis von 500 Metern bis 1.000 Metern sollte man sich während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen.

Feuerwehr und Ordnungsamt weisen darüber hinaus daraufhin, dass Kraftfahrzeuge während der Evakuierung und Entschärfung von der Straße entfernt werden sollten; vorhandene Gasgeräte sind abzusperren.

Mit Behinderungen des Individualverkehrs und des ÖPNV ist zu rechnen. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Aktuelle Informationen zur Bombenentschärfung gibt es auf der Homepage der Stadt Essen unter www.essen.de/bombenfund, auf Stadt Essen – Das Stadtportal, dem offiziellen Facebook-Account der Stadt Essen unter www.facebook.com/StadtportalEssen sowie über die lokalen Medien. Das eingerichtete Bürgertelefon ist unter der Nummer 123 8888 zu erreichen. Ein Pressekontakt ist vor Ort.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK