Stadtarchäologie - Fund des Monats Oktober 2011

Verschollene uralte Tontasse wieder aufgetaucht

Über 50 Jahre galt einer der ältesten Funde Werdens als verschollen und ist jetzt wieder aufgetaucht: Unbeachtet lag das wertvolle Stück, eine etwa 3500 Jahre alte Tontasse aus der Bronzezeit, zuletzt in einem tschechischen Magazin. Jetzt wurde sie wieder gefunden und dem Stadtarchäologen Dr. Hopp übersandt.
Obwohl von der Tontasse nur eine schlichte Tuschezeichnung existierte, besteht kein Zweifel daran, dass es die Tontasse ist, die um 1960 Archäologen in Essen und Duisburg zur Bearbeitung vorlag. Die Tasse gelangte dann auf unerklärlichen Wegen nach Tschechien, konnte jetzt aber wieder nach Rücksprachen identifiziert werden.
Die etwa sechs Zentimeter hohe Tasse mit Henkel, die erstaunlich modern wirkt, befand sich auch vor 1960 jahrzehntelang in wechselndem Privatbesitz. Ihr Fundort wurde als der engere Umkreis von Werden angegeben, angeblich dort im Bereich der Alteburg auf dem Pastoratsberg.

Da inzwischen aus Werden selbst und sogar vom Pastoratsberg vorgeschichtliche Funde vorliegen, erscheint es tatsächlich wahrscheinlich, dass die Tasse von dort stammt.

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)
© 2020 Stadt Essen