Stadtarchäologie - Fund des Monats Mai 2016

Archäologie am Gänsemarkt

Mitten in der Essener Innenstadt traten bei Kanalbauarbeiten in der Straße Gänsemarkt 2009 mehrere Jahrhunderte alte Abfallgruben mit umfangreichem Fundmaterial zutage. Später folgten weitere Baumaßnahmen, die ebenfalls archäologisch begleitet wurden.
Vor allem 2014 und 2015 wurden wieder, ebenfalls bei Kanalbaumaßnahmen, in dieser Straße und in der Gerswidastraße sowohl Befunde des Mittelalters und der Neuzeit, als auch der jüngsten Vergangenheit entdeckt und durch die Stadtarchäologie dokumentiert. Sie geben Einblick in das geschäftige Leben der letzten Jahrhunderte und überraschen in der Fülle ihrer Aussagen.
Die ältesten Funde der Untersuchungen reichen aber sogar zurück bis in das Mittelalter.

Die Stadtarchäologie legt mit dem Heft "Archäologie am Gänsemarkt" in Zusammenarbeit mit dem Amt für Geoinformation, Vermessung und Kataster den 13. Band der Berichte aus der Essener Denkmalpflege vor.
Dieser kann kostenlos im Rathaus der Stadt Essen und beim Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege, Rathenaustr. 2, 45121 Essen gegen Übersendung eines freigemachten, rückadressierten Umschlages (DIN A 4) bezogen werden kann.

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)
© 2020 Stadt Essen