Stadtarchäologie - Fund des Monats Mai 2017

Zwei Findlinge ....

Beim Anlegen der Baugrube für einen neuen Lebensmittelmarkt an der Velberter Straße fanden zwischen Juli 2016 und März 2017 archäologische Beobachtungen statt. Auch zuvor kam es bei bauvorbereitenden Arbeiten auf der etwa 175 x 50 Metern messenden Fläche zu Kontrollen der Bodeneingriffe durch die Stadtarchäologie.

Neben steinzeitlichen, mittelalterlichen und jüngeren Funden sind die beiden bei der Baumaßnahme in der Südostecke unten im Löß in einer Tiefe von circa 4 bis 4,5 Metern gefundenen Findlinge aus Granit bemerkenswert. Der größere befand sich allerdings nicht mehr "in situ" (Foto). Er misst etwa 1,2 x 1,0 Meter und der kleinere, noch in situ befindliche, etwa 1,0 x 0,8 Meter.

Beide Findlinge sind sichere Belege für den Vorstoß des Eises in der vorletzten (Saale-) Eiszeit: In Westfalen sind Findlinge während der Saale-Eiszeit an ihre Ablagerungsstellen verdriftet worden. Während dieser Vereisungsphase erfolgte der weiteste Vorstoß der Eismassen in Westfalen in südlicher Richtung im Drenthe-Stadium. Das Inlandeis erreichte die Linie Düsseldorf - Dortmund - Paderborn.

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)
© 2020 Stadt Essen