Archivbestände und Aufgaben

Welche Unterlagen gibt es im Stadtarchiv?

Im Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv werden gemäß gesetzlichem Auftrag Unterlagen aus der Stadtverwaltung Essen ab dem 13. Jahrhundert archiviert, die aus rechtlichen und historischen Gründen dauerhaft aufzubewahren sind. Sie dokumentieren die Tätigkeit der städtischen Dienststellen, der Stadtspitze und des Rates der Stadt Essen. Die Akten der früher selbständigen Essener Stadtteile gehören ebenfalls dazu. In den Archivbeständen lassen sich zum Beispiel Ratsprotokolle, Akten des Oberstadtdirektors und des Oberbürgermeisters, Personalakten, Bauakten und Schulchroniken finden. Besonders wichtig für die Personenforschung sind die Personenstandsurkunden aus dem Standesamt.

Das Haus der Essener Geschichte sammelt zusätzlich Material von Privatpersonen und nichtstädtischen Einrichtungen, um die Stadtgeschichte und das gesellschaftliche Leben möglichst vollständig zu dokumentieren. Dazu gehören Nachlässe und Sammlungen von Einzelpersonen sowie Unterlagen von verschiedensten Vereinen, Gewerkschaften oder Bürgerinitiativen. Gesammelt werden zudem Fotos, Postkarten, Flugblätter, Plakate, Flyer, Einladungen und Veranstaltungsprogramm mit Essener Bezug. Zusätzlich zu den im Original vorhandenen Essener Tageszeitungen werden auch Zeitungsausschnittsammlungen aufbewahrt.

Aufgaben

Das Haus der Essener Geschichte ist das historische Gedächtnis der Stadt, nimmt aber auch Querschnittsaufgaben für die Stadtverwaltung Essen wahr. Es übernimmt und bewertet die nicht mehr benötigten Unterlagen aus der Stadtverwaltung. Die als archivwürdig eingestuften Akten werden anschließend geordnet und inhaltlich in einer Datenbank erschlossen. Erst danach können sie allen interessierten Personen im Lesesaal zur Einsichtnahme vorgelegt und für Forschungen nutzbar gemacht werden. Neben der dauerhaften Archivierung und Vorlage von analogen Unterlagen im Lesesaal wird im digitalen Zeitalter die Übernahme, Aufbereitung und Bereitstellung von digitalen Daten immer wichtiger.

Die Akten werden in der Bestandserhaltung technisch bearbeitet, um eine dauerhafte Nutzung und fachgerechte Langzeitarchivierung des Archivguts zu ermöglichen.

Das Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv ist außerdem als außerschulischer Lernort im Bereich der Historischen Bildungsarbeit tätig. Zusätzlich beteiligt es sich durch eigene Veröffentlichungen aktiv an der Erforschung der Stadtgeschichte, stellt seine Forschungsergebnisse in Ausstellungen und Seminaren vor und ist Kooperationspartner für historische Vereine und Universitäten.

© 2020 Stadt Essen