Stadtarchäologie - Fund des Monats November 2020

Archäologie inmitten von Frintrop

Nur selten wurden bisher archäologische Spuren in Frintrop entdeckt. Vor kurzem konnte aber beim Abschieben der Oberfläche für einen Erweiterungsbau der heutigen Altfriedschule an der Frintroper Straße, einige Meter südlich des jetzigen Schulgebäudes, in etwa 1,00 m Tiefe ein noch etwa 6,00 m tiefer Backsteinbrunnen gefunden werden. Die Stadtarchäologie wurde von dem Fund von der Immobilienwirtschaft (FB 60) informiert.

Der Brunnen, bei dem der obere Aufbau aber auch schon die oberen Teile vor langer Zeit abgetragen worden waren, hat einen inneren Durchmesser von ca. 0,90 m und einen äußeren Durchmesser von etwa 1,30 m. Da der Brunnen mit einem weichen Erd-Sand-Gemisch verfüllt war, sind über seine ursprüngliche Tiefe keine weiteren Aussagen möglich. Soweit feststellbar, stammt er etwa aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Da es zu gefährlich war, ihn sichtbar zu erhalten und auch unmittelbar Gefahr bestand, wurde er mit reversiblem Material verfüllt und blieb so erhalten. Es ist wahrscheinlich, dass der Backsteinbrunnen ursprünglich einmal zur 1845 errichteten Schule gehörte und später, so beispielsweise 1875, als die neue Jungenschule hinzukam, aufgegeben wurde.

Zusätzlich wurden auf dem Gelände einige Ziegelfundamente aufgedeckt, bei denen es sich um weitere Überreste der hier im 19. und 20. Jahrhundert bestehenden Katholischen Knaben- und Mädchen-Grundschule handelt: Bereits 1845 entstand auf der Frintroper Höhe eine Schule (später Frintrop I und Altfriedschule). Das Gebäude diente seit 1875 als Mädchenschule, denn am Standort der heutigen Altfriedschule kam im gleichen Jahr eine neue Jungenschule hinzu. Ein Neubau der Mädchenschule wurde schließlich 1891 eröffnet.

Der heute noch bestehende Schulbau wurde am 28. Oktober 1960 eröffnet, nachdem die alte Schule 1943 durch alliierte Luftangriffe völlig zerstört wurde.

Literatur:
Andreas Körner, Mühlen in Borbeck 2: Dampfmühlen, in: Borbecker Beiträge 17. Jg. 2/2001, S. 58

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)
© 2020 Stadt Essen