essen.de > Gesundheit

Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus in Essen

Foto: Der abgesperrte Kennedy-Platz während der Corona-Pandemie.
Corona Kampagne der Stadt und der EMG: Thomas Lembeck

Richtig Händewaschen in fünf Schritten

Abbildung: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), www.infektionsschutz.de, CC BY-NC-ND

Abbildung: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), www.infektionsschutz.de, CC BY-NC-ND

Foto: Anlegen eines Behelf-Mund-Nase-Schutzes
Foto: Einkaufen

Weltweit treten Krankheitsfälle durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) auf, das die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Pandemie einstuft. In Essen, wo der erste Fall am 1. März auftrat, bleibt die Zahl der Neuinfektionen stabil.

Wichtige Informationen auf einen Blick

Personen, die aus dem Ausland nach Nordrhein-Westfalen einreisen und sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich in NRW für zwei Wochen in Quarantäne begeben und sich telefonisch unter 0201 123-8888 über das Bürgertelefon beim Gesundheitsamt melden. Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes deutsches Bundesland eingereist sind. Risikogebiete sind Staaten und Regionen, die zum Zeitpunkt der Einreise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus aufweisen und vom Robert Koch-Institut als Risikogebiete ausgewiesen werden. Weitere Informationen, auch zu den Ausnahmen, finden Interessierte in der Coronaeinreiseverordnung, die vorerst bis 15. Juli gilt.

Das Bürgertelefon ist für Fragen rund um das Coronavirus montags bis samstags von 9 bis 15 Uhr unter der Rufnummer 0201 123-8888 erreichbar.

Alle Einschränkungen des öffentlichen Lebens auf einen Blick

FAQ zu den aktuellen Regelungen

Antworten auf die wichtigsten Fragen zum neuartigen Coronavirus

Dashboard mit statistischen Informationen zur Coronavirus-Situation in Essen

Aktuelles aus Essen

04.07.2020, 16:30 Uhr:
Mit Stand von Samstagnachmittag (04.07.) sind in Essen aktuell 62 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März sind es insgesamt 998 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (27.06. – 03.07.) hat es 24 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3,4 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 895 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 18.154 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 16.414 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 209 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.379 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.170 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

03.07.2020, 17:30 Uhr:
Mit Stand von Samstagnachmittag (04.07.) sind in Essen aktuell 62 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März sind es insgesamt 998 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (28.6. – 4.7.) hat es 24 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3,4 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 895 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 18.154 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 16.414 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 209 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.379 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.170 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

03.07.2020, 17:30 Uhr:
Corona Sonderfonds Kultur: Kulturamt verschickt erste Förderzusagen - Bis zum 14. Juni konnten Künstlerinnen und Künstler, Vertreterinnen und Vertreter der Essener Kulturszene und ihren Einrichtungen im Rahmen der ersten Förderrunde Anträge auf den Corona Sonderfonds Kultur stellen. In dieser Woche sind die ersten Bewilligungsbescheide versendet worden. Durch eine Spende der Vielrespektstiftung konnte der Fonds zudem um 50.000 Euro aufgestockt werden.
Zur Pressemeldung

03.07.2020, 16:45 Uhr:
Heute Nachmittag (03.07.) sind in Essen 56 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März sind es insgesamt 992 betroffene Essenerinnen und Essener. 895 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
18.039 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 16.287 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.368 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 236 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.132 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

03.07.2020, 15:30 Uhr:
In den Sommerferien organisiert die Ehrenamt Agentur Essen e. V. kostenlose Nachhilfe sowie Lern- und Sprachförderung für Grundschülerinnen und -schüler. An vier Standorten in Essen haben Kinder die Möglichkeit, Schulstoff nachzuholen, damit sie im nächsten Schuljahr gut den Anschluss bekommen: bei der Ehrenamt Agentur in der Viehofer Straße 39, im Begegnungszentrum am Weberplatz 3 und bei Zukunft Bildungswerk in der Katernberger Straße 8 sowie in der Mechthildisstraße 1. Die Lernförderung übernehmen Studierende mit Erfahrung aus ihrem Lehramtsstudium. Ab sofort können Eltern ihre Kinder telefonisch unter 0201 839149-0 oder per Mail an info@ehrenamtessen.de anmelden.

03.07.2020, 13 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 223 kB) ReadSpeaker
Mit Stand heute sind in Essen 61 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 989 betroffene Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (26.06.–02.07.) hat es 27 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. 887 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
17.922 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 16.198 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.358 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 231Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.127 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

03.07.2020, 9:20 Uhr:
Oberbürgermeister besucht Aufbau der Bridal Week in der Messe Essen: Thomas Kufen hat gestern den Aufbau der European Bridal Week in der Messe Essen besucht. Die Fachmesse für Brautmode ist die erste Messeveranstaltung nach der coronabedingten Pause. Dabei gelten die aktuellen Auflagen der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, unter denen die Durchführung von Messen und Kongressen wieder zulässig ist. Die Wiederaufnahme des Messebetriebs ist auch für die Stadt Essen als Standort von großer Bedeutung. Gemeinsam mit Messechef Oliver P. Kuhrt der Oberbürgermeister Andrew Lookman, Managing Director von United Fairs BV, dem niederländischen Gastveranstalter.

02.07.2020, 17:15 Uhr:
Mit Stand heute Nachmittag (02.07.) sind in Essen 61 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 989 betroffene Essenerinnen und Essener. Zwei positive Ergebnisse mussten korrigiert werden, so dass sich die Gesamtzahl der an Corona-Erkrankten um zwei Personen verringert hat. Ein positives Ergebnis ist im Laufe des Tages hinzugekommen. 887 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
17.858 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 16.126 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.357 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 232 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.125 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

02.07.2020, 13:35 Uhr:
Ab 15. Juli können Vereine und Verbände bis zu 15.000 Euro an finanzieller Unterstützung im Rahmen Corona-Krise erhalten. Die Mittel, die einmal ausgezahlt werden und sich nach dem tatsächlichen Bedarf richten, können bei der Bezirksregierung Düsseldorf beantragt werden. Das Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ richtet sich an Vereine, die ihre laufenden Kosten nicht mehr decken können, weil Einnahmen fehlen. Sie können ab 15. Juli 2020 Anträge stellen.
Weitere Informationen auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

02.07.2020, 12:45 Uhr:
Das Land Nordrhein-Westfalen hat seine Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) aktualisiert. Ebenfalls überarbeitet und neu veröffentlicht wurden die dazugehörigen Hinweise zu "Hygiene- und Infektionsschutzstandards" und die Verordnung zum Schutz von Betreuungseinrichtungen (CoronaBetrVO). Gleiches gilt für die Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO), die die Einreise für Personen regelt, die aus dem Ausland nach NRW einreisen und sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben. Sämtliche Regelungen dieser Verordnungen gelten ab heute und bis vorerst 15. Juli 2020. Die Stadt Essen hat entsprechende Informationen für Bürgerinnen und Bürger übersichtlich auf ihrer Website zusammengestellt:
Informationen zu den Einschränkungen des öffentlichen Lebens
Mehr zum Umgang mit Schulen und Kitas

02.07.2020, 9:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 631 kB) ReadSpeaker
Mit heutigem Stand sind in Essen aktuell 63 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 990 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (25.06.–01.07.) hat es 35 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 5 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 886 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 17.721 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 15.978 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 211 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.325 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.114 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essenerinnen und Essener (25), der 50- bis 70-Jährigen (21) sowie die der 20- bis 30-Jährigen. Ein Blick auf die Stadtbezirke zeigt, dass die Stadtbezirke VII, III und V aktuell die höchsten Fallzahlen haben.

01.07.2020, 15 Uhr:
Am heutigen Nachmittag sind in Essen aktuell 63 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 990 betroffene Essenerinnen und Essener. 886 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
17.646 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 15.858 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.325 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 211 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.114 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

01.07.2020, 11:20 Uhr:
Seit heute müssen Beschäftigte in den Betrieben der Fleischindustrie in Nordrhein-Westfalen mindestens zwei Mal pro Woche auf das Coronavirus getestet werden. Das schreibt eine neue Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) vor. Die Betriebe werden zudem verpflichtet, die Namen und Wohn- bzw. Aufenthaltsadressen sämtlicher auf dem Betriebsgelände anwesenden Personen zu erheben und für vier Wochen aufzubewahren, um sie gegebenenfalls den Behörden verfügbar machen zu können. Die neuen Vorgaben gelten für Schlachthöfe, Zerlegebetriebe und vorrangig fleischverarbeitende Betriebe mit mehr als 100 Beschäftigten. In Essen ist davon ein Großbetrieb der fleischverarbeitenden Industrie betroffen. Dieser setzt die Allgemeinverfügung des Landes entsprechend um. Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde bleibt mit dem Betrieb im Austausch. In diesem gab oder gibt es auch weiterhin keine Fälle von Erkrankungen an dem Coronavirus.

01.07.2020, 11:05 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen besuchte am vergangenen Montag das Stadtbad Kupferdreh: Dabei informierte er sich über die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen, die im Bad umgesetzt wurden. Bei seinem Besuch konnte er sich vor Ort einen Eindruck über das Schwimmen unter den durch das Coronavirus bedingten Schutzauflagen machen.

01.07.2020, 9:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 634 kB) ReadSpeaker
Am Mittwochmorgen sind in Essen aktuell 66 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 986 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (24.06.–30.06.) hat es 42 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 879 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 17.457 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 15.710 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 206 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.312 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.106 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

30.06.2020, 17:30 Uhr:
Am heutigen Nachmittag sind in Essen 66 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 986 betroffene Essenerinnen und Essener. 879 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
17.445 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 15.697 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.308 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 217 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.091 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

30.06.2020, 13:35 Uhr:
Weitere Öffnungen der Essener Bäder: Nach der zunächst eingeschränkten Wiedereröffnung des Grugabades und der Öffnung des Kombibades Bad und Sport Oststadt bieten die Sport- und Bäderbetreibe ab dieser Woche weitere Schwimmzeiten für die Öffentlichkeit an. Auch im Bad am Thurmfeld, in der Alten Badeanstalt in Altenessen und im Stadtbad Kupferdreh finden nun wieder öffentliche Schwimmzeiten statt. Die Sport- und Bäderbetriebe bitten darum, die gegebenen Hygienevorgaben sowie die Abstandsregelung zu beachten und diese einzuhalten.

30.06.2020, 10:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 685 kB) ReadSpeaker
In Essen sind derzeit 63 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 982 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (23.06.–29.06.) hat es 41 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 5,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 878 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 17.234 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 15.487 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 211 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.289 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.078 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Die derzeit am häufigsten von einer Corona-Erkrankung betroffene Altersgruppe ist die der 30- bis 50-Jährigen (24), gefolgt von der Altersgruppe der 50- bis 70-Jährigen (19) sowie der der über 70-Jährigen (8).

30.06.2020, 8 Uhr:
Testergebnisse aus der Gemeinschaftsgrundschule Im Steeler Rott liegen vor: Am vergangenen Freitag sowie am Wochenende (26.–28.06.) wurden Schülerinnen und Schüler einer dritten Klasse der Grundschule Im Steeler Rott auf das Coronavirus beprobt. In der Klasse gab es einen positiven Corona-Fall. Die Testergebnisse von insgesamt 14 beprobten Schülerinnen und Schüler liegen nun vor, alle Testergebnisse fielen negativ auf das Coronavirus aus. Ein Abstrich sowie ein Testergebnis stehen noch aus. Für die Schülerinnen und Schüler gilt dennoch auch weiterhin eine 14-tägige angeordnete häusliche Quarantäne.

29.06.2020, 16:25 Uhr:
In einem Presse-Briefing zur Coronavirus-Pandemie hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute angekündigt, dass die Regelungen der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) über den 1. Juli hinaus weitere zwei Wochen – bis einschließlich 15. Juli – gelten sollen. Eine aktualisierte CoronaSchVO soll in Kürze vom Land NRW veröffentlicht werden.

29.06.2020, 15 Uhr:
Am Montagnachmittag sind in Essen aktuell 61 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 980 betroffene Essenerinnen und Essener. 878 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
17.156 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 15.401 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.284 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 206 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.078 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

29.06.2020, 14:20 Uhr:
Grugapark-Gäste können auch Sommerabende im Park verbringen: Der Grugapark Essen hat seit vergangenem Wochenende seine Öffnungszeiten erweitert. Besucherinnen und Besucher, die den Park bis 18 Uhr betreten, können die Gruga bis zum Einbruch der Dunkelheit genießen. Auch das Grillen ist wieder auf den angemieteten Grillplätzen für eine Gruppe von insgesamt zehn Gästen möglich. Zudem kann der Park wieder über den Eingang an der Lührmannstraße betreten bzw. verlassen werden. Der Haupteingang sowie die Eingänge Mustergärten, Orangerie und Grugabad stehen bereits seit Längerem dafür zur Verfügung.

29.06.2020, 13:05 Uhr:
Bürgerämter Kupferdreh und Kettwig öffnen ab 17. August wieder: Nach der Wiedereröffnung der Bürgerämter Gildehof, Altenessen, Borbeck und Steele folgen am 17. August auch die Bürgerämter Kupferdreh und Kettwig. Alle sechs Bürgerämter sind ab dann wieder montags bis freitags für Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Sie arbeiten jedoch aufgrund der aktuellen Corona-Situation weiterhin in einem erweiterten Notbetrieb: Es können lediglich Onlinetermine unter www.essen.de/meintermin gebucht werden. Für die Bürgerämter Kupferdreh und Kettwig ist dies ab 14. August möglich. In Notfällen besteht jedoch die Möglichkeit, Termine auch über die Service-Hotline zu vereinbaren, die telefonisch unter 0201 88-33222 erreichbar ist.

29.06.2020, 9:10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 634 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 62 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 977 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (22.06.–28.06.) hat es 42 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 874 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 17.036 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 15.382 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 194 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.269 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.075 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

28.06.2020, 17:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 173 kB) ReadSpeaker
Am Sonntag (28.06.) sind in Essen aktuell 67 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 975 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (21.06.–27.06.) hat es 48 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 867 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 16.991 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 15.325 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 209 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.269 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.060 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

27.06.2020, 17 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 117 kB) ReadSpeaker
Am heutigen Samstag sind in Essen aktuell 66 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 974 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (20.06.–26.06.) hat es 45 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6,4 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 867 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 16.926 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 15.216 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 216 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.267 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.051 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

26.06.2020, 18:50 Uhr:
Stadt Essen stellt 600 Laptops für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung: Gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern hat die Verwaltung eine schnelle und pragmatische Lösung gefunden, kurzfristig 600 internetfähige Laptops an Schülerinnen und Schüler auszugeben. Diese sollen genutzt werden, um auch in den Ferien Homeschooling-Angebote der Schulen nutzen zu können.

26.06.2020, 16:50 Uhr:
Coronavirus: Bürgertelefon der Stadt Essen reduziert Erreichbarkeit aufgrund gesunkener Nachfrage: Das Bürgertelefon der Stadt Essen steht Bürgerinnen und Bürgern für Fragen rund um das Coronavirus zur Verfügung. Seit Ende Februar ist es unter der Rufnummer 0201 123-8888 erreichbar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen ab sofort montags bis samstags von 9 bis 15 Uhr zur Verfügung. Zuvor war das Team auch sonn- und feiertags im Einsatz. Die telefonische Erreichbarkeit konnte nun jedoch aufgrund der zuletzt gesunkenen Nachfrage ein wenig reduziert werden.

26.06.2020, 16:30 Uhr:
Stand heute Nachmittag sind in Essen 57 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 965 betroffene Essenerinnen und Essener. 867 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
16.804 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 15.046 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.256 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 214 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.042 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

26.06.2020, 9 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 633 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 64 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 963 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (19.06.–25.06.) hat es 45 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6,4 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 858 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 16.658 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 14.978 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 220 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.252 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.032 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

25.06.2020, 19:10 Uhr:
Weiterer positiver Corona-Fall an Essener Grundschule: An einer Essener Schule gibt es einen weiteren positiven Corona-Fall. An der Gemeinschaftsgrundschule Im Steeler Rott in Steele ist ein Grundschulkind positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Die Mitschülerinnen und Mitschüler der dritten Klasse werden nun vom Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde ebenfalls auf das Virus beprobt. Am morgigen Freitag (26.6.) können insgesamt 15 Abstriche durchgeführt werden. Lehrpersonal ist nicht betroffen, weil ausreichende Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten wurden. Für die betroffenen Kinder wurde eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Weitere Umfeldanalysen laufen derzeit.

25.06.2020, 16:20 Uhr:
Aktuelles Corona-Update – Testergebnisse aus der Karlschule liegen vor: Am gestrigen Mittwoch wurden Schülerinnen und Schüler sowie Teile des Lehrpersonals der Karlschule in Altenessen auf das Coronavirus beprobt. In der vierten Klasse der Schule gab es einen positiven Corona-Fall. Die Testergebnisse liegen nun vor: Sowohl die fünf Lehrerinnen und Lehrer als auch die weiteren 27 Schülerinnen und Schüler der Klasse sind negativ auf das Coronavirus getestet. Dennoch gilt für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer weiterhin eine 14-tägige angeordnete häusliche Quarantäne.
Stand heute Nachmittag sind in Essen 64 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 963 betroffene Essenerinnen und Essener. 858 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
16.596 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 14.885 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.248 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 222 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.026 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

25.06.2020, 8:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 633 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 58 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 956 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (18.6.–24.06.) hat es 42 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 857 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 16.384 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 14.701 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 170 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.191 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.021 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

24.06.2020, 17:55 Uhr:
Heute Nachmittag (24.06.) sind in Essen 58 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März sind es insgesamt 956 betroffene Essenerinnen und Essener. 857 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
16.336 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 14.667 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.182 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 167 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.015 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

24.06.2020, 14:20 Uhr:
Stadt Essen und Universitätsmedizin Essen stellen Ergebnis der Corona-Befragung vor – Umfrage unter Essenerinnen und Essener ermöglicht Entwicklung eines Tools zur besseren Einschätzung von möglichen Corona-Erkrankungen: In Zusammenarbeit mit dem Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde und der Universitätsmedizin wurde ein Berechnungsmodell entwickelt, das zukünftig dabei helfen kann, mögliche Erkrankungen an dem Coronavirus bei symptomatischen Personen besser zu erkennen. Das entwickelte Wahrscheinlichkeitsmodell hilft im Verdachtsfall bereits anhand einer Befragung der betroffenen Personen dabei, schnell zu erkennen, wer eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, Corona-positiv zu sein. Damit ist auch eine genauere Beratungsleistung und ggfs. Priorisierung von Testungen möglich.
Grundlage des Tools ist eine Nachbefragung von Corona-Getesteten, die Mitte April gestartet ist und deren Ergebnisse und Analyse nun vorliegen. Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Universitätsmedizin Essen bedanken sich bei allen teilnehmenden Essenerinnen und Essenern für die Unterstützung im Rahmen der Umfrage.

24.06.2020, 13:30 Uhr:
Proaktive Corona-Testungen an Essener Gemeinschaftsgrundschule: An der Karlschule in Altenessen gibt es unter den Schülerinnen und Schülern einer vierten Klasse einen positiven Corona-Fall. Das betroffene Grundschulkind war zuletzt Ende der letzten Woche in der Schule und ist nun positiv auf das Virus getestet worden.
Deshalb führt das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde heute bei allen Mitschülerinnen und Mitschülern der vierten Klasse sowie betroffenen Lehrerinnen und Lehrern, die einen direkten Kontakt zu dem Kind hatten, Testungen durch. Insgesamt wird bei 28 Grundschülerinnen und Grundschülern sowie fünf Personen aus dem Lehrpersonal eine Beprobung auf das Coronavirus durchgeführt. Die Auswertung der Abstriche soll so schnell wie möglich durchgeführt und Eltern sowie Schule entsprechend informiert werden. Für die betroffenen Kinder sowie das Lehrpersonal gilt eine häusliche Quarantäne bis zum 3. Juli. Auch im Falle eines negativen Testergebnisses gilt die 14-tägige Quarantäne. Weitere Umfeldanalysen laufen derzeit.

24.06.2020, 11:05 Uhr:
Termine des Bürgermobils der Stadt Essen im Juli 2020:Nach einer Corona-bedingten Pause wird das Bürgermobil im Juli wieder in der Stadt unterwegs sein. Das mobile Einsatzfahrzeug ermöglicht einen geschäftsbereichsübergreifenden Bürgerservice vor Ort. Das Angebot steht Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen von Sonderaktionen und regelmäßig auf Wochenmärkten in den Essener Stadtteilen zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gelten zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeitenden ein Verzicht auf das Händeschütteln, 1,5 Meter Mindestabstand und auf Wochenmärkten die Pflicht, Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen.

24.06.2020, 8:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 637 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 57 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 944 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (17.06.–23.06.) hat es 32 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,5 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 846 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 16.129 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 14.457 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 135 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.142 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.007 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

23.06.2020, 17 Uhr:
Das Land Nordrhein-Westfalen hat heute angekündigt, dass alle Schulen und alle Schülerinnen und Schüler zum Schuljahr 2020/21 in einen Regelbetrieb zurückkehren sollen, wenn es die weiteren Entwicklungen des Infektionsgeschehens zulassen. Das Ministerium für Schule und Bildung hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket erarbeitet, um den besonderen Herausforderungen angesichts der Coronavirus-Pandemie gerecht zu werden. Sollte an einzelnen Schulen aus Gründen des Infektionsschutzes phasenweise kein Präsenzunterricht möglich sein, soll Unterricht auf Distanz stattfinden. Die nötigen organisatorischen und pädagogischen Vorkehrungen dafür will das Ministerium für Schule und Bildung treffen.
Weitere Informationen erhalten Interessierte in der Pressemitteilung des Ministeriums für Schule und Bildung.
Mehr über den Umgang mit Schulen in Essen

23.06.2020, 15:10 Uhr:
Heute Nachmittag sind in Essen 55 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 942 betroffene Essenerinnen und Essener. 846 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
16.082 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 14.369 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.142 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 139 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.003 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Derzeit besonders betroffen sind aktuell die Altersgruppen der 30- bis 50-Jährigen (22), die der 20- bis 30-Jährigen (12) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (8).

23.06.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 579 kB) ReadSpeaker
Am heutigen Dienstag sind aktuell 54 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 941 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (16.06.–22.06.) hat es 41 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 5,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 846 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 15.933 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 14.312 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 134 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.136 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.002 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

22.06.2020, 15 Uhr:
Heute Nachmittag sind in Essen 48 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 935 betroffene Essenerinnen und Essener. 846 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
15.854 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 14.176 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.128 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 132 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.996 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

22.06.2020, 12:05 Uhr:
Rot-Weiss Essen übergibt fünf Prozent der Einnahmen aus virtuellem Heimspiel an die Stadt Essen – 12.500 Euro für den Sommerferien-Spaß: In der Coronakrise kann sich Rot-Weiss Essen einmal mehr auf den Zusammenhalt der RWE-Familie verlassen: Mit rund 250.000 Euro unterstützten die Fans die Aktion Virtuelles Heimspiel und bestellten virtuelle Tickets, Biere und Bratwürste. Wie angekündigt gingen fünf Prozent der Gesamteinnahmen an die Stadt Essen. Stellvertretend nahmen Oberbürgermeister Thomas Kufen und Gesundheitsdezernent Peter Renzel die Spende am vergangenen Mittwoch (17.06.) im Stadion Essen entgegen. Sie fließt in den beliebten Ferienspatz des Jugendamts: Das Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche sieht sich in der aktuellen Corona-Situation ebenfalls großen Herausforderungen gegenüber. Neben sportlichen Aktivitäten, Tagesausflügen oder kulturellen Angeboten für den Nachwuchs ermöglicht das Angebot eine Entlastung berufstätiger Eltern in der Ferienzeit.

22.06.2020, 10:40 Uhr:
Das Land Nordrhein-Westfalen hat die Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) überarbeitet. Sie ist seit heute und bis vorerst 1. Juli gültig. Demnach müssen sich Personen, die aus dem Ausland nach Nordrhein-Westfalen einreisen und sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, in NRW für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Das gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes deutsches Bundesland eingereist sind. Sie müssen sich zudem telefonisch unter 0201 123-8888 über das Bürgertelefon beim Gesundheitsamt melden. Risikogebiete sind Staaten und Regionen, die zum Zeitpunkt der Einreise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus aufweisen und vom Robert Koch-Institut als Risikogebiete ausgewiesen werden. Weitere Informationen, auch zu den Ausnahmen, finden Interessierte in der Coronaeinreiseverordnung.

22.06.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 638 kB) ReadSpeaker
Am Montag sind aktuell 54 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 935 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (15.06.–21.06.) hat es 37 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 5,2 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 840 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 15.735 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 14.163 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 118 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.099 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.981 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

21.06.2020, 18:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 64 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind in Essen 57 Personen an dem Coronavirus erkrankt. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (14.06.–20.06.) hat es 31 Neuinfektionen gegeben, was einen Durchschnittswert von 4,4 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 935 betroffene Essenerinnen und Essener. 837 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
15.714 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 14.149 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.099 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 122 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.977 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

20.06.2020, 18:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 69 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind in Essen 49 Personen an dem Coronavirus erkrankt. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (13.06.–19.06.) hat es 35 Neuinfektionen gegeben, was einen Durchschnittswert von 5 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 927 betroffene Essenerinnen und Essener. 837 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
15.635 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 14.070 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.099 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 124 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.975 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

19.06.2020, 17:40 Uhr:
Aktuell (19.06.) sind in Essen 47 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 924 betroffene Essenerinnen und Essener. 836 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
15.539 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 13.956 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.081 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 108 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.973 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Unter den Erkrankten sind aktuell 21 Personen in der Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen, 6 in der Altersgruppe der 50- bis 70-Jährigen, 8 in der Altersgruppe der 20-Jährigen, 6 in der Altersgruppe der über 70-Jährigen sowie 4 Kinder unter 10 Jahren und 2 zwischen 10-20 Jahren.

19.06.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 635 kB) ReadSpeaker
Am Freitag (19.06.) sind aktuell 57 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 918 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (12.06.–18.06.) hat es 33 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,7 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 820 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 15.375 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 13.761 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 107 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.073 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.966 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

18.06.2020, 15:10 Uhr:
Am Donnerstagnachmittag sind in Essen 55 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 916 betroffene Essenerinnen und Essener. 820 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
15.335 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 13.700 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.071 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 109 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.962 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

18.06.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 582 kB) ReadSpeaker
Am heutigen Donnerstag sind aktuell 56 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 914 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (11.06.–17.06.) hat es 35 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 5 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 817 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 15.213 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 13.602 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 103 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.064 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.961 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

17.06.2020, 17:30 Uhr:
Stadt Essen bietet vereinfachtes Verfahren zur Neubeantragung und Erweiterung von Außengastronomie: Die Stadtverwaltung bietet Essener Gastronomien ein vereinfachtes Antragsverfahren zur Erweiterung von außengastronomischen Flächen an. Interessierte finden auf der Website der Stadt Essen ein Formular, um die entsprechende Ausweitung zu beantragen. Auch für die erweiterten Flächen zahlen Gastronominnen und Gastronome bis Ende des Jahres nur die Hälfte der Sondernutzungsgebühren. Um die lokale Anbieter zu unterstützen, werden zudem Neuanträge für Außengastronomien gleichermaßen unbürokratisch behandelt.

17.06.2020, 16:40 Uhr:
Stand heute Nachmittag sind in Essen 54 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 912 betroffene Essenerinnen und Essener. 817 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
15.112 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 13.509 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.063 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 107 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.956 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

17.06.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 349 kB) ReadSpeaker
Am heutigen Mittwoch sind aktuell 62 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 913 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (10.06.–16.06.) hat es 33 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,7 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 810 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 14.968 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 13.418 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 95 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.041 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.946 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

16.06.2020, 15:20 Uhr:
Heute Nachmittag sind in Essen 56 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 907 betroffene Essenerinnen und Essener. 810 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
14.905 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 13.311 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.041 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 100 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.941 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

16.06.2020, 11 Uhr:
Seit heute ist die Corona-Warn-App der Bundesregierung erhältlich. Sie soll dabei helfen festzustellen, ob man in Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person geraten ist und ob daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So sollen Infektionsketten schneller unterbrochen werden können. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.
Mehr Informationen zur Corona-Warn-App

16.06.2020, 9:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag (16.06.) sind aktuell 52 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 900 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (09.06.–15.06.) hat es 21 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 807 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 14.803 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 13.267 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 86 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.026 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.940 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

15.06.2020, 15:45 Uhr:
Stand heute Nachmittag (15.06.) sind in Essen 52 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 899 betroffene Essenerinnen und Essener. 806 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
14.686 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 13.122 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.026 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 93 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.933 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden. Die aktuell am häufigsten betroffene Altersgruppe ist die der 30- bis 50-Jährigen (20 Fälle), gefolgt von der Altersgruppe der über 70-Jährigen (15 Fälle) sowie der Altersgruppe der 50- bis 70-Jährigen (12 Fälle).

15.06.2020, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 248 kB) ReadSpeaker
Am heutigen Montag sind aktuell 57 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 898 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (08.06.–14.06.) hat es 20 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 2,8 Neuinfektion pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 800 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 14.589 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 13.107 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 80 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.003 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.923 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

14.06.2020, 13:30 Uhr:
Heute ist Weltblutspendetag! Besonders in den Sommerferien werden die Blutreserven regelmäßig knapp und nur viele Blutspenden können Abhilfe schaffen. Hinzu kommt, dass der Bedarf der Kliniken nach dem Corona-Lockdown erheblich steigt, weil beispielsweise verschobene Operationen nachgeholt werden. Daher findet morgen, am 15. Juni, der Zweite Blutspendemarathon der Sparkasse Essen statt, durchgeführt vom Deutschen Roten Kreuz (DRK). Wer morgen keine Zeit hat, in die Essener Innenstadt zu kommen, findet unter www.spenderservice.de weitere Termine zum Blutspenden beim DRK.
Mehr zum Blutspendemarathon

14.06.2020, 12:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 497 kB) ReadSpeaker
Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Essen leicht angestiegen. Stand heute sind 57 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 896 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (07.06.–13.06.) hat es insgesamt 18 Neuinfektionen gegeben, das sind durchschnittlich 2,5 pro Tag. 798 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
14.511 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 13.028 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 85 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.995 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.910 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

13.06.2020, 15:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 497 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind 51 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 890 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (06.06.–12.06.) hat es insgesamt 13 Neuinfektionen gegeben, das ist durchschnittlich 1,8 pro Tag. 798 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
14.440 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.936 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 94 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.993 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.899 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

12.06.2020, 16:45 Uhr:
Stand heute Nachmittag sind 48 Personen an dem Coronavirus erkrankt. 798 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 887 Personen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
14.353 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.813 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 93 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.992 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.899 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

12.06.2020, 16:15 Uhr:
Folkwang Musikschule startet Gruppenunterricht: Ab Montag, 15. Juni, ist der Präsenzunterricht in der Folkwang Musikschule auch wieder für Gruppen möglich. Über die für den Einzelunterricht geltenden Hygiene- und Wegekonzepte hinaus wurden spezifische Unterrichtsbedingungen für die Musikalische Grundstufe sowie für Tanz, Schauspiel und Musik geschaffen. Bis zu sechs Schülerinnen und Schüler dürfen jeweils in einer Gruppe unterrichtet werden, im Schauspielunterricht sind es maximal drei.

12.06.2020, 09:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 489 kB) ReadSpeaker
Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Essen leicht angestiegen. Stand heute sind 50 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 887 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (05.06.–11.06.) hat es insgesamt 12 Neuinfektionen gegeben, das sind durchschnittlich 1,7 pro Tag. 796 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
14.278 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.809 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 94 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.982 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.888 wurden aus dieser bereits wieder entlassen.

11.06.2020, 15:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 544 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind 46 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 879 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (04.06.–10.06.) hat es insgesamt 7 Neuinfektionen gegeben, das ist durchschnittlich 1,0 pro Tag. 792 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
14.169 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.625 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 89 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.965 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.876 wurden aus dieser bereits wieder entlassen.

11.06.2020, 12:20 Uhr:
Aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um das Coronavirus hat das Land NRW heute weitere Lockerungen angekündigt. Die aktualisierte Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) soll ab Montag, 15. Juni, bis vorerst 1. Juli gelten. Die Kontakteinschränkungen und Mundschutzpflicht bleiben fortbestehen. Unter anderem können wieder private Feste wie Hochzeitsfeiern mit maximal 50 Teilnehmenden unter Auflagen stattfinden. Auch Bars können ihren Betrieb wieder aufnehmen. Im Bereich Freizeit und Sport gibt es ebenfalls weitere Lockerungen.
Zur Pressemeldung des Landes NRW

10.06.2020, 15:40 Uhr:
Stand heute sind 46 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 879 Personen. 792 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
14.110 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.560 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 89 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.965 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.876 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

10.06.2020, 8:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 539 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind 54 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 879 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (03.06.–09.06.) hat es insgesamt 10 Neuinfektionen gegeben, das ist durchschnittlich 1,4 pro Tag. 784 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
14.007 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.450 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 88 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.957 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.869 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

09.06.2020, 16:15 Uhr:
Essen hat mit vielen großen Kliniken einen enormen Bedarf an Blutkonserven für Patientinnen und Patienten. Um die Blutversorgung gerade kurz vor den Sommerferien sicherzustellen, findet auch und gerade wegen des Coronavirus der 2. Essener Blutspendemarathon statt. Das Deutsche Rote Kreuz, die Sparkasse Essen und die Stadtverwaltung laden zu der Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Kufen ein: am Donnerstag, 15. Juni, 10 bis 18 Uhr in der Kundenhalle der Sparkasse Essen, III. Hagen, in der Essener Innenstadt. Interessierte werden gebeten, ein amtliches Personaldokument mit Lichtbild mitzubringen und vorab einen Termin zu reservieren: terminreservierung.blutspendedienst-west.de/m/Essener-Blutspendemarathon

09.06.2020, 15:10 Uhr:
Stand heute Mittag sind 58 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 879 Personen. 780 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
13.915 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.307 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 103 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.957 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.854 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

09.06.2020, 14:55 Uhr:
CORVIS Family Office spendet Masken für Einrichtungen für Menschen mit Behinderung: Carsten Knauer, Geschäftsführer des CORVIS Family Office, hat heute Oberbürgermeister Thomas Kufen, Stadtdirektor Peter Renzel und dem Feuerwehrchef Thomas Lembeck eine Spende von 10.000 FFP2-Masken für Essener Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen übergeben. Sie sind bereits reserviert und können von den entsprechenden Trägern je nach Bedarf bei der Feuerwehr Essen abgeholt werden.

09.06.2020, 8:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1128 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind 67 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 879 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (02.06.–08.06.) hat es insgesamt 15 Neuinfektionen gegeben, das sind durchschnittlich 2,1pro Tag. 771 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
13.730 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.214 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 104 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.956 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.852 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

08.06.2020, 16 Uhr:
Ameise Anni erklärt Kita-Kindern das Coronavirus: Seit heute können Essener Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und heilpädagogische Kindertageseinrichtungen einen eingeschränkten Regelbetrieb aufnehmen. Um Kindern beim Verstehen der aktuellen Corona-Krise zu helfen, vermittelt Ameise Anni ihnen auf spielerische Art, was das Coronavirus ist, warum der Kindergarten oder die Kita in den vergangenen Wochen geschlossen war und welche neuen Regeln dort nun gelten. Das Video mit Ameise Anni, das die Essener Künstlerin Veronika Maruhn den Kitas zur Verfügung stellt, ist auf dem YouTube-Kanal der Stadt Essen zu finden.

08.06.2020, 15:25 Uhr:
Weitere Öffnungen der Essener Bäder: Nach der zunächst eingeschränkten Wiedereröffnung des Grugabads Essen am 21. Mai können Badegäste seit 6. Juni neben dem Sportbecken auch wieder das Wellen- und Nichtschwimmerbecken nutzen. Damit die Abstandsregeln eingehalten werden können, wird die Wellenanlage nicht betrieben. Die Gesamtbesucherzahl beträgt 1.500 Gäste. Zudem hat seit heute das Kombibad "Bad und Sport Oststadt" geöffnet, das zeitgleich von maximal 1.000 Gästen besucht werden kann. In beiden Einrichtungen müssen die Badegäste die Einlass- und Hygieneverordnungen sowie die gültigen Abstandsregeln einhalten und sich namentlich inklusive Adressen und Telefonnummern registrieren. Das dazu erforderliche Formular steht auf www.essen.de/baden zum Download bereit.

08.06.2020, 15 Uhr:
Stand heute Mittag sind 68 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 879 Personen.
770 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
13.676 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 12.093 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weiter Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 122 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.956 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.834 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

08.06.2020, 14 Uhr:
Aufgrund eines technischen Problems wurden in den Updates am 4. Juni um 8:55 Uhr und am 5. Juni um 8 Uhr falsche Zahlen der auf das Coronavirus beprobten Personen gemeldet. Diese wurden in den jeweiligen Meldungen bereits korrigiert. Anstatt der am 4. Juni gemeldeten 13.342 Personen wurden tatsächlich 12.948 auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt. Und anstatt der für den 5. Juni gemeldeten 13.153 Personen wurden tatsächlich 13.144 Essenerinnen und Essener beprobt.

08.06.2020, 13:05 Uhr:
Der Familienpunkt des Jugendamtes der Stadt Essen ist seit heute wieder für den Publikumsverkehr geöffnet: montags bis mittwochs und freitags von 8:30 bis 12:30 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Kindern und Familien als Infozentrale mit Rat und Tat zur Seite – von Adoptionsvermittlung, Ferienspatz Kinderbetreuung, LITTLE BIRD bis Zoobesuch.
Besucherinnen und Besucher werden gebeten, einzeln einzutreten. Die LITTLE BIRD-Vormerkungen erfolgen im 2. Obergeschoss, Raum 2.05. Zudem ist der Familienpunkt montags bis mittwochs und freitags von 8:30 bis 16:30 Uhr und donnerstags von 10 bis 18 Uhr telefonisch unter 0201 88-51777 erreichbar oder per E-Mail an familienpunkt@jugendamt.essen.de.

08.06.2020, 11:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 772 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind 78 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 878 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (01.06.–07.06.) hat es insgesamt 15 Neuinfektionen gegeben, das sind durchschnittlich 2,1 pro Tag. 759 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
13.521 Personen wurden bisher auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt. In 12.081 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bisher wurde bei 3.953 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.822 konnten aus dieser wieder entlassen werden. Aktuell befinden sich 131 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

07.06.2020, 17:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 588 kB) ReadSpeaker
Am heutigen Sonntag sind aktuell 78 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 878 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (31.05.–06.06.) hat es 18 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 2,5 Neuinfektion pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 759 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 13.513 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 12.051 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 153 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 3.953 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.800 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

06.06.2020, 17 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 580 kB) ReadSpeaker
Am heutigen Samstag sind aktuell 77 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 877 erkrankte Essenerinnen und Essener. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (30.05.–05.06.) hat es 19 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 2,7 Neuinfektion pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 759 Personen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 13.429 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 11.963 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 153 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 3.951 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.798 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

05.06.2020, 18 Uhr:
Sommer in der Stadt für Kinder und Jugendliche - Essen hält zusammen für die Sommerferien 2020:
Die Sommerferien 2020 für Essener Kinder und Jugendliche fallen nicht ins Wasser. Gemeinsam mit vielen anderen Akteuren der Stadtgesellschaft hat die Verwaltung trotz der besonderen Situation rund um das Coronavirus ein Ferienprogramm auf die Beine gestellt. Aufgrund der besonderen Umstände können die Angebote nicht im üblichen Umfang angeboten werden: die Gruppen sind kleiner, Abstände müssen eingehalten werden und es gibt besondere Auflagen zu Hygiene. Trotzdem wird ein abwechslungsreiches Programm aus Freizeitaktivitäten, Betreuung und Bildung angeboten.
Zur Pressemeldung

05.06.2020, 17:30 Uhr:
Stand heute Nachmittag (05.06.) sind in Essen 77 Personen am Coronavirus erkrankt. Die aktuell am häufigsten betroffene Altersgruppe ist die der 30-50-Jährigen (26), gefolgt von der Altersgruppe der 20-30-Jährigen (15) sowie der über 70-Jährigen (14). Seit Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März sind es 877 betroffene Essenerinnen und Essener. 759 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. Damit sind heute mehr Menschen genesen als sich mit dem Virus neu infiziert haben. 41 Essenerinnen und Essener sind seit Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
13.327 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 11.830 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.947 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 168 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.779 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

05.06.2020, 12:30 Uhr:
Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat heute angekündigt, dass Kinder ab 15. Juni bis zu den Sommerferien wieder an allen Wochentagen die Grundschulen und anderen Schulen mit Primarstufe besuchen können sollen. Schülerinnen und Schüler sollen ohne Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband von den Lehrenden unterrichtet werden. Die Regelungen zum Abstand sollen dahinter zurücktreten.
Um eine Durchmischung von Lerngruppen auf dem Schulgelände oder in den Gebäuden zu vermeiden, sollen die Anfangs- und Pausenzeiten für alle Klassen gestaffelt werden. Darüber hinaus ist vorgesehen, dass die Anwesenheiten und Gruppenzusammensetzungen weiterhin dokumentiert werden. Auch die Wiederaufnahme des Betriebs im Offenen Ganztag und in der Übermittagsbetreuung soll erfolgen können.
Das Schulministerium hat darüber hinaus angekündigt, dass die Notbetreuung mit der Rückkehr zum regulären Schulbetrieb in den Schulen der Primarstufe enden soll, da die Kinder wieder ein tägliches Unterrichtsangebot erhalten.
Weitere Informationen finden Interessierte in der aktuellen Schulmail und auf der Website des Ministeriums für Schule und Bildung NRW .

Der Fachbereich Schule und die Schulaufsicht haben bereits mit den betroffenen Essener Schulen Kontakt aufgenommen. Dort wird nun erarbeitet, wie viel mehr Unterricht abhängig von den vorhandenen Lehrenden angeboten werden kann.
Es wird nicht davon ausgegangen, dass alle Schulen ab dem 15. Juni wieder zum Regelbetrieb wie zu Anfang des Jahres zurückkehren können. Auch die Angebote zum OGS werden nicht so angeboten werden können, wie das Schulministerium es vorsieht. Wo kein Regelbetrieb möglich ist, wird es weiterhin einen Notbetrieb geben. Die Eltern erhalten hierzu im Laufe der nächsten Woche genaue Informationen über ihre jeweiligen Schulen.

05.06.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 767 kB) ReadSpeaker
Stand heute Morgen sind 80 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 875 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (29.05.–04.06.) hat es insgesamt 31 Neuinfektionen gegeben, das sind durchschnittlich 4,4 pro Tag. 754 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
13.144 Personen wurden bisher auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt. In 11.605 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bisher wurde bei 3.935 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.775 konnten aus dieser wieder entlassen werden. Aktuell befinden sich 160 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.
Wichtiger Hinweis: Die Anzahl der beprobten Personen wurde am 08.06. korrigiert: Anstatt der ursprünglich gemeldeten 13.153 Personen wurden tatsächlich 13.144 Personen auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt.

04.06.2020, 15:20 Uhr:
Bestätigter Corona-Fall in Erstaufnahmeeinrichtung Essen (EAE): In der Erstaufnahmeeinrichtung Essen (EAE) des Landes NRW gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Die betroffene Person befindet sich seit Dienstag, 2. Juni, in einer häuslichen Quarantäne. Im Rahmen einer Umfeldanalyse wurden weitere Kontaktpersonen ermittelt, die nicht Teil der Einrichtung und nicht in Essen wohnhaft sind. Weitere Abstriche mussten nicht veranlasst werden.
Stand heute Mittag sind 79 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 874 Personen. 754 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
13.099 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 11.511 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 164 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.935 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.771 wurden aus dieser bereits wieder entlassen werden.

04.06.2020, 12:25 Uhr:
Philharmonie Essen präsentiert Programm zum Saisonfinale: Nach dreimonatiger coronabedingter Pause kann die Theater und Philharmonie Essen wieder Live-Angebote präsentieren: Vom 9. Juni bis 1. Juli wird es in der Philharmonie Essen ein ebenso hochkarätiges wie abwechslungsreiches Programm mit den Essener Philharmonikern, dem Aalto Ballett Essen sowie weiteren nationalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern geben, darunter Daniel Hope, Dorothee Oberlinger, Frank Peter Zimmermann und Camilla Nylund. Insgesamt 28 Termine stehen auf dem Programm.

04.06.2020, 11:45 Uhr:
Stellungnahme von Oberbürgermeister Thomas Kufen – Koalitionsausschuss einigt sich auf Konjunkturpaket: Am späten gestrigen Abend (03.06.) hat sich der Koalitionsausschuss der Bundesregierung auf ein Konjunkturpaket zur Bewältigung der Corona-Krise geeinigt. Die vereinbarten Hilfen sehen eine Unterstützung in Höhe von rund 130 Milliarden Euro vor. Profitieren sollen insbesondere die Wirtschaft und Unternehmen, es sind aber auch konkrete Hilfen für Familien oder sozial Benachteiligte geplant, genauso wie Investitionen in die Zukunft.
Oberbürgermeister Thomas Kufen zum gestern gefassten Beschluss: "Das vorgeschlagene Paket ist ausgewogen und berücksichtigt die Belange der Wirtschaft, der Bürgerinnen und Bürger sowie der Kommunen gleichermaßen. Als Kommune profitieren wir in diesem Jahr damit von der Kompensation der krisenbedingten Gewerbesteuerausfälle in Höhe von 113 Millionen Euro."
Die Auswirkungen der angekündigten finanziellen Hilfen auf den aktuellen Haushalt der Stadt Essen sind noch nicht klar. Die aktuelle Haushaltsbelastung liegt allein im ersten Halbjahr bei rund 170 Millionen Euro.

04.06.2020, 8:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 767 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind 79 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 872 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (28.05.–03.06.) hat es insgesamt 34 Neuinfektionen gegeben, das sind durchschnittlich 4,8 pro Tag. 752 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
12.948 Personen wurden bisher auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt. In 11.394 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bisher wurde bei 3.930 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.768 konnten aus dieser wieder entlassen werden. Aktuell befinden sich 162 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.
Wichtiger Hinweis: Die Anzahl der beprobten Personen wurde am 08.06. korrigiert: Anstatt der ursprünglich gemeldeten 13.342 Personen wurden tatsächlich 12.948 Personen auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt.

03.06.2020, 15:05 Uhr:
Stand heute Mittag sind in Essen aktuell 78 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es damit insgesamt 871. Nach einer Erkrankung sind 752 Personen wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
13.277 Personen wurden bisher auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt. In 11.292 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
166 Essenerinnen und Essener befinden sich aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurden bisher 3.927 häusliche Quarantänen angeordnet. 3.761 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

03.06.2020, 11:40 Uhr:
Bürger-Hotline der Stadt Essen mit geänderten Öffnungszeiten: Seit Ende Februar hat das Bürgertelefon der Stadt Essen über 32.000 Anrufe von Bürgerinnen und Bürger beantwortet und diese rund um das Coronavirus informiert. Aufgrund der zurückgegangenen Nachfrage ist es ab Samstag, 6. Juni, montags bis sonntags in reduziertem Umfang erreichbar: von 9 bis 15 Uhr unter der Rufnummer 0201 123-8888.

03.06.2020, 10:20 Uhr:
Bestätigter Corona-Fall an Gesamtschule Borbeck: Am Standort der Oberstufe der Gesamtschule Borbeck gibt es seit Ende letzter Woche eine bestätigte Corona-Erkrankung. Eine Schülerin wurde positiv auf das Virus getestet. Im Rahmen der Umfeldanalyse wurden zwei weitere Personen aus dem Umfeld beprobt. Beide Testergebnisse sind negativ ausgefallen. Bei insgesamt fünf Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet.
Lehrpersonal und Schulbetrieb sind nicht betroffen.

03.06.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 765 kB) ReadSpeaker
In Essen sind aktuell 77 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 869 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (27.05.–02.06.) hat es insgesamt 36 Neuinfektionen gegeben. Das sind durchschnittlich 5,1 pro Tag. 751 Essenerinnen und Essener sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. 41 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Stand heute wurden 12.704 Personen auf eine Corona-Erkrankung beprobt. In 11.221 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Aktuell befinden sich 158 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.917 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.759 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

02.06.2020, 15:30 Uhr:
Aktuell sind in Essen 72 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 864 Personen. 751 Essenerinnen und Essener sind nach einer COVID-19-Erkrankung wieder genesen. 41 Bürgerinnen und Bürger sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Bisher wurden in Essen 12.655 Personen auf eine Coronavirus-Erkrankung beprobt. In 11.102 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
In 3.917 Fällen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.755 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden. Aktuell befinden sich 162 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

02.06.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 761 kB) ReadSpeaker
Nach dem Pfingstwochenende sind heute 74 Personen in Essen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 864. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (26.05.–01.06.) hat es 31 Neuinfizierungen gegeben, was einen Durchschnitt von 4,4 pro Tag ausmacht. 749 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 12.520 Essenerinnen und Essener auf eine Erkrankung an dem Virus beprobt. In 11.097 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 161 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.913 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.752 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

01.06.2020, 17 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 284 kB) ReadSpeaker
Am Pfingstmontag (01.06.) sind in Essen 74 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 864. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (25.05.–31.05.) hat es 33 Neuinfizierungen gegeben, was einen Durchschnitt pro Tag von 4,7 ausmacht. 749 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 12.486 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt. In 11.030 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 164 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.911 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.747 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

31.05.2020, 17:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 226 kB) ReadSpeaker
In Essen sind aktuell 79 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 860 Personen. In den vergangenen sieben aufeinander folgenden Tagen (24.05.–30.05.) hat es insgesamt 32 Neuinfektionen gegeben, das sind durchschnittlich 4,5 pro Tag. 740 Essenerinnen und Essener sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. 41 Personen sind in oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Stand heute wurden 12.408 Personen auf eine Corona-Erkrankung beprobt. In 10.974 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Aktuell befinden sich 163 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.904 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.741 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

30.05.2020, 17 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 519 kB) ReadSpeaker
In Essen sind aktuell 78 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März sind es 859. In den vergangenen sieben Tagen (23.05.–29.05.) hat es 35 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt fünf Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Corona-Erkrankung sind 740 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 41 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Erkrankungswelle wurden in Essen 12.331 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 10.893 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.882 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 149 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.733 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

29.05.2020, 19 Uhr:
Die Anzahl an Erkrankungen an dem Coronavirus bleibt in Essen weiterhin stabil. Aktuell sind in Essen 67 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle sind es damit 848 Essenerinnen und Essener. 740 sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
12.192 wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 10.691 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 147 Personen in Essen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Erkrankungswelle wurde bei insgesamt 3.865 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.718 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

29.05.2020, 17 Uhr:
"Essen hält zusammen für Kinder und Jugendliche" – Sommerferien 2020 fallen nicht ins Wasser:
Wegen der Corona-Pandemie mussten in den vergangen Wochen und Monaten viele Veranstaltungen und Programme für Kinder und Jugendliche abgesagt werden. Auch das übliche Osterferienprogramm konnte nicht stattfinden. Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit der aktuellsten Coronaschutzverordnung, die am 30. Mai in Kraft tritt, die ersten Weichen dafür gestellt, dass Kinderbetreuung und Freizeitaktivitäten in den anstehenden Sommerferien organisiert werden können.
Deshalb ist gestern (28.5.) zum ersten Mal das "Lagezentrum Sommerferien" zusammengekommen. Ziel ist es, die Ferienbetreuung und Durchführung von Angeboten für viele Essener Kinder und Jugendliche unter Corona-Bedingungen für die Sommerferien 2020 sicherzustellen.
Mit Hilfe des Lagezentrums sollen die Möglichkeiten zur Gestaltung der Sommerferien ausgelotet, Bedarfe und Kapazitäten abgefragt, neue Ideen und Lösungen entwickelt und auf kurzen Wegen Absprachen getroffen werden.
Über die Angebote, die nun für die Sommerferien 2020 den Essener Kinder und Jugendlichen unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen geplant werden, wird die Bevölkerung rechtzeitig informiert.

29.05.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1028 kB) ReadSpeaker
Am heutigen Freitagmorgen sind in Essen 66 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beiginn der Erkrankungswelle sind es 845. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (22.05.–28.05.) hat es 26 Neuinfizierungen gegeben, was einen Durchschnitt pro Tag von 3,7 ausmacht. 738 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 41 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 12.049 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt. In 10.637 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 114 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.830 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.716 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

28.05.2020, 19 Uhr:
Umgang mit Elternbeiträgen für Kinderbetreuung im Juni und Juli - das Familienministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat am Dienstag, 26. Mai, die Empfehlung an die Kommunen gegeben, für die Monate Juni und Juli nur die Hälfte des Beitrags für die Kindertagesbetreuung in Kindertagesstätten und der Kindertagespflege zu erheben. Der Rat der Stadt Essen hat sich in seiner Sitzung am 27. Mai für die Umsetzung dieser Empfehlung ausgesprochen.

28.05.2020, 15 Uhr:
Stand heute Mittag sind in Essen 61 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 840 Personen. 738 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 41 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Stand heute wurden 11.929 Personen auf eine Corona-Erkrankung beprobt. In 10.450 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Aktuell befinden sich 117 Essenerinnen und Essenern in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.828 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.711 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

28.05.2020, 14:20 Uhr:
Rat der Stadt Essen beschließt überplanmäßige Bereitstellung von Mitteln zur Bewältigung der Corona-Pandemie: In der gestrigen Ratssitzung wurde die überplanmäßige Mittelbereitstellung zur Bewältigung der Corona-Pandemie in Höhe von 1.940.000 Euro beschlossen. Die Stadt Essen hat umfangreiche Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie getroffen, die für einen aktuell nicht absehbaren Zeitraum fortgeführt und ergänzt werden müssen. In diesem Zusammenhang entstehen Kosten vor allem für den Betrieb des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde und des Bürgertelefons sowie für die Beschaffung von Medizinprodukten und persönlicher Schutzausrüstung. Bislang wurden rund 955.000 Euro ausgegeben. Für die Zeit ab März 2020 bis voraussichtlich zum Ende des Jahres 2020 wird ein finanzieller Bedarf in Höhe von 1.940.000 Euro für die Bewältigung der COVID-19-Pandemie prognostiziert.

28.05.2020, 12:25 Uhr:
Rat der Stadt Essen genehmigt Dringlichkeitsentscheidung der Einrichtung des Corona Sonderfonds Kultur: Gestern hat der Rat der Stadt Essen die Dringlichkeitsentscheidung des Ausschusses für Finanzen und Beteiligungen vom 18. Mai zur Einrichtung eines Corona Sonderfonds Kultur in Höhe von bis zu 500.000 Euro genehmigt. Er soll dazu beitragen, vorhandene Strukturen zu erhalten, geplante Projekte auch in geänderter Weise durchführen zu können und neue Ideen und Konzepte zu fördern. Auf www.essen.de/coronasonderfonds informiert das Kulturamt über die Schwerpunkte, das Antragsverfahren sowie die allgemeinen Förderbedingungen und stellt das Antragsformular zum Download zur Verfügung. Anträge können fortlaufend in der ersten Förderrunde bis 14. Juni gestellt werden; in der zweiten bis 16. August.

28.05.2020, 11:05 Uhr:
Entlastung der Gastronomie – Rat stimmt für Reduzierung der Sondernutzungsgebühren: Essener Gastronomen werden in Zeiten der Corona-Pandemie entlastet. Der Rat der Stadt Essen hat in seiner gestrigen Sitzung dem Vorschlag der Stadtverwaltung zugestimmt, die Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Dezember 2020 zu halbieren.

28.05.2020, 9:50 Uhr:
Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie hat das Land NRW die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) erlassen. Die Stadt Essen hat die aktuellen Regelungen hier für Bürgerinnen und Bürger zusammengestellt. Am 30. Mai tritt eine aktualisierte Fassung in Kraft, die weitere Lockerungen vorsieht. Die Kontakteinschränkungen und Mundschutzpflicht bleiben fortbestehen. Zusätzlich informiert die zugehörige Anlage zur CoronaSchVO NRW über die dann geltenden Hygiene- und Infektionsschutzstandards.

28.05.2020, 8:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 746 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 64 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 840 Personen. In den vergangenen sieben Tagen (21.05.–27.05.) hat es 24 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,4 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Corona-Erkrankung sind 735 Essenerinnen und Essener wieder genesen.
Bereits im April hat es insgesamt vier weitere Todesfälle in Verbindung mit einer COVID-19-Erkrankung gegeben. Diese können aufgrund von technischen Übertragungsproblemen erst heute mitgeteilt werden. Im Universitätsklinikum Essen sind Mitte (13.04.) und Ende (24.04.) April eine 80-jährige Essenerin sowie ein 91-jähriger Essener verstorben. Beide hatten erhebliche Vorerkrankungen. In den Evangelischen Kliniken Essen-Mitte ist Anfang April (08.04.) ein 91-jähriger Essener ebenfalls mit erheblichen Vorerkrankungen verstorben. Ende April (28.04.) ist eine 83-jährige Bewohnerin des Katholischen Alten- und Pflegeheims St. Anna auch mit erheblichen Vorerkrankungen verstorben. Die Anteilnahme gilt den Familien und Angehörigen.
Damit sind in Essen insgesamt 41 Personen an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 11.836 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 10.365 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.813 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 105 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.708 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

27.05.2020, 22 Uhr:
Weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung: Heute (27.05.) hat es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion gegeben. Eine 99-jährige Essenerin ist mit erheblichen Vorerkrankungen im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Anteilnahme gilt den Familien und Angehörigen.
Damit sind in Essen insgesamt 37 Personen an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Stand heute Nachmittag sind in Essen 68 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 840 Personen. Nach einer Erkrankung sind 735 wieder genesen.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden bisher 11.822 Personen auf das Virus beprobt. In 10.335 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 116 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde bisher in 3.813 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.697 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

27.05.2020, 11 Uhr:
Die Recyclinghöfe kehren am 2. Juni zum Vollbetrieb zurück: Nach Pfingsten kehren die Recyclinghöfe Altenessen und Lierfeldstraße und alle Grünschnitt-Annahmestellen vorerst zum Vollbetrieb zurück. Die Sonderlösungen für Grünschnitt und Schadstoffe enden am 29. Mai. Es gelten die regulären Öffnungszeiten. Beim Besuch und der Nutzung der Recyclinghöfe müssen alle Personen Mund-Nase-Bedeckungen tragen und Mindestabstands von 1,5 Metern einhalten.
Weitere Informationen auf der Seite der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE)

27.05.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 967 kB) ReadSpeaker
Stand heute Morgen sind in Essen 72 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 834. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen hat es 22 Neuinfizierungen gegeben, was einen Durchschnitt pro Tag von 3,1 ausmacht. 726 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 36 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 11.553 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt. In 10.107 fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 100 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.792 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.692 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

26.05.2020, 16:20 Uhr:
Ab 8. Juni soll in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ein Regelbetrieb starten, jedoch mit qualitativen und quantitativen Einschränkungen. Um Eltern vor diesem Hintergrund weiter zu entlasten, hat die Landesregierung NRW beschlossen, Eltern in den Monaten Juni und Juli die Hälfte der Elternbeiträge zu erlassen. Den Ausfall der Beiträge teilen sich Land und Kommunen hälftig.
Weitere Informationen in der Pressemitteilung des Landes
Mehr zum Umgang mit Kitas und Schulen in Essen

26.05.2020, 15:45 Uhr:
Stand heute Mittag sind in Essen 72 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 834 erkrankte Personen. Nach einer Erkrankung an dem Virus sind 726 Essenerinnen und Essener bereits wieder genesen. 36 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
11.490 Personen wurden bisher auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus beprobt. In 9.982 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
109 Essenerinnen und Essener befinden sich aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bisher bei insgesamt 3.786 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.677 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

26.05.2020, 13:25 Uhr:
Ehrenamtliche können Essener Freiwilligenkarte #CORONAHILFE beantragen: Seit Beginn der Corona-Pandemie haben viele Menschen andere Bürgerinnen und Bürger, die in ihrem Alltag Hilfe benötigen, ehrenamtlich unterstützt. Mit Unterstützung der StadtAgentur Essen hat die Ehrenamt Agentur Essen die Menschen dabei stadtweit vernetzt und Hilfsangebot und-nachfrage koordiniert. Mit der Essener Freiwilligenkarte mit dem Zusatz #CORONAHILFE würdigt die Stadt Essen nun das bürgerschaftliche Engagement all jener tatkräftigen Menschen, die als ehrenamtliche Helferinnen oder Helfer registriert und für eine Aufgabe eingesetzt sind. Helferinnen und Helfer können die Essener Freiwilligenkarte mit dem Aufdruck #CORONAHILFE beantragen.

26.05.2020, 8:05 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 745 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 87 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 834 Personen.
In den vergangenen sieben Tagen (19.05.–25.05.) hat es 25 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,5 Neuinfektionen pro Tag sind. Im Vergleich zum Vortag hat es eine Korrektur bei der Anzahl der Neuinfektionen für den 24.05. gegeben. Nach einer Corona-Erkrankung sind 711 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 36 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 11.306 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 9.876 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.785 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 113 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.672 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

25.05.2020, 16:10 Uhr:
Aktuelle Fallzahlen zum Coronavirus in Essen: In einer Wohngruppe der Diakonie Essen hat es unter den Bewohnerinnen und Bewohnern einen positiven Corona-Fall gegeben. Im Rahmen der Umfeldanalyse wurden am vergangenen Samstag (23.05.) alle Personen der Wohngruppe auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt. Nach Beprobung ist eine weitere symptomatische Person positiv auf das Virus getestet worden. Weitere Ergebnisse stehen aus. Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde hat gemeinsam mit der Leitung Schutzmaßnahmen getroffen, um die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Ansteckung zu schützen.
Stand heute sind in Essen 83 Essenerinnen und Essener an COVID-19 erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 830 erkrankte Personen. 711 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 36 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Bislang wurden in Essen 11.236 Personen auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus beprobt. In 9.759 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
In insgesamt 3.782 Fällen wurde seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aus dieser konnten 3.660 Personen bereits wieder entlassen werden. Aktuell befinden sich in Essen 122 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

25.05.2020, 14:30 Uhr:
Die Stadt Essen hat einen Corona Sonderfonds Kultur in Höhe von bis zu 500.000 Euro eingerichtet. Er soll dazu beitragen, vorhandene Strukturen zu erhalten, geplante Projekte auch in geänderter Weise durchführen zu können und neue Ideen und Konzepte zu fördern. Auf www.essen.de/coronasonderfonds informiert das Kulturamt über die Schwerpunkte, das Antragsverfahren sowie die allgemeinen Förderbedingungen und stellt das Antragsformular zum Download zur Verfügung. Anträge können fortlaufend in der ersten Förderrunde bis 14. Juni gestellt werden; in der zweiten bis 16. August.

25.05.2020, 13:15 Uhr:
"Essen hält zusammen für Kinder" – über 100.000 Euro für Mittagessen: Unter dem Motto "Essen hält zusammen für Kinder" werden seit 8. April bedürftige Kinder in Essen mit einem warmen Mittagessen versorgt, die durch die Schließung von Schulen und Kitas zu Hause nicht ausreichend oder kein ausgewogenes Essen bekommen. Nun konnten weitere Unterstützer für die Aktion gewonnen werden, sodass die Versorgung bis zu den Sommerferien sichergestellt werden kann.

25.05.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 741 kB) ReadSpeaker
Stand heute Morgen sind in Essen 95 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 832. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (18.05.–24.05.) hat es 23 Neuinfizierungen gegeben, was einen Durchschnitt von 3,2 pro Tag ausmacht. 701 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 36 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 11.092 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt. In 9.735 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 128 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.776 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.648 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

24.05.2020, 17:55 Uhr:
Aktuell sind in Essen 99 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 832 Personen. In den vergangenen sieben Tagen (18.05.–24.05.) hat es 18 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 2,5 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Corona-Erkrankung sind 697 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 36 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 11.073 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 9.714 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.772 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 149 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.623 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

23.05.2020, 17:15 Uhr:
Stand heute sind in Essen 91 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 824. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (17.05.–23.05.) hat es 15 Neuinfizierungen gegeben, was einen Durchschnitt pro Tag von 2,1 ausmacht. 697 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 36 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 10.988 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt. In 9.583 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 143 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.759 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.616 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

22.05.2020, 15:15 Uhr:
Aktuell sind in Essen 84 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 817 Erkrankte.
697 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 36 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden bisher 10.799 Essenerinnen und Essener mit einem Verdacht auf eine Erkrankung an dem Coronavirus beprobt, In 9.370 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.754 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet, 3.609 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Aktuell befinden sich in Essen 145 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

22.05.2020, 9 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 508 kB) ReadSpeaker (Stand 21.05.2020)

21.05.2020, 19 Uhr:
In Essen sind aktuell 84 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 817. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (15.05.–21.05.) hat es 15 Neuinfektionen gegeben, was einen Durchschnitt von 2,1 pro Tag ausmacht. Nach einer Erkrankung an dem Coronavirus sind 697 Personen in Essen wieder genesen. 36 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
10.683 Essenerinnen und Essener wurden bisher auf das Virus beprobt. In 9.366 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
In 3.748 Fällen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.599 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Aktuell ist bei 149 Essenerinnen und Essenern eine häusliche Quarantäne angeordnet.

20.05.2020, 18:55 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion: Anfang April ist ein weiterer Essener in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung in den Evangelischen Kliniken Essen-Mitte in Werden verstorben. Die Meldung über den Todesfall an das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde ist heute erfolgt. Der 71-Jährige hatte erhebliche Vorerkrankungen und wurde bereits stationär behandelt. Der Patient wurde positiv auf eine Infektion mit COVID-19 getestet. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
Aktuell sind in Essen 81 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März sind es 813 Essenerinnen und Essener. 696 Personen sind nach einer Erkrankung wieder genesen. An oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben sind in Essen insgesamt 36 Personen.

20.05.2020, 15:35 Uhr:
Kindertagesbetreuung in eingeschränktem Regelbetrieb ab 8. Juni und voraussichtlich bis 31. August: Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen hat bekannt gegeben, dass ab diesem Tag von der erweiterten Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb gewechselt werden soll. Alle Kinder sollen dann in reduziertem Umfang wieder ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege besuchen können – mit reduzierten Betreuungszeiten und in festen Gruppen, die räumlich voneinander getrennt werden sollen. Die aktuelle Notbetreuung soll entsprechend aufgelöst werden. Ebenfalls ab 8. Juni sollen alle Kinder wieder zu ihren Tagespflegepersonen können. Bereits ab 28. Mai, der nächsten Öffnungsphase können die restlichen Kinder aus dem letzten Kita-Jahr wieder in ihre Kitas, sodass dann insgesamt rund 5.580 Vorschulkinder in den Kitas wieder von der frühkindlichen Bildung profitieren können werden.
Weitere Informationen in der Pressemitteilung des Ministeriums

20.05.2020, 14:10 Uhr:
Seit heute und bis einschließlich 5. Juni gilt die aktualisierte Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie erlaubt nun unter anderem wieder das Picknicken und den Betrieb von Tattoo- und Piercingstudios. Darüber hinaus wurden die Coronaeinreiseverordnung und die Coronabetreuungsverordnung aktualisiert, die nun ebenfalls bis 5. Juni gelten. Die Coronabetreuungsverordnung sieht ab 28. Mai 2020 eine Erweiterung der Kindertagesbetreuung vor.
Zu allen aktuellen Verordnungen

20.05.2020, 9:30 Uhr:
Weitere Öffnungsschritte der Stadtbibliothek Essen: Ab 22. Mai wird in der Zentralbibliothek und ab 25. Mai in den Stadtteilbibliotheken die Bibliotheksnutzung ausgeweitet. Der aktuelle Abholservice für Medien steht nicht mehr zu Verfügung, die digitalen Angebote sind wie gewohnt nutzbar.

20.05.2020, 7:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 502 kB) ReadSpeaker
Stand heute Morgen sind in Essen 87 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 813. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen hat es 22 Neuinfizierungen gegeben, was einen Durchschnitt pro Tag von 3,1 ausmacht. 691 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden bisher 10.395 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt. In 8.956 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 158 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.733 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.575 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

19.05.2020, 18:30 Uhr:
Folkwang Musikschule startet Präsenzunterricht: Die Folkwang Musikschule hat ein verbindliches Hygienekonzept entwickelt und kann ab morgen (20.05.) mit dem Einzelunterricht beginnen. Die Fächer Blasinstrumente und Gesang sind allerdings wegen strengerer Auflagen noch nicht freigegeben. Die alternativen Unterrichtsangebote – wie der Online-Unterricht – bleiben für alle Fächer bestehen.

19.05.2020, 17:45 Uhr:
Grugabad Essen eröffnet die Freibadsaison am Donnerstag, 21. Mai: Das Grugabad Essen startet Christi Himmelfahrt in die Freibadsaison 2020. Die Gäste können das Bad an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr besuchen. Ab dem 21. Mai öffnet das Schwimmbad dann zu den bekannten Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 6 bis 10 und 14 bis 20 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten besondere Regel. So dürfen beispielsweise maximal 1.000 Gäste das Grugabad zeitgleich besuchen.

19.05.2020, 14:50 Uhr:
Stand heute Mittag sind in Essen 88 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 811 Personen. 688 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 35 sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Auf das Virus wurden seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März insgesamt 10.283 Personen beprobt. In 8.812 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 170 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.730 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.560 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

19.05.2020, 13:50 Uhr:
Stadt Essen ermöglicht mehr Personen in Trauzimmern: Ab 22. Mai sind an verschiedenen Traustandorten wieder Eheschließungen mit Gästen möglich. Aufgrund der hohen Infektionsgefahr und der räumlichen Enge sind diese aktuell nur in Gegenwart des Brautpaares, seiner Trauzeugen und gegebenenfalls eines Dolmetschers möglich. Unter Beachtung der Coronaschutzverordnung NRW werden in den Trauzimmern aufgrund ihrer jeweiligen Größe wieder eine kleine Anzahl an Gästen erlaubt, die sich an der Raumgröße orientiert. Lediglich im Rathaus Kettwig sind keine Begleitpersonen möglich.

19.05.2020, 13:05 Uhr:
Oberbürgermeister begrüßt Vorschlag des Bundesfinanzministers für kommunalen Rettungsschirm: Steuerausfälle der Kommunen in der Corona-Krise sollen mit einem Schutzschirm aufgefangen werden können. Das Hilfspaket von bis zu 57 Milliarden Euro sollen Bund und Länder jeweils zur Hälfte finanzieren. Es soll die Kommunen beim Abbau von Altschulden unterstützen. Im Durchschnitt liegt die Kreditlast im Land bei 1.343 Euro pro Einwohnerinnen und Einwohner, in Essen sind es sogar 5.320 Euro. Aufgrund von Mindereinnahmen und Mehraufwendungen zur Bekämpfung der Krise wird Essen sein Haushaltsziel deutlich verfehlen. Laut Steuerschätzung werden etwa 145,5 Millionen Euro fehlen, der Ausfall von Gewerbesteuern und zu erwartenden Ergebnissen der Beteiligungen in Zeiten von Corona beträgt aktuell rund 100 Millionen Euro.

19.05.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 499 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 91 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 810 Personen.
In den vergangenen sieben Tagen (12.05.–18.05.) hat es 25 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,5 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Corona-Erkrankung sind 684 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 35 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 9.998 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 8.694 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.726 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 184 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.542 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

18.05.2020, 15:05 Uhr:
Stand heute Mittag sind 92 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 811. Nach einer Erkrankung an dem Coronavirus sind 684 Personen wieder genesen. An oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion sind 35 Essenerinnen und Essener verstorben.
Bislang wurden insgesamt 10.014 Personen auf das Virus beprobt. In 8.611 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Beprobungsergebnisse stehen aus.
In 3.723 Fällen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.541 Essenerinnen und Essener konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Aktuell befinden sich 182 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

18.05.2020, 10:30 Uhr:
Teilweise Öffnung der Schulturnhallen: Bereits am 14. Mai konnten die städtischen Sportplätze wieder für Sportlerinnen und Sportler geöffnet werden. Heute folgen die städtischen Turnhallen der Sport- und Bäderbetriebe Essen (SBE). Die aktuelle Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht wieder den Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum unter vorgegebenen Schutzauflagen. Ergänzend klärt die Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) unter anderem die Nutzung der Schulturnhallen für den Breitensport der Vereine. Sofern keine schulischen Belange entgegenstehen, können die Schulturnhallen des Schulverwaltungsamtes ebenfalls ab heute genutzt werden.

18.05.2020, 10 Uhr:
Die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO ) wurde aktualisiert und ist seit 16. Mai gültig. Sie ist hier auf der Website des Landes Nordrhein-Westfalen einsehbar, ebenso wie die zugehörige Anlage "Hygiene- und Infektionsschutzstandards".

18.05.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 380 kB) ReadSpeaker
In Essen sind aktuell 98 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 811. In den vergangenen sieben Tagen (11.05.–17.05.) hat es 26 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,7 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Corona-Erkrankung sind 678 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 35 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 9.922 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 8.589 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.721 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 183 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.538 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

17.05.2020, 17:30 Uhr:
Aktuell sind in Essen 98 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 811 Erkrankte. 678 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung an oder in Verbindung mit dem Coronavirus verstorben.
Beprobt wurden auf das Virus bislang 9.904 Personen. In 8.514 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
In 3.721 Fällen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 190 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.531 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

16.05.2020, 17:30 Uhr:
Aktuell sind in Essen 98 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 811. In den vergangenen sieben Tagen (09.05.–15.05.) hat es 27 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,8 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Erkrankung sind 678 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 35 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 9.826 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 8.450 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.712 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 192 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.520 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

15.05.2020, 14:45 Uhr:
Aktuell sind in Essen 98 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 807 Essenerinnen und Essener. Nach einer Erkrankung genesen sind 674 Personen. An oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben sind in Essen Stand heute 35 Essenerinnen und Essener.
Insgesamt wurden bisher 9.670 Personen auf eine COVID-19-Erkrankung beprobt. In 8.223 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 173 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde diese bisher in 3.684 Fällen angeordnet. 3.511 konnten aus einer angeordneten Quarantäne bereits wieder entlassen werden.

15.05.2020, 11:30 Uhr:
Bund und Länder haben sich darauf verständigt, die Einreise für Personen zu erleichtern, die aus bestimmten Staaten einreisen. Seit heute und vorerst bis 25. Mai gilt die entsprechend angepasste Corona-Einreise-Verordnung (CoronaEinrVO) des Landes NRW. Sie besagt, dass Personen, die mehr als 72 Stunden in EU-Ländern, in Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz sowie Großbritannien waren, von der Pflicht ausgenommen sind, sich in NRW auf direktem Weg für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben. Alle, die aus anderen Staaten einreisen, wo sie sich mehr als 72 Stunden aufgehalten haben, müssen in NRW für zwei Wochen in Quarantäne und sich telefonisch unter 0201 123-8888 über das Bürgertelefon beim Gesundheitsamt melden. Weitere Informationen, auch zu den Ausnahmen, finden Interessierte in der CoronaEinrVO und den FAQ der Landesregierung.

15.05.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 504 kB) ReadSpeaker
In Essen sind aktuell 96 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März waren es 804 Personen. In den vergangenen sieben Tagen (08.05.–14.05.) hat es 25 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,5 Neuinfektionen pro Tag sind. Stand heute sind 673 Essenerinnen und Essener nach einer Erkrankung wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.
9.523 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 8.110 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Beprobungsergebnisse stehen aus.
Bei 3.672 Personen wurde in Essen seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Derzeit befinden sich 165 in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.507 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

14.05.2020, 18:10 Uhr:
Reduzierung der Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie in Corona-Zeiten: Essener Gastronomen sollen in Zeiten der Corona-Pandemie entlastet werden. Der Vorschlag der Stadtverwaltung sieht vor, die Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Dezember 2020 zu halbieren.

14.05.2020, 16:40 Uhr:
Neue statistische Informationen rund um das Coronavirus auf einen Blick: Seit heute steht auf dieser Seite ein neuer Überblick über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus zur Verfügung. Die Web-Anwendung "Covid-19 in Essen" stellt tagesaktuell die Infektionszahlen in Essen auf Ebene der neun Stadtbezirke dar. Diese (vorläufigen) Zahlen werden täglich aus der Datenbank des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde ermittelt.

14.05.2020, 15:15 Uhr:
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen bisher 9.389 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 7.947 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Insgesamt an dem Virus erkrankt waren in Essen bisher 799 Personen. Aktuell sind es 91 Essenerinnen und Essener.
Nach einer Erkrankung sind Stand heute 673 wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Bei insgesamt 3.664 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 178 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.486 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

14.05.2020, 15:05 Uhr:
Die aktuelle Corona-Situation und die damit verbunden Maßnahmen stellen viele Menschen vor große Herausforderungen. Insbesondere Personen mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen sind verstärkt belastet. Daher bietet das Essener Bündnis gegen Depressionen e.V. umfangreiche Informationen rund um Depressionen und Hilfe bei psychischen Störungen an. Weitere Informationen
Weitere Beratungsangebote für Bürgerinnen und Bürger

14.05.2020, 14:30 Uhr:
Weitere Angebote im Grugapark Essen stehen zur Verfügung: Nachdem in der vergangenen Woche bereits unter anderem die Spielplätze, die To-Go-Gastronomie und der Gesundheitspfad wieder öffneten, startet am 16. Mai auch die Grugabahn: Mit einem speziellen Sicherheitskonzept ist sie täglich von 12 bis 17:30 Uhr wieder im Park unterwegs. Besucherinnen und Besucher müssen sowohl auf den Bahnsteigen als auch in der Bahn eine Mund-Nase-Bedeckung tragen, ebenso wie in geschlossenen Räumen und an Gastronomieständen im Park.
Da die Angebote des Grugaparks nun weitgehend wieder zur Verfügung stehen, gelten ab 16. Mai auch wieder die regulären Eintrittspreise: 4 Euro für Erwachsene, ermäßigt 2,50 Euro und Kinder bis 15 Jahre 1,20 Euro. Der Grugapark ist weiter nur über die vier Eingänge Haupteingang, Mustergärten, Orangerie und Grugabad für gleichzeitig maximal 3.500 Besucherinnen und Besucher zugänglich und von 10 bis 18 Uhr geöffnet (Kassenschluss: 17 Uhr).

14.05.2020, 11:30 Uhr:
Wiedereröffnung der Alten Synagoge Essen: Die Alte Synagoge Essen ist seit heute wieder zu ihren üblichen Zeiten geöffnet: Besucherinnen und Besucher können die Dauerausstellung dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr unter den allgemein gültigen Hygieneschutzauflagen und mit Mund-Nasen-Bedeckung besichtigen. Die regelmäßigen Führungen finden vorerst nicht statt, Vorträge erfolgen im Hauptraum unter Berücksichtigung des Mindestabstands.

14.05.2020, 11 Uhr:
Die Geschäftsstellen des JobCenters Essen bleiben weiter für den Publikumsverkehr ohne Termin geschlossen. Kundinnen und Kunden entstehen dadurch keine finanziellen Nachteile; die Leistungsgewährung ist sichergestellt. Persönliche Beratungsgespräche finden in den Leistungs- und Vermittlungsabteilungen zurzeit ausschließlich auf Einladung durch das JobCenter und nach vorheriger Vereinbarung unter Einhaltung der Hygieneauflagen und Abstandsregeln statt. Begleitpersonen sind nur in begründeten Ausnahmefällen zugelassen. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen.
Weitere Informationen, auch zu den zusätzliche Kommunikationskanälen des JobCenters und Einschränkungen der Services der Stadtverwaltung, finden Interessierte hier.

14.05.2020, 8:30 Uhr:
Stufenweise Öffnung der Sportstätten in Essen: Laut aktueller Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist der kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum unter vorgegebenen Schutzauflagen wieder möglich. Auf Grundlage der Hygiene-Verordnung des Landes NRW wurden einheitliche Hygienemaßnahmen für das Essener Stadtgebiet ausgearbeitet, sodass ab heute die städtischen Sportplätze unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen wieder öffnen können: Insgesamt 44 städtische Sportplätze in 29 Stadtteilen können ab heute wieder ihren Betrieb aufnehmen. Ab 18. Mai können die 28 städtischen Sporthallen ebenfalls unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen öffnen. Weiterhin untersagt bleiben der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb.

14.05.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 374 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 93 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 795. In den vergangenen sieben Tagen (07.05.–13.05.) hat es 22 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,1 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Erkrankung sind 667 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 35 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 9.255 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 7.844 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.654 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 175 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.479 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

13.05.2020, 19:40 Uhr:
An der Grundschule Nordviertel gibt es eine Erkrankung an dem Coronavirus im Lehrerkollegium. Schülerinnen und Schüler sind davon nicht betroffen. Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde hat heute eine umfangreiche Umfeldanalyse durchgeführt. Bei insgesamt zwölf weiteren Personen, unter anderem auch aus dem schulischen Umfeld, wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Der Schulbetrieb kann morgen dennoch stattfinden, der Unterricht wird durch Vertretungen gewährleistet.

In Essen wurden seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 9.147 auf das Coronavirus beprobt. In 7.729 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 791 Personen sind seitdem an dem Coronavirus erkrankt. Aktuell sind es 89. 667 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.645 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aus dieser konnten 3.460 bereits wiederentlassen werden. Aktuell befinden sich 185 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

13.05.2020, 17 Uhr:
Weitere Teilöffnung des Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv: Der Lesesaal im Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv ist ab Dienstag, 19. Mai, mit Einschränkungen wieder für die Nutzung von Archivgut geöffnet. Um die allgemein gültigen Abstandsregeln zu wahren, wird die Zahl der Arbeitsplätze im Lesesaal auf sieben Stück begrenzt sein.

13.05.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 494 kB) ReadSpeaker
In Essen sind aktuell 92 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 791. In den vergangenen sieben Tagen (06.05.–12.05.) hat es 23 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,2 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Erkrankung sind 664 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 35 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 8.990 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 7.663 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.608 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 159 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.449 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

12.05.2020, 15 Uhr:
In Essen sind oder waren bislang 788 Personen an einer Infektion mit dem Coronavirus erkrankt. Aktuell sind es 89 Personen. 664 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Bisher wurde bei 8.918 Personen eine Beprobung auf das Virus durchgeführt. In 7.515 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 170 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Bisher wurde bei 3.837 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.438 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

12.05.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 349 kB) ReadSpeaker
In Essen sind aktuell 93 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 785. In den vergangenen sieben Tagen (05.05. – 11.05.) hat es 24 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,4 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Erkrankung sind 657 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 35 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 8.804 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 7.360 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.607 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 177 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.430 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

11.05.2020, 19 Uhr:
Die Aktion "Fenster zur Kunst" ist in die Verlängerung gegangen. In den kommenden 14 Tagen werden rund 30 "Mini-Performances" zur Unterhaltung von Kinder- und Senioreneinrichtungen stattfinden. Am Samstag war das Team rund um die Essener Künstlerin und Erfinderin der Aktion, Jelena Ivanovic, in Altenessen, Stadtmitte und Bergerhausen unterwegs. Gefördert wird das Projekt durch die Stadt Essen. Kooperationspartner ist die Kulturverwaltung der Stadt Essen.

11.05.2020, 18:30 Uhr:
Schrittweise Öffnung der Kitas und Tagespflegebetreuung in Essen: Laut Familienminister des Landes Nordrhein-Westfalen Joachim Stamp (FDP) sollen Kinder ab Donnerstag, 14. Mai, stufenweise in die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen zurückkehren können. In der Stadt Essen sollen dabei zunächst ab Donnerstag, 14. Mai, rund 1.570 Vorschulkinder, die Anspruch auf Leistungen nach dem Bildung-und-Teilhabe-Gesetz haben, sowie alle rund 530 Kinder mit Behinderung zurück in die Kindertageseinrichtungen kehren. Ab dem 14. Mai sollen zudem rund 1.740 Essener Kinder ab zwei Jahren wieder von ihren Tagesmüttern und -vätern betreut werden dürfen. Auch die Brückenangebote wie frühpädagogische Angebote für Kinder und Familien mit Fluchterfahrung mit den rund 230 Plätzen in Essen sollen dann wieder öffnen.

11.05.2020, 17:15 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion: Am vergangenen Samstag, 9. Mai, hat es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung gegeben. Ein 85-jähriger Essener ist mit erheblichen Vorerkrankungen in der Klinik für Infektiologie der Universitätsmedizin Essen verstorben. Der Patient wurde dort bereits seit Ende März palliativ behandelt. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
Aktuell sind in Essen 93 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 785 Personen.
Nach einer Erkrankung an dem Virus sind 657 Essenrinnen und Essener wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Bisher wurden 8.607 Personen in Essen auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus beprobt. In 7.232 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
In 3.599 Fällen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell sind 179 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.420 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

11.05.2020, 16:40 Uhr:
Der Grugapark Essen öffnet zwei zusätzliche Eingänge für den Zugang zum Park: Ab sofort stehen neben dem Haupteingang und dem Eingang Mustergärten auch die Zugänge Orangerie und Grugabad zur Verfügung. Zudem wurde die maximale Anzahl der gleichzeitig anwesenden Besucherinnen und Besucher von 3.000 auf 3.500 erhöht.

11.05.2020, 15:50 Uhr:
Auf der Internetseite unter www.essen.de sind nicht nur die Hygiene- und Infektionsschutzstandards des Landes NRW einsehbar, sondern darüber hinaus spezielle FAQ zum Thema Gastronomie. Die wichtigsten Regeln für die gastronomischen Betriebe sind dort außerdem in einer Infografik zusammengefasst.
Sowohl am heutigen Montag als auch am Mittwoch, 13. Mai, gibt es darüber hinaus eine Videokonferenz mit den Essener Gastronomen auf Initiative von Oberbürgermeister Thomas Kufen und auf Einladung der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbh (EWG), an der auch das Vertreterinnen und Vertreter des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde teilnehmen und für alle Rückfragen zur Verfügung stehen.

11.05.2020, 10:10 Uhr:
Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde der Stadt Essen hat ein neues Schaubild zur Einschätzung des Risikos einer Coronavirus-Infektion erstellt. Dieses können Interessierte hier einsehen.

11.05.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 313 kB) ReadSpeaker
Stand heute sind in Essen 98 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 785. In den vergangenen sieben Tagen (04.05.–10.05.) hat es 27 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,8 Neuinfektionen pro Tag sind. Nach einer Erkrankung sind 653 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 34 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen 8.470 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 7.226 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.591 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 174 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 3.417 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

10.05.2020, 16:30 Uhr:
Aufgrund der aktuellen Situation im Kreis Coesfeld sind alle Kommunen in NRW aufgefordert worden, Betriebe der Fleischwirtschaft im Hinblick auf die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmung zur Eindämmung einer Verbreitung des Coronavirus zu überprüfen. In Essen gibt es keine Großbetriebe der Schlachtung oder Fleischzerlegung. Im Stadtgebiet gibt es allerdings einen Großbetrieb der fleischverarbeitenden Industrie. Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde hat heute eine Begehung und Prüfung des Betriebs durchgeführt. Dieser arbeitet nach einem ausgearbeiteten Hygienekonzept, das vor Ort streng eingehalten und umgesetzt wird. Insofern gab es keine Beanstandungen. Der Betrieb arbeitet nicht mit Saisonkräften, sondern ausschließlich mit festangestellten Mitarbeitenden. Es entfallen entsprechend zu überprüfende Sammelunterkünfte. In dem Betrieb gab oder gibt es keine Fälle von Erkrankungen an dem Coronavirus.

10.05.2020, 16 Uhr:
In Essen sind aktuell 100 Personen an dem Coronavirus erkrankt. In den vergangenen sechs Tagen (04.05.–09.05.) hat es 27 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 4,5 Neuinfektionen pro Tag sind.
Seit Beginn der Erkrankungswelle waren 785 Essenerinnen und Essener an einer Coronavirus-Infektion erkrankt. Nach einer Erkrankung genesen sind inzwischen 651 Personen. In Essen sind 34 Personen an oder in Verbindung mit einer Erkrankung an dem Coronavirus verstorben.
8.448 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 7.165 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 180 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.588 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.408 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

09.05.2020, 18 Uhr:
Das Land Nordrhein-Westfalen hat eine neue Rechtsverordnung auf den Weg gebracht. Neben Gastronomie und Einzelhandel sowie beispielsweise Fitnessstudios und Tanzschulen dürfen ab Montag, 11. Mai, weitere Bereiche öffnen. Dazu zählen unter anderem sogenannte "körpernahe Dienstleistungen": Maniküre- bzw. Nagelstudios, Massagesalons und Kosmetikstudios dürfen unter Auflagen wieder tätig werden.
Zulässig sind ab kommendem Montag auch der Betrieb von Freizeitparks und Indoor-Spielhallen auf Grundlage eines genehmigten Konzeptes. Spielhallen, Wettbüros und ähnliche Einrichtungen sowie das Automatenspiel in Spielbanken mit geeigneten Vorkehrungen sind ebenfalls wieder möglich.
Der Sportunterricht an Schulen und die Vorbereitung auf oder die Durchführung von schulischen Prüfungen, sportpraktische Übungen im Rahmen von Studiengängen dürfen durchgeführt werden. Ab dem 14. Mai können Wettbewerbe in Profisportligen wieder stattfinden, allerdings ohne Zuschauerinnen und Zuschauer, auch im unmittelbaren Umfeld dürfen keine Ansammlungen stattfinden.
Alle Regelungen sowie Auflagen für Hygiene- und Infektionsschutzstandards sind hier zu finden:

09.05.2020, 17:50 Uhr:
Aktuell sind in Essen 99 Personen an dem Coronavirus erkrankt. In den vergangenen sieben Tagen (03.05.–09.05.) hat es 30 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 4,2 Neuinfektionen pro Tag sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle waren 784 Essenerinnen und Essener an einer Coronavirus-Infektion erkrankt. Nach einer Erkrankung genesen sind inzwischen 651 Personen. In Essen sind 34 Personen an oder in Verbindung mit einer Erkrankung an dem Coronavirus verstorben.
8.362 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 7.096 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 174 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.770 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.596 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

08.05.2020, 16:15 Uhr:
In Essen sind Stand heute 96 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März waren es 781 Personen. Stand heute sind 651 Essenerinnen und Essener nach einer Erkrankung wieder genesen. 34 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.
8.196 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 6.828 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Beprobungsergebnisse stehen aus.
Bei 3.557 Personen wurde in Essen seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Derzeit befinden sich 186 in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.371 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

08.05.2020, 8:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 310 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 100 Personen an dem Coronavirus erkrankt. In den vergangenen sieben Tagen (01.–07.05.) hat es im Durchschnitt 4,7 Neuinfektionen gegeben. Seit Beginn der Erkrankungswelle waren 779 Essenerinnen und Essener an einer Coronavirus-Infektion erkrankt. Nach einer Erkrankung genesen sind 645 Personen. In Essen sind 34 Personen an oder in Verbindung mit dem Coronavirus verstorben.
8.059 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 6.751 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 159 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bisher bei 3.530 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.371 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

07.05.2020, 17:15 Uhr:
Öffnung von Senioren-, Pflege- und Altenheimen für Besuche: Mit der neuen Rechtsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen werden eingeschränkt auch Besuche in Senioren-, Alten-, und Pflegeheimen ermöglicht. Ab 9. Mai können in eingerichteten Besucherbereichen außerhalb oder innerhalb der Einrichtung Besuche von Angehörigen stattfinden.

07.05.2020, 15:30 Uhr:
Stand heute sind in Essen 94 Menschen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 773. Nach einer Erkrankung an dem Virus sind 645 Essenerinnen und Essener wieder genesen. 34 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Infektion an dem Coronavirus verstorben.
7.939 Personen wurden bislang auf das Virus beprobt. In 6.661 fiel ein Testergebnis negativ aus.
Bei 3.523 Personen wurde seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 161 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Aus dieser konnten 3.362 Personen wieder entlassen werden.

07.05.2020, 14:50 Uhr:
Ab heute ist kontaktloser Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen und im öffentlichen Raum wieder erlaubt. Wichtig ist, dass das Abstandsgebots von 1,5 Meter eingehalten und Hygienevorkehrungen zum Infektionsschutz getroffen werden. Dusch- und Waschräume, Umkleidekabinen sowie Gesellschaftsräumen dürfen nicht genutzt werden. Demnach ist auch das Ausüben von Wassersport auf dem Baldeneysee unter den aufgeführten Regeln wieder erlaubt. Dieser Wassersport selbst kann entweder alleine, zu zweit oder von Personen, die in einer häuslichen Gemeinschaft leben, ausgeübt werden.
Das Land NRW hat zudem weitere Lockerungen für Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräume von Sportvereinen ab dem 11. Mai angekündigt.

07.05.2020, 8:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 306 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 120 Personen an dem Cornavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März waren es 774. 620 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 34 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.
Bisher wurden 7.864 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt. In 6.644 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.511 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 150 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.361 wurden aus dieser bereits wieder entlassen.
Die am häufigsten betroffenen Altersgruppen sind in Essen nach wie vor die über 70-Jährigen (47 Fälle), gefolgt von den 50- bis 70-Jährigen (34 Fälle) sowie den 30- bis 50-Jährigen (21 Fälle).

06.05.2020, 19:05 Uhr:
Das Land NRW hat heute (06.05.) umfangreiche Lockerungsmaßnahmen im öffentlichen Leben angekündigt. Demnach sollen im Rahmen des "Nordrhein-Westfalen-Plans" Gastronomie- und alle Handelsbetriebe unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln ab Montag, 11. Mai, wieder öffnen dürfen. Gleiches gilt für weite Teile im Bereich Freizeit, Sport und Kultur. Auch die Tourismusbranche soll ab dem 11. Mai wieder hochfahren können. Ebenfalls wurde angekündigt, dass weitere Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab 11. Mai in einem rollienden System in den Unterricht zurückkehren sollen.
Zur Pressemitteilung des Landes Nordrhein-Westfalen

06.05.2020, 15:45 Uhr:
Die Anzahl an Corona-Neuerkrankungen in Essen bleibt stabil – die Anzahl an Genesenen ebenfalls. Aktuell (06.05.) sind 118 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle waren es insgesamt 772. 620 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 34 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
7.747 Personen wurden inzwischen auf das Virus beprobt, in 6.474 fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.492 Essenerinnen und Essener wurde bisher insgesamt eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 143 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.349 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

06.05.2020, 15:30 Uhr:
Korrektur der Anzahl an Todesfällen an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung: Am vergangenen Montag (04.05.) verstarb eine 56-jährige Essenerin im Universitätsklinikum Essen mit Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung, der labordiagnostisch jedoch nicht zu verifizieren war. Deshalb wird dieser Todesfall in Abstimmung mit den Meldebehörden nicht in die Statistik aufgenommen. Damit reduziert sich die Anzahl der in Essen an oder in Verbindung mit dem Coronavirus Verstorbenen von 35 auf 34.

06.05.2020, 8:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 306 kB) ReadSpeaker
Seit Beginn der Erkrankungswelle waren in Essen bislang 770 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Aktuell sind es 126 Personen. 609 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Bisher wurden 7.624 Personen in Essen auf das Virus beprobt. In 6.401 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bislang wurde bei 3.481 Essenerinnen und Essener eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 139 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.342 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

05.05.2020, 18:15 Uhr:
Das Gesundheits- und Sozialministerium hat angekündigt zum Muttertag (10. Mai) die aktuell bestehenden, generellen Besuchsverbote in den Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe aufzuheben. Damit hätten Bewohnerinnen und Bewohner wieder die Möglichkeit, Besuche etwa von Familienangehörigen und Freunden zu bekommen. Voraussetzung dafür ist, dass wichtige Schutzmaßnahmen eingehalten werden, etwa durch separate Besuchsareale, entsprechende Schutzkleidung und ein Screening der Besucherinnen und Besucher.
Zur Pressemeldung des Ministeriums

05.05.2020, 17:05 Uhr:
Spielplätze im Essener Stadtgebiet öffnen wieder: Ab Donnerstag (07.05.) öffnen die Spielplätze im Essener Stadtgebiet wieder. Dabei werden die insgesamt 380 Spielplätze mit entsprechenden Hinweisen zu den Hygiene- und Abstandsregeln ausgeschildert, die auch dort einzuhalten sind.

05.05.2020, 16:40 Uhr:
Stand heute sind 125 Personen in Essen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 763 Personen. 603 sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 7.523 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt. In 6.256 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Weitere Ergebnisse stehen aus. 160 Essenerinnen und Essener befinden sich in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.479 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 3.319 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

05.05.2020, 9:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 303 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 142 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 761 Essenerinnen und Essener. 584 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 35 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Infektion an dem Coronavirus verstorben. 7.417 Essenerinnen und Essener wurden bisher auf das Virus beprobt. In 6.251 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Bei 3.438 Personen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 166 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.272 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

04.05.2020, 18:50 Uhr:
Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion in Essen: Am gestrigen Sonntag (03.05) hat es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion gegeben. Ein 63-jähriger Essener ist im Marienhospital Altenessen mit erheblichen Vorerkrankungen verstorben. Am heutigen Montag (04.05.) ist eine 56-jährige Essenerin im Universitätsklinikum Essen ebenfalls in Verbindung mit einer Corona-Infektion und schweren Vorerkrankungen verstorben. Beide Patientinnen und Patienten kamen aus einer Pflegeeinrichtung. Die Anteilnahme gilt den Familien und den Angehörigen.
Insgesamt sind Stand heute 35 Essenerinnen und Essener an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Aktuell sind 138 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 757 Personen. 584 sind nach einer Erkrankung wieder genesen.
7.302 Essenerinnen und Essener wurden auf das Virus beprobt. In 6.111 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Probeergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 173 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Erkrankungswelle sind es 3.432 Personen. 3.259 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

04.05.2020, 13 Uhr:
Öffnung von Kultur- und Bildungseinrichtungen der Stadt Essen: Ab heute (04.05.) ist mit der aktualisierten Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen der Betrieb bestimmter Kultur- und Bildungseinrichtungen unter strengen Hygiene- und Infektionsschutzvorgaben wieder möglich. In Essen öffnen unter anderem das Museum Folkwang, das Ruhr Museum, das Red Dot Design Museum und das Haus der Essener Geschichte wieder für Besucherinnen und Besucher.
Die VHS Essen öffnet nur zur Prüfungsvorbereitung im Schulabschlussbereich. Der reguläre Kursbetrieb soll so bald wie möglich wieder aufgenommen werden, ein Konzept dafür ist in Arbeit.
Zur Pressemeldung

04.05.2020, 08:45 Uhr:
In Essen sind aktuell (04.05.) 149 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 756 Personen. 574 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. 33 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
7.221 Essenerinnen und Essener wurden bisher auf das Virus beprobt. In 6.104 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Seit Erkrankungswelle wurde bei 3.426 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 180 Personen in einer aktuellen häuslichen angeordneten Quarantäne. 3.246 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

03.05.2020, 19:10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 261 kB) ReadSpeaker
Die Zahl der Corona-Infektionen steigt in Essen nur sehr leicht an. Stand heute (03.05.) sind 150 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt, seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 756 Personen. 573 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
7.216 Personen wurden in Essen bisher auf das Virus beprobt, 6.104 Ergebnisse fielen negativ aus.
Aktuell befinden sich 196 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar / Anfang März waren es 3.414 Personen. 3.218 konnten bereits aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne wieder entlassen werden.

02.05.2020, 19:30 Uhr:
Stand heute (02.05.) sind 146 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt, seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 752 Personen. 573 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
7.154 Personen wurden in Essen bisher auf das Virus beprobt, in 6.023 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Aktuell befinden sich 198 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar / Anfang März waren es 3.404 Personen. 3.206 konnten bereits aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne wieder entlassen werden.

01.05.2020, 19:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 257 kB) ReadSpeaker
Stand heute (01.05.) sind in Essen 145 Personen am Coronavirus erkrankt, seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 751 Personen. 573 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
7.084 Personen wurden in Essen bisher auf das Virus beprobt, in 5.989 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Aktuell befinden sich 197 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar / Anfang März waren es 3.387 Personen. 3.190 konnten bereits aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne wieder entlassen werden.

30.04.2020, 18:20 Uhr:
Das Familienministerium NRW hat den Kommunen am 27. April empfohlen, auf die Beitragserhebung für Kindertagesbetreuung, einschließlich Tagespflege, und für die Betreuung im Ganztag bzw. für außerunterrichtliche Betreuungsangebote an Schulen zu verzichten. Kosten für die Mittagsverpflegung von Kindern und Jugendlichen werden ebenfalls für den Monat Mai nicht erhoben. Auch für diejenigen, die von der Notbetreuung Gebrauch machen, fallen keine Beiträge an.
Bei bestehenden SEPA-Lastschrift-Mandaten erfolgt keine Abbuchung durch die Stadt Essen. Für eingerichtete Daueraufträge bittet die Stadtverwaltung, diese für den Monat Mai auszusetzen.
Mehr Informationen zur Aussetzung der Elternbeiträge

30.04.2020, 17:35 Uhr:
Stand heute (30.04.) sind in Essen 138 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt, seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 744 Personen. 573 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
7.059 Personen wurden in Essen bisher auf das Virus beprobt, in 5.882 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Aktuell befinden sich 207 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar / Anfang März waren es 3.422 Personen. 3.215 konnten bereits aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne wieder entlassen werden.

30.04.2020, 13:30 Uhr:
Die Suchthilfe direkt Essen gGmbH hat angesichts der Coronavirus-Situation die versorgenden Angebote für Drogenabhängige ausgebaut. Unter anderem sind drei Teams täglich im Streetwork-Einsatz, im Krisencafe/Drogenhilfezentrum in der Hoffnungstraße 24 wurden mehr Raum geschaffen sowie die Öffnungszeiten ausgeweitet, ebenso wie die Kapazitäten zum Notschlafen.
Interessierte erhalten weitere Informationen zu den Angeboten auf der Website der Suchthilfe direkt Essen gGmbH.

30.04.2020, 12:25 Uhr:
Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat angekündigt, dass den Schulen für die weitere Wiederaufnahme des Schulbetriebs eine Übergangszeit eingeräumt werden soll. Gemäß des Beschlusses der Kultusministerkonferenz (KMK) sollen Schulleitungen und Lehrkräfte ab Montag, 4. Mai, die Wiederaufnahme des Schulbetriebs in den Schulen vorbereiten, die gemäß KMK-Beschluss für eine Öffnung in der Woche ab dem 4. Mai in Frage kommen – zum Beispiel die 4. Klassen der Grundschulen. Die Schülerinnen und Schüler sollen frühestens ab Donnerstag, 7. Mai, wieder in die Schulen gehen.
Zur Website des Schulministeriums NRW

30.04.2020, 11:55 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen stellt sich den Fragen der Essener Kinder rund um das Coronavirus: Klein und Groß sind aufgerufen aufgerufen, ihre Fragen bis 6. Mai einzusenden. Diese wird das Stadtoberhaupt in einer Videobotschaft beantworteten.
Mehr dazu

30.04.2020, 10:50 Uhr:
Nach sechswöchiger Schließung öffnete der Grugapark Essen gestern (29.04.) wieder seine Pforten zum Spazierengehen. Trotz des durchwachsenen Wetters besuchten insgesamt rund 1.700 Gäste den Park, den bis auf Weiteres zeitgleich nur 3.000 Besucherinnen und Besucher betreten dürfen.
Mehr zur Wiederöffnung und den Einschränkungen im Grugapark Essen

30.04.2020, 7:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 295 kB) ReadSpeaker
Stand heute (30.04.) sind 149 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 741 Personen. 559 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
6.972 Personen wurden bisher auf das Virus beprobt. In 5.835 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. 207 Essenerinnen und Essener befinden sich aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 3.410 Personen. 3.203 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

29.04.2020, 19 Uhr:
Stand heute (29.04.) sind in Essen 148 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt, seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 740 Personen. 559 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
6.938 Personen wurden in Essen bisher auf das Virus beprobt, in 5.780 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Aktuell befinden sich 224 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar / Anfang März waren es 3.410 Personen. 3.186 konnten bereits aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne wieder entlassen werden.

29.04.2020, 18:50 Uhr:
Bereits seit dem 27. April sind Teile der Stadtverwaltung wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Weitere Dienststellen öffnen ab dem 4. Mai und sukzessive in den folgenden Wochen. Aufgrund des anhaltenden Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus finden persönliche Vorsprachen weiterhin unter entsprechenden Sicherheits- und Hygienevorkehrungen und in eingeschränktem Umfang statt. Die Verwaltung bittet Essenerinnen und Essener weiter darum, nach Möglichkeit auf die Online-Services zurückzugreifen.
Detaillierte Informationen finden Interessierte hier.

29.04.2020, 15:50 Uhr:
Ab Dienstag 5. Mai, bietet die Stadtbibliothek Essen in der Zentralbibliothek Essen und in den 15 Stadtteilbibliotheken einen Abholservice für Medien an: Die gewünschten Titel können in den Bibliotheken per Mail oder Telefon bestellt und zu eingeschränkten Öffnungszeiten abgeholt werden.
Weitere Informationen erhalten Interessierte hier.

29.04.2020, 11:55 Uhr:
Stadt lädt zum Austausch mit Wassersportlern am Baldeneysee ein: Wie der Sportbetrieb unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder aufgenommen werden könnte, soll morgen (30.04.) im Rahmen eines Gesprächs mit Sportlerinnen und Sportlern, der Stadtverwaltung sowie dem See- und Kanalmanagement der Weißen Flotte Baldeney GmbH diskutiert werden.

29.04.2020, 10:35:
Seit dem 8. April 2020 liefern Ehrenamtliche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Essen (AWO) e.V. täglich Mittagessen sowie Mineralwasser für Kinder in Essener Familien mit besonderem Bedarf aus. Sie erreichen aktuell rund 250 Kinder in 20 Stadtteilen. Koordiniert wird die Initiative durch das Jugendamt der Stadt Essen, die Ehrenamt Agentur Essen e.V. und die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Essen (AWO) e.V. Sponsoren der ehrenamtlichen Aktion sind "I do", Kiddy Food, Schloss-Quelle Mellis GmbH und die Bank im Bistum Essen eG.
Weitere Informationen erhalten Interessiert hier.

29.04.2020, 8:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 445 kB) ReadSpeaker
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer COVID-Infizierung: Am gestrigen Dienstag, 28. April, ist ein 86-jähriger Essener im Marienhospital Altenessen in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Erkrankungswelle sind damit 33 Essenerinnen und Essener an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Stand heute wurden insgesamt 6.840 Personen auf das Virus beprobt. 154 Personen sind aktuell daran erkrankt. Insgesamt sind es seit Ende Februar / Anfang März 736 Personen. 549 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 5.733 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Aktuell befinden sich 209 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 3.414. Insgesamt 3.205 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

28.04.2020, 16:15 Uhr:
Spende an Stadt Essen: 3.000 Schutzmasken für Pflege- und Seniorenheime: Die Stadt Essen hat vom Energiedienstleister ista eine Spende von 3.000 Schutzmasken erhalten. Diese sollen nun Essener Pflege- und Seniorenheimen im Stadtgebiet zugutekommen.

28.04.2020, 15 Uhr:
In Essen wurden seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März insgesamt 6.782 Personen auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus beprobt. Aktuell sind 155 an dem Virus erkrankt. Insgesamt waren es bisher 732 Personen. 545 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 5.597 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
32 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.
225 Personen in Essen befinden sich in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde bei 3.410 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.185 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

28.04.2020, 14:45 Uhr:
Die Recyclinghöfe Altenessen und Werden öffnen unter Vorsichts- und Schutzmaßnahmen wieder ab Mittwoch, 29. April. Ausschließlich Privatleuten aus Essen steht das eingeschränkte Angebot zur Verfügung: Die Höfe nehmen Sperrmüll, Altmetalle, Elektroschrott und graue Stadtsäcke (Hausmüll) an. Zudem können Privatpersonen Grünschnitt am Stadion Essen (P2) und Schadstoffe wie Lacke, Farben und Chemikalien in einer Art "Drive in"“ an der Pferdebahnstraße abgeben. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Die Annahmestellen Jahnstraße, Elisenstraße und Schnabelstraße bleiben geschlossen.
Weitere Informationen zu den Leistungen finden Interessierte auf www.ebe-essen.de/corona.

28.04.2020, 8:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 397 kB) ReadSpeaker
Anzahl an Corona-Erkrankungen bleibt in Essen weiterhin stabil – die Anzahl an Genesungen entwickelt sich ebenfalls stabil: Aktuell sind 162 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 731. Insgesamt 537 sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 32 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
6.706 Essenerinnen und Essener wurden bisher auf das Virus beprobt. In 5.585 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.399 Essenerinnen und Essener ist bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet worden. Aktuell befinden sich 225 in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.174 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

27.04.2020, 15:05 Uhr:
In Essen wurden bisher 6.637 Personen auf das Coronavirus beprobt. 161 Essenerinnen und Essener sind aktuell an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 730 Essenerinnen und Essener. 537 Personen sind nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen. In 5.493 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
32 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
230 Personen befinden sich aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde in 3.394 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.164 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

27.04.2020, 13:05 Uhr:
Das Coronavirus hat auch den Alltag von Kindern durcheinandergewirbelt und vieles auf den Kopf gestellt. Um die Fragen zu beantworten, die Kinder sich in Zusammenhang mit dem Coronavirus stellen, hat der englische Verlag "Nosy Crow" zusammen mit Prof. Graham Medley von der London School of Hygiene & Tropical Medicine sowie Lehrerenden und Kinderpsychologinnen und -psychologen ein kostenfreies Informationsbuch für diese entwickelt. Verständliche Texte und Illustrationen von Axel Scheffler erklären Kindern ab fünf Jahren alles rund um das Virus und seine Folgen.
Interessierte können "Coronavirus. Ein Buch für Kinder" bei Beltz & Gelberg kostenfrei downloaden.

27.04.2020, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 248 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 182 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 730 Personen. 516 sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. Insgesamt beprobt wurden in Essen bisher 6.553 Personen. In 5.494 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. 32 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Aktuell befinden sich 230 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.379 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.149 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

26.04.2020, 17 Uhr:
Weiterer Todesfall an einer Corona-Infektion: Am frühen Morgen ist heute (26.04.) ein weiterer Essener an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. Der 26-Jährige wurde Anfang April mit einer bereits bestätigten SARS-CoV-2-Infektion in das Essener Uniklinikum aufgenommen und dort über Wochen intensivmedizinisch behandelt. Nennenswerte Vorerkrankungen gab es nicht. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Erkrankungswelle sind damit 32 Essenerinnen und Essener an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Erkrankung verstorben. 180 Personen in Essen sind aktuell noch am Coronavirus erkrankt, 728 waren es bisher insgesamt. 516 sind nach einer Infektion mit dem Virus wieder genesen. In Essen wurden bisher 6.540 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 5.442 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 245 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Erkrankungswelle wurde bei 3.375 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 3.130 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

26.04.2020, 16:30 Uhr:
Die aktualisierte Coronaschutzverordnung des Landes NRW sieht ab Montag, den 27. April, eine Maskenpflicht in bestimmten Bereichen vor. Ausgenommen von dieser Tragepflicht sind Kinder bis zum Schuleintrittsalter sowie Personen, die aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nase-Schutz tragen können. Um das Vorliegen von medizinischen Gründen dokumentieren zu können, ist ein ärztliches Attest notwendig. In einzelnen Bereichen, zum Beispiel in Geschäften, kann es vorkommen, dass eine Befreiung von der Verpflichtung zur Mund-Nasen-Bedeckung nur dann akzeptiert wird, wenn ein ärztliches Attest vorliegt.

25.04.2020, 16 Uhr:
Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März wurden in Essen 6.479 Personen auf das Coronavirus beprobt. 727 Essenerinnen und Essener sind an dem Coronavirus seitdem insgesamt erkrankt. Aktuell sind es noch 180 Essenerinnen und Essener. 516 sind nach einer Erkrankung inzwischen wieder genesen. In 5.405 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. 31 Essenerinnen und Essener sind in oder in Verbindung an einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Aktuell befinden sich 267 Personen in Essen in einer häuslichen angeordnete Quarantäne. Seit Erkrankungswelle sind es 3.371 Personen. 3.104 Essenerinnen und Essener konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden

24.04.2020, 16:25 Uhr:
Ab Montag, 27. April, gilt in Nordrhein-Westfalen eine Maskenpflicht. Ab diesem Zeitpunkt ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unter anderem in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen verpflichtend, wobei sogenannte Alltagsmasken oder auch ein Schal zulässig sind. Detaillierter Informationen finden Interessierte hier.

24.04.2020, 13:50 Uhr:
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen insgesamt 6.374 Personen auf das Coronavirus beprobt. 171 Essenerinnen und Essener sind aktuell an dem Virus erkrankt. Insgesamt waren es seit Beginn der Erkrankungswelle 718 Essenerinnen und Essener. 516 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. In 5.253 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Beprobungsergebnisse stehen aus.
31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Erkrankung verstorben.
274 Essenerinnen und Essener sind aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.355 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.081 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

24.04.2020, 10:20 Uhr:
In der aktuellen Coronavirus-Situation entstehen auch neue Ideen und Geschäftsmodelle. Gründungsinteressierte und bestehende Unternehmen können sich daher am Dienstag, 5. Mai, persönlich und individuell beraten lassen: in 45-minütigen Einzelgesprächen telefonisch oder per Videotelefonat. Das kostenfreie Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Start-ups bietet das Gründungs- und Unternehmenszentrum Triple Z mehrmals jährlich in Kooperation mit der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft an. Ein Anmeldeformular und weitere Informationen finden Interessierte auf www.triple-z.de/sprechtag.

24.04.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 384 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 176 Personen nach einer Beprobung auf das Coronavirus an dem Virus erkrankt. Insgesamt sind es seit Beginn der Erkrankungswelle 714 Essenerinnen und Essener. Nach einer Erkrankung an dem Coronavirus sind 507 Personen wieder genesen. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Beprobt wurden in Essen seit Beginn der Erkrankungswelle 6.303 Personen. In 5.244 Fällen fielen die Testergebnisse negativ aus.
Bei insgesamt 3.350 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 276 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.074 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

23.04.2020, 20:15 Uhr:
Nach Beprobungen sind aktuell 173 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit der Erkrankungswelle sind es 711 Personen. 6.275 Essenerinnen und Essener wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 5.187 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. 507 Personen sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Aktuell befinden sich 306 Menschen in Essen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde seit der Erkrankungswelle bei 3.350 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 3.044 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

23.04.2020, 18 Uhr:
Stadtverwaltung Essen fährt stufenweise wieder hoch: Ab Montag, 27. April, werden die ersten Bereiche der Stadtverwaltung Essen wieder Termine für Vorsprachen anbieten. Hierzu wurden bereits alle notwendigen Schutzmaßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für das städtische Personal umgesetzt.

23.04.2020, 16 Uhr:
Grugapark öffnet wieder am 29. April: Der Grugapark Essen öffnet ab Mittwoch, 29. April, wieder für Besucherinnen und Besucher zum Spazierengehen. Neben reduzierten Preisen gibt es allerdings auch Einschränkungen, die beachtet werden müssen.

23.04.2020, 14:45 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen würdigt das Engagement vieler Berufsgruppen, die in diesen besonderen Tagen "den Laden am Laufen halten". Sein Dank gilt dabei insbesondere auch den Mitarbeitenden der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE) für ihren Einsatz. Die EBE hat in der aktuellen Situation besonders viel zu tun. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EBE bitten die Essenerinnen und Essener deshalb, Abstand zu halten und mit aufschiebbaren Entsorgungen zu warten, um die Mülllader zu entlasten.
Zum Video

23.04.2020, 11:15 Uhr:
Live-Streaming Event aus der Grugahalle: Am Freitag, 24. April, können sich Bürgerinnen und Bürger die Grugahalle ins Wohnzimmer holen. Um 18 Uhr startet die erste Grugahalle Streaming Session unter www.youtube.com/MesseEssen auf Youtube. Gemeinsam mit dem Veranstalter Albanese Music hat die Grugahalle ein abwechslungsreiches Line-up aufgestellt – darunter Eins Live DJ Mike Litt, Gitarrenvirtuose Rafael Cortés und Eurodance-Urgestein Sir Jesse Lee Davis. Sie bringen die derzeit von vielen vermisste Konzertatmosphäre live von der Bühne der Grugahalle in die eigenen vier Wände der Essenerinnen und Essener.
Weitere Informationen erhalten Interessierte auf hier.

23.04.2020, 7:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 247 kB) ReadSpeaker
Nach einer Beprobung sind in Essen aktuell 199 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 712 Personen. 482 sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Virusinfektion verstorben.
6.158 Personen wurden seit Beginn der Erkrankungswelle beprobt. In 5.105 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.337 Essenerinnen und Essener wurde seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 316 Personen in einer häuslichen Quarantäne. 3.058 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Die Altersverteilung zeigt, dass die besonders betroffenen Altersgruppen nach wie vor die der 50- bis 70-Jährigen, der über 70-Jährigen sowie der 30- bis 50-Jährigen sind.

22.04.2020, 18:30 Uhr:
Wiederaufnahme des Schulbetriebs kann starten: Am Donnerstag, 23. April, nehmen 62 Essener Schulen nach mehr als fünfwöchiger Schließung für die Abschluss- und Prüfungsjahrgänge ihren Betrieb wieder auf. Davon sind rund 6.700 Schülerinnen und Schüler betroffen. Das "Lagezentrum Schule" der Stadt Essen hat seit der Ankündigung der Landesregierung alle Vorbereitungen zur Wiedereröffnung koordiniert und mit den Schulleitungen und anderen betroffenen Stellen abgestimmt.
Alle nun öffnenden Schulen wurden beispielsweise in den vergangenen Tagen gründlich gereinigt, Seifenspender und Papierhandtücher wurden in ausreichender Zahl beschafft. Alle vom NRW-Schulministerium geforderten Maßnahmen werden eingehalten. Eine Maskenpflicht wird laut Schulministerium nur dort gefordert, wo die Mindestabstände nicht gewährleistet werden können.

22.04.2020, 15:10 Uhr:
Nach Beprobung sind aktuell 188 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit der Erkrankungswelle sind es insgesamt 701 Essenerinnen und Essener. 482 sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. Insgesamt wurden 6.103 Personen auf das Virus beprobt. In 5.004 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.346 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 314 in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.032 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

22.04.2020, 13 Uhr:
Maskenpflicht in NRW ab 27. April: Das Land NRW hat angekündigt, dass ab Montag, 27. April, in Nordrhein-Westfalen eine Maskenpflicht gelten soll. So soll ab diesem Zeitpunkt in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend sein, wobei sogenannte Alltagsmasken oder auch ein Schal zulässig sein sollen. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen wird Bürgerinnen und Bürgern bereits empfohlen, im ÖPNV und in Geschäften, Mund und Nase zu bedecken, da dies die Verteilung von Tröpfchen mindert, die beim Sprechen, Husten oder Niesen entstehen. Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, sind auch weiterhin insbesondere eine gute Händehygiene, die Einhaltung der Husten- und Nies-Etikette sowie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen wichtig. Hier stellt die Stadt Essen eine einfache Näh- und Pflegeanleitung für einen Behelf-Mund-Nasen-Schutz in verschiedenen Sprachen zum Download zur Verfügung.

22.04.2020, 7:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 248 kB) ReadSpeaker
In Essen sind aktuell 6.034 Personen auf das Coronavirus beprobt. 235 Essenerinnen und Essener sind nach einer Beprobung an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 698 Essenerinnen und Essener. 432 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.990 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Bei 3.329 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. 308 Essenerinnen und Essener befinden sich aktuell in einer häuslichen Quarantäne. 3.021 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

21.04.2020, 18 Uhr:
Die Anzahl an neuen Corona-Erkrankungen bleibt in Essen weiterhin stabil – die Anzahl an Genesungen nach einer Erkrankung steigt ebenfalls stabil. Aktuell sind 233 Personen nach einer Beprobung auf das Coronavirus erkrankt, seit der Erkrankungswelle sind es insgesamt 692 Essenerinnen und Essener. Insgesamt wurden bisher 5.969 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt, in 4.885 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. 428 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen.
31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Bei 3.325 Essenerinnen und Essenern wurde seit Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 327 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 2.998 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

21.04.2020, 13:05 Uhr:
Oberbürgermeister für einheitliche Regelung für das Tragen von Mund-Nase-Schutz: Aktuell diskutieren Städte und Gemeinden das verpflichtende Tragen von einem sogenannten Mund-Nase-Schutz im öffentlichen Leben. Eine Empfehlung für das Tragen eines sogenannten Schutzes macht vor allem dann Sinn, wenn beispielsweise Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Deshalb unterstützt die Stadt Essen die dringende Empfehlung von Bund und Land. Darüber hinaus gelten auch weiterhin die Kontaktsperre sowie die Hygiene- und Abstandsregeln, die Schutz bieten und beibehalten werden sollen. Eine einfache Näh- und Pflegeanleitung für einen Behelfs-Mund-Nase-Schutz, der mehrfach verwendet werden kann, stellt die Stadt Essen auf ihrer Website in verschiedenen Sprachen zum Download zur Verfügung.

21.04.2020, 10 Uhr:
In Essen stehen aktuell rund 350 Intensivbetten zur Verfügung. Im Falle eines vermehrten Bedarfs könnten die Krankenhäuser und Kliniken kurzfristig, also innerhalb weniger Stunden, bis zu 425 Intensivstationsbetten mit Beatmung zur Verfügung stellen. Hinzu kommen noch Beatmungsplätze in den Operationssälen und notfalls auch Beatmungsgeräte aus dem Rettungsdienst. Durch die ständige Verfügbarkeit dieser Beatmungsgeräte könnten 500 Personen zeitgleich in den Krankenhäusern und Kliniken auf Intensivstationen oder in weiteren Räumlichkeiten beatmet werden.
Die aktuelle Auslastung liegt derzeit bei zwei Drittel der Kapazitäten in Stufe 1 (350), damit sind aktuell ein Drittel der Betten frei und verfügbar. Die Intensivbetten sind darüber hinaus nicht ausschließlich mit COVID-19-Patientinnen und Patienten belegt.

21.04.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 373 kB) ReadSpeaker
Anzahl der Genesenen nach einer Corona-Erkrankung steigt weiter – Anzahl an Erkrankungen bleibt weiterhin stabil: Aktuell wurden 5.880 Personen auf das Coronavirus in Essen beprobt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind insgesamt 688 Personen nach einer Beprobung an dem Virus erkrankt. Aktuell sind es 241. Nach einer Erkrankung sind 416 Personen wieder genesen. In 4.865 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Erkrankung an dem Coronavirus verstorben.
Seit Erkrankungswelle ist bei 3.317 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet worden. Aktuell befinden sich 327 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 2.990 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Das Bürgertelefon der Stadt Essen konnte gestern 288 Anrufe beantworten.

20.04.2020, 17:40 Uhr:
Absage des nächsten verkaufsoffenen Sonntags: Bedingt durch die Coronaschutzverordnung und die damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens muss der verkaufsoffene Sonntag am 26. April in Borbeck (2. Borbecker Bummel) sowie in Steele (Blumenmarkt) abgesagt werden.

20.04.2020, 15:50 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion: In Essen sind seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März insgesamt 5.814 Essenerinnen und Essener auf das Coronavirus beprobt. 684 Essenerinnen und Essener sind an dem Virus erkrankt. Aktuell sind es 238 Personen. 415 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.763 Fällen ist eine Beprobung negativ ausgefallen. Weitere Beprobungsergebnisse stehen aus.
Es gibt einen weiteren Todesfall an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion. Eine 88-jährige Essenerin ist am vergangenen Freitag (17.04.) im Helios Klinikum Duisburg verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen. Damit gibt es in Essen aktuell 31 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus.
Bei insgesamt 3.298 Personen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 360 Essenerinnen und Essener in einer häuslichen Quarantäne. 2.938 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

20.04.2020, 13 Uhr:
cse, Diakoniewerk und Stadt Essen richten neue Notschlafstelle für Frauen ein: Zur Vermeidung der Ausbreitung des Coronavirus bei Wohnungslosen steht wohnungslosen Frauen eine neue Notschlafstelle im Stadtteil Leithe zur Verfügung. Dort wurden kurzfristig insgesamt 15 Schlafplätze in renovierten Zweibettzimmern realisiert.

20.04.2020, 11:30 Uhr:
Ab sofort weitet die Ruhrbahn ihr ÖPNV-Angebot aus Gründen des Infektionsschutzes aus: Sie verstärkt montags bis freitags den Fahrplan in Essen, so dass auf allen Linien im bekannten, normalen Takt gefahren wird, jedoch ohne E-Wagen, Lead City-5-Minuten-Takt und Taktverdichtungen auf einzelnen Linien für den Schülerverkehr. Die NachtExpress-Linien und TaxiBusse bleiben weiter eingestellt. Am Wochenende und an Feiertagen gilt der bisherige Fahrplan mit vorgezogenen Fahrten im Frühverkehr. Die neuen Fahrplandaten können Bürgerinnen und Bürger ab sofort über die App "ZÄPP" und in der elektronischen Fahrplanauskunft (Efa) abrufen.

20.04.2020, 10:45 Uhr:
Die Theater und Philharmonie Essen (TUP) beendet Spielzeit 2019/2020 vorzeitig: Die TUP hat alle Veranstaltungen in ihren Spielstätten Aalto-Theater, Philharmonie Essen und Grillo-Theater sowie Casa und Box bis zum Ende der laufenden Spielzeit 2019/2020 abgesagt.

20.04.2020, 7:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 330 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind in Essen 5.710 Personen auf das Coronavirus beprobt worden. Bei insgesamt 682 wurde eine Infizierung mit dem Virus festgestellt. Aktuell sind 257 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. 395 Menschen sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.739 Fällen ist eine Beprobung negativ ausgefallen. 30 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Aktuell befinden sich 366 Essenerinnen und Essener in einer häuslichen angeordneten Quarantäne. Seit der Erkrankungswelle wurde bei 3.283 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.917 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

19.04.2020, 16:30 Uhr:
Die Anzahl der Genesenen nach einer Infektion dem Coronavirus steigt in Essen weiter leicht an, die Anzahl der Erkrankungen bleibt stabil. In Essen wurden bislang 5.702 Personen auf das Coronavirus beprobt. Aktuell sind 255 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. Insgesamt sind seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 680 Personen an dem Virus erkrankt. 395 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.704 Fällen ist ein Testergebnis negativ ausgefallen. Weitere Ergebnisse stehen aus. 30 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Infektion an dem Coronavirus verstorben.
Bei insgesamt 3.279 Personen wurde seit Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 385 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne, 2.894 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

18.04.2020, 15 Uhr:
Neue Corona-Erkrankungen bleiben in Essen stabil – seit der Erkrankungswelle wurden in Essen insgesamt 5.799 Personen auf das Coronavirus beprobt. Von den beprobten Personen wurden insgesamt 676 positiv auf das Virus getestet. Aktuell sind 255 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. 391 Personen sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.622 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 30 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Infektion an dem Virus verstorben.
Bei 399 Bürgerinnen und Bürgern ist aktuell eine häusliche Quarantäne angeordnet. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde insgesamt bei 3.264 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 2.865 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

17.04.2020, 22 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Conrona-Infektion: Am heutigen Freitag (17.04.) gibt es einen zweiten Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung. Ein 58-jähriger Essener ist heute im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
In Essen sind damit Stand heute (17.04.) 30 Menschen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Von insgesamt 5.554 beprobten Personen ist bei 671 das Coronavirus nachgewiesen worden. Aktuell sind 250 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. 391 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.523 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Beprobungsergebnisse stehen noch aus.
Aktuell befinden sich in Essen 436 Personen in einer angeordneten Quarantäne. Seit der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März wurde bei 3.250 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.814 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

17.04.2020, 19 Uhr:
Vorgehen bei Schulen und Kitas in Essen: Ab dem 4. Mai soll der Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen stufenweise wieder aufgenommen werden – so auch in Essen. Derzeit bereitet das Lagezentrum Schule der Stadtverwaltung alles Nötige dafür vor. Bereits ab Donnerstag, 23. April, dürfen Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen für Prüfungen und Vorbereitungen darauf gemäß der Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW wieder die Schule besuchen. Vom 20. bis 22. April werden die organisatorischen und weiteren notwendigen Voraussetzungen für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs geschaffen. So wird geprüft, ob Klassen und Kurse aus Gründen des Infektionsschutzes aufgeteilt werden müssen. Darüber hinaus werden Hygienekonzepte umgesetzt und der Personaleinsatz geplant sowie Raumnutzungskonzepte entwickelt.
Kitas bleiben bis vorerst 3. Mai weiterhin geschlossen. In Schulen und Kitas wird die Notbetreuung für Kinder von unentbehrlichen Schlüsselpersonen, die im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten, zunächst bis zum 3. Mai fortgeführt. Ab dem 23. April findet sie in erweiterter Form statt, sodass mehr Eltern von diesem Angebot Gebrauch machen können.

17.04.2020, 18:30 Uhr:
Neue Coronaschutzverordnung - Auswirkungen auf das öffentliche Leben in Essen: Seit dem heutigen Freitag (17.04.) gibt es eine neue Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen, die das öffentliche Leben auch in Essen ab dem kommenden Montag, 20. April, regelt. Grundsätzlich bleiben die bereits geltenden Kontaktsperren und Versammlungsverbote bis zum 3. Mai bestehen, doch erfolgen unter Einhaltung der bestehenden Hygiene- und Abstandregeln zugleich erste Lockerungen der bisherigen Einschränkungen.

17.04.2020, 17:10 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infizierung: Im Laufe des heutigen Vormittags hat es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infizierung gegeben. Eine 67-jährige Essenerin mit erheblichen Vorerkrankungen ist im Evangelischen Krankenhaus Essen-Werden verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
Damit sind in Essen aktuell 29 Menschen an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Von 5.513 beprobten Personen sind seit der Erkrankungswelle insgesamt 661 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Aktuell sind es 241. 391 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.477 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Derzeit befinden sich 431 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden 3.245 häusliche Quarantänen angeordnet. 2.814 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

17.04.2020, 15:50 Uhr:
Ab sofort können nordrhein-westfälische Tierheime Anträge auf finanzielle Unterstützung der Futterkosten stellen. Das Antragsformular steht bis 30. April auf der Website des Umweltministeriums zum Download zur Verfügung. Mit Ende des Monats (Poststempel) endet die Antragsfrist. Pro Einrichtung kann ein einmaliger Zuschuss in Höhe von bis zu 2.000 Euro ausgezahlt werden. Antragsberechtigt sind bereits vor dem 31.12.2019 tätige, gemeinnützige Tierheime und tierheim-ähnliche Einrichtungen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen, die eine gültige Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz haben. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Website der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

17.04.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 252 kB) ReadSpeaker
Die Anzahl an Corona-Erkrankungen steigt in Essen weiterhin leicht an. Gestern (16.04.) sind neun weitere positive Fälle nach einer Beprobung hinzugekommen. Aktuell sind damit 258 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit der Erkrankungswelle sind es insgesamt 657 Personen. 371 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung genesen. 28 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Aktuell beprobt wurden seit Beginn der Erkrankungswelle insgesamt 5.421 Personen. Bei 4.464 fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 421 Personen in einer angeordneten Quarantäne. Seit der Erkrankungswelle wurde bei insgesamt 3.218 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.797 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Auch weiterhin ist die besonders betroffene Altersgruppe die der 50- bis 70-Jährigen. Gefolgt von der Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen sowie der über 70-Jährigen.

16.04.2020, 18:30 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Corona-Infektion: Seit gestern Nacht (15.04./16.04.) gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Eine 92-jährige Essenerin ist gestern im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Patientin ist eine Bewohnerin des Alfried-Krupp-Heims in Frohnhausen und war mit Vorerkrankungen im Klinikum stationär aufgenommen worden.
Die Anteilnahme gilt den Angehörigen und der Familie.
Damit sind Stand heute 28 Essenerinnen und Essener an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle sind in Essen 5.523 Personen auf das Virus beprobt worden, davon waren 4.363 Ergebnisse negativ. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Insgesamt sind 650 Essenerinnen und Essener bisher am Coronavirus erkrankt. Aktuell gibt es 257 Fälle. 365 Menschen sind nach einer Erkrankung wieder genesen.
Bei 3.207 Personen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 448 Essenerinnen und Essener in einer häuslichen Quarantäne. 2.759 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

16.04.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 279 kB) ReadSpeaker
Die Anzahl an positiven Corona-Fällen sowie die Anzahl an Genesungen steigen weiter leicht an. Stand heute (16.04.) sind aktuell 264 Essenerinnen und Essener nach einer Beprobung an dem Coronavirus erkrankt. 356 Personen sind nach einer Erkrankung genesen. Insgesamt sind seit der Erkrankungswelle 647 Essenerinnen und Essener mit dem Coronavirus infiziert. 27 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
5.493 Personen wurden bisher auf das Virus beprobt. In 4.334 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell ist bei 436 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet.

15.04.2020, 19:30 Uhr:
Die Bundesregierung und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder haben sich heute (15.04.) auf ein gemeinsames Vorgehen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie geeinigt. Das Land NRW hat daraufhin bekannt gegeben, dass die Kontaktsperren, Versammlungsverbote und Reisewarnungen für die Bürgerinnen und Bürger vorerst bis zum 3. Mai weiter bestehen bleiben sollen.
Ab dem 4. Mai soll stufenweise die Wiedereröffnung der Schulen erfolgen. Ab der kommenden Woche sollen bereits wieder Prüfungsvorbereitungen und Prüfungen der diesjährigen Abschlussklassen durchgeführt werden können. Die Notbetreuung für Kinder wird bis dahin auf weitere Berufsgruppen ausgeweitet.
Geschäfte bis zu 800 Quadratmeter Verkaufsfläche sollen unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen ab Montag, 20. April, wieder öffnen dürfen. Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen sollen unabhängig von der Verkaufsfläche wieder öffnen dürfen.
Gastronomiebetriebe sollen vorerst weiter geschlossen bleiben. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause. Geschlossen bleiben sollen auch Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen sowie Theater, Opern und Konzerthäuser.
Eine Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes ist nicht vorgesehen, allerdings wird das Tragen unter anderem in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr empfohlen.
Größere Veranstaltungen sollen bis zum 31. August untersagt bleiben.

15.04.2020, 18:45 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Corona-Infektion: In Essen hat es einen weiteren Todesfall nach einer Infektion mit dem Coronavirus gegeben. Ein 79-jähriger Essener ist bereits am Montag (13.04.) im Universitätsklinikum Essen verstorben. Damit sind bislang 27 Menschen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Stand heute wurden insgesamt 5.429 Personen beprobt. Nach einer Beprobung sind 640 Essenerinnen und Essener positiv auf das Virus getestet worden. Aktuell sind in Essen 263 Personen an dem Coronavirus erkrankt. 350 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. In 4.199 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Bei 3.178 Personen wurde seit der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.734 Personen konnten aus einer angeordneten Quarantäne bereits wieder entlassen werden. 444 Essenerinnen und Essener befinden sich aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

15.04.2020, 9:35 Uhr:
Der Großteil der Essenerinnen und Essener hielt sich am Osterwochenende (10.-13.04.) an das Kontaktverbot und die weiteren Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW. Täglich waren 60 Ordnungskräfte im Einsatz, die jedoch in vielen Fällen eingreifen und Personenansammlungen auflösen mussten. Insgesamt wurden am Osterwochenende rund 250 Platzverweise ausgesprochen sowie 100 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Mehr dazu.

15.04.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 223 kB) ReadSpeaker
Die Zahl der genesenen Personen steigt in Essen weiter. Heute Morgen (15.04.) gibt es 260 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 629 Fälle. 343 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 26 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.355 Personen beprobt und es sind 4.203 Ergebnisse negativ ausgefallen.
491 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.684 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.175 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

14.04.2020, 19:15 Uhr:
Erneut liegt die Zahl der genesenen Personen in Essen über der Anzahl der noch am Coronavirus erkrankten Personen. Heute Nachmittag (14.04.) gibt es 343 Menschen in Essen, die wieder genesen sind. 255 Personen sind aktuell noch am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 624 Fälle. 26 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.284 Personen beprobt und es sind 4.102 Ergebnisse negativ ausgefallen.
490 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.682 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.172 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

14.04.2020, 18:30 Uhr:
Nach dem Versand eines Schreibens des Oberbürgermeisters an die Generation 60 plus folgt in Kürze die Einladung zur Teilnahme an einer Umfrage, die sich an Essenerinnen und Essener wendet, die seit Anfang März auf das Coronavirus getestet wurden. Die Ergebnisse sollen dem Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde bei der weiteren Planung der Pandemie-Bekämpfung in der Stadt Essen helfen. Hier zur Pressemeldung

14.04.2020, 8:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 235 kB) ReadSpeaker
Die Zahl der genesenen Personen steigt in Essen weiter an und liegt weiterhin über der Anzahl der noch am Coronavirus erkrankten Personen. Heute Morgen (14.04.) gibt es 269 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 623 Fälle. 328 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 26 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.188 Personen beprobt und es sind 4.066 Ergebnisse negativ ausgefallen.
476 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.671 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.147 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

13.04.2020, 18 Uhr:
In Essen gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung: Heute Nachmittag (13.4.) ist eine 94-jährige Essenerin im Elisabeth-Krankenhaus Essen verstorben. Sie war Bewohnerin der Kaiser-Otto-Residenz in Essen-Steele und hatte multiple Vorerkrankungen. Die Anteilnahme gilt den Familien sowie den Angehörigen. Damit sind in Essen Stand heute (13.4.) 26 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Aktuell gibt es 265 am Coronavirus erkrankte Essenerinnen und Essener. 326 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind 617 Menschen in Essen von einer Erkrankung betroffen.
5.155 Personen wurden bislang auf das Coronavirus beprobt, dabei gab es 4.015 negative Ergebnisse. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Bei insgesamt 3.140 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 492 Essenerinnen und Essener in einer Quarantäne. 2.648 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

13.04.2020, 10:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 222 kB) ReadSpeaker
Die Zahl der genesenen Personen steigt in Essen weiter an und liegt weiterhin über der Anzahl der noch am Coronavirus erkrankten Personen. Heute Morgen (13.04.) gibt es 276 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 616 Fälle. 315 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 25 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.112 Personen beprobt und es sind 4.016 Ergebnisse negativ ausgefallen.
520 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.608 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.128 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

12.04.2020, 17 Uhr:
Drei weitere Todesfälle in Essen in Verbindung mit Corona-Erkrankung:
In Essen gibt es drei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung. In der Nacht von gestern (11.04.) auf heute (12.04.) ist eine 90-jährige Essenerin im Marienhospital verstorben. Sie war Bewohnerin der Einrichtung St. Anna der Katholischen Alten- und Pflegeheime Essen mGmbH in Altendorf.
Einen weiteren Todesfall gab es heute auch im Universitätsklinikum Essen. Dort verstarb ein 76-Jähriger, der an COVID-19 erkrankt war und an schweren Vorerkrankungen litt.
Weiterhin verstarb heute ein 89-Jähriger mit multiplen Vorerkrankungen im Alfried-Krupp-Heim in Essen-Frohnhausen, der bereits palliativ behandelt wurde.
Die Anteilnahme gilt den Familien sowie den Angehörigen.
Damit sind in Essen Stand heute (12.04.) 25 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Aktuell gibt es 273 am Coronavirus erkrankte Essenerinnen und Essener. 315 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind 613 Menschen in Essen von einer Erkrankung betroffen. 5.078 Personen wurden bislang auf das Coronavirus beprobt, dabei gab es 3.983 negative Ergebnisse. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Bei insgesamt 3.119 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 511 Essenerinnen und Essener in einer Quarantäne. 2.608 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

12.04.2020, 10:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 209 kB) ReadSpeaker
Die Anzahl der Coronavirus-Fälle in Essen ist über Nacht leicht angestiegen. Heute Morgen (12.04.) gibt es 285 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 611 Fälle. 304 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 22 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.043 Personen beprobt und es sind 3.963 Ergebnisse negativ ausgefallen.
541 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.555 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.096 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

11.04.2020, 16 Uhr:
Die Zahl der genesenen Personen steigt in Essen weiter an und liegt nun erstmals über der Anzahl der noch am Coronavirus erkrankten Personen. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 606 Fälle. 304 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Aktuell (11.04., 15:30 Uhr) gibt es noch 280 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. 22 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.006 Personen beprobt und 3.913 Ergebnisse sind negativ ausgefallen.
519 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.556 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.075 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

11.04.2020, 11:30 Uhr:
Weiterer Todesfall in Essen in Verbindung mit Corona-Erkrankung: In der Nacht von gestern (10.04.) auf heute (11.04.) ist eine 89-jährige Essenerin mit multiplen schweren Vorerkrankungen im Evang. Krankenhaus Essen-Werden verstorben. Unabhängig von den gravierenden Grunderkrankungen wurde sie in den letzten Tagen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Anteilnahme gilt der Familie sowie den Angehörigen.
Damit sind in Essen Stand heute (11.04.) 22 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben. Aktuell gibt es 290 erkrankte Essenerinnen und Essener. 293 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind 605 Menschen in Essen von einer Erkrankung betroffen. 4.988 Personen wurden bislang auf das Coronavirus beprobt, dabei gab es 3.887 negative Ergebnisse. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Bei insgesamt 3.078 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 530 Essenerinnen und Essener in einer Quarantäne. 2.548 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 209 kB) ReadSpeaker

10.04.2020, 16 Uhr:
Die Anzahl der von COVID-19 genesenen Personen steigt in Essen weiter an. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 593 Fälle. 282 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Aktuell (10.04., 15:30 Uhr) gibt es noch 290 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. 21 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 4.902 Personen beprobt und 3.800 Ergebnisse sind negativ ausgefallen.
582 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.472 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.054 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

10.04.2020, 15 Uhr:
Elternbeiträge für April ausgesetzt – für den Monat Mai bittet das Jugendamt bei Daueraufträgen um Weiterzahlung: Das Familienministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat am 26. März entschieden, dass die Elternbeiträge für die Betreuung in Kindertagesstätten, in der Tagespflege und in der Schule für den Monat April ausgesetzt werden. Bei erteilten SEPA-Lastschrift-Mandaten wird die Stadt Essen im April keine Elternbeiträge abbuchen. Falls der Elternbeitrag für den Monat April schon gezahlt wurde, beispielsweise durch einen Dauerauftrag, erfolgt eine Rückzahlung durch die Finanzbuchhaltung. Bei einem Dauerauftrag wird gebeten diesen für den Monat Mai bestehen zu lassen.

10.04.2020, 10:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 278 kB) ReadSpeaker
Die Anzahl der Coronavirus-Fälle in Essen ist über Nacht leicht angestiegen. Heute Morgen (10.04.) gibt es 303 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 593 Fälle. 269 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 21 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 4.864 Personen beprobt und es sind 3.792 Ergebnisse negativ ausgefallen.
652 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.326 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 2.978 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

09.04.2020, 18:30 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen bittet alle Seniorinnen und Senioren, besonders auf sich Acht zu geben, sich an die wichtigen Hygiene- und Abstandsregeln zu halten und so oft wie möglich zu Hause zu bleiben. Gerade die Generation 60 plus und Menschen mit Vorerkrankungen sind von dem Virus besonders betroffen. Deshalb sollten sie auf Treffen mit Freunden, Bekannten oder der Familieverzichten und besser telefonisch Kontakt halten, per Video oder mit dem klassischen Brief.
Hier das Schreiben des Oberbürgermeisters an Bürgerinnen und Bürger der Generation 60+ downloaden (pdf, 344 kB) ReadSpeaker

09.04.2020, 16:35 Uhr:
Die Anzahl der von COVID-19 genesenen Personen steigt in Essen weiter an. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 578 Fälle. 268 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Aktuell (09.04., 15:30 Uhr) gibt es noch 289 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. 21 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 4.777 Personen beprobt und es sind 3.691 Ergebnisse negativ ausgefallen.
643 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.324 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 2.967 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

09.04.2020, 7:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1283 kB) ReadSpeaker
Anzahl an Corona-Erkrankungen steigt weiter leicht: Die Anzahl an Erkrankungen an dem Coronavirus steigt nach Beprobungen weiter leicht. Im Vergleich zum Vortag (08.04., 8 Uhr) sind in Essen weitere 20 Personen an dem Virus erkrankt. Aktuell sind es 304 Fälle, insgesamt sind es seit der Erkrankungswelle 572. 247 Essenerinnen und Essener sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. 21 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Von insgesamt 4.683 beprobten Personen fiel bei 3.680 Personen ein Testergebnis negativ aus.
Bei 617 Personen ist aktuell eine häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt wurden bisher 2.932 häusliche Quarantänen angeordnet, 2.315 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

08.04.2020, 18:45 Uhr:
Weiterer Todesfall in Essen in Verbindung mit Corona-Erkrankung: In der Nacht von gestern (07.04.) auf heute (08.04.) ist ein 85-jähriger Essener in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung im Universitätsklinikum Essen verstorben. Der Patient hatte erhebliche Vorerkrankungen und wurde bereits stationär behandelt. Damit sind in Essen Stand heute (08.04.) 21 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Aktuell gibt es nach einer Beprobung auf das Virus 298 daran erkrankte Essenerinnen und Essener. 246 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind 565 Essenerinnen und Essener von einer Erkrankung betroffen.

08.04.2020, 10:50 Uhr:
Seit Beginn der Coronavirus-Ausbreitung in Essen nähen Mitarbeitende der Jugendhilfe (JHE) und der Jugendberufshilfe Essen (JBH) in der Textilwerkstatt Behelfs-Mund-Nasen-Schutzmasken für die Feuerwehr Essen. An fünf Tagen pro Woche fertigen sie rund 150 Masken täglich – und haben jetzt die 2.000er-Marke geknackt. Mehr dazu

08.04.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 967 kB) ReadSpeaker
22 neue Corona-Erkrankungen in Essen – weiterer Todesfall: Im Vergleich zum Vortag (07.04., 8 Uhr) gibt es heute (08.04.) 22 neue Erkrankungen nach einer Beprobung auf das Coronavirus. Ein 78-jähriger Essener ist in der gestrigen Nacht (07.04.) nach einer Erkrankung an dem Virus verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

07.04.2020, 18:45 Uhr:
Das Essener Unternehmen Evonik hat der Feuerwehr Essen heute (07.04.) insgesamt 2.500 Liter Händedesinfektionsmittel gespendet.

07.04.2020, 17:30 Uhr:
Sperrungen am Baldeneysee bleiben: Die Sperrungen rund um den Baldeneysee bleiben vorerst bestehen. Hintergrund ist, dass es viele Menschen aufgrund des guten Wetters und der freien Zeit in den Osterferien in den Essener Süden zieht und dabei viele das Kontaktverbot und andere geltende Regelungen der Coronaschutzverordnung missachten. Die Sperrungen sollen zunächst bis zum Ende der Osterferien am 19. April bestehen bleiben. Auch in anderen Stellen im Stadtgebiet, insbesondere in Grün- und Parkanlagen, wurden vermehrt Verstöße gegen die derzeit geltenden Regelungen der Coronaschutzverordnung festgestellt.

07.04.2020, 16:15 Uhr:
In Essen gibt es zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung: Eine 87-jährige Essenerin ist heute (07.04.) im Caritas-Stift Lambertus in Rellinghausen verstorben. Ein 56-Jähriger Essener ist ebenfalls heute im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

07.04.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1459 kB) ReadSpeaker
Anzahl Corona-Erkrankungen steigt weiter leicht - weiterer Todesfall: Von gestern (06.04.) auf heute (07.04.) gibt es nach Beprobungen 17 weitere positive Corona-Fälle in Essen. Von insgesamt 4.334 beprobten Personen sind 532 an dem Coronavirus erkrankt. Aktuell sind es 296 Essenerinnen und Essener. In 3.398 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. 219 Personen sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen.
Gestern Nachmittag (06.04.) hat es einen weiteren Todesfall gegeben. Eine 89-jährige Essenerin mit erheblichen Vorerkrankungen ist in Verbindung mit dem Coronavirus im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

06.04.2020, 17:30 Uhr:
Traditionelle Osterfeuer dürfen nicht stattfinden: Um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen, dürfen in diesem Jahr die Osterfeuer nicht stattfinden, da alle Formen von Veranstaltungen und Versammlungen grundsätzlich untersagt sind.

06.04.2020, 17 Uhr:
Heute (6.4.) hat die Firma Epiroc aus Essen-Bochold 2.000 medizinische Mund-Nase-Schutz (MNS) an die Feuerwehr Essen gespendet.

06.04.2020, 15:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 270 kB) ReadSpeaker
Leichter Anstieg bei Corona-Erkrankungen - weitere Todesfälle in Essen: Von gestern (05.04.) auf heute (06.04.) gab es einen leichten Anstieg an Erkrankungsfällen mit dem Coronavirus in Essen (26). Von 4.111 beprobten Personen sind seit der Erkrankungswelle insgesamt 515 an dem Virus erkrankt. Aktuell sind 297 an dem Virus erkrankt. 205 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen.
Seit gestern gibt es fünf weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Die Anteilnahme gilt den Angehörigen und der Familie. In Essen sind damit 16 Personen in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Bei 2.741 Personen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 635 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 2.106 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Die von Erkrankungen am häufigsten betroffene Altersgruppe bleibt auch weiterhin die der 50- bis 70-Jährigen (173 Fälle). Danach folgen die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen (146 Fälle) sowie die der über 70-Jährigen (115 Fälle).

05.04.2020, 18:40 Uhr:
Kommunaler Ordnungsdienst der Stadt Essen über das Wochenende im Einsatz: Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) der Stadt Essen war über das gesamte Wochenende hinweg im Stadtgebiet im Einsatz. Am Samstag und Sonntag (04./05.04.) gab es vor allem aufgrund des schönen Wetters viele Einsätze in den Naherholungsgebieten.

05.04.2020, 18:15 Uhr:
Seit heute (05.04.) gibt es zwei weitere Todesfälle mit einer Corona-Erkrankung in Essen: Eine weitere Bewohnerin im Caritas-Stift Lambertus in Rellinghausen ist in Verbindung mit einer Erkrankung an dem Corona-Virus verstorben. Im Evangelischen Krankenhaus Essen-Werden ist in der Nacht von gestern (04.04.) auf heute eine 87-jährige Bewohnerin der Kaiser-Otto-Residenz in Steele verstorben. Seit gestern gibt es in Essen 23 neue Erkrankungen an dem Coronavirus nach einer Beprobung auf das Virus.

04.04.2020, 16:20 Uhr:
Stand heute Mittag (04.04.) sind in Essen seit Beginn der Erkrankungswelle 3.936 Personen auf das Coronavirus beprobt worden. Davon wurde seitdem bei insgesamt 489 Essenerinnen und Essenern eine Erkrankung an dem Virus festgestellt. Aktuell sind es 284 Corona-Erkrankungen. Bei 3.056 der beprobten Personen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 196 Personen sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. Neun Essenerinnen und Essener sind in Verbindung mit einer Erkrankung an dem Coronavirus verstorben.
Bei 2.703 Personen wurde bisher insgesamt eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 697 Essenerinnen und Essenern in einer häuslichen Quarantäne, 2.006 Personen konnten inzwischen wieder aus der Quarantäne entlassen werden.
Nach wie vor ist die am häufigsten von Erkrankungen betroffene Altersgruppe die der 50- bis 70-Jährigen. Gefolgt von der Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen und der über 70-Jährigen.

03.04.2020, 20 Uhr:
Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung in Essen: In Essen gibt es zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung. Im Evangelischen Krankenhaus Essen-Werden ist heute Mittag (03.04.) ein 86-jähriger Essener verstorben. Einen weiteren Todesfall gab es im Caritas-Stift Lambertus in Rellinghausen. Eine 82-jährige Bewohnerin war ebenfalls an dem Virus erkrankt und aufgrund ihrer Vorerkrankungen heute in dem Heim verstorben.
Insgesamt gibt es am heutigen Freitag (03.04.) 21 neue Corona-Fälle in Essen. Aktuell sind 279 Personen an dem Virus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 476.

03.04.2020, 16:10 Uhr:
Stellungnahme der Stadt Essen zur Zuverlässigkeit von Schnelltests für Beprobungen auf das Coronavirus: Immer mehr Bürgerinnen und Bürger richten sich an das Gesundheitsamt der Stadt Essen, um sich über die aktuell frei verfügbaren Schnelltests für Beprobungen auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) zu informieren. Diese sogenannten Antikörperschnelltests sind nicht vergleichbar mit den PCR-Tests (Polymerase Chain Reaction = Analyse der DNA), die durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde durchgeführt werden. Hier erfahren Interessierte mehr darüber.

03.04.2020, 10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1289 kB) ReadSpeaker
Aktuell sind 279 Essenerinnen und Essener von einer Erkrankung an dem Coronavirus betroffen. Damit bleibt die Anzahl an Erkrankungen in Essen weiterhin stabil. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März gibt es in Essen insgesamt 455 Menschen mit einer Corona-Infektion. Sieben Personen sind in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. 169 Esserinnen und Essener sind Stand heute (03.04.) nach dem Virus-Infekt wieder genesen.
Bei 3.606 Personen wurde bisher eine Beprobung auf das Virus durchgeführt. In 2.831 Fällen fiel ein Test negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Bei insgesamt 2.636 Essenerinnen und Essenern wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 705 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 1.931 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

03.04.2020, 9:20 Uhr:
Die Ruhrbahn GmbH passt ihr Fahrplanangebot erneut an. Ab Montag, 6. April, gilt bis auf Weiteres von montags bis freitags auf einzelnen Linien ein verdichteter Takt. Weitere Informationen zum angepassten Fahrplanangebot finden Interessierte hier.

02.04.2020, 19:05 Uhr:
Seit Beginn der Erkrankungswelle gibt es in Essen 440 Menschen mit einer Corona-Infektion. Aktuell sind noch 264 Essenerinnen und Essener betroffen. Sieben Personen sind in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. 169 Esserinnen und Essener sind nach dem Virus-Infekt wieder genesen. 3.562 Personen wurden bisher durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde beprobt. In 2.800 Fällen fiel ein Test negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Bei 2.626 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 815 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Bei 1.811 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

02.04.2020, 9:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1432 kB) ReadSpeaker
In Essen gibt es aktuell 268 Corona-Erkrankungen. Seit Beginn der Erkrankungswelle waren in Essen insgesamt 429 Menschen erkrankt. 154 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Sieben Essenerinnen und Essener sind in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Seit Ende Februar sind insgesamt 3.444 Personen auf das Virus beprobt worden. In 2.735 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 2.562 Personen wurde seit Ende Februar bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. 1.778 Personen konnten aus einer Quarantäne wieder entlassen werden. Aktuell ist bei 784 Essenerinnen und Essenern eine häusliche Quarantäne angeordnet.
Ein Blick auf die Stadtbezirke zeigt, dass es weiterhin im Stadtbezirk II vermehrt Fälle von Erkrankungen an dem Coronavirus gibt, gefolgt von den Stadtbezirken III und VII.

02.04.2020, 9 Uhr:
Die Essener Familien- und Erziehungsberatungsstellen sowie die Schulberatungsstelle haben Tipps zusammengestellt, wie Kinder zu Hause beschäftigt werden können (pdf, 1539 kB) ReadSpeaker. Darüber hinaus ist eine Hotline eingerichtet worden: unter der Nummer 88-51 033 erreichen Essener Eltern Fachkräfte wie z.B. Psychologen, Sozialpädagogen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten. Erfahrene Beraterinnen und Berater stehen dort für innerfamiliäre Fragen und Problemstellungen als Ansprechpartner zur Verfügung. Aber auch Beschäftigungsangebote, Informationen zur Tagesstruktur, Fragen zum Lernen und zur Hausaufgabenunterstützung oder Tipps zu Gesprächen mit Kindern über die Corona-Erkrankung können dort erfragt werden.
Die Nummer der Beratungsstellen ist von 9-16 Uhr an allen Wochentagen erreichbar. Weitere Informationen gibt es unter www.essen.de/familie.

01.04.2020, 19:20 Uhr:
In Essen gibt es Stand jetzt 270 Personen mit einer Coronavirus-Erkrankung. Seit Ende Februar wurde bei insgesamt 3.406 Personen eine Beprobung auf das Virus durchgeführt. In 2.672 Fällen fiel das Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. 154 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 894 Personen befinden sich derzeit in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar wurden insgesamt 2.562 häusliche Quarantänen angeordnet. 1.668 Menschen konnten aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne bereits wieder entlassen werden. Stand heute sind die von Erkrankungen am meisten betroffenen Altersgruppen die der 50- bis 60-Jährigen (97 Fälle) sowie der über 70-Jährigen (95 Fälle).

01.04.2020, 9:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1438 kB) ReadSpeaker
Stand heute (01.04.) gibt es 273 positive Corona-Fälle in Essen. Bei insgesamt 3.281 Personen wurde bisher eine Beprobung durchgeführt. Bei 2.580 Personen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Von insgesamt 420 positiven Corona-Erkrankungen in Essen (seit dem 29.02.) sind 140 Essenerinnen und Essener wieder genesen. Sieben Menschen sind in Zusammenhang mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Aktuell befinden sich 873 Bürgerinnen und Bürger in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden insgesamt 2.519 häusliche Quarantänen angeordnet. 1.646 Personen konnten inzwischen aus einer Quarantäne wieder entlassen werden.

01.04.2020, 8:45 Uhr:
Auch in Essen gibt es Bürgerinnen und Bürgern, für die die aktuelle Corona-Situation sehr belastend ist. Der Umgang mit den damit einhergehenden Herausforderungen, möglicherweise gesundheitliche Sorgen oder der fehlende Kontakt zu Familie oder Freunden kann unter anderem Stimmungsschwankungen und viele andere psychosomatische Beschwerden hervorrufen. Als Hilfe und Unterstützung für die Bewältigung dieser schwierigen persönlichen Situation wird jetzt eine Hotline des LVR-Klinikums Essen angeboten. Unter der Telefonnummer 0201 438-755 200 werden Betroffene von 8 bis 16 Uhr telefonisch beraten und bekommen Hilfe. Weitere Informationen gibt es unter: www.cope-corona.de. Hier können Interessierte zudem einen Flyer zum Beratungsangebot downloaden (pdf, 268 kB) ReadSpeaker.

31.03.2020, 19:30 Uhr:
Stand Dienstagabend sind in Essen 273 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Beprobt wurden bisher 3.256 Personen, bei 2.529 fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 140 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder gesund.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde in Essen bei 2.510 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 968 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten Quarantäne. Bei 1.542 Personen konnte eine Quarantäne bereits wieder aufgehoben werden.

31.03.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 624 kB) ReadSpeaker
Aktuelle Corona-Fälle in Essen: Die aktuelle Anzahl an positiv getesteten Corona-Fällen in Essen liegt Stand heute (31.03.) bei 296. 3.131 Personen wurden bisher insgesamt beprobt. In 2.429 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Probeergebnisse stehen aus.
111 Essenerinnen und Essener sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. Sieben Personen sind in Zusammenhang mit einer Infizierung in Essen verstorben.
In Essen wurde bisher bei 2.478 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 953 Menschen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 1.525 Personen konnten inzwischen wieder aus einer Quarantäne entlassen werden.

30.03.2020, 18:10 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Corona-Infizierung: Heute (30.03.) hat es einen weiteren Todesfall nach einer Infizierung mit dem Coronavirus gegeben. Ein 84-Jähriger Bewohner aus dem Caritas-Stift Lambertus ist am Freitag (27.03.) mit akuter Atemnot in das Universitätsklinikum Essen eingeliefert worden. Zuvor war bei ihm im Rahmen einer umfassenden Umfeldanalyse in dem Pflegheim das Virus festgestellt worden. Aufgrund seiner Vorerkrankungen hat sich der Gesundheitszustand innerhalb kurzer Zeit verschlechtert, so dass ein palliatives Therapiekonzept abgestimmt wurde. Im Laufe des Vormittags ist der Patient verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

30.03.2020, 18 Uhr:
Auswirkungen auf den Haushalt der Stadt Essen: Im Zuge der Bekämpfung des neuartigen Coronavirus gibt es durch die beschlossenen Maßnahmen viele Einschränkungen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Leben. Um Bürgerinnen und Bürger sowie die örtliche Wirtschaft zu entlasten, verzichtet die Stadt Essen momentan auf diverse Einnahmen.

30.03.2020, 16 Uhr:
Die "Beratungsstelle" der Jugendberufshilfe (JBH) hat ein Sorgentelefon für Jugendliche unter der Bereitschaftsnummer 0201 83469-130 eingerichtet. Zudem können die jungen Menschen sich mit ihren Fragen auch per E-Mail an beratungsstelle@jh-essen.de an die Mitarbeitenden wenden.

30.03.2020, 12:30 Uhr:
Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind, erhalten ab sofort finanzielle Unterstützung vom Land und Bund. Seit Freitag, 27. März, können Unternehmen bei der jeweiligen Bezirksregierung Anträge für die Zuschüsse stellen. Bis zu 25.000 Euro zahlt das Land NRW als Soforthilfe. Damit das Geld schnell ankommt, müssen die Förderanträge online gestellt werden.

30.03.2020, 8:10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 493 kB) ReadSpeaker
Die Anzahl an neuen Corona-Erkrankungen bleibt in Essen auch weiterhin stabil. Stand heute (30.03.) sind 317 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. Insgesamt wurden bisher 2.937 Personen beprobt. Bei 2.321 fiel das Testergebniss negativ aus. 76 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen.
Bei 2.400 Essenerinnen und Essenern wurde seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 1.001 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 1.399 konnten aus einer Quarantäne wieder entlassen werden.
Am gestrigen Sonntag (29.03.) wurden 215 Anrufe am eingerichteten Bürgertelefon der Stadt Essen beantwortet.

29.03.2020, 18:10 Uhr:
In der Kaiser-Otto-Residenz in Steele gibt es aktuell mehrere Corona-Erkrankungen bei Bewohnerinnen und Bewohnern im Bereich des betreuten Wohnens. Der pflegerische Bereich ist dagegen nicht betroffen. Aufgrund von insgesamt fünf erkrankten Seniorinnen und Senioren wird seit Freitagabend (27.03.) eine umfassende Umfeldanalyse durchgeführt. Bei 48 weiteren Personen wurde eine Beprobung durchgeführt. Stand heute (29.03.) sind zehn weitere Personen an dem Coronavirus erkrankt. Ein Ergebnis steht noch aus. Das Pflegepersonal ist nicht betroffen. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, wird nun auch die Kaiser-Otto-Residenz entsprechend isoliert.

29.03.2020, 13:00 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 763 kB) ReadSpeaker
Die Anzahl an Corona-Erkrankungen in Essen bleibt über das Wochenende stabil. Insgesamt 320 Essenerinnen und Essener sind positiv auf das Coronavirus getestet. Von insgesamt 2.851 beprobten Personen fiel bei 2.213 ein Testergebnis negativ aus. 1.210 Essenerinnen und Essener befinden sich derzeit in einer häuslichen Quarantäne. 54 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen.

Der Altersdurchschnitt der erkrankten Personen hat sich weiter in Richtung der älteren Essenerinnen und Essener verschoben. Die am häufigsten betroffene Altersgruppe ist Stand heute (29.03.) die Gruppe der 50- bis 70-Jährigen. Am zweithäufigsten ist die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen betroffen. Über die Hälfte der positiv getesteten Personen ist männlich (56 Prozent). Aktuell gibt es die meisten Corona-Fälle im Stadtbezirk II (91).

28.03.2020, 19 Uhr:
Nach einem Rückgang von gestern (27.03.) auf heute (28.03.) steigt die Anzahl an Corona-Erkrankungen in Essen wieder leicht an. Am Samstagabend sind insgesamt 321 Essenerinnen und Essener positiv auf das Coronavirus getestet. Insgesamt wurden Stand heute 2.834 Personen beprobt. Bei 2.173 fiel ein Testergebnis negativ aus. 50 Personen sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. Aktuell befinden sich 1.198 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten Quarantäne.

28.03.2020, 15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 456 kB) ReadSpeaker
In Essen gibt es einen kurzfristigen Rückgang an positiv getesteten Corona-Fällen. Stand heute (28.03.) gibt es 309 an dem Coronavirus erkrankte Essenerinnen und Essener. 46 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Weitere Beprobungsergebnisse stehen noch aus. 2.811 Personen wurden bisher beprobt, in 2.095 Fällen fiel ein Test negativ aus. Bei 1.182 Personen ist derzeit eine häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt wurde seit Ende Februar / Anfang März bei 2.293 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 1.111 konnten inzwischen wieder aus einer Quarantäne entlassen werden.

27.03.2020, 21:30 Uhr:
Nachdem im Caritas-Stift Lambertus insgesamt sechs Bewohnerinnen und Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet wurden, hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde (LZUG) eine umfassende Umfeldanalyse durchgeführt. Insgesamt wurden 141 Beprobungen bei Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchgeführt. Bei 54 Bewohnerinnen und Bewohnern fiel das Testergebnis negativ aus. 29 der Bewohnerinnen und Bewohner sind an dem Virus erkrankt.

27.03.2020, 17 Uhr:
Elternbeiträge für Kita-Kinder für April ausgesetzt: Das Familienministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat gestern (26.03.) entschieden, dass die Elternbeiträge für die Betreuung in Kindertagesstätten, in der Tagespflege und in der Schule für den Monat April ausgesetzt werden.

27.03.2020, 14:20 Uhr:
Am Mittwoch, 25. März, waren die Entwickungen rund um das Coronavirus Thema im Hauptausschuss der Stadt Essen. Interessierte können sich die Videoaufzeichnung der Sitzung hier ansehen (TOP 2a).

27.03.2020, 07:55 Uhr:
14 weitere Fälle von Corona-Erkrankungen in Essen: Stand heute (27.03.) sind 298 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Beprobt wurden insgesamt 2.502 Personen. Davon sind 1.937 negativ getestet worden. 1.378 Essenerinnen und Essener sind aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 789 Personen konnten aus einer Quarantäne bereits wieder entlassen werden.
25 an dem Coronavirus Erkrankte sind wieder genesen.
In der Altersgruppe der 50- bis 70-Jährigen gibt es die meisten Erkrankungen. Die am zweithäufigsten betroffene Altersgruppe sind die 30- bis 50-Jährigen. Die Altersgruppen 18 bis 30 Jahre sowie über 70 Jahre folgen auf Platz 3.

26.03.2020, 20 Uhr:
Neuer Todesfall nach Corona-Infizierung in Essen: In Essen gibt es einen weiteren Todesfall nach einer Corona-Infizierung. Ein 80-jähriger Essener ist am Dienstag (24.03.) mit einem schlechten gesundheitlichen Zustand in das Alfried Krupp Krankenhaus in Rüttenscheid eingeliefert worden. Bereits bei Einlieferung war der Zustand so schlecht, dass der Patient intensivmedizinisch behandelt werden musste. Innerhalb kurzer Zeit hat sich der Patient weiter verschlechtert, so dass er in der Nacht (25.03.) verstarb.

26.03.2020, 07:55 Uhr:
Caritas-Stift Lambertus mit Corona-Fällen: Im Caritas-Stift Lambertus in Rellinghausen gibt es mehrere Fälle von Corona-Erkrankungen. Die Heimleitung hatte sich proaktiv bei der Bürger-Hotline gemeldet, weil Bewohnerinnen und Bewohner sowie Pflegerinnen und Pfleger über Fieber klagten. Die betroffenen Personen wurden nun beprobt. Seit gestern am späten Abend (25.03.) liegen erste Ergebnisse vor. Sechs Bewohnerinnen und Bewohner sowie eine Pflegekraft wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Alle sieben befinden sich in einer Quarantäne. Eine Umfeldanalyse läuft zur Stunde.

25.03.2020, 18:45 Uhr:
15 weitere Corona-Erkrankungen in Essen: Im Laufe des heutigen Tages (25.03) sind 15 weitere Beprobungen von Essenerinnen und Essenern auf das Coronavirus positiv ausgefallen. Damit sind insgesamt 274 an dem Virus erkrankt. Inzwischen wurde bei 2.249 Personen eine Beprobung durchgeführt, 1.677 Testergebnisse fielen bisher negativ aus. Derzeit befinden sich 1.478 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

25.03.2020, 10:55 Uhr:
Seit Montag, 23. März, fährt die Ruhrbahn ein reduziertes Angebot auf allen Linien, in Anlehnung an einen Samstagsfahrplan. Aufgrund des höher als erwarteten Fahrgastaufkommen bessert die Ruhrbahn ihr Fahrplanangebot nach. Weitere Informationen erhalten Interessierte hier.

25.03.2020, 10:05 Uhr:
Über die Landesförderungsgesellschaft NRW.INVEST GmbH konnte am Montag (23.03.) eine größere Lieferung von Mund-Nase-Masken durch das chinesische Unternehmen SANY mit Sitz in Bedburg an die Feuerwehr Essen übergeben werden. Mehr dazu

25.03.2020, 09:30 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infizierung: In der Nacht von gestern (24.03.) auf heute (25.03.) ist eine weitere Person mit einer positiven Beprobung auf das Coronavirus verstorben. Eine 82-Jährige Palliativ-Patientin aus dem Marienhaus im Westviertel wurde in das Universitätsklinikum Essen verlegt und ist in der Nacht verstorben.
In Essen sind Stand heute (25.03.) 259 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

24.03.2020, 20:15 Uhr:
Vierter Todesfall in Essen - erste Genesungen nach Corona-Erkrankung: Seit dem heutigen Nachmittag (24.03.) gibt es einen vierten Todesfall in Essen in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Gleichzeitig gibt es in Essen seit heute zwei Personen, die nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen sind.
Zur Pressemeldung

24.03.2020, 12:40 Uhr:
Weiterer Todesfall in Essen in Verbindung mit einer Corona-Infektion: In der Nacht von gestern (23.03.) auf heute (24.03.) ist ein Patient im Universitätsklinikum Essen verstorben, der bei Einlieferung positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der 89-Jährige ist in der vergangenen Woche mit schweren Vorerkrankungen in das Universitätsklinikum verlegt worden. Der Patient wurde im Klinikum bereits palliativ behandelt.
Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

24.03.2020, 07:45 Uhr:
Weiter nur leichter Anstieg bei Corona-Erkrankungen: Im Vergleich zum Vortag (23.03.) gibt es sechs weitere Erkrankungen in Essen. 1.893 Personen wurden inzwischen beprobt. In 1.463 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Bei 1.686 Essenerinnen und Essenern wurde eine Quarantäne ausgesprochen, in 386 Fällen konnte die Quarantäne bereits wieder aufgehoben werden.
Der Altersdurchschnitt der an dem Virus Erkrankten ist inzwischen gestiegen. Die Altersgruppe der 50- bis 70-jJährigen ist Stand heute (24.03.) am häufigsten betroffen. Danach folgt die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen.
Die Bürger-Hotline konnte gestern 1.147 Anrufe beantworten.

23.03.2020, 19:55 Uhr:
Anzahl Corona-Erkrankungen steigt weiter leicht an: Stand heute (23.03.) wurde bei 233 Essenerinnen und Essenern das Coronavirus festgestellt. Im Vergleich zum Vortag sind das 15 weitere Personen, die an dem Virus erkrankt sind. Insgesamt wurden in Essen 1.840 Personen beprobt. Bei 1.463 Essenerinnen und Essenern fiel das Testergebnis negativ aus.
Bei 1.631 Bürgerinnen und Bürgern wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. 370 Personen konnten aus der angeordneten Quarantäne bereits wieder entlassen werden.

23.03.2020, 11:05 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Corona-Erkrankung: Heute Morgen (23.03.) hat es einen weiteren Todesfall nach einer Corona-Erkrankung in Essen gegeben.

23.03.2020, 7:50 Uhr:
Neun weitere Corona-Fälle in Essen: Stand heute (23.03.) sind 227 Personen in Essen an dem Coronavirus erkrankt. 1.739 Personen wurden insgesamt beprobt. Bei 1.386 Personen ist das Testergebnis negativ ausgefallen. Bei 1.549 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine Quarantäne angeordnet, davon sind 370 Personen bereits wieder entlassen.
Ein Blick auf die Stadtbezirke zeigt, dass die Bezirke II und IV etwas mehr Corona-Fälle aufzeigen, die Bezirke V und VI dagegen weniger.
Die überwiegende Anzahl der Patientinnen und Patienten hat einen milden Krankheitsverlauf mit milden Symptomen. Über die Altersgruppen hinweg gibt es in Essen nur wenige Fälle mit einem schwereren Krankheitsverlauf. Eher betroffen ist davon die Altersgruppe über 65 Jahre.

22.03.2020, 21:30 Uhr:
Mehrere Corona-Fälle im Alfried-Krupp-Heim in Frohnhausen: Am heutigen Morgen (22.03.) sind mehrere Personen im Alfried-Krupp-Pflegeheim in Frohnhausen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Von insgesamt 84 beprobten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind insgesamt neun an dem Virus erkrankt. Davon acht Bewohnerinnen und Bewohner. Zusätzlich auch eine Pflegekraft. Insgesamt wurden bisher 1.735 Personen in Essen auf das Coronavirus beprobt. 218 Essenerinnen und Essener sind positiv auf das Virus getestet worden. In 1.369 Fällen fiel der Test negativ aus.
Zur Pressemeldung

22.03.2020, 18 Uhr:
Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat heute (22.03.) eine Rechtsverordnung angekündigt, in der sie landesweit ein Verbot für Ansammlungen von mehr als zwei Personen verbietet. Ausgenommen werden sollen Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen. Auch hat die Landesregierung beschlossen, dass Dienstleistungen mit unmittelbarem Kundenkontakt, beispielsweise im Frisörsalon, Kosmetik- und Tattoostudio, nicht mehr angeboten werden dürfen. Die schärferen Regeln sollen ab Montag, 23. März, bis zum 19. April – dem Ende der Osterferien – gelten. Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßt die Einigung der Länder mit dem Bund – schließt aber Ausgangsbeschränkung weiterhin nicht aus.
Zur Pressemeldung
Zur Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) des Landes NRW

22.03.2020, 13:30 Uhr:
Weiter leichter Anstieg bei Corona-Erkrankungen in Essen: Die Anzahl an Infektionen mit dem Coronavirus in Essen steigt weiter leicht und damit nicht exponentiell an. Stand heute (22.03.) sind 206 Personen an dem Virus erkrankt. Im Vergleich zum Vortag sind das neun weitere Fälle. 1.702 Essenerinnen und Essener wurden inzwischen beprobt, bei 1.312 fiel der Test negativ aus. Aktuell wurde bei 1.179 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 315 Personen konnten aus der angeordneten Quarantäne wieder entlassen werden. Der Altersdurchschnitt der Betroffenen hat sich inzwischen leicht verändert, die am stärksten betroffene Altersgruppe ist nach wie vor der Personenkreis zwischen 30 und 50 Jahre. Die am zweitstärksten betroffene Personengruppe sind in Essen aktuell die 50- bis 70-Jährigen. Danach folgen die Personengruppen der 18- bis 30-Jährigen sowie der über 70-Jährigen.

21.03.2020, 16:30 Uhr:
Weiter moderater Anstieg bei Corona-Erkrankungen in Essen: Am heutigen Samstag (21.03.) zeigt sich auch weiterhin ein moderater Anstieg bei den Corona-Erkrankungen in Essen. Mitte des Monats war noch ein überproportionaler Anstieg durch Reiserückkehrer verzeichnet. Von insgesamt 1.540 beprobten Personen wurde bei 197 Essenerinnen und Essenern das Coronavirus festgestellt. Bei 1.153 Personen fiel der Test negativ aus. 1.168 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne. 239 Personen konnten aus einer angeordneten Quarantäne wieder entlassen werden. Das Bürgertelefon hat gestern (20.3.) 1.147 Anrufe beantwortet, seit Einrichtung der Bürger-Hotline Ende Februar sind insgesamt über 14.500 Bürgerinnen und Bürger beraten worden.

21.03.2020, 14 Uhr:
Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung NRW eine Änderung bei der Notbetreuung beschlossen. Ab dem 23. März hat jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation - also auch unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils - einen Anspruch auf eine Notbetreuung ihrer Kinder. Das gilt aber weiterhin nur, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann.

Zudem steht die Notbetreuung ab dem 23. März bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, zur Verfügung. Auch in den Osterferien werden die Schulen eine Notbetreuung anbieten.
Alles zur Notbetreuung an Kitas und Schulen in Essen

20.03.2020, 19 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen, Ordnungsdezernent Christian Kromberg und Polizeipräsident Frank Richter mit einem dringenden Appell an die Essener Bürgerinnen und Bürger gewandt. Und das Ordnungsamt der Stadt Essen und die Polizei Essen werden in den nächsten Tagen und Wochen noch enger zusammenarbeiten und ihre Kontrollen ausweiten.
Zur Pressemeldung

20.03.2020, 17:25 Uhr:
Weiter leichter Anstieg bei Corona-Erkrankungen: 15 weitere Erkrankungen an dem Coronavirus sind heute (20.03.) festgestellt worden. Insgesamt sind damit aktuell 176 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. Beprobt wurden insgesamt 1.404 Personen. In 1.118 Fällen fiel das Testergebnis einer Beprobung negativ aus.
Bei 1.259 Personen hat das Gesundheitsamt der Stadt Essen insgesamt eine häusliche Quarantäne angeordnet. Bei 1.047 Personen besteht diese Quarantäne noch. 212 Essenerinnen und Essener konnten aus der Quarantäne bereits wieder entlassen werden. Bei dem Großteil der erkrankten Patientinnen und Patienten verläuft die Krankheit mit milden Symptomen.

20.03.2020, 15 Uhr:
Gute Nachricht auch für Essener Einrichtungen: Die Landesregierung NRW hat eine Soforthilfe für Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen beschlossen. Mit einer Soforthilfe sollen freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler unterstützt werden. Auch im Bereich der gemeinwohlorientierten Weiterbildung und politischen Bildung plant die Landesregierung eine beschleunigte Auszahlung. Weitere Informationen und der Antrag zur Teilnahme am Sofortprogramm sind hier zu finden.

19.03.2020, 19:30 Uhr:
Weitere Corona-Erkrankungen in Essen: Bei 161 von insgesamt 1.291 beprobten Personen in Essen hat sich der Verdacht auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus Stand heute (19.03.) bestätigt. In 1.040 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Bei 899 Essenerinnen und Essenern besteht derzeit eine angeordnete Quarantäne. Dies betrifft Personen, die an dem Virus erkrankt sind sowie deren Kontaktpersonen. Bei 200 Personen konnte zwischenzeitlich eine angeordnete Quarantäne wieder aufgehoben werden.
Von einer Erkrankung mit dem Virus betroffen sind in Essen derzeit vor allem Menschen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Sie stellen die größte Gruppe dar. In der Risikogruppe der älteren Seniorinnen und Senioren (über 70 Jahre) gibt es derzeit acht Personen mit einer Corona-Erkrankung. Bei der Verteilung über das Stadtgebiet ist auffällig, dass es sowohl im Essener Norden sowie im Essener Süden Stadtteile gibt, die am wenigsten betroffen sind. Insbesondere betroffen sind dagegen Stadtteile in den Stadtbezirken I und II.

19.03.2020, 8:10 Uhr:
Die Anzahl der Corona-Erkrankungen steigt in Essen weiter an: Derzeit sind 144 Essenerinnen und Essener positiv auf das Coronavirus getestet. Bei 1.033 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Die gute Nachricht: Stand heute (19.03.) konnten 201 Personen wieder aus einer Quarantäne entlassen werden.

18.03.2020, 18:30 Uhr:
Die Landesregierung NRW hat gestern (17.03.) weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie erstellt, die das öffentliche Leben weiter einschränken. Die Stadt Essen hat daraufhin erneut eine Allgemeinverfügung für das Essener Stadtgebiet verfasst, diese ist gültig ab Donnerstag, 19. März. Insbesondere wurde nun für die Verkaufsstellen des Einzelhandels eine generelle Schließung beschlossen.

18.03.2020, 16:45 Uhr:
Weitere Corona-Erkrankungen in Essen: Seit heute Mittag (18.03.) gibt es in Essen 129 an dem Coronavirus erkrankte Personen. In 748 Fällen wurde eine Quarantäne angeordnet. 186 Essenerinnen und Essener konnten inzwischen aus der Quarantäne entlassen werden. Bei 895 Personen fiel ein Test negativ aus. Insgesamt wurde Stand heute bei 1.164 Bürgerinnen und Bürger eine Beprobung auf das Virus durchgeführt.

18.03.2020, 15 Uhr:
Ab Montag, 23. März, fährt die Ruhrbahn ein reduziertes Angebot auf allen Linien, in Anlehnung an einen Samstagsfahrplan. Diesen Fahrplan erhalten die Kunden ebenfalls ab Montag über die Elektronische Fahrplanauskunft (Efa) und die elektronischen Anzeigen an den Haltestellen.
Mehr zu Einschränkungen bei der Ruhrbahn

18.03.2020, 12 Uhr:
Ab heute Mittag, 12 Uhr, werden sämtliche Recyclinghöfe und Grünschnittannahmestellen im Stadtgebiet bis auf Weiteres geschlossen. Auch alle Termine der mobilen Schadstoffsammlung entfallen.

18.03.2020, 8:15 Uhr:
Die Landesregierung NRW hat ihre Erlasse vom 15. und 17. März zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen ab dem 18. März fortgeschrieben. Aktuell bereitet die Stadt Essen eine entsprechende Allgemeinverfügung vor, die noch heute (18.03.) veröffentlicht wird, sodass ab morgen (19.03.) große Teile des Einzelhandels in Essen geschlossen sein werden. Ausgenommen werden sollen dabei der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Alle anderen Verkaufsstellen des Einzelhandels sind zu schließen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.

17.03.2020, 22 Uhr:
Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Essen werden ausgeweitet: In Ergänzung zu den Regelungen, die mit der gestrigen (16.03.) Allgemeinverfügung bereits beschlossen wurden, sind nun weitere Maßnahmen getroffen worden.
Alle Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Essen sind hier zusammengefasst.

17.03.2020, 21:45 Uhr:
28 weitere Corona-Fälle in Essen: Im Laufe des heutigen Tages (17.03.) sind 28 weitere Essenerinnen und Essener positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Personen aus Bochold, Altenessen-Süd, Frohnhausen oder Burgaltendorf sind zwischen 10 und 70 Jahre alt. Insgesamt sind damit 113 Bürgerinnen und Bürger an dem Coronavirus erkrankt. Stand heute wurden 757 angeordnete Quarantänen ausgesprochen, 628 angeordnete Quarantänen bestehen zur Zeit. In 129 Fällen konnte die Quarantäne bereits wieder aufgehoben werden. Das Bürgertelefon der Stadt Essen hat heute 1.404 Anrufe entgegen nehmen können.

17.03.2020, 12:50 Uhr:
Der Verkehrsübungsplatz der Verkehrswacht Essen e.V. bleibt bis voraussichtlich 19. April geschlossen. Weitere Informationen auf www.verkehrswacht-essen.de.

17.03.2020, 8 Uhr:
Seit gestern Abend (16.03.) gibt es nur einen leichten Anstieg bei neuen Corona-Erkrankungen in Essen. Stand heute (17.03.) sind insgesamt 89 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Bei 671 Personen wurde eine Quarantäne angeordnet. 129 angeordnete Quarantänen konnten bereits wieder aufgehoben werden. Den Betroffenen aus Holsterhausen, Freisenbruch und Rüttenscheid im Alter zwischen 22 und 77 Jahren geht es den Umständen entsprechend gut.

16.03.2020, 19:30 Uhr:
Die Landesregierung NRW hat ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie erstellt. Ein Teil davon besagt, dass die örtlichen Behörden alle nicht notwendigen Veranstaltungen im Land untersagen sollen. Die Stadt Essen hat daraufhin eine Allgemeinverfügung für das Essener Stadtgebiet verfasst. Zahlreiche Einrichtungen des öffentlichen Lebens werden geschlossen. Auch Besuchsverbote und Betretungsverbote werden erlassen.

16.03.2020, 19 Uhr:
14 neue Corona-Erkrankungen in Essen:Seit Montagabend (16.03.) gibt es 14 weitere Corona-Erkrankungen in Essen. Es wurden insgesamt 965 Beprobungen auf das Coronavirus durchgeführt. In 585 Fällen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. 74 Personen konnten inzwischen wieder aus der angeordneten Quarantäne entlassen werden.

16.03.2020, 18:45 Uhr:
Die getroffenen Maßnahmen der Verwaltung zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus haben auch Auswirkungen auf die politische Rats- und Gremienarbeit.
Zur Pressemeldung

16.03.2020, 15:20 Uhr:
Das Kulturzentrum im Schloß Borbeck ist voraussichtlich bis 19. April geschlossen.

16.03.2020, 12:30 Uhr:
Die Alte Synagoge Essen bleibt bis 19. April geschlossen. Das Haus der Essener Geschichte schließt ebenfalls: Bis auf weiteres sind neben den Ausstellungen auch keine Führungen und weiteren Veranstaltungen möglich. Zudem bleiben die Zentralbibliotheken und Stadtbibliotheken geschlossen, sodass Veranstaltungen und Führungen ebenfalls nicht stattfinden. Die Außenrückgabe bleibt zunächst geöffnet. Alle Einschränkungen bei der Stadtverwaltung Essen im Überblick hier.

16.03.2020, 11:55 Uhr:
Die Sportstätten in Essen sind bereits heute für eine Nutzung geschlossen. Darunter fallen unhter anderem die städtischen Schwimmbäder, Turn- und Sporthallen sowie städtische Gesundheitszentren. Mehr dazu hier.

16.03.2020, 11:20 Uhr:
Das Museum Folkwang bleibt zunächst bis zum 19. April geschlossen.

16.03.2020, 08:25 Uhr:
Seit gestern Nacht (15.03.) gibt es insgesamt 19 weitere an dem Coronavirus erkrankte Personen. Insgesamt wurden 878 Essenerinnen und Essener beprobt, in 451 Fällen ist eine häusliche Quarantäne angeordnet. Bei 74 Personen läuft die Quarantäne bereits aus. In Essen gibt es damit 71 Corona-Fälle. Allen 19 Personen im Alter zwischen 20 und 60 Jahren aus den Stadtteilen Werden, Holsterhausen, Bergerhausen, Stadtwald oder Schönebeck geht es den Umständen entsprechend gut. Am Bürgertelefon wurden 891 Anrufe entgegen genommen.

15.03.2020, 15 Uhr:
Bis heute (15.03.) sind insgesamt 818 Menschen in Essen auf das Coronavirus beprobt worden. Erkrankt sind insgesamt 54 Personen.
Zur Pressemeldung

15.03.2020, 14:30 Uhr:
Aufgrund des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) von Freitag, 13. März, werden in Essen neben Großveranstaltungen auch weitere Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Personen verboten. Gültig ist der Erlass seit gestern (14.03.). Eine entsprechende Allgemeinverfügung für das Essener Stadtgebiet wird derzeit erarbeitet.

15.03.2020, 14:15 Uhr:
Schutz für Pflegende und Patientinnen und Patienten: Damit vor allem ältere Patientinnen und Patienten sowie Pflegebedürftige geschützt werden, sollten Pflegedienste und pflegende Angehörige einen sogenannten Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen. Dieser kann sehr einfach selbst hergestellt werden. Eine einfache Näh- und Pflegeanleitung (pdf, 1115 kB) ReadSpeaker stellen Stadt Essen und Feuerwehr zur Verfügung.

15.03.2020, 13 Uhr:
Die Landesregierung NRW hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus am Freitag (13.03.) entschieden, dass alle Kindertagesstätten und Kindertagespflegeeinrichtungen und Schulen ab Montag, 16. März, bis zum Ende der Osterferien geschlossen bleiben. Daraufhin hat die Stadt Essen am Wochenende zusammen mit allen Beteiligten das weitere Vorgehen in Essen erarbeitet.

14.03.2020, 18:50 Uhr:
In Essen gibt es inzwischen 51 positive Coronavirus-Fälle, die Zahl wurde heute (14.03.) am Abend vom Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde aktualisiert. Zur Pressemeldung

14.03.2020, 08:50 Uhr:
In Essen gibt es acht weitere Personen, die an dem Coronavirus erkrankt sind.

13.03.2020, 18:30 Uhr:
Schulen und Kitas werden geschlossen : Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat heute (13.03.) entschieden, dass die Schulen in NRW durch das Vorziehen der Osterferien, ab Montag, 16. März, bis einschließlich Sonntag, 19. April geschlossen bleiben. Hier zur Pressemeldung.

13.03.2020, 18 Uhr:
Einschränkungen bei der Stadtverwaltung: Um ein Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus für die Bevölkerung, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung so gering wie möglich zu halten, wird gebeten, nicht notwendige Behördengänge zu verschieben und stattdessen auf die Online-Services zurückzugreifen. In einzelnen Fachbereichen und Abteilungen kann es zu weiteren Einschränkungen kommen, diese werden hier fortlaufend aktualisiert.

13.03.2020, 16:30 Uhr:
Die Stiftung Zollverein und das Ruhr Museum schließen ab Montag, 16. März, bis zunächst 19. April, sämtliche Einrichtungen und Angebote auf dem Welterbe, alle Veranstaltungen, Führungen und Angebote werden abgesagt.

13.03.2020, 12:55 Uhr:
Die Theater und Philharmonie Essen (TUP) sagt mit sofortiger Wirkung alle Eigenveranstaltungen in ihren Spielstätten Aalto-Theater, Philharmonie Essen, Grillo-Theater sowie Casa und Box bis auf Weiteres ab. Betroffen sind bereits die Vorstellungen und Konzerte am Freitag, 13. März. Weitere Informationen sind hier auf der Website der TUP zu finden.

13.03.2020, 12:45 Uhr:
Ab Samstag, 14. März, bleibt die vordere Tür bei allen Bussen der Ruhrbahn bis auf Weiteres geschlossen. Der Ticketverkauf beim Fahrpersonal wird zudem eingestellt und der Bereich entsprechend abgesperrt. Hierdurch ist die Ticketpflicht nicht aufgehoben.

13.03.2020, 12:15 Uhr:
Das Museum Folkwang setzt sämtliche Veranstaltungen und öffentlichen Führungen temporär bis auf Weiteres aus. Auch das Programm zur Finissage der Ausstellung "Der montierte Mensch" am kommenden Wochenende (14./15.03.) entfällt. Diese Ausstellung sowie "I was a Robot" sind nur noch bis Sonntag, 15. März, zu sehen. Alle aktuellen Ausstellungen und die Sammlung bleiben geöffnet. Aktuelle Informationen auf www.museum-folkwang.de.

13.03.2020, 9:30 Uhr:
In der Nacht von gestern auf heute (13.03.) sind acht weitere Personen in Essen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Anzahl der Corona-Fälle in Essen hat sich damit auf 19 erhöht.

12.03.2020, 19 Uhr:
Nachdem die Stadt Essen gestern (11.03.) auf Grundlage des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen eine "Allgemeinverfügung zum Zwecke der Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2" für Veranstaltungen über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlassen hat, folgt heute (12.03.) die nächste Allgemeinverfügung für Veranstaltungen unter 1.000 Personen.

12.03.2020, 8:15 Uhr:
Seit der Nacht von gestern auf heute (12.03.) ist eine weitere positive Erkrankung an dem Coronavirus bekannt. Ein Reiserückkehrer aus Südtirol wurde aufgrund krankheitsbedingter Symptome beprobt, das Ergebnis des Mannes aus Bredeney ist positiv ausgefallen.

11.03.2020:
Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat den Ausbruch des Coronavirus als Pandemie eingestuft. Weitere Informationen in englischer Sprache sind auf der Website der WHO verfügbar.

11.03.2020, 18:10 Uhr:
Die Stadt Essen hat auf Grundlage des gestrigen Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen eine Allgemeinverfügung zum Umgang mit Veranstaltungen über 1.000 Besucherinnen und Besuchern verfasst. Mit der Allgemeinverfügung wird die Ausrichtung von öffentlichen und privaten Großveranstaltungen im gesamten Stadtgebiet untersagt.

11.03.2020, 17:20 Uhr:
Seit Mittwochmittag (11.03.) ist ein weiterer positiv getesteter Corona-Fall in Essen bekannt. Der Mann aus dem Südostviertel und seine Ehefrau befinden sich bereits in angeordneter Quarantäne.

11.03.2020, 10:30 Uhr:
Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Coronavirus-Risikogebiete aktualisiert. Auch die Region Grand Est in Frankreich zählt jetzt zu den Risikogebieten. Diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne.

11.03.2020, 9:45 Uhr:
In Essen gibt es seit neue Patientinnen und Patienten, bei denen die Beprobung auf das Corona-Virus positiv ausgefallen ist. Insgesamt wurden seit Ende Februar 464 Beprobungen durchgeführt. 102 angeordnete Quarantänen bestehen derzeit. Die Anzahl der in Essen vorliegenden Erkrankungen an dem Coronavirus hat sich auf neun erhöht.

10.03.2020, 19 Uhr:
Mit dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen sind Städte angewiesen, die Durchführung von Veranstaltungen mit über 1.000 Besucherinnen und Besuchern zu untersagen. Eine entsprechende Allgemeinverfügung der Stadt Essen wird morgen erlassen. Für Veranstaltungen auf Essener Stadtgebiet gelten bis auf weiteres die Empfehlungen der Stadt Essen (pdf, 325 kB) ReadSpeaker.

10.03.2020, 16:30 Uhr:
Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde hat Stand heute 432 Beprobungen auf das Coronavirus durchgeführt. Es gibt in Essen derzeit fünf bestätigte Erkrankungen an dem Virus. 169 Personen befinden sich in einer angeordneten Quarantäne, 56 werden daraus zeitnah wieder entlassen. Seit Ende Februar sind an der eingerichteten Bürger-Hotline bis heute 3.382 Anruferinnen und Anrufer beraten worden.

09.03.2020, 16:30 Uhr:
In Essen gibt es den ersten Todesfall nach einer Erkrankung an dem Coronavirus. Bei einer 89-jährigen Essenerin wurde am 3. März das Virus SARS-CoV-2 festgestellt, nachdem diese aufgrund einer Durchfallerkrankung und Blutzuckerbeschwerden in die Universitätsmedizin Essen eingeliefert wurde. Der gesundheitliche Zustand der Patientin verschlechterte sich im weiteren Verlauf, so dass die Patientin heute Mittag (09.03.) an einer Lungenentzündung in Folge einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben ist.

09.03.2020, 6:30 Uhr:
Aktuell sind in Essen 382 Beprobungen auf das Coronavirus durchgeführt worden. 374 negative Ergebnisse liegen vor. Die Anzahl der Corona-Erkrankungen liegt nach wie vor bei sechs. Das Gesundheitsamt der Stadt Essen hat in insgesamt 133 Fällen eine Quarantäne angeordnet. Die Ergebnisse aus den Beprobungen der betroffenen Patientinnen und Patienten liegen vor und sind alle negativ.

08.03.2020, 16:30 Uhr:
Nach inzwischen 380 Beprobungen auf das Coronavirus bleibt es weiterhin bei sechs bestätigten Fällen in Essen. Inzwischen hat das Gesundheitsamt der Stadt Essen in 128 Fällen eine Quarantäne angeordnet. In 16 Fällen läuft der Zeitraum der Quarantäne an diesem Wochenende bereits wieder aus.

08.03.2020, 11 Uhr:
Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde der Stadt Essen hat bisher 331 Beprobungen auf das Coronavirus dokumentiert. Bisher gibt es sechs bestätigte Fälle in Essen. Alle 53 Kontaktpersonen der erkrankten Pflegedienstmitarbeiter und des Familienmitglieds der Person aus dem Südviertel sind inzwischen beprobt worden. Die vorliegenden Ergebnisse sind negativ, im Laufe des Tages werden weitere Ergebnisse erwartet. Seit dem Ausbruch des Coronavirus musste das Gesundheitsamt der Stadt Essen in insgesamt 126 Fällen eine Quarantäne anordnen. In elf Fällen läuft der Zeitraum der Quarantäne an diesem Wochenende bereits wieder aus.

06.03.2020, 18 Uhr:
Das Robert Koch-Institut zählt nun Südtirol (entspricht Provinz Bozen) in der Region Trentino-Südtirol zu den internationalen Risikogebieten. Bitte beachten Sie dies als Reiserückkehrer und melden sich beim Gesundheitsamt zur weiteren Abklärung, am besten über das Bürgertelefon.

06.03.2020, 17:50 Uhr:
Eine weitere Person ist in Essen am Coronavirus erkrankt. Die Anzahl erhöht sich damit auf sechs.

06.03.2020, 17 Uhr:
Zu den Umfeldanalysen der erkrankten Pflegedienstmitarbeiter und des Familienmitglieds der Person aus dem Südviertel wurde der Großteil der über 50 Kontaktpersonen inzwischen beprobt. Alle bisher vorliegenden Probenergebnisse sind negativ ausgefallen. In den nächsten Tagen wird mit weiteren Ergebnissen dazu gerechnet.

05.03.2020, 18 Uhr:
Gesundheitsamt und Feuerwehr der Stadt Essen führen zur Stunde Umfeldanalysen von Kontaktpersonen der positiv getesteten Coronavirus-Fälle durch. Die Zahl der Kontaktpersonen hat sich im Laufe des Tages auf über 50 erhöht. Mit ersten Beprobungsergebnissen wird im Laufe des morgigen Tages gerechnet.

05.03.2020, 07:45 Uhr:
Weitere Beprobungsergebnisse liegen vor. Das Ergebnis der Schülerin aus Rüttenscheid ist negativ. Sie bleibt dennoch in häuslicher Quarantäne.
Drei weitere Testergebnisse sind positiv. Diese betreffen ein Familienmitglied der älteren Person aus dem Südviertel sowie zwei Pflegedienstmitarbeiter. Auch hier laufen derzeit weitere Umfeldanalysen sowie im Laufe des Tages auch Beprobungen.

04.03.2020, 17:30 Uhr:
Testergebnisse aus dem zweiten bestätigten Coronavirus-Fall liegen vor – weitere Erkrankung nachgewiesen

04.03.2020, 16 Uhr:
Weitere Veranstaltungen in Essen müssen leider abgesagt werden: Der Tag der Archive inklusive Ausstellungseröffnung im Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv. Und die Veranstaltung "Feminismus für alle!" muss verschoben werden.

04.03.2020, 12 Uhr:
Im Zusammenhang mit dem gestrigen zweiten bekannt gewordenen Coronavirus-Fall wurden aus dem direkten Umfeld der betroffenen Person zehn weitere Personen beprobt. Vorsorglich befinden sich 15 Personen in Quarantäne. Zur Zeit liegen noch nicht alle Beprobungsergebnisse vor.

03.03.2020, 20 Uhr
Am heutigen Spätnachmittag (03.03.) wurde ein zweiter positiv getesteter Fall des Coronavirus in Essen bekannt.

02.03.2020, 20 Uhr:
Aufgrund des Coronavirus werden derzeit einige Veranstaltungen in Essen abgesagt. Die Stadt Essen spricht Empfehlung für die Durchführung organisierter Veranstaltungen aus.

02.03.2020, 19:15 Uhr:
Die weiteren Corona-Testergebnisse liegen vor. Nachdem die Person aus Kettwig positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wurden weitere Personen aus dem direkten Umfeld vorsorglich ebenfalls beprobt. Alle Ergebnisse sind negativ ausgefallen. Eine angeordnete Quarantäne bleibt dennoch präventiv bestehen. Die Person stand bereits seit Donnerstag (27.02.) im Austausch mit Ansprechpartnern des eingerichteten Bürgertelefons und hat sich vorbildlich an die Anweisungen von dort gehalten. Seit Samstag (29.02.) bestand ein Kontakt zum Gesundheitsamt der Stadt Essen. Da es bis dahin keine gesundheitlichen Symptome bei der Person gab und auch keine Bestätigung eines positiven Testergebnisses von dem Teilnehmer der privaten Karnevalsfeier aus dem Kreis Heinsberg, war eine Teilnahme an der Elternversammlung des Theodor-Heuss-Gymnasiums Essen möglich.

02.03.2020, 14:25 Uhr:
Die in Essen betroffene Person hat in der vergangenen Woche an einer Elternveranstaltung des Theodor-Heuss-Gymnasiums Essen in Kettwig teilgenommen. Sie hat sich im hinteren Teil des Raumes aufgehalten und sich auch ansonsten zurückhaltend verhalten. Nach Einteilung des Robert Koch-Instituts sind alle, die an dieser Veranstaltung teilgenommen haben, nun sogenannte Kategorie 2-Personen, und damit Personen, die sich mit einer positiv getesteten Person in einem Raum aufgehalten haben, jedoch keinen 15-minütigen face-to-face-Kontakt hatten. Es ist daher nicht erforderlich für diesen Personenkreis eine häusliche Quarantäne anzuordnen. Das Robert Koch-Institut empfiehlt allerdings als freiwillige und präventive Maßnahme, dass dieser Personenkreis eine häusliche Quarantäne von 14 Tagen einhält. Die Schule muss deshalb nicht geschlossen werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung werden über ein Schreiben an die Schulleitung informiert. Die Stadt Essen hat das Bürgertelefon personell verstärkt, Betroffene können sich heute zusätzlich auch im Zeitraum zwischen 18 und 20 Uhr melden.

02.03.2020, 13:15 Uhr:
Der für morgen Abend (03.03.) geplante "Bürgerdialog vor Ort" mit Oberbürgermeister Thomas Kufen im Stadtteil Altendorf wird nicht stattfinden. Aufgrund der aktuellen Situation geht der Gesundheitsschutz aller Beteiligten vor. Sobald ein Nachholtermin feststeht, wird es eine Einladung geben. Wir bitten um Verständnis.

02.03.2020, 12:45 Uhr:
Die für den 4. März in der Grugahalle geplante Personalversammlung der Stadt Essen fällt aus.

02.03.2020, 12:30 Uhr:
Aufgrund der Entwicklungen rund um das Coronavirus verschiebt die Messe Essen die für den Zeitraum 10. bis 13. März geplante Sanitär-Fachmesse "Sanitär Heizung Klima (SHK)" . Die SHK soll nun vom 1. bis 4. September 2020 stattfinden.

02.03.2020, 12:10 Uhr:
Aus dem Umfeld der Frau aus Essen-Kettwig, die nachweislich am Coronavirus erkrankt ist, sind rund 150 Kontakte identifiziert worden - zwei davon als direkte Kontaktpersonen. Bei sieben Personen sind vorsorglich Proben entnommen worden. Einige Ergebnisse liegen bereits vor, die alle bisher negativ ausgefallen sind. Weitere Ergebnisse werden erwartet.

01.03.2020:
Erster bestätigter Corona-Fall in Essen - Frau zeigt milde Symptome

28.02.2020:
Corona-Verdacht hat sich nicht bestätigt - Beprobung fällt negativ aus

27.02.2020:
Gesundheitsamt aktualisiert Informationen zum Coronavirus – Stadt Essen richtet Bürgertelefon ein

Außerdem werden die niedergelassenen Ärzte (pdf, 37 kB) ReadSpeaker und die Kliniken, sowie die Essener Schulen und Kitas der Stadt (pdf, 19 kB) ReadSpeaker über notwendige Maßnahmen informiert.

28.01.2020:
Das Gesundheitsamt Essen informiert über das Coronavirus

Allgemeine Hygienehinweise

Um die Ausbreitung von Atemwegskrankheiten zu vermeiden, sollten ganz besonders in Regionen mit Erkrankungsfällen durch das neuartige Coronavirus gute Händehygiene, die üblichen Husten- und Nies-Verhaltensregeln sowie Abstand zu Erkrankten eingehalten werden. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle auch in Deutschland ohnehin überall und jederzeit angeraten.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK