essen.de > Gesundheit

Coronavirus - Einschränkung bei der Stadtverwaltung Essen

Rathaus
Foto: Schließung des Rathauses für den Besucherverkehr auf Grund der Corona-Pandemie.

Richtig Händewaschen in fünf Schritten

Abbildung: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), www.infektionsschutz.de, CC BY-NC-ND

Abbildung: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), www.infektionsschutz.de, CC BY-NC-ND

Um das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus sowohl für die Bevölkerung als auch das Personal der Stadtverwaltung so gering wie möglich zu halten, wurden viele Ämter für den Publikumsverkehr geschlossen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten auf die Online-Services zurückzugreifen.

Wo noch Publikumsverkehr stattfinden muss, werden weitgehende Hygienemaßnahmen eingehalten: unter anderem verzichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kundenkontakt auf das Händeschütteln und treffenVorkehrungen, um mehr Abstand zwischen Personen herzustellen.

Die einzelnen Fachbereichen und Abteilungen haben alternative Kontaktmöglichkeiten eingerichtet, damit sie für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar bleiben. Diese werden hier fortlaufend aufgeführt. Sollte es keinen weiteren Hinweis geben, gelten diese Maßnahmen zunächst bis zum 19. April.

Die Stadt Essen bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.

JobCenter Essen
Das JobCenter Essen hat seit 18. März seine Geschäftsstellen für den Publikumsverkehr geschlossen. Durch die Schließung der Häuser entstehen den Kundinnen und Kunden des JobCenters keine finanziellen Nachteile. Die Leistungsgewährung ist sichergestellt. Das JobCenter hat zusätzliche Kommunikationskanäle eingerichtet, damit Leistungsberechtigte ihre Fragen und Anliegen auch ohne eine persönliche Vorsprache klären können. In jedem Standort werden zentrale Telefonnummern und zentrale E-Mail-Postfächer eingerichtet, an die man sich mit Anliegen wenden kann.

Alle Kommunikationswege sind auf Aushängen an den Geschäftsstellen und im Internet unter www.essen.de/jobcenter veröffentlicht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im JobCenter bearbeiten die Anfragen und melden sich schnellstmöglich zurück. Bislang geplante persönliche Termine entfallen bzw. werden von den Mitarbeitenden im JobCenter Essen abgesagt. Kundinnen und Kunden müssen die JobCenter diesbezüglich nicht anrufen.

Bürgerämter
Seit 17. März sind alle Essener Bürgerämter geschlossen. Das Bürgermobil stellt ebenfalls seinen Dienst in den Essener Stadtteilen ein. Alle für die Zeit ab dem 17. März gebuchten Termine bei den Bürgerämtern verfallen. Stattdessen werden für unaufschiebbare Angelegenheiten nur noch telefonische Notfalltermine vergeben. Die Bürgerämter können unter der Telefonnummer 0201 88-33222 erreicht werden.
Alle Infos zur Schließung der Bürgerämter in Essen hier

Kfz.-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde
Die Kfz.-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde ist seit dem 17. März geschlossen. Betroffen von dieser Schließung sind sowohl die Hauptstelle im Globus-Center in Steele als auch die Nebenstelle in Borbeck. Dies hat auch zur Konsequenz, dass alle bislang gebuchten Online-Termine in beiden Standorten ab dem 17. März verfallen.

Für dringende, unaufschiebbare Angelegenheiten wird ein Notdienst eingerichtet. Die Terminvergabe für die Vorsprache zu Notfällen erfolgt vorab telefonisch unter 0201 88-33999. Ein Zugang zur Behörde ohne die im Vorfeld vorgenommene Terminreservierung ist bis auf Weiteres nicht mehr möglich.

Standesamt
Der öffentliche Zugang zum Standesamt wird eingeschränkt. Vorsprachen sind nur noch nach vorheriger telefonischer Vereinbarung möglich. Eine individuelle Terminvereinbarung erfolgt unter der Telefonnummer 0201 88-33733. Auch für bereits bestehende Termine ist eine vorherige telefonische Rücksprache mit dem Standesamt erforderlich.

Nach heutigem Sachstand werden bereits terminierte Eheschließungen durchgeführt. Aufgrund der hohen Infektionsgefahr und der räumlichen Enge finden Eheschließungen ab sofort nur noch in Gegenwart des Brautpaares und gegebenenfalls eines Dolmetschers statt. Im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten bittet das Standesamt um Verständnis für diese Regelung.

Abteilung Wohnungswesen (Wohnberechtigungsscheine)
Die Abteilung Wohnungswesen des Einwohneramtes ist seit dem 17. März geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Anträge auf Wohnberechtigung per Post zu schicken oder direkt in den Briefkasten (Aufschrift Bürgeramt/Wohnungswesen) im Eingangsbereich des Gildehofcenters, Hollestr. 3, oder in den Nachtbriefkasten vor dem Eingang des Bürgeramtes Gildehof einzuwerfen. Dringende Rückfragen werden unter der Telefonnummer 0201 88-33111 beantwortet.

Abteilung "Öffentlich-rechtliche Namensänderungen"
Der Bereich "Öffentlich-rechtliche Namensänderungen" kann unter der Rufnummer 0201 88-33214 kontaktiert werden. Schriftliche Anfragen können entweder postalisch (Einwohneramt, FB 33-2-1, Hollestr. 3, 45127 Essen) oder per E-Mail (fb33-2-1@essen.de) an dieses Sachgebiet gerichtet werden.

Amt für Soziales und Wohnen
Das Amt für Soziales und Wohnen ist seit dem 18 März für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Dies gilt sowohl für den Standort Klinkestr. 29-31, (Schwerbehindertenangelegenheiten, Elterngeld, Wohngeld) als auch für die Dienstleistungen im Gebäude Steubenstr. 53, 45138 Essen.
Mehr zu den Kontaktmöglichkeiten beim Amt für Soziales und Wohnen

Jugendamt
Die Amtsvormundschaften, -pflegschaften, Beistandschaften, Unterhaltsberatungen, Unterhaltsvorschuss und Beurkundungen, Amt für Ausbildungsförderung und Elternbeiträge sind nur in Notfällen und nach Terminvergabe erreichbar. Auch bei den Bezirksstellen des Allgemeinen Sozialen Dienstes ist eine vorherige Terminvergabe notwendig.

Die Bürgerzentren der Stadt Essen sind geschlossen. Das Jugendpsychologische Institut und seine Außenstellen sind ebenfalls geschlossen, bieten jedoch telefonische Beratungen für Bürgerinnen und Bürger an.

Der Familienpunkt bleibt aktuell für den Publikumsverkehr geschlossen, ist jedoch montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr telefonisch unter 0201 88-51777 erreichbar oder per E-Mail an familienpunkt@jugendamt.essen.de.

In dringenden Kinderschutzfällen wenden sich Bürgerinnen und Bürger bitte an das Jugendnotruftelefon unter der Telefonnummer 0201 265050.

Ausländerbehörde Essen
Die Kommunale Ausländerbehörde hat seit dem 18. März ebenfalls den Publikumsverkehr eingestellt. Um die Anliegen zu bearbeiten, für die bereits Termine bei der Ausländerbehörde terminiert sind, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalen Ausländerbehörde zeitnah mit den Betroffenen Kontakt aufnehmen. Die erforderlichen Dokumente und Bescheinigungen werden auf dem Postweg verschickt. Es wird gebeten, zu bereits terminierten Anliegen keine Anfragen per Telefon oder E-Mail zu stellen. Die Kommunale Ausländerbehörde ist montags bis freitag von 8 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 0201 88-38883 oder per E-Mail an abh@essen.de erreichbar.

Welcome- und Servicecenter
Für unaufschiebbare Angelegenheiten werden nur noch telefonische Notfalltermine vergeben. Das Welcome- und Servicecenter ist unter der Telefonnummer 0201 88-33888 zu erreichen.

Ordnungsamt
Um der Ansteckungsgefahr entgegenzuwirken, bleibt das Ordnungsamt bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Alle Anliegen sind daher telefonisch, postalisch oder per E-Mail zu klären. In den Fällen, in denen eine persönliche Vorsprache unabdingbar ist, ist vorab ein Termin telefonisch bzw. per E-Mail abzustimmen. Die jeweiligen Kontaktdaten des Ordnungsamtes finden Bürgerinnen und Bürger auf den jeweiligen Anschreiben oder im Internet.

Die Parkraumüberwachung durch das Ordnungsamt Essen findet weiterhin statt, da diese zwingend notwendig ist, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrecht zu erhalten.

Gesundheitsamt
Das Gesundheitsamt der Stadt Essen ist seit dem 19. März für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Nur für Notfälle können von 8 bis 12 Uhr persönliche Vorsprachen durchgeführt werden, diese sind vorab telefonisch abzustimmen. Die Arbeit des Gesundheitsamtes im Rahmen des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde zur Bekämpfung des Coronavirus ist davon nicht betroffen.

Friedhöfe
Seit 18. März sind die Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen für die Öffentlichkeit geschlossen. Der Beerdigungsbetrieb wird auch weiterhin aufrechterhalten. Die Teilnahme an Bestattungen ist nur Verwandten ersten Grades sowie Geschwistern gestattet. Die Trauergäste können sich auf dem Vorplatz der Trauerhalle treffen und gegebenenfalls in Begleitung des Geistlichen bzw. des Trauerredners zur Grabstelle gehen. Auch hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der Mindestabstand von 1 bis 2 Metern eingehalten wird. Von Beileidsbekundungen am Grab durch Händedruck und Umarmungen sollte abgesehen werden.

Auch die Friedhofsbüros vor Ort bleiben bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Alle Anliegen sind daher telefonisch, postalisch oder per E-Mail zu klären. In den Fällen, in denen eine persönliche Vorsprache unabdingbar ist, ist vorab ein Termin abzustimmen.: Hier zu den Kontaktmöglichkeiten der Friedhofsverwaltung

Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt
Auch die Finanzbuchhaltung und das Stadtsteueramt bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen. Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen weitestgehend schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder über andere Online-Services an den Fachbereich senden. Besonders wird auf das Kontaktformular hingewiesen, mit dem beispielsweise auch Stundungs- oder Ratenzahlunganträge gestellt werden können. Der Service-Desk des Amtes wird aufgestockt und ist unter der Rufnummer 0201 88-21888 erreichbar. Äußerst dringende Termine, die eine persönliche Vorsprache unverzichtbar machen, sind vorab telefonisch abzustimmen:Hier zu den Kontaktmöglichkeiten und Online-Services des Amtes

Amt für Stadtplanung und Bauordnung
Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung bietet derzeit keine Sprechzeiten mehr an. Dies betrifft insbesondere die Sprechzeiten des Bauaktenarchivs, der Bauaufsicht und der Bauberatung. Anfragen können per Telefon oder E-Mails gestellt werden: hier die Kontaktinfos des Amtes. Bauanträge können nicht mehr abgegeben werden. Sie müssen postalisch übersandt oder in den Nachtbriefkasten am Rathaus Essen eingeworfen werden.

Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement
Auch das Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement steht seinen Kundinnen und Kunden derzeit leider nicht für persönliche Kontakte zur Verfügung. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich telefonisch mit den zuständigen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern in Verbindung zu setzen. Sofern ihnen die Telefonnummer nicht bekannt ist, finden sie diese hier. Das Amt bleibt auch per E-Mail an stadterneuerung-bodenmanagement@essen.de erreichbar bzw. über die bekannten E-Mail Adressen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Amt für Geoinformation, Vermessung und Kataster
Die Katasterauskunft im Amt für Geoinformation, Vermessung und Kataster ist ebenfalls geschlossen. Auskünfte oder Auszüge aus dem Liegenschaftskataster gibt es weiterhin per E-Mail an kataster@amt62.essen.de oder telefonisch unter 0201 88-62541, -62542 oder -62512.

Amt für Straßen und Verkehr
Das Amt für Straßen und Verkehr bietet derzeit grundsätzlich keine Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr mehr an. Vorsprachen sind nur in absoluten Ausnahmefällen nach vorheriger telefonischer Vereinbarung möglich: Ansprechpartner finden Bürgerinnen und Bürger hier. Für die Verkehrsbehörde wird gebeten, Anträge bzw. Unterlagen schriftlich einzureichen oder vorhandene Online-Services zu nutzen, z. B. für das Bewohnerparken. Für Fragen zu Anliegerbeiträgen ist die E-Mail-Adresse anliegerbeitraege@amt66.essen.de zu nutzen.

Sport- und Bäderbetriebe
Auch die Sportstätten in Essen werden geschlossen: Darunter fallen die städtischen Schwimmbäder, Turn- und Sporthallen sowie die städtischen Sportplätze und eigengenutzte Sportanlagen durch die Essener Vereine. Auch die städtischen Gesundheitszentren, wie die Alte Badeanstalt, das Nord-Ost-Bad, das Baspobad in Essen-Steele oder Kur vor Ort sind bis auf Weiteres geschlossen. Ebenfalls geschlossen ist die Eishalle am Westbahnhof.

Bibliotheken
Auch die Zentralbibliotheken und Stadtbibliotheken bleiben geschlossen. Alle Veranstaltungen und Führungen, die geplant waren, finden nicht statt. Auch die Französische Bibliothek und das Deutsch-Französische Kulturzentrum sind geschlossen.

Die Leihfristen aller entliehenen Medien werden automatisch bis zum 30.04.2020 verlängert. Gerne können ablaufende Servicekarten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 17 Uhr unter der Nummer 0201 88-42420 oder per E-Mail an verlaengerung@stadtbibliothek.essen.de kostenlos bis zum 30. April verlängert werden, damit Bürgerinnen und Bürgern die Nutzung der digitalen Angebote, wie z. B. die Onleihe, ermöglicht wird.

Volkshochschule
Die Volkshochschule Essen hat ihren Schul- und Lehrbetrieb am 16. März eingestellt. Auch alle Einzelveranstaltungen wurden bis aus Weiteres abgesagt.

Folkwang Musikschule
Die Folkwang Musikschule hat ihren Betrieb am 16. März eingestellt.

Museum Folkwang
Das Museum Folkwang bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Aktuelle Informationen auf www.museum-folkwang.de.

Haus der Essener Geschichte /Stadtarchiv
Das Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv ist bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen. Das betrifft den Lesesaal, die Dauerausstellung "Essen.Geschichte einer Großstadt im 20. Jahrhundert", die Wechselausstellung "Wenn nur noch Steine bleiben… Ein Zwischenbericht", alle öffentlichen und individuellen Führungen sowie sonstigen Veranstaltungen.

Kulturzentrum Schloß Borbeck
Das Kulturzentrum Schloß Borbeck ist ebenfalls geschlossen.

Rathaus Essen
Um einer Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus entgegenzuwirken, bleibt auch das Rathaus in der Innenstadt bis auf Weiteres für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Bürgerinnen und Bürger erhalten nur Zutritt, wenn Sie einen Termin haben und dies belegen können.

Schulen und Kitas
Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat entschieden, dass die Schulen in NRW durch das Vorziehen der Osterferien, vom 16. März bis zum 19. April geschlossen bleiben. Auch wurde festgelegt, dass Kinder im Alter bis zur Einschulung in diesem Zeitraum keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen oder "Kinderbetreuung in besonderen Fällen" mehr betreten dürfen. Das gilt ebenfalls für alle Einrichtungen in Essen, auch solche, die nicht in städtischer Trägerschaft sind.
Weitere Informationen zu Schließungen der Schulen und Kitas in Essen

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK