essen.de > Grüne Hauptstadt Agentur

Einfaches Bewerbungsverfahren beginnt heute und endet Ende Mai

Gestalteter Schriftzug: IDEENBÖRSE 2019

Nachbarschaften aufgepasst:
Die ‚Grüne Hauptstadt Agentur‘ fördert Bürgerprojekte

Im dritten Jahr fördert die Stadt Essen das Engagement für nachhaltige Ideen:
Denn „Grüne Hauptstadt Europas“ sind wir nicht nur für ein Jahr!

Auch 2018 haben insgesamt 66 Bürgerprojekte deutlich dokumentiert: Das „grüne“ Engagement in unserer Stadt ist vielfältig, nachhaltig und innovativ. Jetzt beginnt ganz aktuell die Bewerbungsphase für den dritten Durchlauf der „Grüne Hauptstadt Ideenbörse“. Für die Umsetzung von Bürgerprojekten werden dabei in einem sehr einfachen Verfahren pro Projekt bis zu 1.000 Euro zur Verfügung gestellt - ein Eigenanteil ist dabei nicht zu leisten. Die Anträge können ab sofort hier gestellt werden.

„Wir waren, sind und bleiben Grüne Hauptstadt Europas. Das zeigt nicht zuletzt die Größenordnung, mit der wir die Projekte von engagierten Bürgerinnen und Bürgern in den Stadtteilen fördern und damit die Veränderungen in unserer Stadt noch schneller vorantreiben“, betont Umweltdezernentin Simone Raskob.
„Bis Ende Mai geht die Bewerbungsphase für das Jahr 2019 und ich freue mich insbesondere auf neue Ideen für nachbarschaftliches Engagement. Der Austausch mit unseren Europäischen Partnern zeigt, dass gemeinsame und nachbarschaftliche Initiativen erhebliche Potenziale für die nachhaltige Entwicklung unserer Städte haben“, weiß Kai Lipsius, Leiter der ‚Grüne Hauptstadt Agentur‘, die die Bürgerprojekte begleitet und fördert. „Die gemeinsame und intelligente Nutzung von Fahrzeugen, Werkzeugen und Flächen beispielsweise kann den Ressourcenverbrauch spürbar verbessern.“

Im vergangenen Jahr spannten nachhaltigen Projekte im gesamten Stadtgebiet einen weiten Bogen von der Stärkung bestehender Strukturen - wie z.B. den Essener Gemeinschaftsgärten - bis hin zur Erschließung neuer Ideen wie beispielsweise eine erfolgreiche Reihe öffentlicher Mitmach-Werkstätten für Fahrräder oder die Pflege- und Pflanzaktion eines Nachbarschaftsvereins in Essen-Borbeck, der aus einer städtischen Grünfläche mit Hilfe von weiteren Spenden einen „kleinen Bürgerpark“ vor der Haustür geschaffen hat.

Das Format
In den vergangenen Jahren wurden insgesamt fast 300 Aktivitäten und Projekte durch die „Ideenbörse“ gefördert. Einzelpersonen, Gruppen und Initiativen können ihre „grünen Ideen“ einreichen. Dabei sind der Kreativität der Bürger und Bürgerinnen keine Grenzen gesetzt: Voraussetzungen für eine Bewerbung sind lediglich, dass die Projekte öffentlich zugänglich sind, die Antragsteller keinen wirtschaftlichen Nutzen haben und die Ziele der Grünen Hauptstadt unterstützen.
Eine Jury aus Bürgerschaft, Verwaltung, Forschung und Wirtschaft entscheidet aus fachlicher Sicht über die Auswahl der Projekte, pro Person kann nur ein Projekt gefördert werden.

Ansprechpartner für die Ideenbörse
Michael Mühlenkamp, Stabsstelle ‚Grüne Hauptstadt Agentur‘ im Geschäftsbereich Umwelt, Bauen und Sport der Stadt Essen
Telefon: 0201 / 88-82320
E-Mail: michael.muehlenkamp@gha.essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK