essen.de > Kultur und Bildung > Institutionen > Kulturbüro > Kulturfenster

Kulturfenster vom 1.8. bis 4.9.2018

Werk des Künstlers Gerhard Neysters - abstraktes Bild

Werk des Künstlers Gerhard Neysters

Werk des Künstlers Gerhard Neysters - abstraktes Bild

Werk des Künstlers Gerhard Neysters

Werk des Künstlers Gerhard Neysters - abstraktes Bild

Werk des Künstlers Gerhard Neysters

In der Zeit vom 1. August bis 4. September 2018 präsentiert der Künstler Gerhard Neysters seine Arbeiten unter dem Motto "Down Under – Inspiration Australien (aboriginal art)" im Kulturfenster.

Die Kunst spielt im Leben der Aborigines eine zentrale Rolle und wird oft als eine Form zur Überlieferung von Geschichten genutzt. In der Kunst der Aborigines sind Geschichten der „Dreamtime“ in Fels-malereien, Sandmosaiken, Körperbemalungen und in der Rinden-malerei dargestellt.

Jedem Gemälde liegt eine erzählende Tradition zugrunde. Die Symbolik ist sehr komplex und manchmal schwer zugänglich. Wenn man diese zeitgenössischen Gemälde jedoch betrachtet, erkennt man immer eine unglaubliche Dynamik und Spiritualität. Der moderne Einsatz der Farben ergibt ein unnachahmliches Spiel von Farbnuancen.

Es bereitet Gerhard Neysters Freude, diese Vielfältigkeit der Kunst und Kultur der Aborigines mit seiner Symbolik zu verbinden. Dabei ist es stets ein respektvoller Umgang mit den Regeln der Aborigines zu beachten. Bevor ein Werk in den verschiedenen Techniken entsteht, sind Skizzen notwendig, um die Kombination der Symbole zu überprüfen.

Gerhard Neysters arbeitet seit 2012 als freischaffender Künstler und hat sein Atelier im Steeler Stadtgarten in den Räumen der Steeler Bürgerschaft. Schon in frühen Jahren besteht eine Verbindung zur Kunst. Nach dem Besuch des Gymnasiums an der Wolfskuhle begann er neben seinem Beruf als Polizist ein Kunststudium, welches er leider nicht weiterführen konnte.

Seine autodidaktische Weiterbildung fand als Karikaturist eines Feuerwehrmagazins, Zeichner bei einem Architekten und Grafiker bei einer Flugschule und einigen Airlines statt. Als letzte künstlerische Tätigkeit war er Webdesigner bei unterschiedlichen mittelständischen Unternehmen.

Nach Beendigung seines Berufslebens widmet er sich ausschließlich seiner künstlerischen Arbeit. Bisher hat er fünf eigene Ausstellungen konzipiert und an einigen Gruppenausstellungen teilgenommen.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei dem Künstler: gerhard.neysters@t-online.de