essen.de > Kultur und Bildung > Institutionen > Kulturbüro > Kulturfenster

Kulturfenster vom 6.9. bis 3.10.2017

Urknall - buntes abstraktes Bild

Werk "Urknall" des Künstlers Thoth Nocturno

Shapeshifter - rotes abstraktes Bild

Werk "Shapeshifter" des Künstlers Thoth Nocturno

Voodoo VIII - Shattered Memories - buntes abstraktes Bild

Werk "Voodoo VIII - Shattered Memories" des Künstlers Thoth Nocturno

In der Zeit vom 6. September bis 3. Oktober 2017 präsentiert der Künstler Thoth Nocturno seine Arbeiten unter dem Motto "Voodookunst" im Kulturfenster.

Beeindruckt von den Werken der Gruppe der Surrealisten, allen voran René Magritte, Max Ernst und Salvador Dalí fing Thoth Nocturno 1989 an, sich autodidaktisch zu bilden. Entsprechend sind seine alten Werke stark surrealistisch beeinflusst.

2010 löste er sich vom veristischen Surrealismus. Es war an der Zeit, etwas Eigenes zu machen. Ein Gesamtwerk mit Wiedererkennungswert das in der Lage ist, die geneigten Betrachter zum Denken, Träumen und Rätseln zu inspirieren. Der Stil Voodoo wurde geboren. Sein Kredo: "Ich werde Ihre Welt verändern. Damit kann ich leben … Sie müssen es."

Der Künstlername "Thoth Nocturno" ist ein sprechender Name: Thoth ist in der ägyptischen Mythologie der Gott des Mondes, der Magie, der Wissenschaft, der Schreiber, der Weisheit und des Kalenders. Nocturno ist das spanische Wort für "nächtlich".

Seit 2016 arbeitet Thoth Nocturno öffentlich im Unperfekthaus Essen. Hier belegt er in der ersten Etage einen festen Arbeitsplatz und verfügt über eine eigene Dauerausstellungsfläche, die sogenannte "Wall of Voodoo".

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei dem Künstler:
voodoo@thoth-nocturno.de