essen.de > Kultur und Bildung > Institutionen > Kulturbüro > Kulturfenster

Kulturfenster vom 7.2. bis 6.3.2018

Still still still - gemaltes Bild einer Frau

Werk "Still still still" der Künstlerin Melanie Schneider

Auf Steine starren - gemaltes Bild eines Mannes sitzend auf einer Bank

Werk "Auf Steine starren" der Künstlerin Melanie Schneider

Der Lärm der Stille - gemaltes Bild einer Frau

Werk "Lärm der Stille" der Künstlerin Melanie Schneider

In der Zeit vom 7. Februar bis 6. März 2018 präsentiert die Künstlerin Melanie Schneider ihre Arbeiten unter dem Titel "Stille 2.0: Zwischen laut und leise" im Kulturfenster.

"Gib einem Menschen die Aufgabe, sich in einem absolut stillen Raum mit nichts zu beschäftigen. Nur mit sich zu sein. An stillen Orten. An einsamen Orten, an denen wir auf nichts anderes zurückgeworfen werden als auf uns selbst. Und beobachte, wie tosend Stille sein kann."

Bereits in vergangenen Ausstellungen hat sich Melanie Schneider mit dem Phänomen Stille beschäftigt. Es beschäftigt sie immer wieder und bietet stets neue Möglichkeiten, sich ihm zu nähern. Wie Stille sein kann, was sie auszulösen vermag und auch, was sie uns werden lassen kann - all dem geht die Malerin auf den Grund. Die ausgestellten Arbeiten im Kulturfenster zeigen einen Querschnitt: Von der ersten Auseinandersetzung mit der Stille zu aktuellen Betrachtungsweisen.

Vita (Kurzfassung):

  • erste Kontakte zur Kunst- und Kulturszene im Laufe der Schulzeit in Gladbeck und Gelsenkirchen
  • 1995 - 1998: Ausbildung zur Industriekauffrau
  • 2002 - 2006: Wirtschaftsstudium an der FOM in Essen mit Abschluss Diplom-Kauffrau (FH)
  • 2006: Einschneidende Erlebnisse führen zur Rückbesinnung auf die Malerei. Sukzessive Weiterbildung, u. a. Kurse bei den Dortmunder Künstlern Wolfgang Schmidt und Kerstin Cizmowski
  • Seit Herbst 2015: Tätigkeit als freischaffende Malerin

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei derm Künstlerin:
melanie@schneider-artworks.com