essen.de > Kultur und Bildung > Kulturbüro

Fördermöglichkeiten des Kulturbüros

Förderstruktur und Kriterien

Die Förderung der freien Kulturarbeit durch die Stadt Essen unterliegt einer differenzierten Struktur. Sie gliedert sich in die folgenden Bereiche:

- Projektförderung und institutionelle Förderung, gem. den "Richtlinien für die Förderung der freien Kulturarbeit in der Stadt Essen"

- Bezirkliche Kulturförderung, gem. den "Richtlinien für die Förderung der bezirklichen Kulturarbeit in der Stadt Essen"

Durch das Kulturbüro erfolgt außerdem eine Förderung der Bildenden Kunst durch die Bereitstellung von rund 40 Ateliers -Atelierförderung- und eine Unterstützung freier Träger bei der Öffentlichkeitsarbeit durch einen kostenlosen Verteilerservice für Flyer und die Nutzung der städtischen Kulturplakatsäulen -Kulturmarketing-.

Politik und Verwaltung haben sich zum Ziel gesetzt, die Kulturförderung der Stadt mit Blick auf ihre Wirksamkeit zu optimieren und zu flexibilisieren.

Das war der Ausgangspunkt für die Überarbeitung der Förderrichtlinien in 2016. Hierbei war besonders die Relation von individueller Künstlerförderung zur Entwicklung der Kulturszene und zu den Auswirkungen auf Besucher und Nutzer von vorrangigem Interesse. Die vorliegenden Richtlinien sind im Ergebnis nun Mittel zur Künstlerförderung und ebenso Entwicklungs- und Steuerungsinstrument für die Kulturszene und die Angebotsstruktur. Insbesondere soll der Schwerpunkt auf eine verstärkte Kooperation innerhalb der gesamten Essener Kulturszene (städtische und freie Institutionen, Einzelkünstler) gelegt werden.