essen.de > Kultur und Bildung > Kulturbüro

Jahresthemen der Kultur in Essen

"von wegen... alte träume und neue hoffnungen"

Der von der Bunderegierung beschlossene Ausstieg aus der Kohleförderung setzt der Ära der Montanindustrie ein Ende. Die Frage, ob mit der wirtschaftlichen Veränderung auch ein gesellschaftlicher und kultureller Wandlungsprozess eingeht, führte zu dem Entschluss, als fünftes Jahresthema der Essener Kultureinrichtungen genau diesen Aspekt mit dem Motto „von wegen... alte träume und neue hoffnungen“ zu wählen.

Die Geschichte lehrt uns, dass ein wirtschaftlicher Wandel mit einem Wandel in der Gesellschaft einherging. Kann man das in die heutige Zeit übertragen? Das Ende der Kohleförderung wird zum Synonym des wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Wandels im Ruhrgebiet.

Bis zu 600.000 Menschen arbeiteten zu Hochzeiten in den Zechen der Ruhr Region. Diese Menschen haben auch die Alltagselemente in Kunst und Kultur geprägt. Wie werden sich diese verändern? Wie wird Kunst und Kultur im 21. Jahrhundert wahrgenommen werden? Auf diese Fragen gehen die Kultureinrichtungen mit ihren Programmbeiträgen ein.

Kunst und Material werden in einem künstlerischen Prozess verändert und neu gestaltet, die Kontexte transformiert. Die Entwicklung von Material, sowie der Prozess zum Kunstwerk werden in dem umfangreichen Jahresprogramm ebenfalls beleuchtet.

Wir laden Sie herzlich ein, die zahlreichen Veranstaltungen zu besuchen.

Unter folgenden Themen wurde bereits eine gemeinsame Veranstaltungsbroschüre veröffentlicht:

  • 2014: 1914 – Schönheit und Schrecken
  • 2015: Gegen den Strom (Originale – Exzentriker – Nonkonformisten)
  • 2016: Keine Atempause - Bewegungen und Subkulturen
  • 2017: Schöne Aussichten - Paradiese und Utopien
  • 2018: Von wegen... Alte träume und neue hoffnungen

Diese Veranstaltungsreihe ist so positiv aufgenommen worden, dass auch für die folgenden Jahre jeweils wieder ein gemeinsames Schwerpunktthema konzipiert werden soll:

  • 2019: Aufbrüche

Kontakt

Kulturprojekte

Telefon
+49 201 8841201

Fax
+49 201 8841111

Entwicklung von Kulturprojekten, Schwerpunkt: Musik, Jahresthema