essen.de > Kultur und Bildung > Kulturbüro

Vernetzung der Essener Kulturszene

Schwarz-weiß Foto:Tanz Performance, Männer hocken auf dem Boden, Publikum schaut interessiert zu
Schwarz-weiß Foto: Tanz-Performance, zwei Personen auf dem Boden

"Gelingt es uns, die Welt als vernetzt zu betrachten, hören wir auf, alles nur in schwarz oder weiß zu sehen". (Dalai Lama)

Die Vernetzung der Kulturszene ist ein weiteres wichtiges Handlungsfeld des Kulturbüros.

In unserem Selbstverständnis bedeutet Vernetzung sowohl die digitale als auch die persönliche – quasi analoge – Vernetzung von Kulturschaffenden, -einrichtungen und Teilnehmenden. Dabei bedienen wir uns verschiedener Instrumente und Methoden, von denen die wichtigsten im Folgenden kurz skizziert werden:

  • In Gesprächskreisen und Arbeitsgemeinschaften u. a. zu den Themen, Literatur, Jazz und Tanz entwickeln wir Ideen und Konzepte, tauschen uns über Projekte aus, vereinbaren Kooperationen und stimmen uns ab. Zudem gibt es auch einen Gesprächskreis der Kulturbeauftragten.
  • Die Veranstaltungsreihe zu einem Jahresthema – in 2015 "Gegen den Strom – Originale, Exzentriker, Nonkonformisten", in 2016 "Keine Atempause – Bewegungen und Subkulturen" – wird als Gemeinschaftsformat zahlreicher städtischer und freier Kultureinrichtungen in jedem Jahr neu konzipiert. Seit 2014 initiiert das Kulturbüro diese Zusammenarbeit der Kulturhäuser, die es ermöglicht, ein facettenreiches Thema aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln zu erfassen und mit den verschiedensten künstlerischen Mitteln mal dokumentarisch-informativ, mal unterhaltsam darzustellen.
  • Die Programmkalender "Literatur in Essen" und "Jazz in Essen" verschaffen nicht nur einen Veranstaltungsüberblick, sie informieren auch über Veranstalter und Veranstaltungsorte und geben allen Beteiligten Anhaltspunkte zum gegenseitigen Kennenlernen.
  • "Positionen" heißt eine Veranstaltungsreihe des städtischen Geschäftsbereichs Kultur, Integration und Sport und des Kulturbüros. Eingeladen werden zu den Treffen die Kreativen unserer Stadt: Kunstschaffende, Kulturmanager und Medienvertreter. Im Maschinenhaus der Zeche Carl werden künstlerische oder kunstpolitische Positionen erörtert. Profilierte Persönlichkeiten referieren, werden befragt, man kommt zusammen und verbringt eine angenehme Zeit.
  • Oberbürgermeister Thomas Kufen hat 2016 ein neues Veranstaltungsformat initiiert: den jährlichen Kulturempfang für Kunstschaffende, Kulturmanager und Medienvertreter im Forum für Kunst und Architektur am Kopstadtplatz im Kreativquartier City Nord. Nach der starken und positiven Resonanz auf den ersten Empfang lädt der Oberbürgermeister in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro nun alljährlich zum Get-together der Kulturszene ein!
  • Selbstverständlich erstellt und pflegt das Kulturbüro zahlreiche themen- und anlassbezogene Kulturverteiler. Wer in einen der Verteiler aufgenommen werden möchte, wende sich an Ilselore Müther, E-Mail-Adresse: ilselore.muether@kulturbuero.essen.de.