essen.de > Kultur und Bildung > Kultureinrichtungen

Zeche Königin Elisabeth | Zentrum für Realistische Malerei

Das Modell "Wohnen und arbeiten in einem Denkmal" wurde 1987 von dem Unternehmer Karl-Heinz Weidenbach gegründet. Bis heute ist die Zeche ein Anziehungspunkt für Kreative.

Zeche Königin Elisabeth, Schacht Emil
Elisabethstraße 31 - 39
45139 Essen
Eigentümer: Bernd Weidenbach

Zentrum für Realistische Malerei
Gründerin und Ansprechpartnerin :
Diplom-Designerin Ewa Kwasniewska
Telefon +49 (0) 201 - 21 10 82
E-Mail ewa@kwasniewska.com

Atelier, Malschule, Galerie – diese Schwerpunkte charakterisieren das Zentrum für Realistische Malerei.

In ihrem Atelier mit angeschlossener Wohnung schafft die Malerin Ewa Kwasniewska Landschaften, Figurativa, Still-Leben und Portraits, die dem magischen Realismus zugeordnet werden können.

Der zweite Schwerpunkt ist eine Malschule für Erwachsene, in der Ewa Kwasniewska ihre Kenntnisse und Erfahrungen in realistischem Zeichnen und Malen in Wochenend-Seminaren weitergibt. Die Malschule Zeche Königin Elisabeth kooperiert mit der Malschule 76 des Malers und Graphikers Czeslaw Fojcik, die in unmittelbarer Nachbarschaft zur Zeche angesiedelt ist (Elisabethstraße 76) und laufende Kurse anbietet.

Der dritte Schwerpunkt ist eine Galerie, in der mit Unterstützung des Kulturbüros der Stadt Essen professionelle Künstlerinnen und Künstler präsentiert werden, deren Arbeiten die Qualität, Kraft und Vielschichtigkeit der realistischen Malerei belegen.