essen.de > Kultur und Bildung > Kultursparten > Musik > Essen Musik

Von Open Air bis Loveparade

Essen.Musik

Farbpalette des Logos Essen.Musik

hitverdächtig 4

ESSEN.ORIGINAL 2002: Feuerwerk auf dem Kennedyplatz
Feuerwerk bei Essen.Original

Pfingst Open Air Werden

OPEN AIR WERDEN 2005: HipHop à la CLUESO
Hip Hop à la Clueso

Loveparade 2007

Loveparade 2007: Float auf dem Weg durch die Menge
Float der Loveparade auf dem Weg durch die Menge

Essen.Original: Musikmarathon in der City

Alles begann 1996: Damals feierte die Stadt Essen ihr 100-jähriges Großstadtjubiläum. ESSEN.ORIGINAL, die Geburtstagsparty, kam beim Publikum riesig an. So gut, dass man gleich im nächsten Jahr die zunächst eintägige Fete zum dreitägigen Festival ausbaute. Seither begeht Essen summer in the city mit einem gigantischen Musikmarathon, der mehrere hunderttausend Besucher anzieht. Die Philosophie des Originals: der gelungene Mix aus verschiedenen Stilrichtungen, Stars und Newcomern. Der Sound wechselt von Rock, Techno und HipHop zu Klassik und zurück zu Jazz und Latin. Traditioneller Höhepunkt ist das einzige Open Air-Konzert der Essener Philharmoniker. Und das Beste: Die Konzerte kosten das Publikum dank der vielen großzügigen Sponsoren keinen Cent.

Pfingst Open Air Werden: Woodstock im Löwental

Jeweils am Pfingstmontag geht im Werdener Löwental die Post ab! Dann strömen Zehntausende ausgelassener Musikfans aus ganz NRW zum traditionellen Festival PFINGST OPEN AIR WERDEN, und internationale und lokale Bands heizen ihnen kräftig ein - zum Nulltarif. Seit 1980, dem Bestehen des Festivals, waren es weit über hundert Gruppen. Von Pop über HipHop und Rap bis Heavy Metal Punk und Hardcore wurde kaum eine Stilrichtung ausgelassen. Durch den offenen Charakter des Festivals ist ein Treffpunkt für Szenen und Generationen entstanden. Organisiert wird es vom Jugendamt Essen und dem Rockförderverein Essen e.V.

Loveparade 2007: Love is everywhere

Unter dem Motto "Love is everywhere" feierten geschätzte 400.000 (offiziell 1,2 Millionen) Fans der Eletronic Dance Music-Szene am 25. August 2007 den Auftakt der LOVEPARADE Metropole Ruhr 2007-2011. Bei strahlend blauem Himmel und sonnigen Temperaturen versetzten sie die Essener City in einen Ausnahmezustand. Auf den 27 Floats, den Paradewagen, legte die internationale DJ-Elite aus sieben Ländern auf und präsentierte das ganze Spektrum der elektronischen Tanzmusik von Minimal über Trance, House, Techno, Elektro bis zu Disco und Elektropop. Erstmals war die Loveparade ein Ereignis für die ganze Region, das im Rahmen des "Love-Weekends" vier Tage lang städteübergreifend gefeiert wurde: in den Clubs und Veranstaltungshallen fanden über 120 Partys statt, mehr als 700 internationale Künstler machten über 1.000 Stunden Musik.