essen.de > Kultur und Bildung > Kultursparten > Musik > Essen Musik

Klangraum Kreuzeskirche

Essen.Musik

Farbpalette des Logos Essen.Musik

hymnisch 3

Essener Kantorei

Passionskonzert der Essener Kantorei unter Eckhard Manz 2005 in der Kreuzeskirche

Programmbuch Essener Kantorei

Programmbuch zum Bach-Zyklus der Essener Kantorei 2005 (Zeichnung: Piotr Kamieniarz)

Orgel der Kreuzeskirche

Titel des Buches von Siegfried Scheytt mit einem Motiv des Setzerschrankes der Orgel, fotografiert mit einem Fisheye-Objektiv von Otto Steinert. Das Buch ist in der Stadtbibliothek Essen vorhanden.

Innenraum der Marktkirche

Oratorientradition und zeitgenössische Musik

Essener Kantorei

Bis zum 2. Weltkrieg war der Chor der Kreuzeskirche der 1894 gegründete ESSENER BACHCHOR, der alle großen Oratorien aufführte. In den Kriegsjahren wurde die Kirche zerstört, der Chor fand eine neue Heimat an der Erlöserkirche. 1949 wurde der Kreuzeskirchenchor, die spätere ESSENER KANTOREI gegründet. Nach dem Wiederaufbau der Kreuzeskirche 1953 beschloss die Evangelische Kirche, hier erneut ein kirchenmusikalisches Zentrum entstehen zu lassen. 1958 wurde SIEGFRIED SCHEYTT als Kantor berufen. Er setzte die vom Bachchor begonnene Oratorientradition fort, widmete sich aber auch verstärkt der zeitgenössischen Musik.

Größte evangelische Orgel im Ruhrgebiet

1968 bekam die Kreuzeskirche eine neue Orgel. Das von der Firma Schuke erbaute Instrument mit 70 Registern ist bis heute die größte evangelische Orgel im Ruhrgebiet.

Ein Forum macht Furore

Begegnung von Kultur, Wissenschaft und Kirche

Scheytts Vermächtnis als Kantor war die Gründung des FORUM KREUZESKIRCHE e.V. im Jahr 1997, getragen von Evangelischer Kirche, Universität Essen, Kulturwissenschaftlichem Institut NRW und Folkwang Universität. Es versteht sich als Einrichtung zur Begegnung von Kultur, Wissenschaft und Kirche über die Belange der Gemeinde hinaus. Als Ort für die öffentlichen Veranstaltungen steht neben der Kreuzeskirche auch die benachbarte Marktkirche, die älteste protestantische Kirche in Essen, zur Verfügung.

Musikalische Maßstäbe

Von 1998 bis 2006 setzte Kantor ECKHARD MANZ mit herausragenden Veranstaltungen Maßstäbe, darunter die Ausstellung "Entartete Musik" (kommentierte Rekonstruktion der Düsseldorfer Ausstellung von 1938), das Festival "Messiaen 2002 - Musik sehen, Licht hören", Konzertreihen mit elektronischer Musik "KlangRaum Kreuzeskirche" und der Bach-Zyklus. Hohe musikalische Qualität und interdiziplinäre Kontraste kennzeichnen auch die Arbeit der nachfolgenden Kantoren. Seit Oktober 2007 leitet Andy von Oppenkowski die Essener Kantorei.