STADTBIBLIOTHEK ESSEN

Logo und Schriftzug der Sammlung KOMPONISTEN IM RUHRGEBIET (Layout: Detlef Meinicke, Amt für Zentralen Service)

Sammlung der Musikbibliothek

Partiturausschnitt

Nicolaus A. Huber: BEDS AND BRACKETS für Klavier mit zu öffnenden Türen und Fenstern oder Tonband (Partiturausschnitt)

Nicolaus A. Huber: "Beds and Brackets" für Klavier (1991)

Nicolaus A. Huber

* 1939 Passau, lebt in Essen
alle Gattungen von Kammermusik bis Szenische Musik, Musik für Tonband, Experimentelle Musik, Politrevue

Profil

Ausbildung

1958-1962 Studium der Schulmusik mit Hauptfach Klavier in München, anschließend Referendar im Schuldienst, 1962/63 Kompositionsstudium bei Franz Xaver Lehner, 1964-1967 Fortsetzung des Kompositionsstudiums bei Günter Bialas, 1967 Kompositionskurs bei Karlheinz Stockhausen in Darmstadt, 1967/68 Kompositionsstudien bei Luigi Nono in Venedig (entscheidende Impulse)

Tätigkeiten

1965/66 Arbeit mit Josef Anton Riedl im elektronischen Studio München, 1969 Dozent für Musiktheorie und Analyse an der Folkwang Hochschule Essen, 1971 Stipendiat der Cité Internationale des Arts in Paris, 1971-1974 Vizepräsident der Gesellschaft für Neue Musik, 1974-2003 Professor für Komposition an der Folkwang Hochschule Essen, 1975-1980 Zusammenarbeit mit Peter Maiwald und einer freien Theatergruppe, Tourneen mit politisch orientierten Programmen durch die Bundesrepublik, Auftritte bei Großveranstaltungen, in Kneipen und Zelten, 1988 Dozent bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik, seit 1992 Mitglied der Akademien der Künste in Berlin und Leipzig, Kompositionsseminare und Meisterkurse in vielen Ländern Europas, Amerikas und Asiens, freischaffender Komponist

Auszeichnungen

1969 Kulturpreis für Musik der Stadt München, 1970 Darmstädter Kompositionspreis, 1988 Förderpreis Musik der Akademie der Künste Berlin, 2006 Gerda-und-Günter-Bialas-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München

Aufführungen und Aufträge

Ur- und Erstaufführungen seiner Werke bei allen namhaften Festivals für Neue Musik im In- und Ausland, darunter Amsterdam (Holland Festival, Berlin (Musikbiennale), Brüssel (Ars Musica), Donaueschingen (Donaueschinger Musiktage), Hannover (Tage Neuer Musik), Paris (Festival d´Automne), Strasbourg (Musica), Stuttgart (Tage für neue Musik), Venedig (Biennale di Venezia), Warschau (Warschauer Herbst), Wien (Wien modern) und Witten (Wittener Tage für neue Kammermusik), Porträtkonzerte weltweit

Anmerkungen zum Werk

Nicolaus A. Huber gilt international als einer der wichtigsten Vertreter der zweiten Avantgarde-Generation nach dem Krieg. Musikalisch ließ er sich nie in irgendeine Richtung drängen und schließt Elemente verschiedener Epochen, Stile und Sparten ebenso ein wie verschiedene Medien, Naturlaute, slapstickhafte Einlagen, Theatralik und Politparolen. Das "Kritische Komponieren", das heißt mit musikalischen Mitteln Stellung nehmen zu gesellschaftlichen Prozessen, ist bei ihm zu einer festen Größe geworden.

Noten

Noten in der Stadtbibliothek Essen

Medien

Werkverzeichnis

Werkverzeichnis

Werke bis 1999 in: Nicolaus A. Huber: Durchleuchtungen : Texte zur Musik 1964-1999. - Wiesbaden : Breitkopf & Härtel, c 2000. - S. 408-419

Sonderprospekt des Verlags Breitkopf & Härtel (pdf, 270 kB) ReadSpeaker (Stand: 3/2012)

Weblinks