STADTBIBLIOTHEK ESSEN

Logo und Schriftzug der Sammlung KOMPONISTEN IM RUHRGEBIET (Layout: Detlef Meinicke, Amt für Zentralen Service)

Sammlung der Musikbibliothek

Partiturausschnitt

Jürgen Löchter: REACTION TO AN OBJECT FOUND (1984) für Akkordeon, Sopran und Diavortrag ad lib. (Partiturausschnitt)

Jürgen Löchter: "Reaction to an object found" für Akkordeon, Sopran und Diavortrag ad lib. (1984)

Jürgen Löchter

*1939 in Witten, lebt in Witten
Neue Musik für Akkordeon, Kammer- und Ensemblemusik, Werke für Akkordeonorchester

Profil

Ausbildung

1958-1961 Studium des Akkordeonspiels bei Hugo Herrmann und Armin Fett in Trossingen, 1973 staatliches pädagogisches Examen an der Musikhochschule Detmold (Abt. Münster)

Tätigkeiten

seit 1955 Interpret mit Schwerpunkt Avantgarde, 1962-1996 freier Mitarbeiter des WDR, 1964-1966 Akkordeonlehrer in Trossingen, 1967–1999 Lehrtätigkeit in Witten, 1980-2001 zunächst Lehrbeauftragter, später Professor an der Musikhochschule Köln (Abt. Wuppertal), 1983-1999 Direktor der Städtischen Musikschule Witten, 1986-1990 Gründer und Leiter des Landesjugend-Akkordeonorchesters NRW, seit 2001 tätig als freischaffender Musiker, Komponist und Musikpädagoge mit zahlreichen Meisterkursen weltweit

Auszeichnungen

als Solist wie als Komponist mehrfacher Preisträger, u.a. 1963 Hugo Herrmann-Preis der Stadt Trossingen, 1987 Bundesverdienstkreuz, 1991 Kompositionspreis „Bronzener Amadeus“ beim Wettbewerb „Musik Kreativ“ (für „Reaction to an object found“), 2004 Ehrennadel der Stadt Witten in Gold, 2007 Chopin-Medaille der Frédéric-Chopin-Akademie Warschau für sein Lebenswerk (erster deutscher Preisträger, u.a. Martha Argerich, Arthur Rubinstein)

Aufführungen

in fast allen europäischen Ländern sowie in Süd- und Westafrika, Mexiko und USA, 1974 und 1976 Mitwirkung als erster Akkordeonist bei den weltweit renommierten Wittener Tagen für neue Kammermusik

Aufträge

WDR, Deutschlandfunk, Zusammenarbeit mit Komponisten wie Maurico Kagel, Ladislav Kupkowic, Per Nørgård, Manfred Niehaus, Hans Ulrich Humpert u.a.

Anmerkungen zum Werk

Jürgen Löchter erweiterte die Akkordeonliteratur durch Erschließung neuer künstlerischer Bereiche mit gesellschaftspolitischem Hintergrund, z.B. in den Kompositionen "Reaction to an object found" (gegen die fortschreitende Umweltverschmutzung), "Evocation" (zum Gedenken an die Opfer der Tschernobyl-Katastrophe) und "Elaboration" (für die türkischen und griechischen Erdbebenopfer). 1997/98 schrieb er die ersten Akkordeon-Bühnenmusiken zu Avantgarde-Tanzstücken.

Noten

Medien

Werkverzeichnis

Werkverzeichnis

Weblinks

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK