STADTBIBLIOTHEK ESSEN

Logo und Schriftzug der Sammlung KOMPONISTEN IM RUHRGEBIET (Layout: Detlef Meinicke, Amt für Zentralen Service)

Sammlung der Musikbibliothek

Partiturausschnitt

Alexander Meyer von Bremen: Sinfonie Nr. 1 op. 48 (1954) für großes Orchester (Partiturausschnitt aus dem Manuskript)

Alexander Meyer von Bremen: Sinfonie Nr. 1 op. 48 (1954)

Alexander Meyer von Bremen

*1930 in Leipzig, †2002 in Duisburg
alle Gattungen von Kammermusik bis Sinfonische Musik

Profil

Ausbildung

noch während seiner Schulzeit am humanistischen Gymnasium der Thomaskirche Orgel- und Cembalunterricht bei Günter Ramin, 1946-1949 Studium an der Leipziger Musikhochschule (Klavier und Tonsatz), 1951 Übersiedlung in die Bundesrepublik mit Hilfe eines Stipendiums der Stadt Recklinghausen und der Deutschen Studienstiftung, 1951-1954 Studium an der Musikhochschule Köln (Komposition bei Frank Martin, Klavier und Cembalo bei Adolf Hoffmann), Staatsexamen, in den späten 50er Jahren Kompositionskurse bei Wolfgang Fortner, Ernst Krenek und Hans-Werner Henze

Tätigkeiten

seit 1949 gefragter Pianist und Konzertbegleiter, 1957-1987 Mitglied des „Westdeutschen Trios“, 1959-1995 pädagogische Laufbahn an der Niederrheinischen Musikschule Duisburg, parallel bis 1997 Lehraufträge für Tasteninstrumente, Tonsatz, Kammermusik und Korrepitition an der Folkwang Hochschule (Abt. Duisburg), Pianist und Arrangeuer des Tea-Time-Ensembles Düsseldorf

Auszeichnungen

Diplom beim Bachpreis in Leipzig (Ehrenjuror u.a. Dimitri Schostakowitsch) 1950, Robert-Schumann-Preis 1954, Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 1957, Förderpreis des Bundesverbandes der deutschen Industrie 1958, BASF-Kompositionspreis 1960, Johann-Wenzel-Stamitz-Preis 1989

Aufführungen

seit 1949 Auftritte als Pianist, Kammermusiker und Konzertbegleiter, 1954 Tournee durch Holland, Dänemark und Deutschland zusammen mit Frank Martin an zwei Klavieren, 1957-1959 Tourneen mit Tibor Varga durch ganz Europa, bis 1998 zahlreiche Konzerte an Rhein und Ruhr, aber auch im ganzen Bundesgebiet, Verpflichtungen bei WDR, SDR, Radio Bruxelles, BBC London und bei Schweizer Sendern, auch mit Aufführungen eigener Werke

Anmerkungen zum Werk

Das Werk Alexander Meyer von Bremens umfasst weit über hundert Kompositionen für verschiedenste Gattungen und Besetzungen, geistliche wie weltliche Werke. Viele Arbeiten hat der Komponist für den Unterricht entworfen. Stilistisch war er der Tradition verpflichtet, fand aber auch Anregungen im Jazz.

Noten

Noten in der Stadtbibliothek Essen

Medien

Werkverzeichnis

Werkverzeichnis

Schütte, Michael: Alexander Meyer von Bremen. Werkverzeichnis und Biographisches / Hrsg. von der Stadtbibliothek Duisburg 1985. - 103 S.
Mit Nachträgen des Komponisten

Weblinks