STADTBIBLIOTHEK ESSEN

Logo und Schriftzug der Sammlung KOMPONISTEN IM RUHRGEBIET (Layout: Detlef Meinicke, Amt für Zentralen Service)

Sammlung der Musikbibliothek

Partiturausschnitt

Kunsu Shim: SENSE OF MEASURE (1999) für Posaune solo (Partiturausschnitt)

Kunsu Shim: "Sense of measure" für Posaune (1999)

Kunsu Shim

*1958 in Pusan/Südkorea, lebt in Duisburg
Vokalmusik, Musik für Ensemble und Orchester, Experimentelle Musik, Performance

Profil

Ausbildung

Kompositionstudium an der Yonsei Universität in Seoul, Fortsetzung der Studien bei Helmut Lachenmann an der Hochschule für Musik Stuttgart und bei Nicolaus A. Huber an der Folkwang Hochschule Essen

Tätigkeiten

Mitorganisator zahlreicher Festivals und Konzertreihen für Neue Musik im Ruhrgebiet, u. a. "Aktive Musik" und "Landmarks" 1999, seit 1993 immer wieder Lehraufträge an der Folkwang Hochschule Essen, Abteilung Duisburg (Musiktheorie, Experimentelle Musik), 1993-1995 Artist-in-Residence-Aufenthalte in den USA ("Djerassi") und Japan, 1994-1999 Mitglied der Komponistengruppe "wandelweiser", 2000 Mitbegründer und Leiter der "EarPort GmbH", eines Zentrums für experimentelle Musik, Performances und Workshops auf dem Areal des Duisburger Innenhafens (zusammen mit Gerhard Stäbler), 2009 Verlagerung des Zentrums nach Mülheim/Ruhr, 2011 nach Düsseldorf, freischaffender Komponist

Auszeichnungen

1981, 1982, 1983 Kompositionspreise der Society of Contemporary Music Seoul, 1992 Kompositionspreis des WDR Forum Junger Komponisten, 1996/97 Stipendiat des Landes Niedersachsen für einen Aufenthalt auf dem Künstlerhof Schreyahn, 1998 Stipendiat der Akademie der Künste Berlin, 2003 Genko Uchida Fellowship-Stipendium der Japan Foundation Tokyo

Aufführungen

zahlreiche Aufführungen bei Festivals zeitgenössischer Musik, Konzerte, Performances und Workshops weltweit

Aufträge

u.a. KulturRuhr GmbH, Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg, WDR

Anmerkungen zum Werk

In seinem Schaffen sucht Kunsu Shim nach Möglichkeiten, das überkommene Material nicht gedankenlos einzusetzen, sondern gewissermassen beim Nullpunkt eine neue, individuelle Entwicklung einsetzen zu lassen. Er will keine Muster übernehmen. Vielmehr geht es ihm um eine unvoreingenommene Beziehung zu Zeit und Raum. Dabei erfährt sich der Komponist als sein eigener Zuhörer. (KiR 1995)

Noten

Noten in der Stadtbibliothek Essen

Medien

Werkverzeichnis

Werkverzeichnis

Weblinks

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK