essen.de > Kultur und Bildung > Projekte > contemporary art ruhr

contemporary art ruhr 09 (C.A.R.)

Forum und Medienkunst-Messe vom 05. bis 07. Juni 2009

Mit rund 90 Positionen zeigen innovative Aussteller Kunst, die den konventionellen Präsentationsrahmen sprengt, ob Foto- und Videokunst, Installationen, multimediale oder dreidimensionale Projekte, ob Lichtkunst oder Performance-Kunst: Galerien, Kunstprojekte, Institutionen und ausgewählte KünstlerInnen präsentieren ihre Beiträge am Wochenende des 6. und 7. Juni 2009 in den einzigartigen Räumen der ehemaligen Mischanlage auf Zollverein.

contemporary art ruhr 09 bietet einen vielseitigen und ungewöhnlichen Einblick in die zeitgenössische Medienkunst. Auf vier Ebenen inmitten der zum Welterbe ausgezeichneten Industriearchitektur der ehemaligen Mischanlage der Kokerei Zollverein präsentiert contemporary art ruhr bereits zum vierten Mal seit 2006 ein lebendiges Messe-Konzept. Die vorhandenen Räume schaffen optimale Voraussetzungen und setzen die Exponate in einen ungewöhnlichen Zusammenhang: Wo einst die Kohle für die Koksproduktion gemischt wurde, inszenieren heute Galerien und Künstler in den riesigen Kohlebunkern und Trichteranlagen Medienkunst.

"Medienkunst wird auf konventionellen Kunstmessen häufig eher leidenschaftslos präsentiert, deshalb haben wir dieses Format im Rahmen der contemporary art ruhr Schritt für Schritt in Pionierarbeit entwickelt. Diese Messe zeichnet sich durch die Vielfalt der ausgestellten Exponate sowie durch die künstlerische Inszenierung in einem Industriedenkmal aus. Wir möchten Kunstinteressierte, erfahrene Sammler, Fachleute sowie Kunst- und Kultur-Touristen an einem Ort zusammenbringen, Hemmschwellen abbauen und zeigen, dass Medienkunst ein hochspannendes und lebendiges Thema mit vielen Facetten ist", so die Veranstalter Silvia Sonnenschmidt und Thomas Volkmann.

Energiegeladene Kunst im Industriedenkmal
Ein geballtes Programm mit einer Reihe von Highlights erwartet die Besucher am ersten Juniwochenende. Drei Beispiele geben einen ersten Vorgeschmack von der Vielfalt der präsentierten Arbeiten. Sebastian Stumpf, Galerie Kleindienst aus Leipzig, inszeniert großformatige Videoarbeiten.  Oder die Installation „capacitive body“ von Andreas Muxel &Martin Hesselmeier aus Köln. Diese besteht aus Sensoren und einer elektrolumineszenten  Leuchtschur und reagiert unmittelbar auf Reize und Vibrationen ihrer Umgebung. Oder „Worldprocessor“: ein ständig wachsender Kosmos von thematischen Globen des international bekannten Medien-Künstlers Ingo Günther, präsentiert von der Galerie arteversum aus Düsseldorf. Weit über dreihundert verschiedene Inhalte hat der in New York und Tokio arbeitende Künstler bereits realisiert und kehrt an einen vertrauten Ort zurück: Vor zehn Jahren hatte Günther in der Mischanlage der Kokerei eine Rauminstallation mit Globen anlässlich der Ausstellung und IBA-Abschlusspräsentation (Internationale Bauausstellung IBA Emscherpark) „Sonne, Mond und Sterne“ ausgestellt.

contemporary art ruhr vereint wichtige Impulsgeber des Kunstmarktes unter einem Veranstaltungsdach: Galerien, Projekte und Institutionen sowie ausgewählte Künstler mit Einzelpräsentationen. Renommierte Institutionen wie die Langen Foundation aus Neuss oder auch Kunsthochschulen wie die Basler Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst, präsentieren sich und stellen die Arbeiten ausgewählter Studenten vor.

Ziel ist, in der Metropole Ruhr eine internationale Kunstmesse zu etablieren, die innovative und unkonventionelle Wege beschreitet, um in einer Region mit mehr als fünf Millionen Einwohnern einen ruhrgebietseigenen Kunstmarkt zu entwickeln.

C.A.R. Gallery: Aufruf für Fotografen und Künstler
Im Rahmen der contemporary art ruhr startet die erste C.A.R. Gallery, ein offener Wettbewerb für Fotografie und digitale Kunst. Wer teilnehmen möchte, kann sich ab sofort bewerben oder auch noch vor Ort während der Messe mitmachen: dazu unter mail@contemporaryartruhr.de informieren, ein Foto oder ein digital erstelltes Werk einsenden, teilnehmen,  ausstellen und eine Teilnahme  an einer Sonderausstellung bei der Herbst-Messe der C.A.R., die Aufnahme in eine Online-Edition und Sachpreise gewinnen. C.A.R. Gallery wird vom Ministerpräsidenten des Landes NRW gefördert.

contemporary art ruhr (auch kurz: C.A.R.), die innovative Kunstmesse, ist Kooperationsprojekt und Bestandteil des Programms der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.

Geschichte
2004 startete die innovative Kunst-Messe als Pilotprojekt mit Namen KunstQuadrate in der ehemaligen Lesebandhalle auf Zollverein. Seit 2006 findet contemporary art ruhr zwei Mal im Jahr, im Sommer mit dem Forum und der Medienkunst-Messe, im Herbst mit der Messe für zeitgenössische Kunst aller Bereiche, in mehreren Ausstellungshallen auf dem Welterbe Zollverein statt (nächster Termin: 30. Oktober - 1. November 2009).

Termine, Ort
contemporary art ruhr 09, Forum &Medienkunst-Messe, 6. - 7.Juni 2009, 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr, Eintritt: 6 Euro, erm. 4 Euro, Veranstaltungsort: Welterbe Kokerei Zollverein, Mischanlage, Gebäude C70, Arendahls Wiese, 45141 Essen.

Veranstalter/ Kontakt
Silvia Sonnenschmidt &Thomas Volkmann, galerie/agentur 162, Neukircher Mühle 29, D-45239 Essen
Tel.: +49 (0) 201.5646.500, mobil: 0160.9626.9437, Email: mail@contemporaryartruhr.de.

Kooperationspartner
Stiftung Zollverein und das Kulturbüro der Stadt Essen