essen.de > Leben in Essen > Aktuelles Thema

Fast wie im Märchen - Das Parkleuchten

Märchenhaft schön Parkleuchten im Grugapark Ab 2. Februar leuchtet der Grugapark täglich märchenhaft schön. Bei der diesjährigen Illumination erinnern viele der phantasievollen Lichtkunstwerke an Fabelwesen. Die Parklandschaft wird durch den tausendfachen Lichterschein zur geheimnisvollen Kulisse
Foto: Thorsten Hübner
Das Parkleuchten im Grugapark.
Foto: Dr. Martin Gülpen
Das Parkleuchten im Grugapark.
Foto: Eckhard Spengler
Das Parkleuchten im Grugapark
Foto: Jens-Ole Wilberg

Funkelndes Leuchten im Grugapark

Der Grugapark verwandelt sich ab dem 2. Februar allabendlich zu einem einzigen großen Lichtszenario. Es folgen fünf Wochen Lichtkunst pur.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Parkleuchten: 2.2.-11.3.2018

Die abendliche Illumination wird jeweils zum Einbruch der Dunkelheit eingeschaltet. Ausgeschaltet wird sie montags bis donnerstags und sonntags um 21 Uhr, freitags und samstags um 22 Uhr. Einlass-Ende ist jeweils eine Stunde vor Ende der täglichen Beleuchtungs-Kunstaktion.

Sondereintritt ab 16 Uhr: Erwachsene: 5,- Euro, samstags 6,- Euro wegen des Zusatzprogramms; Kinder (6-15 Jahre) 2,- Euro; freier Eintritt mit Grugapark-Jahreskarte. Diese Regelung gilt auch für die Jogger und Walker.

Am Rosenmontag öffnet der Grugapark erst um 16 Uhr zum Parkleuchten!

Jeweils am Samstag wird es eine Kleinkunst-Vorführung geben.

Mehr Infos: www.world-of-lights.eu oder Grugapark Essen, Telefon 0201 8883106, www.grugapark.de

Fünf Wochen lang jeden Abend Illumination

Glanzvolles Licht und ganz großes Leuchten in Essen: Vom 2. Februar bis 11. März 2018 strahlt es im Grugapark.

Projektoren bringen Farbe ins Dunkel hinein, ideenreich gestaltete, leuchtende und beleuchtete Objekte sind Highlights in der Parklandschaft und tausende von Lichtern lassen die Umgebung mal anmutig, mal mystisch erscheinen.

Beeindruckend große Lichtobjekte

Die Veranstaltung von Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif (world of lights) ist bekannt für immer wieder neue überraschende Lichteffekte zum Schauen und Staunen. Auch für die die neunte Auflage haben die Lichtkünstler viel Neues im Repertoire. Viele der Lichtobjekte sind in diesem Jahr extragroß – zum Beispiel Schnecken von zwei Metern Länge oder die „Riesen" aus Drainageschläuchen. Alles hell und schön, alles für sich ein jeweils besonderer Hingucker und als großes Ganzes ein einzigartiges Lichterlebnis.

Grugapark als Leuchtkulisse

Das Areal ist wie gemacht für Illuminationen verschiedenster Art: Alter Baumbestand, ein romantisches Wegenetz und lauschige Ecken bieten eine abwechslungsreiche Kulisse für Beleuchtungen, Projektionen sowie Licht- und Schattenspiele. Die Bäume scheinen bunt. Den Wegesrand säumen Lichtobjekte. Darunter grafische Elemente, Abstraktes und Originelles. Teilweise werden Akustik und Optik miteinander zu einem Seh- und Hörerlebnis verknüpft. So werden die Besucher auf eine Reise ins Licht mitgenommen.

An den Samstagen gibt es an mehreren Punkten Künstlerauftritte.