essen.de > Leben in Essen > Aktuelles Thema

Fast wie im Märchen - Das Parkleuchten

Märchenhaft schön Parkleuchten im Grugapark Ab 2. Februar leuchtet der Grugapark täglich märchenhaft schön. Bei der diesjährigen Illumination erinnern viele der phantasievollen Lichtkunstwerke an Fabelwesen. Die Parklandschaft wird durch den tausendfachen Lichterschein zur geheimnisvollen Kulisse
Foto: Thorsten Hübner
Das Parkleuchten im Grugapark.
Foto: Dr. Martin Gülpen
Das Parkleuchten im Grugapark.
Foto: Eckhard Spengler
Das Parkleuchten im Grugapark
Foto: Jens-Ole Wilberg

Funkelndes Leuchten im Grugapark

Der Grugapark verwandelt sich ab dem 1. Februar allabendlich zu einem einzigen großen Lichtszenario. Es folgen fünf Wochen Lichtkunst pur.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Parkleuchten: 1.2.-10.3.2019

Die abendliche Illumination wird jeweils zum Einbruch der Dunkelheit eingeschaltet. Ausgeschaltet wird sie montags bis donnerstags und sonntags um 21 Uhr, freitags und samstags um 22 Uhr. Einlass-Ende ist jeweils eine Stunde vor Ende der täglichen Beleuchtungs-Kunstaktion.

Sondereintritt ab 16 Uhr: Erwachsene: 5,- Euro, samstags 6,- Euro wegen des Zusatzprogramms; Kinder (6-15 Jahre) 2,- Euro; freier Eintritt mit Grugapark-Jahreskarte. Diese Regelung gilt auch für die Jogger und Walker.

Am Rosenmontag öffnet der Grugapark erst um 16 Uhr zum Parkleuchten!

Jeweils am Samstag wird es eine Kleinkunst-Vorführung geben.

Mehr Infos: www.world-of-lights.eu oder Grugapark Essen, Telefon 0201 8883106, www.grugapark.de

Fünf Wochen lang jeden Abend Illumination

Glanzvolles Licht und ganz großes Leuchten in Essen: Vom 1. Februar bis 10. März 2019 strahlt es im Grugapark.

Projektoren bringen Farbe ins Dunkel hinein, ideenreich gestaltete, leuchtende und beleuchtete Objekte sind Highlights in der Parklandschaft und tausende von Lichtern lassen die Umgebung mal anmutig, mal mystisch erscheinen.

Aufregend und abwechslungsreich ist ein abendlicher Spaziergang im Grugapark. Die Besucher flanieren von einem Lichtambiente zum nächsten. Licht-Strichmännchen laufen und springen ins Wasser. Ein unsichtbarer Riese hinterlässt hörbar und durch eine Projektion sichtbar Fußtritte unter einer Brücke. Optische Täuschung ist der Clou eines mannshohen hinterleuchteten Schlüssellochs. Mit über 20 verschiedenen phantasievollen Lichtszenarien gelingt der Absprung in eine schöne "Scheinwelt". Zudem wird der Park selbst mit seinen Bäumen, Sträuchern und Wegen eindrucksvoll in Szene gesetzt – allein 500 modernste LED-Scheinwerfer werden hierfür überall auf dem Gelände positioniert.

Geschaffen wird der gesamte Lichtkomplex von Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif mit ihrer Crew von world of lights. Sie bauen über den Sommer die Lichtobjekte, die im Winter gezeigt werden. So bekommen die Besucher jedes Jahr eine neue "Licht-Kollektion" zu sehen. Damit bleibt auch die 10. Auflage des Parkleuchtens spannend!

Zunehmend sind Video-Animationen – häufig mit Sound-Untermalung – fester Bestandteil der Veranstaltung. Die Inhalte kreiert Wolfgang Flammersfeld selber. Besondere Effekte entstehen durch die unterschiedlichen Projektionsflächen aus weißem Stoff, Drahtgeflecht oder Holzstäben. Am spektakulärsten ist hierbei sicherlich die Projektion auf ein rund 100 Quadratmeter großes Wasserschild am Margarethensee. Es "regnet" Formen, Farben, Gesichter, Pusteblumen und ein großes Herz zum Abschluss.

An den Samstagen der Veranstaltung, die bis zum 10. März läuft, kommen verschiedene Kleinkunstaktionen als Wochenend-Extra hinzu.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK