essen.de > Leben in Essen > CONNECTED.ESSEN

Digitale Projekte

Logo mit der Schrift "Connected.Essen" und verbundenen Punkten unterschiedlicher Größe

LoRaWAN Hackathon vom 24.5. bis 26.5. im ruhr:HUB im Deutschlandhaus

"Unsere Stadt soll smarter werden" – unter diesem Motto hat vom 24.5. bis 26.5. der erste LoRaWAN Hackathon im ruhr:HUB im Deutschlandhaus stattgefunden. Stadtdirektor Hans-Jürgen Best und Oliver Weimann, Geschäftsführer ruhr:HUB, haben die Veranstaltung am Freitag (24.5.) eröffnet.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hackathons haben kreative Lösungsansätze zu Herausforderungen städtischer Großkonzerne erarbeitet. Gemeinsam mit anderen Teammitgliedern, Mentorinnen und Mentoren sowie Coaches wurden Ideen entwickelt, die die Stadt Essen smarter machen. Mit dabei sind die städtischen Großkonzerne Ruhrbahn, Stadtwerke Essen, die Essener Entsorgungsbetriebe und die Allbau GmbH.
Mehr zum LoRaWan Smart City Hackathon

Stadt Essen bewirbt sich um Fördermittel des Bundes

Um digitale Projekte der Verwaltung sowie gemeinsame Kooperationsprojekte zwischen Wirtschaft, Start-up-Szene und der Wissenschaft auf den Weg zu bringen, sollen Fördermittel genutzt werden. Deshalb hat sich die Stadt Essen um Fördermittel der Bundesministerien des Inneren, für Bau und Heimat sowie für Verkehr und digitale Infrastruktur und für Wirtschaft und Energie (BMI, BMVI, BMWI) beworben. Im ersten Schritt der Förderung geht es um die Grundlagen zur Vernetzung kommunaler Akteure und um die Erarbeitung und Umsetzung einer Smart City-Strategie.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK