essen.de > Leben in Essen > CONNECTED.ESSEN

Innovationsveranstaltung am 14. Juni in der Messe Essen

Logo mit der Schrift "Connected.Essen" und verbundenen Punkten unterschiedlicher Größe

Unter dem Begriff Smart City wird eine intelligente, innovative, digitale, mobile und nachhaltige Entwicklung der Stadt von Morgen verstanden - hierzu existieren in Essen bereits zahlreiche Aktivitäten. Um diese zu bündeln, in den Austausch zu treten und starke Netzwerke unter einem gemeinsamen Dach zu binden, hatte Oberbürgermeister Thomas Kufen am 14. Juni zur Innovationsveranstaltung CONNECTED.ESSEN in die Messe Essen eingeladen. Rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Essener Stadtgesellschaft haben an der Innovationsveranstaltung teilgenommen.

Die Veranstaltung wurde moderiert von Dr. Antje Grobe, die seit über 23 Jahren Stakeholder-Dialoge und Bürgerbeteiligungsverfahren in aktuellen Technikdebatten durchführt, unter anderem die "Dialogplattform Smart Cities" des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

Vorträge

Nach der Begrüßung wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Ergebnisse einer aktuellen Bestandsaufnahme für die Stadt Essen vorgestellt, die durch die Universität Duisburg-Essen ausgearbeitet wurden. In seinem Vortrag erklärte Prof. Dr. Frederik Ahlemann, Professor für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management, den Ansatz von CONNECTED.ESSEN, die Handlungsfelder und die Bedeutung der vorhandenen digitalen Infrastruktur für den Erfolg der einzelnen Aktivitäten, auch anhand konkreter Beispiele. Auch ein Ausblick und die nächsten Schritte wurden vorgestellt.

Unternehmer, Autor und Speaker Jörg Heynkes führte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in seiner Keynote die große digitale Transformation und die daraus resultierende "Welt von übermorgen" vor Augen. Mit beeindruckenden Beispielen erklärte er die großen Umbrüche, die durch Digitalisierung bereits entstanden sind und die der Menschheit noch bevorstehen.

Workshops und Podiumsdiskussion

Anschließend konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in fünf Workshops zu den Themen "Data Economy", "Essen - digitale Verwaltung", "Sicherheit/ Ordnung/ Sauberkeit", "Umwelt/ Gesundheit/ Mobilität" und "Smarte Quartiere" intensiv austauschen und die wichtigsten Fragen und Anliegen aus ihrem Bereich formulieren. Geleitet wurden die Workshops vom Geschäftsführer des ruhr.HUB Oliver Weimann, den Geschäftsbereichsvorständen der Stadt Essen Christian Kromberg, Simone Raskob und Hans-Jürgen Best, und dem Chief Digital Officer der Stadt Essen, Peter Adelskamp.

In einer Podiumsdiskussion wurden dann die Workshop-Ergebnisse präsentiert und die Entwicklungsmöglichkeiten für die Stadt Essen diskutiert.

Blick in die Zukunft und Absichtserklärung

In seiner Abschlussrede richtete Oberbürgermeister Thomas Kufen den Blick in die Zukunft: "Digitalisierung ist kein Selbstzweck, sondern ein Mittel zum Zweck um unsere Lebensräume zu gestalten. Es gilt: Lebensqualität first, Technologie second! Gemeinsam mit allen Akteuren in unserer Stadt wollen wir den Prozess gestalten."

Zum Ende der Veranstaltung unterzeichnete das Stadtoberhaupt mit allen beteiligten Akteuren eine Absichtserklärung - gemeinsam mit der Stadt Essen wollen sie das Projekt Smart City unter dem Dach von CONNECTED.ESSEN konzipieren und umsetzen.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK