essen.de > Leben in Essen > CONNECTED.ESSEN

Smarte Straßenlaternen starten in Essen

Foto: Smart Pole

Multifunktionsleuchten, sogenannte Smart Poles, sind nun in Essen im Einsatz.

Foto: Smart Poles an der Huyssenallee

Die ersten Smart Poles wurden an der Huyssenallee installiert.

Die Multifunktionsleuchten unterstützen die Digitalisierung und bieten eine Infrastruktur für die Stadt der Zukunft

Entlang der Huyssenallee in der Essener Innenstadt präsentieren die Stadt Essen und innogy die Straßenbeleuchtung der Zukunft. In unmittelbarer Nähe zu Philharmonie und Aalto-Theater wurden insgesamt 15 neue intelligente Straßenlaternen, sogenannte Smart Poles, aufgestellt. Im Vergleich zu herkömmlichen Straßenlaternen können sie mehr als nur Licht ins Dunkel bringen. Angepasst an den jeweiligen Standort bieten die Smart Poles verschiedene intelligente Lösungen. Sie dienen an Parkbuchten als Ladepunkt für Elektroautos, ermöglichen durch die Erfassung der Parkflächenbelegung ein intelligentes Parkraummanagement und erheben darüber hinaus Daten zur Luftqualität. Relevante Informationen werden auf digitalen Bildschirmen für die Bürgerinnen und Bürger visualisiert. Ein Notfallknopf erhöht das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen.

Möglich macht das ein Zusammenspiel aus innovativer Technik und moderner Sensorik

Ausgestattet sind die Smart Poles mit unterschiedlichen, digitalen Lösungen:

  • Entlang der Huyssenallee wurden 14 Smart Poles installiert. Eine weitere Smart Pole folgt vor dem Gelände des neuen Huyssen Quartiers Essen.
  • In fünf Leuchten ist ein sogenannter eCharger integriert, ein Ladepunkt, an dem die Bürger Elektrofahrzeuge laden können.
  • Die Sensorik für das intelligente Parkraummanagement erfasst die Belegung von ca. 140 Parkplätzen entlang der Huyssenallee. Mit der Smart Pole auf dem Gelände des Huyssen Quartiers folgt die Erfassung von 15 weiteren Parkplätzen.
  • Die Smart Parking-Daten werden auf einer Plattform zusammengefasst und auf zwei von sechs digitalen Bildschirmen an den Leuchten visualisiert.
  • Die insgesamt sechs Bildschirme zeigen auch einen vielfältigen Mix aus Informationen rund um aktuelle Ereignisse und wichtige Themen aus der Stadt für die Bürger.
  • Darüber hinaus werden Daten zur Luftqualität erhoben und auf den Bildschirmen visualisiert.
  • Ein installierter WLAN-Router bietet den Bürgern Zugang zu schnellem Internet im Glück-auf-Park zwischen Alfredstraße und Rüttenscheider Straße.
  • Im Glückauf-Park ist zudem ein Notfallknopf installiert, den die Bürger in einer Gefahrensituation oder bei medizinischen Notfällen betätigen können.

Zu den "Häufig gestellen Fragen" im Zusammenhang mit den Smart Poles

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK