Demokratie und Vielfalt

Der Rat der Stadt Essen hat im November 2019 hat Projektmittel in Höhe von 40.000 Euro beschlossen, um gemeinsam mit örtlichen Akteuren Projekte gegen Extremismus und einen Dialog im Stadtteil Steele zu entwickeln.

Handlungskonzept für Demokratie und Vielfalt

Darüber hinaus hat der Rat der Stadt Essen in seiner Dezembersitzung 2019 die Verwaltung damit beauftragt, ein Handlungskonzept für Demokratie und Vielfalt zu erstellen, das die in diesem Kontext bereits bestehenden Maßnahmen und Angebote bündelt und miteinander in den jeweiligen Verantwortlichkeiten verzahnt. Die Stadtagentur Essen und das Kommunale Integrationszentrum haben in gemeinsamer Verantwortung die Federführung für diese Vorhaben.

In einem ersten Schritt werden derzeit Experteninterviews mit Akteurinnen und Akteuren aus dem Stadtteil Steele geführt.

Dafür wurde das „Institut für Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung“ (ISSAB) der Universität Duisburg Essen beauftragt. Nach Auswertung der Interviews werden StadtAgentur und Kommunales Integrationszentrum mit internen und externen Partnern die nächsten Schritte zur Stadtteilentwicklung konzipiert.

© 2020 Stadt Essen