essen.de > Leben in Essen > Essen bleib(t) sauber! > Winter und Schnee

Winterdienst: Was macht die Stadt?

Die Stadt räumt und streut insgesamt 1.100 Straßenkilometer in Essen. Dafür stehen grundsätzlich in jeder Wintersaison ungefähr 6.000 Tonnen Salz zur Verfügung. Außerdem kümmert sie sich um den Winterdienst vor öffentlichen Gebäuden, auf Plätzen, in Fußgängerzonen und an Haltestellen. Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) übernehmen im Auftrag der Stadt den größten Teil der öffentlichen Räum- und Streuaufgaben. Hier erfahren Sie mehr über den Winterdienst bei den Entsorgungsbetrieben Essen...

Das Winterdienstverzeichnis regelt, welche Straßen, Wege und Plätze geräumt und gestreut werden. Hier gelten die Streuklassen A und B. Welche Straßen dazu gehören, können Sie im Winterdienstverzeichnis nachsehen.

Streuplan A

Hierzu gehören alle Hauptverkehrsstraßen, Durchfahrtsstraßen, Bus- und Straßenbahnlinien. Sie werden im Rahmen einer 24-Stunden-Bereitschaft geräumt und gestreut, da sie für den Verkehr besonders wichtig sind.

Streuplan B

Der Streuplan B enthält die wichtigen Nebenstrecken. An diesen Stellen räumt und streut die EBE täglich von 6 bis 22 Uhr.

Streuplan C

Der Streuplan C umfasst unter anderem Verbindungswege, Fußgängerüberwege, Übergänge, wie zum Beispiel Brücken und Treppenaufgänge und Gehwege vor städtischen Gebäuden.

Übrige Straßen

Für alle Straßen und Wege, die nicht in den Streuplänen verzeichnet sind, gilt die Winterdienstpflicht für Eigentümerinnen und Eigentümer der anliegenden Grundstücke. Dies ist in der Winterdienstsatzung der Stadt Essen geregelt.