"Essen für lau" - Essen kostenlos entdecken

In Essen gibt es eine Menge zu entdecken, vieles davon kostenlos. Ein kleine Auswahl an Angeboten, die keinen Cent kosten, sind hier zusammengestellt.

Krupp-Park

Mit 13 Hektar Fläche bietet der hügelige Krupp-Park etwas für jede Altersklasse. Ausgestattet mit Fitnessgeräten, Fußball-, Basketball- und Beachvolleyballfeld, Skater-Anlage und Strecken zum Joggen lässt der Park Sportlerherzen höher schlagen.

Wer es etwas ruhiger angehen will, kann die Strecken auch für einen ruhigen Spaziergang nutzen oder auf einer der den Weg säumenden Bänke den Tag genießen. Für Kinder gibt es sowohl einen Kleinkinderspielplatz, als auch einen Seil- und Kletterspielplatz.

Der Schatten der Bäume oder der See sorgen für eine willkommene Abkühlung an heißen Tagen. Das Seeplateau mit Amphitheater ist sehr beliebt bei den Besucherinnen und Besuchern des Parks.

Weitere Informationen zum Krupp-Park

Museum Folkwang

Der Eintritt in die ständige Sammlung im Museum Folkwang ist stets kostenlos. Es sind Kunstwerke aus verschiedenen Epochen und von beeindruckenden Künstlern wie beispielsweise Claude Monet, Caspar David Friedrich, Paul Gauguin, Vincent van Gogh und Robert Delaunay zu betrachten.

Weitere Informationen zum Folkwang Museum

Zeche Zollverein

Zeche Zollverein begeistert immer wieder Groß und Klein. Das alte Zechengelände kann kostenfrei besichtigt werden und lädt ein zu längeren Erkundungstouren.

Ein weiteres kostenfreies Angebot auf dem weitläufigen Gelände ist Soccer-Golf. Dabei handelt sich um eine Kombination aus Fußball und Golf und ist eine gute Möglichkeit das Gelände während eines Matchs zu erkunden.

Weitere Informationen zum Weltkulturerbe Zollverein

Alte Synagoge

Die Alte Synagoge ist allein schon von außen ein überaus beeindruckendes Gebäude und ein wahres Baukunstwerk. Sie zählt zu den größten und architektonisch bedeutendsten, freistehenden Synagogenbauten Europas aus der Anfangszeit des 20. Jahrhunderts.

Das heutige Haus der jüdischen Kultur kann kostenlos betreten werden. Es sind verschiedene Ausstellungsbereiche zur jüdischen, deutsch-jüdischen Geschichte und zur jüdischen Kultur der Gegenwart zur Besichtigung freigegeben.

Gegen Hinterlegung eines Pfandes kann auch ein Audio-Player mit Tonspuren für Filme in der Ausstellung, Musikstücken, Erinnerungen jüdischer ehemaliger Essener und Zitate zum Judentum ausgeliehen werden.

Weitere Informationen zur Alten Synagoge

Schurenbachhalde

Die jüngste Abraumhalde der Region ist prima mit dem Fahrrad zu erreichen. Der Gipfel kann über das verzweigte, in Serpentinen angelegte Wegesystem oder über eine Treppenkonstruktion erklommen werden. Doch nicht nur auf dem Hochplateau mit der bekannten "Bramme", sondern auch schon am Fuße der Halde gibt es viel zu entdecken- dort kann zum Beispiel der Schurenbach erkundet werden.

Weitere Informationen zur Schurenbachhalde

Haus der Essener Geschichte

Im Haus der Essener Geschichte werden Dokumente aus der Stadtgeschichte Essens aufbewahrt. Es begeistert dabei nicht nur mit der Dauerausstellung "Essen - Geschichte einer Großstadt im 20. Jahrhundert" sondern auch mit vielen spannenden Wechselausstellungen.

Der Besuch des Hauses der Essener Geschichte ist kostenlos.

Weitere Informationen zum Haus der Essener Geschichte

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK