Corona-Updates für Essen: April 2020

30.04.2020, 18:20 Uhr:
Das Familienministerium NRW hat den Kommunen am 27. April empfohlen, auf die Beitragserhebung für Kindertagesbetreuung, einschließlich Tagespflege, und für die Betreuung im Ganztag bzw. für außerunterrichtliche Betreuungsangebote an Schulen zu verzichten. Kosten für die Mittagsverpflegung von Kindern und Jugendlichen werden ebenfalls für den Monat Mai nicht erhoben. Auch für diejenigen, die von der Notbetreuung Gebrauch machen, fallen keine Beiträge an.
Bei bestehenden SEPA-Lastschrift-Mandaten erfolgt keine Abbuchung durch die Stadt Essen. Für eingerichtete Daueraufträge bittet die Stadtverwaltung, diese für den Monat Mai auszusetzen.
Mehr Informationen zur Aussetzung der Elternbeiträge

30.04.2020, 17:35 Uhr:
Stand heute (30.04.) sind in Essen 138 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt, seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 744 Personen. 573 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
7.059 Personen wurden in Essen bisher auf das Virus beprobt, in 5.882 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Aktuell befinden sich 207 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar / Anfang März waren es 3.422 Personen. 3.215 konnten bereits aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne wieder entlassen werden.

30.04.2020, 13:30 Uhr:
Die Suchthilfe direkt Essen gGmbH hat angesichts der Coronavirus-Situation die versorgenden Angebote für Drogenabhängige ausgebaut. Unter anderem sind drei Teams täglich im Streetwork-Einsatz, im Krisencafe/Drogenhilfezentrum in der Hoffnungstraße 24 wurden mehr Raum geschaffen sowie die Öffnungszeiten ausgeweitet, ebenso wie die Kapazitäten zum Notschlafen.
Interessierte erhalten weitere Informationen zu den Angeboten auf der Website der Suchthilfe direkt Essen gGmbH.

30.04.2020, 12:25 Uhr:
Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat angekündigt, dass den Schulen für die weitere Wiederaufnahme des Schulbetriebs eine Übergangszeit eingeräumt werden soll. Gemäß des Beschlusses der Kultusministerkonferenz (KMK) sollen Schulleitungen und Lehrkräfte ab Montag, 4. Mai, die Wiederaufnahme des Schulbetriebs in den Schulen vorbereiten, die gemäß KMK-Beschluss für eine Öffnung in der Woche ab dem 4. Mai in Frage kommen – zum Beispiel die 4. Klassen der Grundschulen. Die Schülerinnen und Schüler sollen frühestens ab Donnerstag, 7. Mai, wieder in die Schulen gehen.
Zur Website des Schulministeriums NRW

30.04.2020, 11:55 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen stellt sich den Fragen der Essener Kinder rund um das Coronavirus: Klein und Groß sind aufgerufen aufgerufen, ihre Fragen bis 6. Mai einzusenden. Diese wird das Stadtoberhaupt in einer Videobotschaft beantworteten.
Mehr dazu

30.04.2020, 10:50 Uhr:
Nach sechswöchiger Schließung öffnete der Grugapark Essen gestern (29.04.) wieder seine Pforten zum Spazierengehen. Trotz des durchwachsenen Wetters besuchten insgesamt rund 1.700 Gäste den Park, den bis auf Weiteres zeitgleich nur 3.000 Besucherinnen und Besucher betreten dürfen.
Mehr zur Wiederöffnung und den Einschränkungen im Grugapark Essen

30.04.2020, 7:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 295 kB)
Stand heute (30.04.) sind 149 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 741 Personen. 559 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
6.972 Personen wurden bisher auf das Virus beprobt. In 5.835 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. 207 Essenerinnen und Essener befinden sich aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 3.410 Personen. 3.203 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

29.04.2020, 19 Uhr:
Stand heute (29.04.) sind in Essen 148 Essenerinnen und Essener am Coronavirus erkrankt, seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 740 Personen. 559 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 33 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
6.938 Personen wurden in Essen bisher auf das Virus beprobt, in 5.780 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Aktuell befinden sich 224 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar / Anfang März waren es 3.410 Personen. 3.186 konnten bereits aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne wieder entlassen werden.

29.04.2020, 18:50 Uhr:
Bereits seit dem 27. April sind Teile der Stadtverwaltung wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Weitere Dienststellen öffnen ab dem 4. Mai und sukzessive in den folgenden Wochen. Aufgrund des anhaltenden Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus finden persönliche Vorsprachen weiterhin unter entsprechenden Sicherheits- und Hygienevorkehrungen und in eingeschränktem Umfang statt. Die Verwaltung bittet Essenerinnen und Essener weiter darum, nach Möglichkeit auf die Online-Services zurückzugreifen.
Detaillierte Informationen finden Interessierte hier.

29.04.2020, 15:50 Uhr:
Ab Dienstag 5. Mai, bietet die Stadtbibliothek Essen in der Zentralbibliothek Essen und in den 15 Stadtteilbibliotheken einen Abholservice für Medien an: Die gewünschten Titel können in den Bibliotheken per Mail oder Telefon bestellt und zu eingeschränkten Öffnungszeiten abgeholt werden.
Weitere Informationen erhalten Interessierte hier.

29.04.2020, 11:55 Uhr:
Stadt lädt zum Austausch mit Wassersportlern am Baldeneysee ein: Wie der Sportbetrieb unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder aufgenommen werden könnte, soll morgen (30.04.) im Rahmen eines Gesprächs mit Sportlerinnen und Sportlern, der Stadtverwaltung sowie dem See- und Kanalmanagement der Weißen Flotte Baldeney GmbH diskutiert werden.

29.04.2020, 10:35:
Seit dem 8. April 2020 liefern Ehrenamtliche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Essen (AWO) e.V. täglich Mittagessen sowie Mineralwasser für Kinder in Essener Familien mit besonderem Bedarf aus. Sie erreichen aktuell rund 250 Kinder in 20 Stadtteilen. Koordiniert wird die Initiative durch das Jugendamt der Stadt Essen, die Ehrenamt Agentur Essen e.V. und die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Essen (AWO) e.V. Sponsoren der ehrenamtlichen Aktion sind "I do", Kiddy Food, Schloss-Quelle Mellis GmbH und die Bank im Bistum Essen eG.
Weitere Informationen erhalten Interessiert hier.

29.04.2020, 8:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 445 kB)
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer COVID-Infizierung: Am gestrigen Dienstag, 28. April, ist ein 86-jähriger Essener im Marienhospital Altenessen in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Erkrankungswelle sind damit 33 Essenerinnen und Essener an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Stand heute wurden insgesamt 6.840 Personen auf das Virus beprobt. 154 Personen sind aktuell daran erkrankt. Insgesamt sind es seit Ende Februar / Anfang März 736 Personen. 549 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 5.733 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Aktuell befinden sich 209 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 3.414. Insgesamt 3.205 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

28.04.2020, 16:15 Uhr:
Spende an Stadt Essen: 3.000 Schutzmasken für Pflege- und Seniorenheime: Die Stadt Essen hat vom Energiedienstleister ista eine Spende von 3.000 Schutzmasken erhalten. Diese sollen nun Essener Pflege- und Seniorenheimen im Stadtgebiet zugutekommen.

28.04.2020, 15 Uhr:
In Essen wurden seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März insgesamt 6.782 Personen auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus beprobt. Aktuell sind 155 an dem Virus erkrankt. Insgesamt waren es bisher 732 Personen. 545 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 5.597 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
32 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.
225 Personen in Essen befinden sich in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde bei 3.410 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.185 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

28.04.2020, 14:45 Uhr:
Die Recyclinghöfe Altenessen und Werden öffnen unter Vorsichts- und Schutzmaßnahmen wieder ab Mittwoch, 29. April. Ausschließlich Privatleuten aus Essen steht das eingeschränkte Angebot zur Verfügung: Die Höfe nehmen Sperrmüll, Altmetalle, Elektroschrott und graue Stadtsäcke (Hausmüll) an. Zudem können Privatpersonen Grünschnitt am Stadion Essen (P2) und Schadstoffe wie Lacke, Farben und Chemikalien in einer Art "Drive in"“ an der Pferdebahnstraße abgeben. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Die Annahmestellen Jahnstraße, Elisenstraße und Schnabelstraße bleiben geschlossen.
Weitere Informationen zu den Leistungen finden Interessierte auf www.ebe-essen.de/corona.

28.04.2020, 8:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 397 kB)
Anzahl an Corona-Erkrankungen bleibt in Essen weiterhin stabil – die Anzahl an Genesungen entwickelt sich ebenfalls stabil: Aktuell sind 162 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 731. Insgesamt 537 sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 32 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
6.706 Essenerinnen und Essener wurden bisher auf das Virus beprobt. In 5.585 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.399 Essenerinnen und Essener ist bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet worden. Aktuell befinden sich 225 in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.174 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

27.04.2020, 15:05 Uhr:
In Essen wurden bisher 6.637 Personen auf das Coronavirus beprobt. 161 Essenerinnen und Essener sind aktuell an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 730 Essenerinnen und Essener. 537 Personen sind nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen. In 5.493 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
32 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
230 Personen befinden sich aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde in 3.394 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.164 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

27.04.2020, 13:05 Uhr:
Das Coronavirus hat auch den Alltag von Kindern durcheinandergewirbelt und vieles auf den Kopf gestellt. Um die Fragen zu beantworten, die Kinder sich in Zusammenhang mit dem Coronavirus stellen, hat der englische Verlag "Nosy Crow" zusammen mit Prof. Graham Medley von der London School of Hygiene & Tropical Medicine sowie Lehrerenden und Kinderpsychologinnen und -psychologen ein kostenfreies Informationsbuch für diese entwickelt. Verständliche Texte und Illustrationen von Axel Scheffler erklären Kindern ab fünf Jahren alles rund um das Virus und seine Folgen.
Interessierte können "Coronavirus. Ein Buch für Kinder" bei Beltz & Gelberg kostenfrei downloaden.

27.04.2020, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 248 kB)
Aktuell sind in Essen 182 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 730 Personen. 516 sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen. Insgesamt beprobt wurden in Essen bisher 6.553 Personen. In 5.494 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. 32 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Aktuell befinden sich 230 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.379 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.149 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

26.04.2020, 17 Uhr:
Weiterer Todesfall an einer Corona-Infektion: Am frühen Morgen ist heute (26.04.) ein weiterer Essener an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. Der 26-Jährige wurde Anfang April mit einer bereits bestätigten SARS-CoV-2-Infektion in das Essener Uniklinikum aufgenommen und dort über Wochen intensivmedizinisch behandelt. Nennenswerte Vorerkrankungen gab es nicht. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Erkrankungswelle sind damit 32 Essenerinnen und Essener an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Erkrankung verstorben. 180 Personen in Essen sind aktuell noch am Coronavirus erkrankt, 728 waren es bisher insgesamt. 516 sind nach einer Infektion mit dem Virus wieder genesen. In Essen wurden bisher 6.540 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 5.442 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 245 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Erkrankungswelle wurde bei 3.375 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 3.130 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

26.04.2020, 16:30 Uhr:
Die aktualisierte Coronaschutzverordnung des Landes NRW sieht ab Montag, den 27. April, eine Maskenpflicht in bestimmten Bereichen vor. Ausgenommen von dieser Tragepflicht sind Kinder bis zum Schuleintrittsalter sowie Personen, die aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nase-Schutz tragen können. Um das Vorliegen von medizinischen Gründen dokumentieren zu können, ist ein ärztliches Attest notwendig. In einzelnen Bereichen, zum Beispiel in Geschäften, kann es vorkommen, dass eine Befreiung von der Verpflichtung zur Mund-Nasen-Bedeckung nur dann akzeptiert wird, wenn ein ärztliches Attest vorliegt.

25.04.2020, 16 Uhr:
Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März wurden in Essen 6.479 Personen auf das Coronavirus beprobt. 727 Essenerinnen und Essener sind an dem Coronavirus seitdem insgesamt erkrankt. Aktuell sind es noch 180 Essenerinnen und Essener. 516 sind nach einer Erkrankung inzwischen wieder genesen. In 5.405 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. 31 Essenerinnen und Essener sind in oder in Verbindung an einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Aktuell befinden sich 267 Personen in Essen in einer häuslichen angeordnete Quarantäne. Seit Erkrankungswelle sind es 3.371 Personen. 3.104 Essenerinnen und Essener konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden

24.04.2020, 16:25 Uhr:
Ab Montag, 27. April, gilt in Nordrhein-Westfalen eine Maskenpflicht. Ab diesem Zeitpunkt ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unter anderem in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen verpflichtend, wobei sogenannte Alltagsmasken oder auch ein Schal zulässig sind. Detaillierter Informationen finden Interessierte hier.

24.04.2020, 13:50 Uhr:
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden in Essen insgesamt 6.374 Personen auf das Coronavirus beprobt. 171 Essenerinnen und Essener sind aktuell an dem Virus erkrankt. Insgesamt waren es seit Beginn der Erkrankungswelle 718 Essenerinnen und Essener. 516 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. In 5.253 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Beprobungsergebnisse stehen aus.
31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Erkrankung verstorben.
274 Essenerinnen und Essener sind aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.355 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 3.081 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

24.04.2020, 10:20 Uhr:
In der aktuellen Coronavirus-Situation entstehen auch neue Ideen und Geschäftsmodelle. Gründungsinteressierte und bestehende Unternehmen können sich daher am Dienstag, 5. Mai, persönlich und individuell beraten lassen: in 45-minütigen Einzelgesprächen telefonisch oder per Videotelefonat. Das kostenfreie Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Start-ups bietet das Gründungs- und Unternehmenszentrum Triple Z mehrmals jährlich in Kooperation mit der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft an. Ein Anmeldeformular und weitere Informationen finden Interessierte auf www.triple-z.de/sprechtag.

24.04.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 384 kB)
Aktuell sind in Essen 176 Personen nach einer Beprobung auf das Coronavirus an dem Virus erkrankt. Insgesamt sind es seit Beginn der Erkrankungswelle 714 Essenerinnen und Essener. Nach einer Erkrankung an dem Coronavirus sind 507 Personen wieder genesen. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Beprobt wurden in Essen seit Beginn der Erkrankungswelle 6.303 Personen. In 5.244 Fällen fielen die Testergebnisse negativ aus.
Bei insgesamt 3.350 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 276 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.074 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

23.04.2020, 20:15 Uhr:
Nach Beprobungen sind aktuell 173 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit der Erkrankungswelle sind es 711 Personen. 6.275 Essenerinnen und Essener wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 5.187 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. 507 Personen sind nach einer Erkrankung wieder genesen. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Aktuell befinden sich 306 Menschen in Essen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde seit der Erkrankungswelle bei 3.350 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 3.044 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

23.04.2020, 18 Uhr:
Stadtverwaltung Essen fährt stufenweise wieder hoch: Ab Montag, 27. April, werden die ersten Bereiche der Stadtverwaltung Essen wieder Termine für Vorsprachen anbieten. Hierzu wurden bereits alle notwendigen Schutzmaßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für das städtische Personal umgesetzt.

23.04.2020, 16 Uhr:
Grugapark öffnet wieder am 29. April: Der Grugapark Essen öffnet ab Mittwoch, 29. April, wieder für Besucherinnen und Besucher zum Spazierengehen. Neben reduzierten Preisen gibt es allerdings auch Einschränkungen, die beachtet werden müssen.

23.04.2020, 14:45 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen würdigt das Engagement vieler Berufsgruppen, die in diesen besonderen Tagen "den Laden am Laufen halten". Sein Dank gilt dabei insbesondere auch den Mitarbeitenden der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE) für ihren Einsatz. Die EBE hat in der aktuellen Situation besonders viel zu tun. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EBE bitten die Essenerinnen und Essener deshalb, Abstand zu halten und mit aufschiebbaren Entsorgungen zu warten, um die Mülllader zu entlasten.
Zum Video

23.04.2020, 11:15 Uhr:
Live-Streaming Event aus der Grugahalle: Am Freitag, 24. April, können sich Bürgerinnen und Bürger die Grugahalle ins Wohnzimmer holen. Um 18 Uhr startet die erste Grugahalle Streaming Session unter www.youtube.com/MesseEssen auf Youtube. Gemeinsam mit dem Veranstalter Albanese Music hat die Grugahalle ein abwechslungsreiches Line-up aufgestellt – darunter Eins Live DJ Mike Litt, Gitarrenvirtuose Rafael Cortés und Eurodance-Urgestein Sir Jesse Lee Davis. Sie bringen die derzeit von vielen vermisste Konzertatmosphäre live von der Bühne der Grugahalle in die eigenen vier Wände der Essenerinnen und Essener.
Weitere Informationen erhalten Interessierte auf hier.

23.04.2020, 7:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 247 kB)
Nach einer Beprobung sind in Essen aktuell 199 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es insgesamt 712 Personen. 482 sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Virusinfektion verstorben.
6.158 Personen wurden seit Beginn der Erkrankungswelle beprobt. In 5.105 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 3.337 Essenerinnen und Essener wurde seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 316 Personen in einer häuslichen Quarantäne. 3.058 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Die Altersverteilung zeigt, dass die besonders betroffenen Altersgruppen nach wie vor die der 50- bis 70-Jährigen, der über 70-Jährigen sowie der 30- bis 50-Jährigen sind.

22.04.2020, 18:30 Uhr:
Wiederaufnahme des Schulbetriebs kann starten: Am Donnerstag, 23. April, nehmen 62 Essener Schulen nach mehr als fünfwöchiger Schließung für die Abschluss- und Prüfungsjahrgänge ihren Betrieb wieder auf. Davon sind rund 6.700 Schülerinnen und Schüler betroffen. Das "Lagezentrum Schule" der Stadt Essen hat seit der Ankündigung der Landesregierung alle Vorbereitungen zur Wiedereröffnung koordiniert und mit den Schulleitungen und anderen betroffenen Stellen abgestimmt.
Alle nun öffnenden Schulen wurden beispielsweise in den vergangenen Tagen gründlich gereinigt, Seifenspender und Papierhandtücher wurden in ausreichender Zahl beschafft. Alle vom NRW-Schulministerium geforderten Maßnahmen werden eingehalten. Eine Maskenpflicht wird laut Schulministerium nur dort gefordert, wo die Mindestabstände nicht gewährleistet werden können.

22.04.2020, 15:10 Uhr:
Nach Beprobung sind aktuell 188 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit der Erkrankungswelle sind es insgesamt 701 Essenerinnen und Essener. 482 sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. Insgesamt wurden 6.103 Personen auf das Virus beprobt. In 5.004 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde bei 3.346 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 314 in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 3.032 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

22.04.2020, 13 Uhr:
Maskenpflicht in NRW ab 27. April: Das Land NRW hat angekündigt, dass ab Montag, 27. April, in Nordrhein-Westfalen eine Maskenpflicht gelten soll. So soll ab diesem Zeitpunkt in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend sein, wobei sogenannte Alltagsmasken oder auch ein Schal zulässig sein sollen. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen wird Bürgerinnen und Bürgern bereits empfohlen, im ÖPNV und in Geschäften, Mund und Nase zu bedecken, da dies die Verteilung von Tröpfchen mindert, die beim Sprechen, Husten oder Niesen entstehen. Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, sind auch weiterhin insbesondere eine gute Händehygiene, die Einhaltung der Husten- und Nies-Etikette sowie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen wichtig. Hier stellt die Stadt Essen eine einfache Näh- und Pflegeanleitung für einen Behelf-Mund-Nasen-Schutz in verschiedenen Sprachen zum Download zur Verfügung.

22.04.2020, 7:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 248 kB)
In Essen sind aktuell 6.034 Personen auf das Coronavirus beprobt. 235 Essenerinnen und Essener sind nach einer Beprobung an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 698 Essenerinnen und Essener. 432 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.990 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. 31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Bei 3.329 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. 308 Essenerinnen und Essener befinden sich aktuell in einer häuslichen Quarantäne. 3.021 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

21.04.2020, 18 Uhr:
Die Anzahl an neuen Corona-Erkrankungen bleibt in Essen weiterhin stabil – die Anzahl an Genesungen nach einer Erkrankung steigt ebenfalls stabil. Aktuell sind 233 Personen nach einer Beprobung auf das Coronavirus erkrankt, seit der Erkrankungswelle sind es insgesamt 692 Essenerinnen und Essener. Insgesamt wurden bisher 5.969 Essenerinnen und Essener auf das Virus beprobt, in 4.885 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. 428 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen.
31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Bei 3.325 Essenerinnen und Essenern wurde seit Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 327 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 2.998 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

21.04.2020, 13:05 Uhr:
Oberbürgermeister für einheitliche Regelung für das Tragen von Mund-Nase-Schutz: Aktuell diskutieren Städte und Gemeinden das verpflichtende Tragen von einem sogenannten Mund-Nase-Schutz im öffentlichen Leben. Eine Empfehlung für das Tragen eines sogenannten Schutzes macht vor allem dann Sinn, wenn beispielsweise Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Deshalb unterstützt die Stadt Essen die dringende Empfehlung von Bund und Land. Darüber hinaus gelten auch weiterhin die Kontaktsperre sowie die Hygiene- und Abstandsregeln, die Schutz bieten und beibehalten werden sollen. Eine einfache Näh- und Pflegeanleitung für einen Behelfs-Mund-Nase-Schutz, der mehrfach verwendet werden kann, stellt die Stadt Essen auf ihrer Website in verschiedenen Sprachen zum Download zur Verfügung.

21.04.2020, 10 Uhr:
In Essen stehen aktuell rund 350 Intensivbetten zur Verfügung. Im Falle eines vermehrten Bedarfs könnten die Krankenhäuser und Kliniken kurzfristig, also innerhalb weniger Stunden, bis zu 425 Intensivstationsbetten mit Beatmung zur Verfügung stellen. Hinzu kommen noch Beatmungsplätze in den Operationssälen und notfalls auch Beatmungsgeräte aus dem Rettungsdienst. Durch die ständige Verfügbarkeit dieser Beatmungsgeräte könnten 500 Personen zeitgleich in den Krankenhäusern und Kliniken auf Intensivstationen oder in weiteren Räumlichkeiten beatmet werden.
Die aktuelle Auslastung liegt derzeit bei zwei Drittel der Kapazitäten in Stufe 1 (350), damit sind aktuell ein Drittel der Betten frei und verfügbar. Die Intensivbetten sind darüber hinaus nicht ausschließlich mit COVID-19-Patientinnen und Patienten belegt.

21.04.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 373 kB)
Anzahl der Genesenen nach einer Corona-Erkrankung steigt weiter – Anzahl an Erkrankungen bleibt weiterhin stabil: Aktuell wurden 5.880 Personen auf das Coronavirus in Essen beprobt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind insgesamt 688 Personen nach einer Beprobung an dem Virus erkrankt. Aktuell sind es 241. Nach einer Erkrankung sind 416 Personen wieder genesen. In 4.865 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
31 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Erkrankung an dem Coronavirus verstorben.
Seit Erkrankungswelle ist bei 3.317 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet worden. Aktuell befinden sich 327 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 2.990 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Das Bürgertelefon der Stadt Essen konnte gestern 288 Anrufe beantworten.

20.04.2020, 17:40 Uhr:
Absage des nächsten verkaufsoffenen Sonntags: Bedingt durch die Coronaschutzverordnung und die damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens muss der verkaufsoffene Sonntag am 26. April in Borbeck (2. Borbecker Bummel) sowie in Steele (Blumenmarkt) abgesagt werden.

20.04.2020, 15:50 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion: In Essen sind seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März insgesamt 5.814 Essenerinnen und Essener auf das Coronavirus beprobt. 684 Essenerinnen und Essener sind an dem Virus erkrankt. Aktuell sind es 238 Personen. 415 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.763 Fällen ist eine Beprobung negativ ausgefallen. Weitere Beprobungsergebnisse stehen aus.
Es gibt einen weiteren Todesfall an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion. Eine 88-jährige Essenerin ist am vergangenen Freitag (17.04.) im Helios Klinikum Duisburg verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen. Damit gibt es in Essen aktuell 31 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus.
Bei insgesamt 3.298 Personen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 360 Essenerinnen und Essener in einer häuslichen Quarantäne. 2.938 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

20.04.2020, 13 Uhr:
cse, Diakoniewerk und Stadt Essen richten neue Notschlafstelle für Frauen ein: Zur Vermeidung der Ausbreitung des Coronavirus bei Wohnungslosen steht wohnungslosen Frauen eine neue Notschlafstelle im Stadtteil Leithe zur Verfügung. Dort wurden kurzfristig insgesamt 15 Schlafplätze in renovierten Zweibettzimmern realisiert.

20.04.2020, 11:30 Uhr:
Ab sofort weitet die Ruhrbahn ihr ÖPNV-Angebot aus Gründen des Infektionsschutzes aus: Sie verstärkt montags bis freitags den Fahrplan in Essen, so dass auf allen Linien im bekannten, normalen Takt gefahren wird, jedoch ohne E-Wagen, Lead City-5-Minuten-Takt und Taktverdichtungen auf einzelnen Linien für den Schülerverkehr. Die NachtExpress-Linien und TaxiBusse bleiben weiter eingestellt. Am Wochenende und an Feiertagen gilt der bisherige Fahrplan mit vorgezogenen Fahrten im Frühverkehr. Die neuen Fahrplandaten können Bürgerinnen und Bürger ab sofort über die App "ZÄPP" und in der elektronischen Fahrplanauskunft (Efa) abrufen.

20.04.2020, 10:45 Uhr:
Die Theater und Philharmonie Essen (TUP) beendet Spielzeit 2019/2020 vorzeitig: Die TUP hat alle Veranstaltungen in ihren Spielstätten Aalto-Theater, Philharmonie Essen und Grillo-Theater sowie Casa und Box bis zum Ende der laufenden Spielzeit 2019/2020 abgesagt.

20.04.2020, 7:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 330 kB)
Aktuell sind in Essen 5.710 Personen auf das Coronavirus beprobt worden. Bei insgesamt 682 wurde eine Infizierung mit dem Virus festgestellt. Aktuell sind 257 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. 395 Menschen sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.739 Fällen ist eine Beprobung negativ ausgefallen. 30 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Aktuell befinden sich 366 Essenerinnen und Essener in einer häuslichen angeordneten Quarantäne. Seit der Erkrankungswelle wurde bei 3.283 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.917 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

19.04.2020, 16:30 Uhr:
Die Anzahl der Genesenen nach einer Infektion dem Coronavirus steigt in Essen weiter leicht an, die Anzahl der Erkrankungen bleibt stabil. In Essen wurden bislang 5.702 Personen auf das Coronavirus beprobt. Aktuell sind 255 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. Insgesamt sind seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 680 Personen an dem Virus erkrankt. 395 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.704 Fällen ist ein Testergebnis negativ ausgefallen. Weitere Ergebnisse stehen aus. 30 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Infektion an dem Coronavirus verstorben.
Bei insgesamt 3.279 Personen wurde seit Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 385 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne, 2.894 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

18.04.2020, 15 Uhr:
Neue Corona-Erkrankungen bleiben in Essen stabil – seit der Erkrankungswelle wurden in Essen insgesamt 5.799 Personen auf das Coronavirus beprobt. Von den beprobten Personen wurden insgesamt 676 positiv auf das Virus getestet. Aktuell sind 255 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. 391 Personen sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.622 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 30 Essenerinnen und Essener sind an oder in Verbindung mit einer Infektion an dem Virus verstorben.
Bei 399 Bürgerinnen und Bürgern ist aktuell eine häusliche Quarantäne angeordnet. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde insgesamt bei 3.264 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 2.865 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

17.04.2020, 22 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Conrona-Infektion: Am heutigen Freitag (17.04.) gibt es einen zweiten Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung. Ein 58-jähriger Essener ist heute im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
In Essen sind damit Stand heute (17.04.) 30 Menschen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Von insgesamt 5.554 beprobten Personen ist bei 671 das Coronavirus nachgewiesen worden. Aktuell sind 250 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. 391 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.523 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Beprobungsergebnisse stehen noch aus.
Aktuell befinden sich in Essen 436 Personen in einer angeordneten Quarantäne. Seit der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März wurde bei 3.250 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.814 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

17.04.2020, 19 Uhr:
Vorgehen bei Schulen und Kitas in Essen: Ab dem 4. Mai soll der Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen stufenweise wieder aufgenommen werden – so auch in Essen. Derzeit bereitet das Lagezentrum Schule der Stadtverwaltung alles Nötige dafür vor. Bereits ab Donnerstag, 23. April, dürfen Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen für Prüfungen und Vorbereitungen darauf gemäß der Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW wieder die Schule besuchen. Vom 20. bis 22. April werden die organisatorischen und weiteren notwendigen Voraussetzungen für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs geschaffen. So wird geprüft, ob Klassen und Kurse aus Gründen des Infektionsschutzes aufgeteilt werden müssen. Darüber hinaus werden Hygienekonzepte umgesetzt und der Personaleinsatz geplant sowie Raumnutzungskonzepte entwickelt.
Kitas bleiben bis vorerst 3. Mai weiterhin geschlossen. In Schulen und Kitas wird die Notbetreuung für Kinder von unentbehrlichen Schlüsselpersonen, die im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten, zunächst bis zum 3. Mai fortgeführt. Ab dem 23. April findet sie in erweiterter Form statt, sodass mehr Eltern von diesem Angebot Gebrauch machen können.

17.04.2020, 18:30 Uhr:
Neue Coronaschutzverordnung - Auswirkungen auf das öffentliche Leben in Essen: Seit dem heutigen Freitag (17.04.) gibt es eine neue Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen, die das öffentliche Leben auch in Essen ab dem kommenden Montag, 20. April, regelt. Grundsätzlich bleiben die bereits geltenden Kontaktsperren und Versammlungsverbote bis zum 3. Mai bestehen, doch erfolgen unter Einhaltung der bestehenden Hygiene- und Abstandregeln zugleich erste Lockerungen der bisherigen Einschränkungen.

17.04.2020, 17:10 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infizierung: Im Laufe des heutigen Vormittags hat es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infizierung gegeben. Eine 67-jährige Essenerin mit erheblichen Vorerkrankungen ist im Evangelischen Krankenhaus Essen-Werden verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.
Damit sind in Essen aktuell 29 Menschen an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Von 5.513 beprobten Personen sind seit der Erkrankungswelle insgesamt 661 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Aktuell sind es 241. 391 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen. In 4.477 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Derzeit befinden sich 431 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden 3.245 häusliche Quarantänen angeordnet. 2.814 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

17.04.2020, 15:50 Uhr:
Ab sofort können nordrhein-westfälische Tierheime Anträge auf finanzielle Unterstützung der Futterkosten stellen. Das Antragsformular steht bis 30. April auf der Website des Umweltministeriums zum Download zur Verfügung. Mit Ende des Monats (Poststempel) endet die Antragsfrist. Pro Einrichtung kann ein einmaliger Zuschuss in Höhe von bis zu 2.000 Euro ausgezahlt werden. Antragsberechtigt sind bereits vor dem 31.12.2019 tätige, gemeinnützige Tierheime und tierheim-ähnliche Einrichtungen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen, die eine gültige Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz haben. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Website der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

17.04.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 252 kB)
Die Anzahl an Corona-Erkrankungen steigt in Essen weiterhin leicht an. Gestern (16.04.) sind neun weitere positive Fälle nach einer Beprobung hinzugekommen. Aktuell sind damit 258 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Seit der Erkrankungswelle sind es insgesamt 657 Personen. 371 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung genesen. 28 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Aktuell beprobt wurden seit Beginn der Erkrankungswelle insgesamt 5.421 Personen. Bei 4.464 fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 421 Personen in einer angeordneten Quarantäne. Seit der Erkrankungswelle wurde bei insgesamt 3.218 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.797 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Auch weiterhin ist die besonders betroffene Altersgruppe die der 50- bis 70-Jährigen. Gefolgt von der Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen sowie der über 70-Jährigen.

16.04.2020, 18:30 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Corona-Infektion: Seit gestern Nacht (15.04./16.04.) gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Eine 92-jährige Essenerin ist gestern im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Patientin ist eine Bewohnerin des Alfried-Krupp-Heims in Frohnhausen und war mit Vorerkrankungen im Klinikum stationär aufgenommen worden.
Die Anteilnahme gilt den Angehörigen und der Familie.
Damit sind Stand heute 28 Essenerinnen und Essener an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle sind in Essen 5.523 Personen auf das Virus beprobt worden, davon waren 4.363 Ergebnisse negativ. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Insgesamt sind 650 Essenerinnen und Essener bisher am Coronavirus erkrankt. Aktuell gibt es 257 Fälle. 365 Menschen sind nach einer Erkrankung wieder genesen.
Bei 3.207 Personen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 448 Essenerinnen und Essener in einer häuslichen Quarantäne. 2.759 konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

16.04.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 279 kB)
Die Anzahl an positiven Corona-Fällen sowie die Anzahl an Genesungen steigen weiter leicht an. Stand heute (16.04.) sind aktuell 264 Essenerinnen und Essener nach einer Beprobung an dem Coronavirus erkrankt. 356 Personen sind nach einer Erkrankung genesen. Insgesamt sind seit der Erkrankungswelle 647 Essenerinnen und Essener mit dem Coronavirus infiziert. 27 Personen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
5.493 Personen wurden bisher auf das Virus beprobt. In 4.334 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell ist bei 436 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet.

15.04.2020, 19:30 Uhr:
Die Bundesregierung und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder haben sich heute (15.04.) auf ein gemeinsames Vorgehen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie geeinigt. Das Land NRW hat daraufhin bekannt gegeben, dass die Kontaktsperren, Versammlungsverbote und Reisewarnungen für die Bürgerinnen und Bürger vorerst bis zum 3. Mai weiter bestehen bleiben sollen.
Ab dem 4. Mai soll stufenweise die Wiedereröffnung der Schulen erfolgen. Ab der kommenden Woche sollen bereits wieder Prüfungsvorbereitungen und Prüfungen der diesjährigen Abschlussklassen durchgeführt werden können. Die Notbetreuung für Kinder wird bis dahin auf weitere Berufsgruppen ausgeweitet.
Geschäfte bis zu 800 Quadratmeter Verkaufsfläche sollen unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen ab Montag, 20. April, wieder öffnen dürfen. Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen sollen unabhängig von der Verkaufsfläche wieder öffnen dürfen.
Gastronomiebetriebe sollen vorerst weiter geschlossen bleiben. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause. Geschlossen bleiben sollen auch Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen sowie Theater, Opern und Konzerthäuser.
Eine Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes ist nicht vorgesehen, allerdings wird das Tragen unter anderem in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr empfohlen.
Größere Veranstaltungen sollen bis zum 31. August untersagt bleiben.

15.04.2020, 18:45 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Corona-Infektion: In Essen hat es einen weiteren Todesfall nach einer Infektion mit dem Coronavirus gegeben. Ein 79-jähriger Essener ist bereits am Montag (13.04.) im Universitätsklinikum Essen verstorben. Damit sind bislang 27 Menschen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Stand heute wurden insgesamt 5.429 Personen beprobt. Nach einer Beprobung sind 640 Essenerinnen und Essener positiv auf das Virus getestet worden. Aktuell sind in Essen 263 Personen an dem Coronavirus erkrankt. 350 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. In 4.199 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Bei 3.178 Personen wurde seit der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. 2.734 Personen konnten aus einer angeordneten Quarantäne bereits wieder entlassen werden. 444 Essenerinnen und Essener befinden sich aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

15.04.2020, 9:35 Uhr:
Der Großteil der Essenerinnen und Essener hielt sich am Osterwochenende (10.-13.04.) an das Kontaktverbot und die weiteren Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW. Täglich waren 60 Ordnungskräfte im Einsatz, die jedoch in vielen Fällen eingreifen und Personenansammlungen auflösen mussten. Insgesamt wurden am Osterwochenende rund 250 Platzverweise ausgesprochen sowie 100 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Mehr dazu.

15.04.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 223 kB)
Die Zahl der genesenen Personen steigt in Essen weiter. Heute Morgen (15.04.) gibt es 260 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 629 Fälle. 343 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 26 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.355 Personen beprobt und es sind 4.203 Ergebnisse negativ ausgefallen.
491 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.684 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.175 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

14.04.2020, 19:15 Uhr:
Erneut liegt die Zahl der genesenen Personen in Essen über der Anzahl der noch am Coronavirus erkrankten Personen. Heute Nachmittag (14.04.) gibt es 343 Menschen in Essen, die wieder genesen sind. 255 Personen sind aktuell noch am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 624 Fälle. 26 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.284 Personen beprobt und es sind 4.102 Ergebnisse negativ ausgefallen.
490 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.682 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.172 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

14.04.2020, 18:30 Uhr:
Nach dem Versand eines Schreibens des Oberbürgermeisters an die Generation 60 plus folgt in Kürze die Einladung zur Teilnahme an einer Umfrage, die sich an Essenerinnen und Essener wendet, die seit Anfang März auf das Coronavirus getestet wurden. Die Ergebnisse sollen dem Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde bei der weiteren Planung der Pandemie-Bekämpfung in der Stadt Essen helfen. Hier zur Pressemeldung

14.04.2020, 8:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 235 kB)
Die Zahl der genesenen Personen steigt in Essen weiter an und liegt weiterhin über der Anzahl der noch am Coronavirus erkrankten Personen. Heute Morgen (14.04.) gibt es 269 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 623 Fälle. 328 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 26 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.188 Personen beprobt und es sind 4.066 Ergebnisse negativ ausgefallen.
476 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.671 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.147 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

13.04.2020, 18 Uhr:
In Essen gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung: Heute Nachmittag (13.4.) ist eine 94-jährige Essenerin im Elisabeth-Krankenhaus Essen verstorben. Sie war Bewohnerin der Kaiser-Otto-Residenz in Essen-Steele und hatte multiple Vorerkrankungen. Die Anteilnahme gilt den Familien sowie den Angehörigen. Damit sind in Essen Stand heute (13.4.) 26 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Aktuell gibt es 265 am Coronavirus erkrankte Essenerinnen und Essener. 326 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind 617 Menschen in Essen von einer Erkrankung betroffen.
5.155 Personen wurden bislang auf das Coronavirus beprobt, dabei gab es 4.015 negative Ergebnisse. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Bei insgesamt 3.140 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 492 Essenerinnen und Essener in einer Quarantäne. 2.648 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

13.04.2020, 10:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 222 kB)
Die Zahl der genesenen Personen steigt in Essen weiter an und liegt weiterhin über der Anzahl der noch am Coronavirus erkrankten Personen. Heute Morgen (13.04.) gibt es 276 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 616 Fälle. 315 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 25 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.112 Personen beprobt und es sind 4.016 Ergebnisse negativ ausgefallen.
520 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.608 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.128 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

12.04.2020, 17 Uhr:
Drei weitere Todesfälle in Essen in Verbindung mit Corona-Erkrankung:
In Essen gibt es drei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung. In der Nacht von gestern (11.04.) auf heute (12.04.) ist eine 90-jährige Essenerin im Marienhospital verstorben. Sie war Bewohnerin der Einrichtung St. Anna der Katholischen Alten- und Pflegeheime Essen mGmbH in Altendorf.
Einen weiteren Todesfall gab es heute auch im Universitätsklinikum Essen. Dort verstarb ein 76-Jähriger, der an COVID-19 erkrankt war und an schweren Vorerkrankungen litt.
Weiterhin verstarb heute ein 89-Jähriger mit multiplen Vorerkrankungen im Alfried-Krupp-Heim in Essen-Frohnhausen, der bereits palliativ behandelt wurde.
Die Anteilnahme gilt den Familien sowie den Angehörigen.
Damit sind in Essen Stand heute (12.04.) 25 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Aktuell gibt es 273 am Coronavirus erkrankte Essenerinnen und Essener. 315 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind 613 Menschen in Essen von einer Erkrankung betroffen. 5.078 Personen wurden bislang auf das Coronavirus beprobt, dabei gab es 3.983 negative Ergebnisse. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Bei insgesamt 3.119 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 511 Essenerinnen und Essener in einer Quarantäne. 2.608 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

12.04.2020, 10:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 209 kB)
Die Anzahl der Coronavirus-Fälle in Essen ist über Nacht leicht angestiegen. Heute Morgen (12.04.) gibt es 285 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 611 Fälle. 304 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 22 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.043 Personen beprobt und es sind 3.963 Ergebnisse negativ ausgefallen.
541 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.555 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.096 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

11.04.2020, 16 Uhr:
Die Zahl der genesenen Personen steigt in Essen weiter an und liegt nun erstmals über der Anzahl der noch am Coronavirus erkrankten Personen. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 606 Fälle. 304 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Aktuell (11.04., 15:30 Uhr) gibt es noch 280 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. 22 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 5.006 Personen beprobt und 3.913 Ergebnisse sind negativ ausgefallen.
519 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.556 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.075 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

11.04.2020, 11:30 Uhr:
Weiterer Todesfall in Essen in Verbindung mit Corona-Erkrankung: In der Nacht von gestern (10.04.) auf heute (11.04.) ist eine 89-jährige Essenerin mit multiplen schweren Vorerkrankungen im Evang. Krankenhaus Essen-Werden verstorben. Unabhängig von den gravierenden Grunderkrankungen wurde sie in den letzten Tagen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Anteilnahme gilt der Familie sowie den Angehörigen.
Damit sind in Essen Stand heute (11.04.) 22 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben. Aktuell gibt es 290 erkrankte Essenerinnen und Essener. 293 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind 605 Menschen in Essen von einer Erkrankung betroffen. 4.988 Personen wurden bislang auf das Coronavirus beprobt, dabei gab es 3.887 negative Ergebnisse. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Bei insgesamt 3.078 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 530 Essenerinnen und Essener in einer Quarantäne. 2.548 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 209 kB)

10.04.2020, 16 Uhr:
Die Anzahl der von COVID-19 genesenen Personen steigt in Essen weiter an. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 593 Fälle. 282 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Aktuell (10.04., 15:30 Uhr) gibt es noch 290 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. 21 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 4.902 Personen beprobt und 3.800 Ergebnisse sind negativ ausgefallen.
582 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.472 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 3.054 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

10.04.2020, 15 Uhr:
Elternbeiträge für April ausgesetzt – für den Monat Mai bittet das Jugendamt bei Daueraufträgen um Weiterzahlung: Das Familienministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat am 26. März entschieden, dass die Elternbeiträge für die Betreuung in Kindertagesstätten, in der Tagespflege und in der Schule für den Monat April ausgesetzt werden. Bei erteilten SEPA-Lastschrift-Mandaten wird die Stadt Essen im April keine Elternbeiträge abbuchen. Falls der Elternbeitrag für den Monat April schon gezahlt wurde, beispielsweise durch einen Dauerauftrag, erfolgt eine Rückzahlung durch die Finanzbuchhaltung. Bei einem Dauerauftrag wird gebeten diesen für den Monat Mai bestehen zu lassen.

10.04.2020, 10:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 278 kB)
Die Anzahl der Coronavirus-Fälle in Essen ist über Nacht leicht angestiegen. Heute Morgen (10.04.) gibt es 303 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 593 Fälle. 269 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 21 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 4.864 Personen beprobt und es sind 3.792 Ergebnisse negativ ausgefallen.
652 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.326 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 2.978 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

09.04.2020, 18:30 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen bittet alle Seniorinnen und Senioren, besonders auf sich Acht zu geben, sich an die wichtigen Hygiene- und Abstandsregeln zu halten und so oft wie möglich zu Hause zu bleiben. Gerade die Generation 60 plus und Menschen mit Vorerkrankungen sind von dem Virus besonders betroffen. Deshalb sollten sie auf Treffen mit Freunden, Bekannten oder der Familieverzichten und besser telefonisch Kontakt halten, per Video oder mit dem klassischen Brief.
Hier das Schreiben des Oberbürgermeisters an Bürgerinnen und Bürger der Generation 60+ downloaden (pdf, 344 kB)

09.04.2020, 16:35 Uhr:
Die Anzahl der von COVID-19 genesenen Personen steigt in Essen weiter an. Seit Beginn der Erkrankungswelle gab es insgesamt 578 Fälle. 268 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Aktuell (09.04., 15:30 Uhr) gibt es noch 289 Personen in Essen, die am Coronavirus erkrankt sind. 21 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Insgesamt wurden bisher 4.777 Personen beprobt und es sind 3.691 Ergebnisse negativ ausgefallen.
643 Menschen befinden sich in Essen momentan noch in angeordneter Quarantäne, bei 2.324 konnte diese inzwischen wieder aufgehoben werden. Insgesamt hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde in 2.967 Fällen eine Quarantäne angeordnet.

09.04.2020, 7:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1283 kB)
Anzahl an Corona-Erkrankungen steigt weiter leicht: Die Anzahl an Erkrankungen an dem Coronavirus steigt nach Beprobungen weiter leicht. Im Vergleich zum Vortag (08.04., 8 Uhr) sind in Essen weitere 20 Personen an dem Virus erkrankt. Aktuell sind es 304 Fälle, insgesamt sind es seit der Erkrankungswelle 572. 247 Essenerinnen und Essener sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. 21 Menschen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Von insgesamt 4.683 beprobten Personen fiel bei 3.680 Personen ein Testergebnis negativ aus.
Bei 617 Personen ist aktuell eine häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt wurden bisher 2.932 häusliche Quarantänen angeordnet, 2.315 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

08.04.2020, 18:45 Uhr:
Weiterer Todesfall in Essen in Verbindung mit Corona-Erkrankung: In der Nacht von gestern (07.04.) auf heute (08.04.) ist ein 85-jähriger Essener in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung im Universitätsklinikum Essen verstorben. Der Patient hatte erhebliche Vorerkrankungen und wurde bereits stationär behandelt. Damit sind in Essen Stand heute (08.04.) 21 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Aktuell gibt es nach einer Beprobung auf das Virus 298 daran erkrankte Essenerinnen und Essener. 246 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind 565 Essenerinnen und Essener von einer Erkrankung betroffen.

08.04.2020, 10:50 Uhr:
Seit Beginn der Coronavirus-Ausbreitung in Essen nähen Mitarbeitende der Jugendhilfe (JHE) und der Jugendberufshilfe Essen (JBH) in der Textilwerkstatt Behelfs-Mund-Nasen-Schutzmasken für die Feuerwehr Essen. An fünf Tagen pro Woche fertigen sie rund 150 Masken täglich – und haben jetzt die 2.000er-Marke geknackt. Mehr dazu

08.04.2020, 7:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 967 kB)
22 neue Corona-Erkrankungen in Essen – weiterer Todesfall: Im Vergleich zum Vortag (07.04., 8 Uhr) gibt es heute (08.04.) 22 neue Erkrankungen nach einer Beprobung auf das Coronavirus. Ein 78-jähriger Essener ist in der gestrigen Nacht (07.04.) nach einer Erkrankung an dem Virus verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

07.04.2020, 18:45 Uhr:
Das Essener Unternehmen Evonik hat der Feuerwehr Essen heute (07.04.) insgesamt 2.500 Liter Händedesinfektionsmittel gespendet.

07.04.2020, 17:30 Uhr:
Sperrungen am Baldeneysee bleiben: Die Sperrungen rund um den Baldeneysee bleiben vorerst bestehen. Hintergrund ist, dass es viele Menschen aufgrund des guten Wetters und der freien Zeit in den Osterferien in den Essener Süden zieht und dabei viele das Kontaktverbot und andere geltende Regelungen der Coronaschutzverordnung missachten. Die Sperrungen sollen zunächst bis zum Ende der Osterferien am 19. April bestehen bleiben. Auch in anderen Stellen im Stadtgebiet, insbesondere in Grün- und Parkanlagen, wurden vermehrt Verstöße gegen die derzeit geltenden Regelungen der Coronaschutzverordnung festgestellt.

07.04.2020, 16:15 Uhr:
In Essen gibt es zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung: Eine 87-jährige Essenerin ist heute (07.04.) im Caritas-Stift Lambertus in Rellinghausen verstorben. Ein 56-Jähriger Essener ist ebenfalls heute im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

07.04.2020, 8 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1459 kB)
Anzahl Corona-Erkrankungen steigt weiter leicht - weiterer Todesfall: Von gestern (06.04.) auf heute (07.04.) gibt es nach Beprobungen 17 weitere positive Corona-Fälle in Essen. Von insgesamt 4.334 beprobten Personen sind 532 an dem Coronavirus erkrankt. Aktuell sind es 296 Essenerinnen und Essener. In 3.398 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. 219 Personen sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen.
Gestern Nachmittag (06.04.) hat es einen weiteren Todesfall gegeben. Eine 89-jährige Essenerin mit erheblichen Vorerkrankungen ist in Verbindung mit dem Coronavirus im Universitätsklinikum Essen verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

06.04.2020, 17:30 Uhr:
Traditionelle Osterfeuer dürfen nicht stattfinden: Um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen, dürfen in diesem Jahr die Osterfeuer nicht stattfinden, da alle Formen von Veranstaltungen und Versammlungen grundsätzlich untersagt sind.

06.04.2020, 17 Uhr:
Heute (6.4.) hat die Firma Epiroc aus Essen-Bochold 2.000 medizinische Mund-Nase-Schutz (MNS) an die Feuerwehr Essen gespendet.

06.04.2020, 15:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 270 kB)
Leichter Anstieg bei Corona-Erkrankungen - weitere Todesfälle in Essen: Von gestern (05.04.) auf heute (06.04.) gab es einen leichten Anstieg an Erkrankungsfällen mit dem Coronavirus in Essen (26). Von 4.111 beprobten Personen sind seit der Erkrankungswelle insgesamt 515 an dem Virus erkrankt. Aktuell sind 297 an dem Virus erkrankt. 205 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen.
Seit gestern gibt es fünf weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Die Anteilnahme gilt den Angehörigen und der Familie. In Essen sind damit 16 Personen in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Bei 2.741 Personen wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 635 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 2.106 konnten aus dieser wieder entlassen werden.
Die von Erkrankungen am häufigsten betroffene Altersgruppe bleibt auch weiterhin die der 50- bis 70-Jährigen (173 Fälle). Danach folgen die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen (146 Fälle) sowie die der über 70-Jährigen (115 Fälle).

05.04.2020, 18:40 Uhr:
Kommunaler Ordnungsdienst der Stadt Essen über das Wochenende im Einsatz: Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) der Stadt Essen war über das gesamte Wochenende hinweg im Stadtgebiet im Einsatz. Am Samstag und Sonntag (04./05.04.) gab es vor allem aufgrund des schönen Wetters viele Einsätze in den Naherholungsgebieten.

05.04.2020, 18:15 Uhr:
Seit heute (05.04.) gibt es zwei weitere Todesfälle mit einer Corona-Erkrankung in Essen: Eine weitere Bewohnerin im Caritas-Stift Lambertus in Rellinghausen ist in Verbindung mit einer Erkrankung an dem Corona-Virus verstorben. Im Evangelischen Krankenhaus Essen-Werden ist in der Nacht von gestern (04.04.) auf heute eine 87-jährige Bewohnerin der Kaiser-Otto-Residenz in Steele verstorben. Seit gestern gibt es in Essen 23 neue Erkrankungen an dem Coronavirus nach einer Beprobung auf das Virus.

04.04.2020, 16:20 Uhr:
Stand heute Mittag (04.04.) sind in Essen seit Beginn der Erkrankungswelle 3.936 Personen auf das Coronavirus beprobt worden. Davon wurde seitdem bei insgesamt 489 Essenerinnen und Essenern eine Erkrankung an dem Virus festgestellt. Aktuell sind es 284 Corona-Erkrankungen. Bei 3.056 der beprobten Personen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 196 Personen sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. Neun Essenerinnen und Essener sind in Verbindung mit einer Erkrankung an dem Coronavirus verstorben.
Bei 2.703 Personen wurde bisher insgesamt eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 697 Essenerinnen und Essenern in einer häuslichen Quarantäne, 2.006 Personen konnten inzwischen wieder aus der Quarantäne entlassen werden.
Nach wie vor ist die am häufigsten von Erkrankungen betroffene Altersgruppe die der 50- bis 70-Jährigen. Gefolgt von der Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen und der über 70-Jährigen.

03.04.2020, 20 Uhr:
Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung in Essen: In Essen gibt es zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung. Im Evangelischen Krankenhaus Essen-Werden ist heute Mittag (03.04.) ein 86-jähriger Essener verstorben. Einen weiteren Todesfall gab es im Caritas-Stift Lambertus in Rellinghausen. Eine 82-jährige Bewohnerin war ebenfalls an dem Virus erkrankt und aufgrund ihrer Vorerkrankungen heute in dem Heim verstorben.
Insgesamt gibt es am heutigen Freitag (03.04.) 21 neue Corona-Fälle in Essen. Aktuell sind 279 Personen an dem Virus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle sind es 476.

03.04.2020, 16:10 Uhr:
Stellungnahme der Stadt Essen zur Zuverlässigkeit von Schnelltests für Beprobungen auf das Coronavirus: Immer mehr Bürgerinnen und Bürger richten sich an das Gesundheitsamt der Stadt Essen, um sich über die aktuell frei verfügbaren Schnelltests für Beprobungen auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) zu informieren. Diese sogenannten Antikörperschnelltests sind nicht vergleichbar mit den PCR-Tests (Polymerase Chain Reaction = Analyse der DNA), die durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde durchgeführt werden. Hier erfahren Interessierte mehr darüber.

03.04.2020, 10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1289 kB)
Aktuell sind 279 Essenerinnen und Essener von einer Erkrankung an dem Coronavirus betroffen. Damit bleibt die Anzahl an Erkrankungen in Essen weiterhin stabil. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März gibt es in Essen insgesamt 455 Menschen mit einer Corona-Infektion. Sieben Personen sind in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. 169 Esserinnen und Essener sind Stand heute (03.04.) nach dem Virus-Infekt wieder genesen.
Bei 3.606 Personen wurde bisher eine Beprobung auf das Virus durchgeführt. In 2.831 Fällen fiel ein Test negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Bei insgesamt 2.636 Essenerinnen und Essenern wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 705 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 1.931 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

03.04.2020, 9:20 Uhr:
Die Ruhrbahn GmbH passt ihr Fahrplanangebot erneut an. Ab Montag, 6. April, gilt bis auf Weiteres von montags bis freitags auf einzelnen Linien ein verdichteter Takt. Weitere Informationen zum angepassten Fahrplanangebot finden Interessierte hier.

02.04.2020, 19:05 Uhr:
Seit Beginn der Erkrankungswelle gibt es in Essen 440 Menschen mit einer Corona-Infektion. Aktuell sind noch 264 Essenerinnen und Essener betroffen. Sieben Personen sind in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben. 169 Esserinnen und Essener sind nach dem Virus-Infekt wieder genesen. 3.562 Personen wurden bisher durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde beprobt. In 2.800 Fällen fiel ein Test negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Bei 2.626 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 815 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Bei 1.811 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

02.04.2020, 9:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1432 kB)
In Essen gibt es aktuell 268 Corona-Erkrankungen. Seit Beginn der Erkrankungswelle waren in Essen insgesamt 429 Menschen erkrankt. 154 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Sieben Essenerinnen und Essener sind in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben.
Seit Ende Februar sind insgesamt 3.444 Personen auf das Virus beprobt worden. In 2.735 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 2.562 Personen wurde seit Ende Februar bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. 1.778 Personen konnten aus einer Quarantäne wieder entlassen werden. Aktuell ist bei 784 Essenerinnen und Essenern eine häusliche Quarantäne angeordnet.
Ein Blick auf die Stadtbezirke zeigt, dass es weiterhin im Stadtbezirk II vermehrt Fälle von Erkrankungen an dem Coronavirus gibt, gefolgt von den Stadtbezirken III und VII.

02.04.2020, 9 Uhr:
Die Essener Familien- und Erziehungsberatungsstellen sowie die Schulberatungsstelle haben Tipps zusammengestellt, wie Kinder zu Hause beschäftigt werden können (pdf, 1539 kB). Darüber hinaus ist eine Hotline eingerichtet worden: unter der Nummer 88-51 033 erreichen Essener Eltern Fachkräfte wie z.B. Psychologen, Sozialpädagogen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten. Erfahrene Beraterinnen und Berater stehen dort für innerfamiliäre Fragen und Problemstellungen als Ansprechpartner zur Verfügung. Aber auch Beschäftigungsangebote, Informationen zur Tagesstruktur, Fragen zum Lernen und zur Hausaufgabenunterstützung oder Tipps zu Gesprächen mit Kindern über die Corona-Erkrankung können dort erfragt werden.
Die Nummer der Beratungsstellen ist von 9-16 Uhr an allen Wochentagen erreichbar. Weitere Informationen gibt es unter www.essen.de/familie.

01.04.2020, 19:20 Uhr:
In Essen gibt es Stand jetzt 270 Personen mit einer Coronavirus-Erkrankung. Seit Ende Februar wurde bei insgesamt 3.406 Personen eine Beprobung auf das Virus durchgeführt. In 2.672 Fällen fiel das Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. 154 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder genesen. 894 Personen befinden sich derzeit in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Ende Februar wurden insgesamt 2.562 häusliche Quarantänen angeordnet. 1.668 Menschen konnten aus einer angeordneten häuslichen Quarantäne bereits wieder entlassen werden. Stand heute sind die von Erkrankungen am meisten betroffenen Altersgruppen die der 50- bis 60-Jährigen (97 Fälle) sowie der über 70-Jährigen (95 Fälle).

01.04.2020, 9:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1438 kB)
Stand heute (01.04.) gibt es 273 positive Corona-Fälle in Essen. Bei insgesamt 3.281 Personen wurde bisher eine Beprobung durchgeführt. Bei 2.580 Personen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Von insgesamt 420 positiven Corona-Erkrankungen in Essen (seit dem 29.02.) sind 140 Essenerinnen und Essener wieder genesen. Sieben Menschen sind in Zusammenhang mit einer Corona-Infizierung verstorben.
Aktuell befinden sich 873 Bürgerinnen und Bürger in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden insgesamt 2.519 häusliche Quarantänen angeordnet. 1.646 Personen konnten inzwischen aus einer Quarantäne wieder entlassen werden.

01.04.2020, 8:45 Uhr:
Auch in Essen gibt es Bürgerinnen und Bürgern, für die die aktuelle Corona-Situation sehr belastend ist. Der Umgang mit den damit einhergehenden Herausforderungen, möglicherweise gesundheitliche Sorgen oder der fehlende Kontakt zu Familie oder Freunden kann unter anderem Stimmungsschwankungen und viele andere psychosomatische Beschwerden hervorrufen. Als Hilfe und Unterstützung für die Bewältigung dieser schwierigen persönlichen Situation wird jetzt eine Hotline des LVR-Klinikums Essen angeboten. Unter der Telefonnummer 0201 438-755 200 werden Betroffene von 8 bis 16 Uhr telefonisch beraten und bekommen Hilfe. Weitere Informationen gibt es unter: www.cope-corona.de. Hier können Interessierte zudem einen Flyer zum Beratungsangebot downloaden (pdf, 268 kB).

© 2020 Stadt Essen