Corona-Updates für Essen: August 2020

31.08.2020, 14:25 Uhr:
Die bisherige Coronaschutzverordnung NRW ist nur noch heute gültig. Die aktualisierte Fassung tritt am 1. September in Kraft und soll bis vorerst 15. September gelten. Im Rahmen einer Pressekonferenz informierten NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer über die aktualisierten Regelungen. Die bisherigen sollen weitestgehend bestehen bleiben, insbesondere die Maskenpflicht. Diese soll im Schulbereich weiter gelten, allerdings nicht mehr im Unterricht, wo auf das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verzichtet werden kann, wenn der Sitzplatz eingenommen ist. Zusätzlich zum bereits bestehenden Bußgeld bei Nicht-Beachtung der Maskenpflicht im ÖPNV in Höhe von 150 Euro sollen in NRW entsprechende Verstöße außerhalb des ÖPNV-Bereichs mit Bußgeldern in Höhe von 50 Euro geahndet werden können.
Für Veranstaltungen ab 1000 Teilnehmer*innen soll künftig neben der Genehmigung des zuständigen Gesundheitsamts auch die Genehmigung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW nötig sein. Für Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmer*innen müssen Veranstalter*innen die An- und Abreisesituation der Teilnehmenden in ihrem Hygienekonzept berücksichtigen.
Zudem soll eine „gelbe Ampel“ eingeführt werden: Erreicht in einer kreisfreien Stadt oder einem Landkreis die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 35 und handelt es sich um ein diffuses Infektionsgeschehen, sollen Abstimmungen über weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Inzidenz stattfinden, um einem regionalen Lockdown vorzubeugen, der ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 verhängt werden kann.

31.08.2020, 12 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 690 kB)
Am Montag sind in Essen aktuell 88 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.596 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (24.08.–30.08.) hat es weiterhin 61 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.462 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 29.601 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 26.441 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 489 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.592 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 6.103 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (31), die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (24), sowie die der 20- bis 30-Jährigen (18).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

30.08.2020, 16 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 295 kB)
Am heutigen Sonntag sind in Essen 87 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.595 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (23.08.–29.08.) hat es weiterhin 63 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 9 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.462 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 29.528 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 26.330 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 501 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.582 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 6.081 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (31), die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (24), sowie die der 20- bis 30-Jährigen (18).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

29.08.2020, 15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 347 kB)
Am Samstag sind in Essen 81 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.589 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (22.08.–28.08.) hat es weiterhin 62 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.462 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 29.372 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 26.172 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 518 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.563 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 6.045 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (31), die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (21), sowie die der 20- bis 30-Jährigen (15).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

28.08.2020, 16:05 Uhr:
Positive Corona-Fälle in Essener Bildungseinrichtungen: In mehreren Bildungseinrichtungen in Essen gibt es neue positive Corona-Fälle. In der Kita Sachsenring in Freisenbruch gibt es einen positiven Corona-Fall unter dem Betreuungspersonal. Bei elf Kindern wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Weiteres Betreuungspersonal ist nicht betroffen.
Im Berufskolleg Essen West in Frohnhausen ist eine Lehrperson positiv auf das Coronavirus getestet. Weitere Personen sind nicht betroffen.
In der Hauptschule an der Wächtlerstraße im Südostviertel ist ebenfalls Lehrpersonal betroffen. Ein*e Lehrer*in ist mit dem Coronavirus infiziert, für zwei weitere Lehrer*innen musste eine häusliche Quarantäne angeordnet werden. Schüler*innen sind nicht betroffen.
Am heutigen Freitag sind in Essen aktuell 88 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.584 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (21.08.–27.08.) hat es 71 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 10 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.450 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 29.144 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 25.955 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 529 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.519 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.990 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (32), die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (26), sowie die der 20- bis 30-Jährigen (15).
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 636 kB)
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

28.08.2020, 10:25 Uhr:
Pflegeberatung vor Ort wird wieder aufgenommen – ab September auch in den Zentren 60plus: Ab 7. September beraten Mitarbeiter*innen des Amtes für Soziales und Wohnen und der Kranken- und Pflegekassen wieder rund um die Themen Pflege und Älterwerden in den Pflegestützpunkten vor Ort. Ratsuchende erhalten Informationen und Beratung zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten vor Eintritt des Pflegefalls, aber auch zu allen Leistungen bei Pflegebedürftigkeit. Es wird darum gebeten, maximal zu zweit die Pflegeberatung aufzusuchen und die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist erforderlich und zur Nachverfolgung wird eine Anwesenheitsliste geführt.

28.08.2020, 8:50 Uhr:
Grugapark Essen öffnet wieder um 9 Uhr: Ab heute öffnet der Grugapark wieder eine Stunde früher. Statt um 10 Uhr öffnen die Eingänge Orangerie, Mustergärten, Lührmannstraße, Grugabad und Haupteingang bereits ab 9 Uhr. Die Kassen sind bis 18 Uhr geöffnet, Gäste können aber bis zum Einbruch der Dunkelheit bleiben. Aufgrund der Corona-Pandemie sind im Grugapark maximal 3.500 Menschen zeitgleich erlaubt. Auf Instagram und Facebook werden Interessierte informiert, wenn die Besucher*innengrenze perspektivisch erreicht wird.

27.08.2020, 18:30 Uhr:
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet informierte heute über die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen und die weiteren Maßnahmen des Landes NRW. Die Regelungen zu Mindestabstand und Maskenpflicht sollen bestehen bleiben, ebenso wie das Bußgeld bei Nicht-Beachtung der Maskenpflicht im ÖPNV in Höhe von 150 Euro. Die Maskenpflicht in Schulen soll über den 31. August hinaus gelten, allerdings nicht mehr im Unterricht.
Großveranstaltungen sollen bis vorerst Ende Dezember nicht stattfinden können und die Genehmigung von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden sollen die Kommunen künftig mit dem Land abstimmen müssen. Bei privaten Feiern sollen weiter maximal 150 Teilnehmer*innen gestattet sein.
In NRW sollen die kostenlosen Testungen für Reiserückkehrer*innen und Personal in Kitas und Schulen beibehalten werden. Nach den Bund-Länder-Beratungen sollen voraussichtlich ab 1. Oktober Reiserückkehrer*innen ihre Quarantäne frühestens durch einen Test ab dem fünften Tag nach der Rückkehr beenden können. Zudem sollen die kostenlosen Tests für Rückkehrende aus Nicht-Risikogebieten ab 15. September abgeschafft werden.
Die bisherige Coronaschutzverordnung NRW ist noch bis 31. August gültig.
Mehr zu den Ergebnissen der Bund-Länder-Beratungen

27.08.2020, 18 Uhr:
Korrektur der Meldung Positiver Corona-Fall an Förderschule: An der Franz Sales Förderschule gibt es einen positiven Corona-Fall im Lehrerkollegium. Bei 21 betroffenen Schüler*innen wurden durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde häusliche Quarantänen angeordnet, davon leben vier in einer Wohngruppe (zuvor hieß es, dass nur bei vier Schüler*innen häusliche Quarantänen angeordnet wurden). Bei einem Kind wurde heute (27.08.) Morgen ein Abstrich durchgeführt.

27.08.2020, 12:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 689 kB)
Positiver Corona-Fall an Förderschule: An der Franz Sales Förderschule gibt es einen positiven Corona-Fall im Lehrerkollegium. Bei vier betroffenen Schüler*innen wurden durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde häusliche Quarantänen angeordnet. Bei einem Kind wurde heute Morgen ein Abstrich durchgeführt.
Am Donnerstag (27.08.) sind in Essen 86 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.573 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (20.08.–26.08.) hat es weiterhin 70 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 10 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.441 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 28.938 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 25.770 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 548 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.463 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.915 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (35), die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (28), sowie die der 20- bis 30-Jährigen (9).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

26.08.2020, 10:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 746 kB)
Mit aktuellem Stand von Mittwoch sind in Essen 97 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.563 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (19.08.–25.08.) hat es 70 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 10 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.420 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 28.652 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 25.475 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 563 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.401 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.838 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (33), die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (32), sowie die der 20- bis 30-Jährigen (15).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

25.08.2020, 14:00 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 686 kB)
Am Dienstag (25.08.) sind in Essen 88 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.549 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (18.08.–24.08.) hat es 70 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 10 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.415 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 28.423 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 25.323 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 555 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.357 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.802 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (32), die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (25), sowie die der 20- bis 30-Jährigen (16).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

24.08.2020, 14:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 799 kB)
Positiver Corona-Fall im Offenen Ganztag der Christophorusschule: In der Christophorusschule in Kray gibt es im OGS-Bereich der Schule einen positiven Corona-Fall. Für insgesamt 40 Kinder in zwei Betreuungsgruppen wurde bereits vor dem Wochenende eine häusliche Quarantäne angeordnet, genauso wie für vier Betreuer*innen.
Am Montag (24.08.) sind in Essen aktuell 138 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.537 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (17.08.–23.08.) hat es 65 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 9 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.353 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 28.237 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 25.234 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 605 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.315 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.710 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (40), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (36) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (35).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

23.08.2020, 16:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 342 kB)
Aktuell (23.08.) sind in Essen 135 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.534 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (16.08.–22.08.) hat es 75 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 10 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.353 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 28.141 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 25.114 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 657 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.313 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.656 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (39), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (39) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (34).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

22.08.2020, 17:05 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 339 kB)
Aktuell (22.08.) sind in Essen 131 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.530 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (15.08.–21.08.) hat es 79 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 11 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.353 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 27.988 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 24.939 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 565 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.220 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.655 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (37), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (34) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (33).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

21.08.2020, 18 Uhr:
Positive Corona-Fälle in drei Essener Kindertagesstätten: In der Evangelischen Kindertagesstätte Schniedtkamp sowie der Kita Schalthaus Beisen im Stadtteil Katernberg gibt es jeweils einen positiven Corona-Fall unter den Erzieher*innen. Die Umfeldanalysen des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde laufen aktuell. Betroffen sind in den Kindertagesstätten jeweils eine Kindergruppe sowie weitere Erzieher*innen. Auch in der Kita Im Girardet Haus in Rüttenscheid gibt es unter den Betreuer*innen einen positiven Corona-Fall. Auch hier läuft die Umfeldanalyse zur Stunde.

21.08.2020, 17:30 Uhr:
Schwerpunktkontrollen zur Maskenpflicht in Bus und Bahn in der nächsten Woche: Am kommenden Montag, 24. August, wird NRW-weit die Einhaltung der Maskenpflicht im Bahnverkehr kontrolliert. So auch in Essen, wo das Ordnungsamt rund um den Essener Hauptbahnhof die Einhaltung der Maskenpflicht kontrollieren wird. Bei einem Verstoß droht ein Bußgeld von 150 Euro. Ab Dienstag, 25. August, wird der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Essen zudem verstärkt in den Fahrzeugen der Ruhrbahn die Einhaltung der Maskenpflicht kontrollieren.

21.08.2020, 10:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 686 kB)
Am heutigen Freitag sind in Essen aktuell 129 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.514 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (14.08.–20.08.) hat es 98 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 14 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.339 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 27.779 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 24.737 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 535 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.126 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.591 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30-bis 50-jährigen Essener*innen (36), die Altersgruppe der 20- bis 30-Jährigen (34) sowie die der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (31).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

21.08.2020, 10:20 Uhr:
Anschreiben an Schulen und Einrichtungen der Kinderbetreuung: In einem Schreiben an die Essener Schulen sowie Kindertagesstätten (pdf, 357 kB) erklärt das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde (LZUGB) das einheitliche Vorgehen im Falle eines COVID-19-Falls in einer der Einrichtungen. Ein Fließschema (pdf, 482 kB) verdeutlicht außerdem die Meldekette der zu informierenden Stellen.
Weitere Informationen zum Umgang mit Schulen und Kitas

20.08.2020, 17:55 Uhr:
Positiver Corona-Fall an der Gertrud-Bäumer-Realschule: An der Gertrud-Bäumer-Realschule Essen gibt es einen positiven Corona-Fall. Bei einer Lehrperson liegt ein positives Testergebnis vor. Bei ihr sowie bei insgesamt sechs Kontaktpersonen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Schüler*innen sind nicht betroffen. Weitere Maßnahmen müssen an der Schule nicht durchgeführt werden, da die Hygienemaßnamen an der Schule darüber hinaus vollumfänglich umgesetzt werden.

20.08.2020, 14:35 Uhr:
Digitalisierung in Essener Schulen – Vergabe für die Sofortausstattung und Teilnahme am DigitalPakt NRW: Der Schulausschuss hat gestern zwei Vorlagen zur Digitalisierung in Essener Schulen empfohlen, über die der Rat der Stadt Essen in seiner Sitzung am 26. August entscheiden wird. Vor dem Hintergrund der coronabedingten Schulschließungen, die das Lernen auf Distanz nötig machten, sollen Kinder Zugang zu der dafür notwendigen Technik erhalten. In Essen stehen für die Sofortausstattung mit digitalen Endgeräten für Schüler*innen mit besonderem Bedarf zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte über 6,1 Millionen Euro zur Verfügung; zehn Prozent davon übernimmt die Stadt Essen. Zudem stellt das Land mehr als 2,7 Millionen Euro für die Sofortausstattung von Lehrkräften mit dienstlichen Endgeräten bereit. Die Vergabe für die ersten 17.000 Tablets, die den Essener Schulen fest zugeordnet und an die Nutzer*innen als Leihgabe verteilt werden, wurde Ende letzter Woche auf den Weg gebracht.
Im Rahmen des DigitalPakt NRW stehen zudem Fördergelder in Höhe von rund 32,7 Millionen Euro zur Verfügung, die mit rund 3,6 Millionen Euro von der Stadt Essen aufgestockt werden sollen. Das Förderprogramm soll die Leistungsfähigkeit der digitalen kommunalen Bildungsinfrastruktur steigern, etwa durch Investitionen in die IT-Grundstrukturen für die Ausstattung der Klassenräume mit Anzeige- und Interaktionsgeräten, wie interaktive Tafeln, und die Anschaffung digitaler Arbeits- und Endgeräte.

20.08.2020, 10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 689 kB)
Am heutigen Donnerstag sind in Essen aktuell 141 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.506 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (13.08.–19.08.) hat es 112 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 16 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.319 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 27.595 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 24.572 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 532 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.075 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.543 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppen der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (41), die Altersgruppe der 20- bis 30-Jährigen (35) sowie die der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (29).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

20.08.2020, 7:55:
Blutspenden können Leben retten: Derzeit geht die Zahl der Blutspender*innen zurück, sodass es bei Blutkonserven zu Engpässen kommen kann. Daher sind Bürger*innen, die mindestens 18 Jahre alt und gesund sind sowie mehr als 50 Kilogramm wiegen, dazu aufgerufen, auch in der aktuellen Corona-Pandemie Blut zu spenden. Nur so kann die Blutversorgung im bisherigen Umfang aufrechterhalten werden, die nötig ist, um Leben retten zu können. Auf der Website des DRK-Blutspendedienst West erfahren Interessierte mehr über den Ablauf der Blutspende und können einen Blutspende-Termin vereinbaren. Zudem informiert das Rote Kreuz auf seiner Website zum Coronavirus und Blutspenden.

19.08.2020, 16:05 Uhr:
Umgang mit den Sportstättennutzungsgebühren während der Corona-Pandemie: Der Ausschuss für Sport- und Bäderbetriebe hat in seiner gestrigen Sitzung empfohlen, die anteilige Jahresnutzungsgebühr für die städtischen Sportplätze und Sporthallen für zwei Monate zu erstatten. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Sportstätten im Essener Stadtgebiet am 16. März zur Nutzung geschlossen. Am 14. Mai wurden die Essener Sportplätze wieder geöffnet, während die Hallen erst am 18. Mai wieder zur Nutzung zur Verfügung standen. Durch die Schließung der Sportstätten und das Ruhen des Sportbetriebs stehen die Vereine zahlreichen, insbesondere wirtschaftlichen Problemen gegenüber. Daher sollen Vereine mit Hallenzeiten genauso behandelt werden wie die Nutzer von Sportplätzen und anteilig Erstattungen bekommen. Da bei entsprechender Vorgehensweise von der Regelung der Gebührenordnung abgewichen wird, ist ein entsprechender Beschluss des Rates am 26. August nötig.
Der Verzicht auf die Festsetzung der Verwaltungsgebühr bei der Absage von Sportveranstaltungen bis zum 31. Dezember 2020 wurde ebenfalls vom Ausschuss für Sport- und Bäderbetriebe empfohlen, was ebenfalls in der nächsten Ratssitzung beschlossen werden soll. Dieses Vorgehen soll auch Veranstalter, die Events absagen, um gesundheitliche Risiken für Teilnehmer*innen und Zuschauer*innen zu vermeiden, unterstützen. Bei gebührenpflichtigen Veranstaltungen ist bei Absage durch den Veranstalter eigentlich gemäß der Gebührensatzung Sport eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 20 Prozent der ursprünglich festgesetzten Gebühr zu erheben. Diese entfällt auch bei Absagen von Veranstaltungen, die im coronabedingten Schließungszeitraum lagen oder aufgrund der jeweiligen Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) nicht stattfinden konnten.

19.08.2020, 15:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 627 kB)
Positiver Corona-Fall an der Frida-Levy-Gesamtschule: An der Frida-Levy-Gesamtschule in der Essener Innenstadt gibt es einen positiven Corona-Fall. Ein*e Schüler*in wurde gestern (18.08.) positiv auf das Virus getestet. Weil die Person zuletzt nicht mehr am Schulunterricht teilgenommen hat und damit nicht infektiös in der Schule war, sind aus Sicht des Gesundheitsamtes der Stadt Essen keine Maßnahmen erforderlich.
Am Mittwoch (19.08.) sind in Essen aktuell 143 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.496 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (12.08.–18.08.) hat es 118 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 16 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.307 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 27.368 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 24.339 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 518 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 6.027 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.509 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (39), die Altersgruppe der 20- bis 30-Jährigen (36) sowie die der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (27).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

19.08.2020, 12:20 Uhr:
Städtischer Haushalt coronabedingt besonders belastet: Der Haushalt der Stadt Essen sieht in diesem Jahr eigentlich die Erwirtschaftung eines Überschusses in Höhe von 23,7 Millionen Euro vor. Coronabedingt wird das Haushaltsziel voraussichtlich nicht erreicht werden. Zum 30. Juni sieht die Prognose vor, dass es eine zusätzliche haushalterische Belastung von 226,8 Millionen Euro gibt. Gleichzeitig erhält die Stadt Essen Förderungen von Bund und Land, sodass das haushalterische Defizit mit Stand 30. Juni zusammengefasst bei rund 27 Millionen Euro liegt. Bei einem geplanten Überschuss von 23,7 Millionen Euro ergibt sich ein Minus von 3,3 Millionen Euro. Im November wird es eine nächste Prognose geben.

19.08.2020, 8:25 Uhr:
Corona-Hilfe für Chile: Oberbürgermeister Thomas Kufen hat sich einem Spendenaufruf aus der Gemeinde La Granja / Santiago de Chile angeschlossen, die dringend medizinische Ausrüstung im Kampf gegen die Corona-Pandemie benötigt. In Absprache mit dem deutschen Botschafter in Chile wurden in Kooperation mit der Stadt Essen, der IHK zu Essen und der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbh (EWG) insgesamt 160 Unternehmen aus NRW von der IHK angeschrieben. Parallel sprach die EWG die Netzwerkpartner des Vereins Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e.V. an. Die Firma Noweda eG folgte als eines der ersten Unternehmen dem Aufruf. Sie stellt über die eigene Unternehmensstiftung 5.000 Euro zur Verfügung. Darüber hinaus wurden Hilfspakete mit medizinischen Geräten, wie Stethoskope, Blutdruckmesser oder Infrarot-Fieberthermometer, zusammengestellt.

18.08.2020, 12:25 Uhr:
Das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen hat aktuelle Daten zur Corona-Situation in Essen aufbereitet. Ausgewertet wurden Daten mit Stand 01.08.2020. Die Auswertung ermöglicht einen differenzierten Blick auf die monatliche Entwicklung der infizierten Personen sowie auf Beprobungen. Außerdem wird ein Bezug zur Bevölkerung in Essen hergestellt.
Die Informationen stehen tabellarisch sowie grafisch aufbereitet zur Verfügung. Damit liegt nun eine systematische statistische Aufbereitung vor, die in dieser Form ab sofort jeweils zum Monatsende veröffentlicht wird.
Zur statistischen Aufbereitung der Corona-Situation in Essen (Stand 01.08.2020) (pdf, 1382 kB)

18.08.2020, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 629 kB)
Am heutigen Dienstag sind in Essen aktuell 136 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.483 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (11.08.–17.08.) hat es 125 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 17 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.301 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 27.124 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 24.120 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 512 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.987 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.475 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (37), die Altersgruppe der 20- bis 30-Jährigen (34) sowie die der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (26).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

18.08.2020, 8:25 Uhr:
Die Coronavirus-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben viele im Alltag kreativ werden lassen – so auch die Essener Schulen. Mit Erfindergeist, Flexibilität und Kreativität haben die Schulleitungen, Lehrkräfte und das weitere pädagogische Personal während der Schulschließungen die Schüler*innen betreut, beschult und begleitet. In dieser besonderen Zeit wurden viele Aktivitäten, Projekte und Ideen umgesetzt, die es unter anderen Umständen so nie gegeben hätte – oder die gerade aufgrund der Bedingungen besonders wichtig oder bedeutungsvoll wurden. Was (sich an) Essener Schulen in der Corona-Zeit bewegt, finden Interessierte online in einem Rückblick, den der Fachbereich Schule der Stadt Essen zusammengestellt hat.

17.08.2020, 16 Uhr:
Stadt Essen unterstützt Gastronomiebetriebe schnell und serviceorientiert: Aufgrund der Corona-Pandemie wird Gastronomiebetrieben mit einem verkürzten und vereinfachten Verwaltungsverfahren die Einrichtung bzw. Erweiterung der Außengastronomie durch die Nutzung angrenzender Flächen unbürokratisch ermöglicht. Bis dato hat die Stadt Essen 49 Erweiterungs- sowie 21 Neuanträge erhalten – bei etwa 470 genehmigten Außengastronomien im gesamten Essener Stadtgebiet. Die entsprechenden Verfahren im Rahmen der notwendigen Dringlichkeitsentscheidungen zwischen Verwaltung und den zuständigen Bezirksvertretungen wurden nun weiter verkürzt, so dass innerhalb von zwei Tagen die Entscheidung über den gestellten Antrag vorliegt.

17.08.2020, 10:30 Uhr:
Weiterer positiver Corona-Fall an Essener Schule: Am Robert-Schmidt-Berufskolleg gibt es einen positiven Corona-Fall in der Schülerschaft. Da in der Klasse durchgehend Mund-Nase-Schutz getragen wurde, sind keine weiteren Maßnahmen in der Schule notwendig.
Am heutigen Montag sind in Essen aktuell 169 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.475 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (10.08.–16.08.) hat es 135 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 19 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.260 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 26.889 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 24.020 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und niedergelassene Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 493 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.911 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.418 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (52), die Altersgruppe der 20- bis 30-Jährigen (40) sowie die der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (28).
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 630 kB)
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

16.08.2020, 16:25 Uhr:
Positiver Corona-Fall an der Bodelschwingschule in Altendorf: An der Bodelschwingschule in Altendorf gibt es einen positiven Corona-Fall in der Schülerschaft. Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde hat bereits die entsprechenden Umfeldanalysen durchgeführt. Für die Klasse 3a der Grundschule ist eine Quarantäne angeordnet worden. Für eine Lehrkraft gilt ebenfalls eine Quarantäne. Weitere Klassen der Schule sind nicht betroffen.
An der Dürerschule in Borbeck gibt es einen positiven Corona-Fall im OGS-Bereich. Eine OGS-Kraft wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Weitere Personen sind nicht betroffen.
Am Sonntag (16.08.) sind in Essen aktuell 156 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.462 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (09.08.–15.08.) hat es 128 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 18 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.260 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 26.793 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 23.704 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus werden weitere Testungen über Testzentren an Flughäfen und niedergelassene Arztpraxen durchgeführt.
Aktuell befinden sich 462 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.854 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.392 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (52), die Altersgruppe der 20- bis 30-Jährigen (33) sowie der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (25).
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 344 kB)

15.08.2020, 14:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 345 kB)
Am Samstag (15.08.) sind in Essen aktuell 146 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.452 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (08.08.–14.08.) hat es 126 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 18 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.260 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 26.604 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 23.704 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 475 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.837 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.362 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (52), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (23) sowie der 20- bis 30-Jährigen (27).

14.08.2020, 13:10 Uhr:
Positiver Corona-Fall an Essener Schule: Am Theodor-Heuss-Gymnasium in Kettwig gibt es einen positiven Corona-Fall in der Schülerschaft. Für zwei Schüler*innen wurde eine Quarantäne ausgesprochen, außerdem hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde weitere Umfeldanalysen im privaten Umfeld durchgeführt. Da an dem Gymnasium die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen vollumfänglich umgesetzt werden, sind keine weiteren Maßnahmen in der Schule notwendig. Der Schulbetrieb kann entsprechend weiterlaufen.
Am heutigen Freitag sind in Essen aktuell 124 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.416 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (07.08.–13.08.) hat es 109 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 15 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.246 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 26.362 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 23.509 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 435 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.736 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.301 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (44), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (24) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (23).
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 686 kB)
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

13.08.2020, 15:55:
Ab sofort wieder Datenerfassung in den Essener Bädern nötig: Die Essener Bäder laden zu einem Sprung ins kühle Nass ein – bei schönem und schlechtem Wetter. Dabei müssen Bürger*innen wegen des Corona-Infektionsrisikos ab sofort wieder ihre Kontaktdaten und die Aufenthaltsdauer vor Ort hinterlassen. Ein entsprechendes Formular steht auf www.essen.de/baeder zum Download bereit. Badebegeisterte können es bequem und in Ruhe zu Hause ausfüllen. So geht es für alle am Eingang schneller und lange Warteschlangen werden vermieden. Die Badegäste werden gebeten, sich auch weiter an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

13.08.2020, 9:35 Uhr:
Essener Grundschule aufgrund Corona-Falls vorerst geschlossen – weiterer Corona-Fall in Essener Kita: Die Elisabethschule in Frohnhausen kann heute nicht wie geplant mit dem Schulbetrieb starten. Im Lehrerkollegium gibt es einen positiven Corona-Fall, insgesamt fünf Lehrer*innen sind aktuell in Quarantäne. Schüler*innen sind nicht betroffen. Wie und wann der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann, wird derzeit geplant. Die Eltern sind informiert und werden auch über die weiteren Planungen auf dem Laufenden gehalten.
In der St. Marien Kindertagesstätte in Karnap gibt es ebenfalls einen Corona-Fall. Ein Kind ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, weitere Abstriche sind veranlasst und die Kinder der Igelgruppe sowie zwei Erzieher*innen in Quarantäne.
Am Donnerstag (13.08.) sind in Essen aktuell 112 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.395 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (06.08.–12.08.) hat es 104 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 14 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.237 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 26.135 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 23.346 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 397 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.656 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.259 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (44), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (23) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (19).
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 685 kB)
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

12.08.2020, 11:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 684 kB)
Weiterer Todesfall mit Corona-Erkrankung: Gestern hat es in Essen einen weiteren Todesfall durch eine Corona-Erkrankung gegeben. Der 79-jährige Patient wurde bereits stationär behandelt, zuletzt intensivmedizinisch im Universitätsklinikum Essen. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Am Mittwoch sind in Essen aktuell 119 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.379 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (05.08.–11.08.) hat es 100 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 14 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.214 Personen. 46 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 25.894 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 23.117 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 383 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.574 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.191 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (46), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (25) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (16).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

12.08.2020, 11:20 Uhr:
Die überarbeitete Coronaschutzverordnung gilt seit heute. Damit ist ab sofort der Verstoß gegen die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln unmittelbar eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro geahndet. Die aktuellen Regelungen gelten bis vorerst 31. August 2020, ebenso wie die zugehörigen Hinweise zu den Hygiene- und Infektionsschutzstandards und der Bußgeldkatalog. Bürger*innen finden einen Überblick über die aktuell geltenden Regelungen hier auf der Website der Stadt Essen.
Auch die Coronaeinreiseverordnung sowie die Coronabetreuungsverordnung wurden aktualisiert und sind seit heute bis ebenfalls vorerst 31. August in Kraft. Die Stadt Essen hat Wissenswertes zum Umgang mit Schulen und Kitas online zusammengefasst, ebenso wie detaillierte Informationen für Ein- und Rückreisende, auch zur Testpflicht für Reisende aus Risokogebieten.

11.08.2020, 17:35 Uhr:
Positiver Corona-Fall in Essener Kita: In einer Essener Kindertagesstätte im Stadtteil Werden gibt es bei dem Betreuungspersonal einen positiven Corona-Fall. Eine Kita-Gruppe wurde durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde (LZUGB) deshalb geschlossen und bei insgesamt acht Kindern eine Quarantäne angeordnet. Ein weiterer Abstrich wurde durchgeführt. Die Eltern sind informiert und werden durch das LZUGB beraten. Weitere Gruppen in der Kita müssen nicht geschlossen werden.
Am Dienstag (11.08.) sind in Essen aktuell 113 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.360 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (04.08.–10.08.) hat es 92 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 13 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.202 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 25.667 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 22.935 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 374 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.530 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.156 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (47), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (23) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (17).
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 687 kB)
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

10.08.2020, 14:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 684 kB)
Testergebnisse Alfried-Krupp-Heim Essen liegen vor: Die Testergebnisse der Bewohner*innen im Alfried-Krupp-Heim liegen nun vor. Alle durchgeführten Beprobungen sind negativ ausgefallen. Nach einem positiven Corona-Fall beim Pflegepersonal hatte das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde bereits am Samstag (08.08.) die Abstriche durchgeführt.
Aktuell sind in Essen 127 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.342 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (03.08.–09.08.) hat es 85 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 12 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.170 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 25.448 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 22.791 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 407 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.490 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.083 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (44), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (29) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (21).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

09.08.2020, 15 Uhr:
Positiver Corona-Fall im Alfried-Krupp-Heim Essen: Beim Pflegepersonal im Alfried-Krupp-Heim gibt es einen positiven Corona-Fall. Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde hat bereits gestern insgesamt 15 Bewohner*innen abgestrichen. Die Ergebnisse stehen noch aus. Auch im Alfried-Krupp-Heim werden die eingeführten Hygienemaßnahmen gut eingehalten.
Am Sonntag (09.08.) sind in Essen aktuell 121 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.336 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (02.08.–08.08.) hat es 89 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 12 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.170 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 25.382 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 22.754 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 433 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.483 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.050 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (44), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (29) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (19).
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 344 kB)

08.08.2020, 14:30 Uhr:
Positiver Corona-Fall im Martineum in Essen-Steele: Im Martineum in Essen-Steele gibt es aktuell einen positiven Corona-Fall beim Pflegepersonal. Bereits gestern (07.08.) wurden durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde entsprechend Umfeldanalysen und Testungen auf das Coronavirus bei Bewohner*innen durchgeführt. Außerdem wurden Quarantänen angeordnet. Die insgesamt 20 Testergebnisse liegen nun vor und sind bei allen getesteten Personen negativ ausgefallen. Die bereits im Rahmen der Corona-Pandemie eingeführten Hygienemaßnahmen werden von der Einrichtung eingehalten und gut umgesetzt.
Am Samstag (08.08.) sind in Essen aktuell 113 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.328 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (01.08.–07.08.) hat es 85 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 12 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.170 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 25.214 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 22.532 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 444 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.464 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 5.020 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (41), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (26) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (18).
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 344 kB)

07.08.2020, 8:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 628 kB)
Aktuell sind in Essen 107 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.308 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (31.07.–06.08.) hat es 85 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 12 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.156 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 25.010 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 22.361 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 437 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.416 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.979 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppen der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (37), der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (24) sowie der 20- bis 30-Jährigen (20).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

06.08.2020, 12:30 Uhr:
Ab 8. August Testpflicht für Reisende aus Risikogebieten: In einer Pressekonferenz am 6. August hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt, dass es in Deutschland ab Samstag, 8. August, eine Corona-Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten geben soll. Wer nach Deutschland einreist und sich in den 14 Tagen davor in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss nach der Testpflichtverordnung des BMG auf Anforderung des zuständigen Gesundheitsamtes oder der sonstigen vom Land bestimmten Stelle entweder ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachweisen oder innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise einen Test machen. Die konkrete Umsetzung soll durch die Bundesländer erfolgen und die Tests sollen kostenfrei sein.
Reiserückkehr*innen aus Risikogebieten, die über keinen negativen Corona-Test verfügen, müssen schon jetzt für 14 Tage in Quarantäne. Zudem gibt es auch schon die Möglichkeit für alle Einreisenden, sich binnen 72 Stunden nach der Ankunft in Deutschland kostenlos testen zu lassen.
Hier informiert die Stadt Essen über Wissenswertes für Reiserückkehrer*innen.

06.08.2020, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 683 kB)
Aktuell sind in Essen 112 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.292 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (30.07.–05.08.) hat es 79 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 11 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.135 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 24.712 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 22.119 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 426 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.349 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.923 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppen der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (35), der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (24) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (22).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

05.08.2020, 11:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 628 kB)
Am heutigen Mittwoch sind in Essen aktuell 122 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.279 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (29.07.–04.08.) hat es 80 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 11 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.112 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 24.460 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 21.877 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 444 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.305 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.861 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (41), die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (28) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (26).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

04.08.2020, 9:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 683 kB)
Am Dienstag sind in Essen aktuell 115 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.268 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (28.07.–03.08.) hat es 83 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 11 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.108 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 24.225 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 21.707 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 406 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.239 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.833 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen sind die Altersgruppen der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (42) sowie der 20- bis 30-Jährigen (26) und die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (25).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

03.08.2020, 20 Uhr:
Testungen für Beschäftigte in Schulen und in der Kindertagesbetreuung: Ab 12. August findet in den Schulen wieder Präsenzunterricht im angepassten Regelbetrieb statt und auch Kitas sollen ab 17. August in den Regelbetrieb zurückkehren. Bereits seit gestern können sich an Schulen und in Kindertageseinrichtungen Beschäftigte sowie Kindertagespflegepersonen alle 14 Tage auf das Coronavirus testen lassen. Bis vorerst 9. Oktober ist dies kostenlos und freiwillig bei niedergelassenen Vertragsärzt*innen und in Testzentren möglich.
Weitere Informationen, auch zu den vorgesehenen Testzeiträumen und Voraussetzungen
Übersicht über Ärzt*innen im Essener Stadtgebiet, die Testungen auf das Coronavirus durchführen (Quelle: KVNO)

03.08.2020, 17 Uhr:
Angepasster Regelbetrieb in Schulen: Das Land Nordrhein-Westfalen hat am 3. August das Konzept zur Rückkehr zum Regelbetrieb der Schulen nach den Sommerferien vorgestellt. Danach soll für alle Schüler*innen zum Schuljahr 2020/21 wieder Präsenzunterricht stattfinden. Das Land hat entsprechend des Infektionsgeschehens Maßnahmen zum Schutz der Schüler*innen und des schulischen Personals getroffen: Unter anderem gilt bis zum 31. August für alle Personen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Schulgebäude und auf dem Schulgelände. Auch während des Unterrichts müssen Schüler*innen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, ausgenommen davon sind nur die Klassen 1 bis 4. Das Land hat weiterhin Regelungen zum Schutz von vorerkrankten Schüler*innen und Angehörigen getroffen und das Vorgehen in Schulen bei auftretenden Corona-Fällen bzw. Verdachtsfällen festgelegt.
Mehr zu den Regelungen für Schulen nach den Sommerferien

03.08.2020, 11:35 Uhr:
JobCenter Essen – Weiterbewilligungsantrag auf ALG II wieder erforderlich: Für Leistungsberechtigte ist es wieder erforderlich, einen Weiterbewilligungsantrag auf Arbeitslosengeld (ALG) II zu stellen sowie alle weiteren für die Leistungszahlung wichtigen Informationen und Unterlagen einzureichen, wenn der Bezug der Leistungen nach dem 30. August endet. Coronabedingt mussten alle, die bereits Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II erhielten, anders als üblich keinen Weiterbewilligungsantrag stellen.

03.08.2020, 9:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 627 kB)
Am heutigen Montag sind in Essen aktuell 137 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.258 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (27.07.–02.08.) hat es 93 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 13 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.076 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 24.006 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 21.593 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 423 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.195 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.772 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (49) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (31) und die Altersgruppe der 50- bis 70-jährigen Essener*innen (31).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

02.08.2020, 14:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 571 kB)
Am Sonntag sind in Essen aktuell 126 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.247 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (26.07.–01.08.) hat es 83 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 11 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.076 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 23.880 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 21.476 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 433 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.182 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.749 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Es zeigt sich auch weiterhin, dass derzeit besonders die jüngeren Altersgruppen von Neuinfektionen betroffen sind. Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (45) sowie der 20- bis 30-Jährigen (29). Die Altersgruppen der 50- bis 70-Jährigen (28) und der über 70-Jährigen (10) sind ebenfalls betroffen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

01.08.2020, 16:40 Uhr:
Weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion: In Essen gibt es zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung. Eine 83-jährige Essenerin sowie ein 77-jähriger Essener sind heute im Universitätsklinikum Essen verstorben. Beide Patient*innen wurden bereits stationär behandelt, ein Patient war zuletzt beatmungspflichtig. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Am Samstag (01.08.) sind aktuell 122 Essener*innen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.243 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (25.07.–31.07.) hat es 91 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 13 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.076 Personen. 45 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 23.711 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 21.288 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 449 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.178 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.729 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Es zeigt sich auch weiterhin, dass derzeit besonders die jüngeren Altersgruppen von Neuinfektionen betroffen sind. Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (44) sowie der 20- bis 30-Jährigen (29). Die Altersgruppen der 50- bis 70-Jährigen (27) und über 70-Jährigen (12) sind ebenfalls betroffen.
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 344 kB)

© 2020 Stadt Essen