Corona-Updates für Essen: Juli 2020

31.07.2020, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 680 kB)
Am heutigen Freitag sind aktuell 121 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.224 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (24.07.–30.07.) hat es 89 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 12 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.060 Personen. 43 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 23.499 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 21.109 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 437 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.102 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.665 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Es zeigt sich auch weiterhin, dass derzeit besonders die jüngeren Altersgruppen von Neuinfektionen betroffen sind. Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (46) sowie der 20- bis 30-Jährigen (25). Die Altersgruppen der 50- bis 70-Jährigen (29) und über 70-Jährigen (12) sind ebenfalls betroffen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

30.07.2020, 11:05 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 625 kB)
Am heutigen Donnerstag sind aktuell 123 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.214 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (23.07.–29.07.) hat es 104 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 14 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.048 Personen. 43 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 23.301 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 20.912 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 425 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 5.058 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.633 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Es zeigt sich auch weiterhin, dass derzeit besonders die jüngeren Altersgruppen von Neuinfektionen betroffen sind. Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (50) sowie der 20- bis 30-Jährigen (25). Die Altersgruppen der 50- bis 70-Jährigen (29) und über 70-Jährigen (14) sind ebenfalls betroffen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

29.07.2020, 10:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 682 kB)
Die Anzahl an Neuinfektionen in Essen steigt weiter an – am Mittwoch sind aktuell 133 am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.199 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (22.07.–28.07.) hat es 100 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 14 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell nach einer Erkrankung genesen sind 1.023 Personen. 43 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 23.052 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 20.709 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 390 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.992 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.602 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Es zeigt sich auch weiterhin, dass derzeit besonders die jüngeren Altersgruppen von Neuinfektionen betroffen sind. Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (53) sowie der 20- bis 30-Jährigen (25). Die Altersgruppen der 50- bis 70-Jährigen (28) und über 70-Jährigen (16) sind ebenfalls betroffen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

28.07.2020, 17:40 Uhr:
Empfehlungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen bei betreuten Kindern ab 28. Juli: Veröffentlicht wurden heute vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW (MKFFI) Empfehlungen für den Umgang mit Krankheitssymptomen bei betreuten Kindern. Diese gelten ab sofort und regeln, dass Kinder mit Fieber und/oder Symptomen, die nach Einschätzung der Eltern und der Einrichtung oder Kindertagespflegestelle auf eine akute, infektiöse und ansteckende Erkrankung hinweisen, nicht betreut werden sollen. Im Falle einer laufenden Nase ohne weitere Krankheitsanzeichen empfiehlt das Ministerium, dass das Kind zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden sollte, ob weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzukommen. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, kann das Kind wieder in der Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle betreut werden. Für die Wiederaufnahme ist kein ärztliches Attest erforderlich.
Zu den Empfehlungen für Eltern, Träger, Leitungen und Personal in der Kindertagesbetreuung

28.07.2020, 16:10 Uhr:
Weitere Todesfall in Verbindung mit Corona-Erkrankung: Gestern gab es einen erneuten Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung. Ein 76-jähriger Essener ist in einem Bottroper Krankenhaus verstorben. Der Patient wurde bereits seit Anfang Juli aufgrund seiner Vorerkrankungen stationär behandelt. Im Rahmen der stationären Behandlung wurde die COVID 19-Erkrankung festgestellt. Der Gesundheitszustand des Patienten hat sich aufgrund der Vorerkrankungen in den vergangenen Tagen weiter verschlechtert, so dass dies zum Tode geführt hat. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Mit Stand von heute Nachmittag sind in Essen 128 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 1.192 Essener*innen. Nach einer Erkrankung an COVID-19 sind 1.021 Personen wieder genesen. 43 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden bisher 23.013 Personen auf das Virus beprobt. In 20.642 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 400 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde bisher in 4.989 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.589 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

28.07.2020, 15:55 Uhr:
Testungen für Beschäftigte in der Kinderbetreuung: Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW (MKFFI) hat heute ebenfalls angekündigt, dass alle Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen sowie alle Kindertagespflegepersonen vom 3. August bis zum 9. Oktober die Möglichkeit erhalten, sich alle 14 Tage freiwillig auf das Coronavirus testen zu lassen.
Zu den Informationen des Ministeriums

28.07.2020, 15:15 Uhr:
Land NRW informiert über Rückkehr zum Regelbetrieb der Kindertagespflege ab 17. August: Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW (MKFFI) hat heute angekündigt, dass die Kindertagesbetreuung ab dem 17. August zum Regelbetrieb zurückkehren soll. Das Ministerium weist auch darauf hin, dass es aber wieder zu Einschränkungen kommen kann, lokal oder auch landesweit, wenn die Entwicklung des Infektionsgeschehens dies erfordert. Mit dem Regelbetrieb hätten alle Kinder wieder einen Anspruch auf den vertraglich vereinbarten Betreuungsumfang. Zudem könnten alle gewohnten pädagogischen Konzepte wieder umgesetzt werden – eine strikte Trennung von Gruppen, wie sie im eingeschränkten Regelbetrieb erforderlich war, muss nicht mehr eingehalten werden.
Zu den Informationen des Ministeriums

28.07.2020, 13:30 Uhr:
Testungen für Reiserückkehrer an Flughäfen in NRW: Die NRW-Landesregierung bietet in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Testungen auf das Coronavirus an Flughäfen an. Am Flughafen Düsseldorf ist ein solches Testzentrum bereits gestartet. Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten sind nach aktueller Coronaeinreiseverordnung aufgefordert, sich in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. Ein negatives Testergebnis auf das Coronavirus kann eine solche Quarantäne aufheben. Ein negatives Ergebnis muss bei Einreise vorliegen und kann nun auch direkt an den Flughäfen durchgeführt werden. Darüber hinaus können Testungen auch bei den niedergelassenen Hausärzten durchgeführt werden.

28.07.2020, 9 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 340 kB)
Am Dienstag sind in Essen aktuell 128 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.185 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (21.07.–27.07.) hat es 99 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 14 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 1.015 Personen. 42 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 22.817 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 20.487 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 362 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.949 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.587 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (50), der 20- bis 30-Jährigen (25) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (26) und über 70-Jährigen (16).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

27.07.2020, 9 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 342 kB)
Aktuell sind in Essen 123 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.164 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (20.07.–26.07.) hat es 87 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 12 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 999 Personen. 42 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 22.609 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 20.402 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 323 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.893 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.570 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (51), der 20- bis 30-Jährigen (25) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (22) und über 70-Jährigen (16).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

26.07.2020, 15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 343 kB)
Am heutigen Sonntag sind in Essen aktuell 122 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.163 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (19.07.–25.07.) hat es 88 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 12 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 999 Personen. 42 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 22.553 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 20.357 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 327 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.889 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.562 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (51), der 20- bis 30-Jährigen (25) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (22) und über 70-Jährigen (15).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

25.07.2020, 16 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 287 kB)
Am Samstag sind in Essen aktuell 110 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.151 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (18.07.–24.07.) hat es 86 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 12 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 999 Personen. 42 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 22.437 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 20.238 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 303 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.851 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.548 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (50), der 20- bis 30-Jährigen (21) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (19) und über 70-Jährigen (12).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

24.07.2020, 11:20 Uhr:
Förderung für DigitalPakt Schule steht fest – Essen erhält knapp 5,5 Millionen Euro: Das Land Nordrhein-Westfalen hat gestern die Förderrichtlinie für den DigitalPakt Schule veröffentlicht. Die Stadt Essen erhält demnach knapp 5,5 Millionen Euro für die Anschaffung von digitalen Endgeräten für Schülerinnen und Schülern. Damit soll "Schule auf Distanz" auch für Schülerinnen und Schüler möglich sein, die keine finanziellen Möglichkeiten für die Anschaffung eines Laptops oder Tablets haben.
Mehr zum Umgang mit Schulen in der aktuellen Corona-Situation

24.07.2020, 9:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 574 kB)
Aktuell sind in Essen 99 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.134 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (17.07.–23.07.) hat es 80 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 11 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 993 Personen. 42 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 22.167 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 20.014 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 255 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.787 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.532 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (46), der 20- bis 30-Jährigen (19) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (18) und über 70-Jährigen (10).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

23.07.2020, 17:30 Uhr:
Neuer Todesfall in Essen nach Corona-Erkrankung: In Essen gibt es heute (23.07.) einen weiteren Todesfall nach einer Corona-Erkrankung. Ein 53-jähriger Essener ist mit schwerem Atemnotsyndrom im Universitätsklinikum Essen verstorben. Erste Symptome einer Corona-Erkrankung haben sich Anfang Juli gezeigt. Seit dem 6. Juli wurde der Patient stationär behandelt. Heute ist er an einem Lungenversagen hervorgerufen durch eine COVID-19-Infektion verstorben. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Stand heute Nachmittag sind in Essen 92 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es 1.127 Personen. Nach einer Erkrankung sind 993 Essener*innen wieder genesen. 42 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Seit Beginn der Erkrankungswelle wurden bisher 22.072 Personen auf das Virus beprobt. In 19.891 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 252 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde bisher in 4.771 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.519 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Bei dem aktuell deutlichen Anstieg der Infektionszahlen handelt es sich jeweils um individuelle Fälle, die in keinem größeren Zusammenhang stehen. Das Lagezentruns Untere Gesundheitsbehörde (LZUGB) appelliert an die Essener*innen auch weiterhin die wichtigen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Darüber hinaus gab es heute insgesamt fünf Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten, die positiv getestet auf das Coronavirus wurden. Das LZUGB bittet auch hier die 14-tägige Quarantänezeit ernst zu nehmen. Auch bei einer negativen Testung bei Einreise können sich zu einem späteren Zeitpunkt krankheitsbedingte Symptome zeigen. Dann sollten sich die betroffenen in jedem Fall beim Bürgertelefon der Stadt Essen unter 0201 123-8888 melden.

23.07.2020, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 572 kB)
Aktuell sind in Essen 76 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.110 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (16.07.–21.07.) hat es 63 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 9 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 993 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 21.906 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 19.786 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 189 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.709 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.520 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (35), der 20- bis 30-Jährigen (16) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (14) und über 70-Jährigen (7).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

22.07.2020, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 571 kB)
Am Mittwoch sind in Essen aktuell 67 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.097 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (15.07.–21.07.) hat es 55 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 7,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 989 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 21.678 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 19.580 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 169 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.670 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.501 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (21), der 20- bis 30-Jährigen (14) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (11) und über 70-Jährigen (7).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

21.07.2020, 11:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 629 kB)
In Essen sind aktuell 59 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.083 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (14.07.–20.07.) hat es 46 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6,5 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 983 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 21.421 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 19.354 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 164 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.634 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.470 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (29), der 20- bis 30-Jährigen (8) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (8) und über 70-Jährigen (8).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

20.07.2020, 18:15 Uhr
Gemeinsame Pressemitteilung der Bezirksregierung Düsseldorf und der Stadt Essen – Corona-Fälle in Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) Overhammshof: In der Landeserstaufnahmeeinrichtung (EAE) Overhammshof in Fischlaken gibt es aktuell insgesamt vier positive Corona-Fälle. Ein neu aufgenommener Flüchtling musste aufgrund einer Vorerkrankung stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei einem entsprechenden Routine-Screening ist in der Klinik am Freitag (17.07.) das Coronavirus nachgewiesen worden. Zusätzlich wurden auf Anweisung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) seit dieser Woche alle Bewohnerinnen und Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung auf das Coronavirus getestet. Die ersten Ergebnisse aus diesem aktuell noch nicht abgeschlossenen Screening ergaben bisher drei weitere positive Fälle. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.

20.07.2020, 17:15 Uhr
Rot-Weisser Dank für 2.907 Corona-Masken: Die Fans von Rot-Weiss Essen bedanken sich mit "Heldentickets" bei den vielen Helfer*innen für ihren Einsatz in der Coronakrise. Jonas Hildebrandt und Rainer Koch von Rot-Weiss Essen übergaben 330 Eintrittskarten für ein Spiel des Vereins an die Jugendberufshilfe (JBH) Essen, die zu Beginn der Corona-Krise für die Essener Feuerwehr Schutzmasken am Fließband genäht hatte. Auch die Feuerwehr und das Gesundheitsamt der Stadt Essen freuten sich über "Heldentickets" und Verpflegungsgutscheine. Joshua Endress übergab diese an Christiane Scheytt vom Gesundheitsamt und Thomas Lembeck von der Feuerwehr Essen, die sich im Namen aller Helfer*innen bedankten.

20.07.2020, 11:25 Uhr
Weitere persönliche Vorsprachen im Jugendamt wieder möglich: Seit heute sind wieder persönliche Vorsprachen im Jugendamt in der Abteilung Unterhaltsvorschuss, Elternbeiträge, Beistandschaften, Amtsvormundschaften, Beurkundungen und Bundesausbildungsförderung möglich.
Zu allen aktuellen Einschränkungen der Stadtverwaltung

20.07.2020, 9:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 573 kB)
Am heutigen Montagmorgen sind in Essen aktuell 59 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.075 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (11.07.–19.07.) hat es 42 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 975 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 21.263 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 19.244 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 153 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.602 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.449 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (24), der 20- bis 30-Jährigen (12) sowie die der 50- bis 70Jährigen (7).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

19.07.2020, 15:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 343 kB)
Am Sonntag sind in Essen aktuell 57 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.073 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (12.07.–18.07.) hat es 41 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 5,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 975 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 21.196 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 19.183 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 157 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.600 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.443 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

18.07.2020, 16 Uhr:
Ergebnisse der Beprobungen in Essener Senioreneinrichtung liegen vor: Nachdem am vergangenen Donnerstag (16.07.) in einem Essener Seniorenheim ein positiver Corona-Fall auftrat, liegen nun fast alle Ergebnisse der Beprobungen im Rahmen der Umfeldanalyse vor. Die insgesamt 25 auf das Coronavirus getesteten Bewohner*innen sind alle negativ. Ein Beprobungsergebnis einer Pflegekraft steht noch aus. Die durch das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde angeordnete Quarantäne gilt weiterhin.
Am Samstagmittag (18.07.) sind in Essen aktuell 52 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.068 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (11.07.–17.07.) hat es 34 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 975 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 21.117 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 19.130 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 161 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.599 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.438 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 341 kB)

17.07.2020, 17 Uhr:
Testergebnisse aus der Essener Kindertagesstätte im Südostviertel liegen vor: Am Mittwoch (15.07.) gab es in einer Essener Kindertagesstätte im Südostviertel einen positiven Corona-Fall. Ein Kind wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Die Testergebnisse von 14 weiteren Kita-Kindern sowie drei Geschwisterkindern liegen nun vor, alle Testergebnisse fielen negativ aus. Die bereits angeordneten, häuslichen Quarantänen gelten aber auch weiterhin.

17.07.2020, 16 Uhr:
An einigen Traustandorten können Eheschließungen nun mit mehr Gästen stattfinden. Unter Beachtung der Coronaschutzverordnung NRW sind Im Rathaus Kettwig, auf Schloss Borbeck und im Gildehof nun insgesamt 10 Personen zugelassen: Neben dem Brautpaar und den Trauzeugen können dort sechs Gäste an Hochzeiten teilnehmen.
Zu weiteren Informationen des Standesamts und allen aktuellen Einschränkungen der Stadtverwaltung

17.07.2020, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 346 kB)
Am heutigen Freitag sind in Essen aktuell 44 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.051 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (10.07.–16.07.) hat es 27 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 966 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 20.686 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 18.638 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 151 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.573 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.422 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (19), der 20- bis 30-Jährigen (8) sowie die der 50- bis 70-Jährigen (7).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

16.07.2020, 18:35 Uhr:
Positiver Corona-Fall in Senioreneinrichtung: In einer Seniorenresidenz in Essen-Holthausen gibt es einen positiven Corona-Fall. Eine Pflegekraft wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Die Einrichtung hat umgehend Maßnahmen getroffen, um die Bewohner*innen sowie die Mitarbeiter*innen vor einer Verbreitung des Virus zu schützen.

16.07.2020, 18:20 Uhr:
Weitere Öffnung der Essener Bäder – Stadtbad Werden öffnet für die Öffentlichkeit: Ab Montag, 20. Juli, kann es wieder genutzt werden. Wegen der pandemiebedingten notwendigen Einschränkungen ist die gleichzeitige Nutzung des Bades aktuell auf 25 Personen begrenzt. Weitere Kapazitäten werden für den Betrieb des Sport- und Gesundheitszentrums benötigt. Weitere Informationen zum Schwimmen in Essen finden Bürgerinnen und Bürger unter www.essen.de/schwimmen.

16.07.2020, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 631 kB)
Am heutigen Donnerstag sind in Essen aktuell 47 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.048 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (09.07.–15.07.) hat es 28 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 960 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 20.316 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 18.381 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 150 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.526 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.381 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (18), der 50- bis 70-Jährigen (11) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (9). Aktuell und insgesamt besonders betroffen sind der Stadtbezirk III sowie die Stadtbezirke I und VI.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

15.07.2020, 14:45 Uhr:
Corona-Fall in Essener Kindertagesstätte: In einer Essener Kindertagesstätte im Südostviertel gibt es einen positiven Corona-Fall. Ein Kind wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Bei insgesamt neun Kindern sowie zwei Erzieherinnen und Erziehern wurde deshalb eine häusliche Quarantäne angeordnet.
Insgesamt werden 14 weitere Abstriche bei Kindern aus der Kita genommen sowie drei weitere bei Geschwisterkindern. Erzieher*innen sind davon nicht betroffen. Weitere Umfeldanalysen laufen derzeit.

15.07.2020, 11:05 Uhr:
Seit heute gilt neben der überarbeiteten Coronaeinreiseverordnungund der Coronabetreuungsverordnung unter anderem die aktualisierte Coronaschutzverordnung, in der die Personengrenze für viele Veranstaltungen auf 300 erhöht wurde: So können insbesondere Hochzeiten bei Sicherstellung der Kontaktnachverfolgung ab sofort mit bis zu 150 Personen stattfinden. Die neuen Regelungen gelten bis vorerst 11. August. Die Stadt Essen hat eine Übersicht der aktuell gültigen Regeln hier zusammengestellt.

15.07.2020, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 630 kB)
Am Mittwoch sind in Essen aktuell 52 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.044 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (08.07.–14.07.) hat es 33 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,7 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 951 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 19.987 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 18.049 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 145 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.526 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.381 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (19), der 50- bis 70-Jährigen (13) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (11).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 630 kB)
Am Mittwoch sind in Essen aktuell 52 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.044 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (08.07.–14.07.) hat es 33 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,7 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 951 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 19.987 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 18.049 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 145 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.526 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.381 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (19), der 50- bis 70-Jährigen (13) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (11).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

14.07.2020, 15:15 Uhr:
Stadtbibliothek Essen – zurück zum Lernort: Die Stadtbibliothek Essen hat ihre Funktion als "Lernort" wieder aufgenommen und steht allen Bürger*innen offen, auch ohne Bibliotheksausweis. In der Zentralbibliothek sowie in den räumlich dafür geeigneten Stadtteilbibliotheken können die Gruppenarbeitsräume sowie Einzel- und Gruppenarbeitsplätze für eine begrenzte Anzahl an Personen wieder genutzt werden. Auch die Kopierer und Sanitäranlagen stehen wieder zur Verfügung. In der Zentralbibliothek am Gildehof sind fünf Internetarbeitsplätze sowie das Musizierzimmer und das Digitalpiano wieder zugänglich und in der Kinderbibliothek ein separater Tisch für Familien zum Spielen, Lesen und Ausprobieren. Für die Nutzung der Gruppenräume, des Musizierzimmers, des Digitalpianos und des Familientisches ist coronabedingt eine vorherige Anmeldung in der jeweiligen Bibliothek erforderlich.

14.07.2020, 11 Uhr:
Essen hält zusammen für Kinder und Jugendliche – Sommerferienprogramme erfolgreich gestartet: Essener Kinder können sich in den aktuellen Sommerferien über ein attraktives Programm freuen, dass das "Lagezentrum Sommerferien" unter Corona-Bedingungen in kurzer Zeit organisiert hat. Unter anderem umfasst es den Essener Ferienspatz, der mit 557 Tages- bzw. Wochenangeboten und 31 Dauerangeboten von 99 Anbietern gestartet ist, und den Essener Ferienpass, der Jung und Alt zahlreiche Erlebnisse zum reduzierten Preis ermöglicht. Zudem findet beispielsweise an 18 Standorten die "Sommerschule" der Wohlfahrtsverbände statt, wo Kinder coronabedingt versäumten Lehrstoff nachholen können, und an 24 Grundschulen gibt es die Ferienbetreuung des Offenen Ganztags. Sprachförderung, Ferien-Fußball-Camps, Poetry Slams, Improtheater, Live-Musik und viele weitere Möglichkeiten zur Feriengestaltung haben zahlreiche Vertreter*innen der Stadtgesellschaft für Essener Kinder und Jugendliche im Angebot.

14.07.2020, 8:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1319 kB)
Am Dienstag sind in Essen aktuell 52 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.039 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (07.07.–13.07.) hat es 34 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 946 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 19.669 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 17.825 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 149 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.516 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.367 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (22), der 50- bis 70-Jährigen (14) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (9).

13.07.2020, 16:05 Uhr:
Seit Ende vergangener Woche sind auch das Schwimmzentrum Rüttenscheid und das Freibad Kettwig für die Öffentlichkeit geöffnet. Zuvor hatten nach der coronabedingten Pause bereits das Grugabad, das Kombibad Bad und Sport Oststadt, das Bad am Thurmfeld, die Alte Badeanstalt in Altenessen und das Stadtbad Kupferdreh wieder den Betrieb aufgenommen. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, die gegebenen Hygienevorgaben sowie die Abstandsregelung zu beachten und einzuhalten. Aktuelle Informationen und Öffnungszeiten der Essener Bäder finden Interessierte auf www.essen.de/baden.

13.07.2020, 15:10 Uhr:
Essen hält zusammen – Essener Grundschüler*innen freuen sich über Schule in den Sommerferien: 150 Kinder haben in Frohnhausen, Altenessen, Leithe, Werden und im Ostviertel die ersten beiden Ferienwochen genutzt, um Lerninhalte des vergangenen Schuljahrs aufzuarbeiten. Den Schülerinnen und Schüler im Alter von sechs bis elf Jahren wurde so nach der langen, kontaktfreien Zeit neben der Aufarbeitung der durch die Corona-Pandemie verpassten Lerninhalte, weitere geeignete Spiel- und Austauschmöglichkeiten in einer entspannten Lernumgebung angeboten.

13.07.2020, 12:15 Uhr:
Das nordrhein-westfälische Kabinett hat am Sonntag, 12. Juli, Änderungen für die Coronaschutzverordnung sowie die Coronaeinreiseverordnung beschlossen und beide bis zum 11. August verlängert. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat die entsprechenden Verordnungen erlassen, die ab dem 15. Juli gelten. Ebenfalls aktualisiert wurde die Coronabetreuungsverordnung, die am 15. Juli in Kraft tritt und vorerst bis 11. August Gültigkeit hat.
In der neuen Coronaschutzverordnung wurde die Personengrenze für Veranstaltungen erhöht: Insbesondere Hochzeiten können bei einer Sicherstellung der Kontaktnachverfolgung der Teilnehmenden nun mit bis zu 150 Personen gefeiert werden. Für viele andere Veranstaltungen wurde die zulässige Zuschauerzahl von 100 auf 300 erhöht. Die Anlage der Verordnung mit Hinweisen zu den Hygiene- und Infektionsschutzstandards wurde ebenfalls überarbeitet.
Ab 15. Juli finden Interessierte die aktualisierten Regelungen zu den Einschränkungen des Alltags auf dieser Seite übersichtlich zusammengefasst.
Die überarbeitete Coronaeinreiseverordnung besagt unter anderem, dass Insbesondere bei der Einreise aus Risikogebieten nun nicht mehr automatisch eine Ausnahme von der Quarantänepflicht für Beschäftigte der "kritischen Infrastruktur" gilt, sondern nur nach einem negativen Testergebnis. Dasselbe gilt, wenn im Risikogebiet ein Verwandtenbesuch erfolgt ist.

13.07.2020, 10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 644 kB)
Am Montagmorgen sind in Essen aktuell weiterhin 54 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.036 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (06.07.–12.07.) hat es 33 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,7 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 941 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 19.476 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 17.714 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 138 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.491 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.353 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (21), der 50- bis 70-Jährigen (16) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (10).

12.07.2020, 15 Uhr:
Am Sonntag sind in Essen aktuell weiterhin 56 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.034 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (05.07.–11.07.) hat es 34 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 937 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 19.436 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 17.620 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Aktuell befinden sich 163 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.491 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.328 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (23), der 50- bis 70-Jährigen (18) sowie die der 20- bis 30-Jährigen (8).

11.07.2020, 15 Uhr:
Am Samstag sind in Essen aktuell 56 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.034 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (03.07.–10.07.) hat es 34 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 937 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 19.351 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 17.533 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 169 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.489 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.320 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30-50-jährigen Essener*innen (23), der 50- bis 70-Jährigen (18) sowie der 20- bis 30-Jährigen (8).

10.07.2020, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 221 kB)
Am Freitagmorgen sind in Essen aktuell 56 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.026 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (03.07.–09.07.) hat es 37 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 5,2 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 929 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 19.023 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 17.234 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 157 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.458 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.301 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (27), der 50- bis 70-Jährigen (21) sowie der 20- bis 30-Jährigen (6).

09.07.2020, 9:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 1462 kB)
Am Donnerstag sind in Essen aktuell 62 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.021 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (02.07.–08.07.) hat es 33 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 4,7 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 918 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 18.852 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 17.046 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 186 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.443 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.257 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (26), der 50- bis 70-Jährigen (20) sowie der 20- bis 30-Jährigen (6).

08.07.2020, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 644 kB)
Mit Stand von Mittwochmorgen sind in Essen aktuell 59 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.012 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (01.07.–07.07.) hat es 26 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3,7 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 912 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 18.648 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 16.863 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 185 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.415 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.230 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (25), der 50- bis 70-Jährigen (16) sowie der 20- bis 30-Jährigen (6) und der über 70-Jährigen (6).

07.07.2020, 7:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 213 kB)
In Essen sind aktuell 60 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März waren es 1.005 Personen. In den vergangenen sieben Tagen (30.6.–06.07.) hat es 22 Neuinfektionen gegeben, was im Durchschnitt 3,1 Neuinfektionen pro Tag sind. Stand heute sind 904 Essener*innen nach einer Erkrankung wieder genesen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.
18.395 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 16.581 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Beprobungsergebnisse stehen aus.
Bei 4.400 Personen wurde in Essen seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Derzeit befinden sich 189 in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.211 konnten aus dieser wieder entlassen werden.

06.07.2020, 8:45 Uhr:
Am Montagmorgen sind in Essen aktuell 66 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 1.002 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (29.06.–05.07.) hat es 26 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3,7 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 895 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 18.248 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 16.529 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 190 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.384 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.194 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

05.07.2020, 16:50 Uhr:
Mit Stand von Sonntagnachmittag sind in Essen aktuell 64 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Feberuar / Anfang März sind es insgesamt 1.000 erkrankte Essener*innen. Aktuell genesen sind 895 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bislang 18.210 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 16.466 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Aktuell befinden sich 209 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.384 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.175 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

04.07.2020, 16:30 Uhr:
Mit Stand von Samstagnachmittag (04.07.) sind in Essen aktuell 62 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März sind es insgesamt 998 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (27.06.–03.07.) hat es 24 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3,4 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 895 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 18.154 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 16.414 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 209 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.379 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.170 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

03.07.2020, 17:30 Uhr:
Corona Sonderfonds Kultur – Kulturamt verschickt erste Förderzusagen: Bis zum 14. Juni konnten Künstler*innen , Vertreter*innen der Essener Kulturszene und ihren Einrichtungen im Rahmen der ersten Förderrunde Anträge auf den Corona Sonderfonds Kultur stellen. In dieser Woche sind die ersten Bewilligungsbescheide versendet worden. Durch eine Spende der Vielrespektstiftung konnte der Fonds zudem um 50.000 Euro aufgestockt werden.

03.07.2020, 16:45 Uhr:
Heute Nachmittag sind in Essen 56 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 992 betroffene Essener*innen. 895 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essener*innen sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
18.039 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 16.287 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.368 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 236 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.132 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

03.07.2020, 15:30 Uhr:
In den Sommerferien organisiert die Ehrenamt Agentur Essen e. V. kostenlose Nachhilfe sowie Lern- und Sprachförderung für Grundschüler*innen. An vier Standorten in Essen haben Kinder die Möglichkeit, Schulstoff nachzuholen, damit sie im nächsten Schuljahr gut den Anschluss bekommen: bei der Ehrenamt Agentur in der Viehofer Straße 39, im Begegnungszentrum am Weberplatz 3 und bei Zukunft Bildungswerk in der Katernberger Straße 8 sowie in der Mechthildisstraße 1. Die Lernförderung übernehmen Studierende mit Erfahrung aus ihrem Lehramtsstudium. Ab sofort können Eltern ihre Kinder telefonisch unter 0201 839149-0 oder per Mail an info@ehrenamtessen.de anmelden.

03.07.2020, 13 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 223 kB)
Mit Stand heute sind in Essen 61 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 989 betroffene Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (26.06.–02.07.) hat es 27 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 3,8 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. 887 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essener*innen sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
17.922 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 16.198 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.358 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 231Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.127 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

03.07.2020, 9:20 Uhr:
Oberbürgermeister besucht Aufbau der Bridal Week in der Messe Essen: Thomas Kufen hat gestern den Aufbau der European Bridal Week in der Messe Essen besucht. Die Fachmesse für Brautmode ist die erste Messeveranstaltung nach der coronabedingten Pause. Dabei gelten die aktuellen Auflagen der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, unter denen die Durchführung von Messen und Kongressen wieder zulässig ist. Die Wiederaufnahme des Messebetriebs ist auch für die Stadt Essen als Standort von großer Bedeutung. Gemeinsam mit Messechef Oliver P. Kuhrt der Oberbürgermeister Andrew Lookman, Managing Director von United Fairs BV, dem niederländischen Gastveranstalter.

02.07.2020, 17:15 Uhr:
Mit Stand heute Nachmittag (02.07.) sind in Essen 61 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 989 betroffene Essener*innen. Zwei positive Ergebnisse mussten korrigiert werden, so dass sich die Gesamtzahl der an Corona-Erkrankten um zwei Personen verringert hat. Ein positives Ergebnis ist im Laufe des Tages hinzugekommen. 887 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essener*innen sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
17.858 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 16.126 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.357 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 232 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.125 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

02.07.2020, 13:35 Uhr:
Ab 15. Juli können Vereine und Verbände bis zu 15.000 Euro an finanzieller Unterstützung im Rahmen Corona-Krise erhalten. Die Mittel, die einmal ausgezahlt werden und sich nach dem tatsächlichen Bedarf richten, können bei der Bezirksregierung Düsseldorf beantragt werden. Das Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ richtet sich an Vereine, die ihre laufenden Kosten nicht mehr decken können, weil Einnahmen fehlen. Sie können ab 15. Juli 2020 Anträge stellen.
Weitere Informationen auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

02.07.2020, 12:45 Uhr:
Das Land Nordrhein-Westfalen hat seine Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) aktualisiert. Ebenfalls überarbeitet und neu veröffentlicht wurden die dazugehörigen Hinweise zu "Hygiene- und Infektionsschutzstandards" und die Verordnung zum Schutz von Betreuungseinrichtungen (CoronaBetrVO). Gleiches gilt für die Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO), die die Einreise für Personen regelt, die aus dem Ausland nach NRW einreisen und sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben. Sämtliche Regelungen dieser Verordnungen gelten ab heute und bis vorerst 15. Juli 2020. Die Stadt Essen hat entsprechende Informationen für Bürgerinnen und Bürger übersichtlich auf ihrer Website zusammengestellt:
Informationen zu den Einschränkungen des öffentlichen Lebens
Mehr zum Umgang mit Schulen und Kitas

02.07.2020, 9:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 631 kB)
Mit heutigem Stand sind in Essen aktuell 63 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 990 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (25.06.–01.07.) hat es 35 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 5 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 886 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 17.721 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 15.978 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 211 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.325 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.114 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.
Aktuell am häufigsten betroffen ist die Altersgruppe der 30- bis 50-jährigen Essener*innen (25), der 50- bis 70-Jährigen (21) sowie die der 20- bis 30-Jährigen. Ein Blick auf die Stadtbezirke zeigt, dass die Stadtbezirke VII, III und V aktuell die höchsten Fallzahlen haben.

01.07.2020, 15 Uhr:
Am heutigen Nachmittag sind in Essen aktuell 63 Personen am Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 990 betroffene Essener*innen. 886 Personen sind nach einer Erkrankung bereits wieder genesen. 41 Essener*innen sind seit Beginn der Erkrankungswelle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
17.646 Personen wurden bisher auf das Coronavirus beprobt. In 15.858 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Bei 4.325 Personen wurde bislang eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 211 Personen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 4.114 Personen konnten aus dieser wieder entlassen werden.

01.07.2020, 11:20 Uhr:
Seit heute müssen Beschäftigte in den Betrieben der Fleischindustrie in Nordrhein-Westfalen mindestens zwei Mal pro Woche auf das Coronavirus getestet werden. Das schreibt eine neue Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) vor. Die Betriebe werden zudem verpflichtet, die Namen und Wohn- bzw. Aufenthaltsadressen sämtlicher auf dem Betriebsgelände anwesenden Personen zu erheben und für vier Wochen aufzubewahren, um sie gegebenenfalls den Behörden verfügbar machen zu können. Die neuen Vorgaben gelten für Schlachthöfe, Zerlegebetriebe und vorrangig fleischverarbeitende Betriebe mit mehr als 100 Beschäftigten. In Essen ist davon ein Großbetrieb der fleischverarbeitenden Industrie betroffen. Dieser setzt die Allgemeinverfügung des Landes entsprechend um. Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde bleibt mit dem Betrieb im Austausch. In diesem gab oder gibt es auch weiterhin keine Fälle von Erkrankungen an dem Coronavirus.

01.07.2020, 11:05 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen besuchte am vergangenen Montag das Stadtbad Kupferdreh: Dabei informierte er sich über die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen, die im Bad umgesetzt wurden. Bei seinem Besuch konnte er sich vor Ort einen Eindruck über das Schwimmen unter den durch das Coronavirus bedingten Schutzauflagen machen.

01.07.2020, 9:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 634 kB)
Am Mittwochmorgen sind in Essen aktuell 66 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März sind es insgesamt 986 erkrankte Essener*innen. In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (24.06.–30.06.) hat es 42 Neuinfektionen gegeben, was durchschnittlich 6 Neuinfektionen pro Tag ausmacht. Aktuell genesen sind 879 Personen. 41 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
Insgesamt wurden in Essen bisher 17.457 Personen auf das Coronavirus beprobt. In 15.710 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus.
Aktuell befinden sich 206 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 4.312 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 4.106 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden.

© 2020 Stadt Essen