Corona-Updates für Essen: Februar und März 2020

31.03.2020, 19:30 Uhr:
Stand Dienstagabend sind in Essen 273 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Beprobt wurden bisher 3.256 Personen, bei 2.529 fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. 140 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Virus wieder gesund.
Seit Beginn der Erkrankungswelle wurde in Essen bei 2.510 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 968 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten Quarantäne. Bei 1.542 Personen konnte eine Quarantäne bereits wieder aufgehoben werden.

31.03.2020, 7:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 624 kB)
Aktuelle Corona-Fälle in Essen: Die aktuelle Anzahl an positiv getesteten Corona-Fällen in Essen liegt Stand heute (31.03.) bei 296. 3.131 Personen wurden bisher insgesamt beprobt. In 2.429 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Probeergebnisse stehen aus.
111 Essenerinnen und Essener sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. Sieben Personen sind in Zusammenhang mit einer Infizierung in Essen verstorben.
In Essen wurde bisher bei 2.478 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, aktuell befinden sich 953 Menschen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 1.525 Personen konnten inzwischen wieder aus einer Quarantäne entlassen werden.

30.03.2020, 18:10 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Corona-Infizierung: Heute (30.03.) hat es einen weiteren Todesfall nach einer Infizierung mit dem Coronavirus gegeben. Ein 84-Jähriger Bewohner aus dem Caritas-Stift Lambertus ist am Freitag (27.03.) mit akuter Atemnot in das Universitätsklinikum Essen eingeliefert worden. Zuvor war bei ihm im Rahmen einer umfassenden Umfeldanalyse in dem Pflegheim das Virus festgestellt worden. Aufgrund seiner Vorerkrankungen hat sich der Gesundheitszustand innerhalb kurzer Zeit verschlechtert, so dass ein palliatives Therapiekonzept abgestimmt wurde. Im Laufe des Vormittags ist der Patient verstorben. Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

30.03.2020, 18 Uhr:
Auswirkungen auf den Haushalt der Stadt Essen: Im Zuge der Bekämpfung des neuartigen Coronavirus gibt es durch die beschlossenen Maßnahmen viele Einschränkungen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Leben. Um Bürgerinnen und Bürger sowie die örtliche Wirtschaft zu entlasten, verzichtet die Stadt Essen momentan auf diverse Einnahmen.

30.03.2020, 16 Uhr:
Die "Beratungsstelle" der Jugendberufshilfe (JBH) hat ein Sorgentelefon für Jugendliche unter der Bereitschaftsnummer 0201 83469-130 eingerichtet. Zudem können die jungen Menschen sich mit ihren Fragen auch per E-Mail an beratungsstelle@jh-essen.de an die Mitarbeitenden wenden.

30.03.2020, 12:30 Uhr:
Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind, erhalten ab sofort finanzielle Unterstützung vom Land und Bund. Seit Freitag, 27. März, können Unternehmen bei der jeweiligen Bezirksregierung Anträge für die Zuschüsse stellen. Bis zu 25.000 Euro zahlt das Land NRW als Soforthilfe. Damit das Geld schnell ankommt, müssen die Förderanträge online gestellt werden.

30.03.2020, 8:10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 493 kB)
Die Anzahl an neuen Corona-Erkrankungen bleibt in Essen auch weiterhin stabil. Stand heute (30.03.) sind 317 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. Insgesamt wurden bisher 2.937 Personen beprobt. Bei 2.321 fiel das Testergebniss negativ aus. 76 Essenerinnen und Essener sind nach einer Erkrankung wieder genesen.
Bei 2.400 Essenerinnen und Essenern wurde seit Beginn der Erkrankungswelle eine häusliche Quarantäne angeordnet. Aktuell befinden sich 1.001 Personen in einer angeordneten Quarantäne. 1.399 konnten aus einer Quarantäne wieder entlassen werden.
Am gestrigen Sonntag (29.03.) wurden 215 Anrufe am eingerichteten Bürgertelefon der Stadt Essen beantwortet.

29.03.2020, 18:10 Uhr:
In der Kaiser-Otto-Residenz in Steele gibt es aktuell mehrere Corona-Erkrankungen bei Bewohnerinnen und Bewohnern im Bereich des betreuten Wohnens. Der pflegerische Bereich ist dagegen nicht betroffen. Aufgrund von insgesamt fünf erkrankten Seniorinnen und Senioren wird seit Freitagabend (27.03.) eine umfassende Umfeldanalyse durchgeführt. Bei 48 weiteren Personen wurde eine Beprobung durchgeführt. Stand heute (29.03.) sind zehn weitere Personen an dem Coronavirus erkrankt. Ein Ergebnis steht noch aus. Das Pflegepersonal ist nicht betroffen. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, wird nun auch die Kaiser-Otto-Residenz entsprechend isoliert.

29.03.2020, 13:00 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 763 kB)
Die Anzahl an Corona-Erkrankungen in Essen bleibt über das Wochenende stabil. Insgesamt 320 Essenerinnen und Essener sind positiv auf das Coronavirus getestet. Von insgesamt 2.851 beprobten Personen fiel bei 2.213 ein Testergebnis negativ aus. 1.210 Essenerinnen und Essener befinden sich derzeit in einer häuslichen Quarantäne. 54 Personen sind nach einer Erkrankung an dem Coronavirus wieder genesen.

Der Altersdurchschnitt der erkrankten Personen hat sich weiter in Richtung der älteren Essenerinnen und Essener verschoben. Die am häufigsten betroffene Altersgruppe ist Stand heute (29.03.) die Gruppe der 50- bis 70-Jährigen. Am zweithäufigsten ist die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen betroffen. Über die Hälfte der positiv getesteten Personen ist männlich (56 Prozent). Aktuell gibt es die meisten Corona-Fälle im Stadtbezirk II (91).

28.03.2020, 19 Uhr:
Nach einem Rückgang von gestern (27.03.) auf heute (28.03.) steigt die Anzahl an Corona-Erkrankungen in Essen wieder leicht an. Am Samstagabend sind insgesamt 321 Essenerinnen und Essener positiv auf das Coronavirus getestet. Insgesamt wurden Stand heute 2.834 Personen beprobt. Bei 2.173 fiel ein Testergebnis negativ aus. 50 Personen sind nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen. Aktuell befinden sich 1.198 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten Quarantäne.

28.03.2020, 15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 456 kB)
In Essen gibt es einen kurzfristigen Rückgang an positiv getesteten Corona-Fällen. Stand heute (28.03.) gibt es 309 an dem Coronavirus erkrankte Essenerinnen und Essener. 46 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Weitere Beprobungsergebnisse stehen noch aus. 2.811 Personen wurden bisher beprobt, in 2.095 Fällen fiel ein Test negativ aus. Bei 1.182 Personen ist derzeit eine häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt wurde seit Ende Februar / Anfang März bei 2.293 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 1.111 konnten inzwischen wieder aus einer Quarantäne entlassen werden.

27.03.2020, 21:30 Uhr:
Nachdem im Caritas-Stift Lambertus insgesamt sechs Bewohnerinnen und Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet wurden, hat das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde (LZUG) eine umfassende Umfeldanalyse durchgeführt. Insgesamt wurden 141 Beprobungen bei Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchgeführt. Bei 54 Bewohnerinnen und Bewohnern fiel das Testergebnis negativ aus. 29 der Bewohnerinnen und Bewohner sind an dem Virus erkrankt.

27.03.2020, 17 Uhr:
Elternbeiträge für Kita-Kinder für April ausgesetzt: Das Familienministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat gestern (26.03.) entschieden, dass die Elternbeiträge für die Betreuung in Kindertagesstätten, in der Tagespflege und in der Schule für den Monat April ausgesetzt werden.

27.03.2020, 14:20 Uhr:
Am Mittwoch, 25. März, waren die Entwickungen rund um das Coronavirus Thema im Hauptausschuss der Stadt Essen. Interessierte können sich die Videoaufzeichnung der Sitzung hier ansehen (TOP 2a).

27.03.2020, 07:55 Uhr:
14 weitere Fälle von Corona-Erkrankungen in Essen: Stand heute (27.03.) sind 298 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Beprobt wurden insgesamt 2.502 Personen. Davon sind 1.937 negativ getestet worden. 1.378 Essenerinnen und Essener sind aktuell in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. 789 Personen konnten aus einer Quarantäne bereits wieder entlassen werden.
25 an dem Coronavirus Erkrankte sind wieder genesen.
In der Altersgruppe der 50- bis 70-Jährigen gibt es die meisten Erkrankungen. Die am zweithäufigsten betroffene Altersgruppe sind die 30- bis 50-Jährigen. Die Altersgruppen 18 bis 30 Jahre sowie über 70 Jahre folgen auf Platz 3.

26.03.2020, 20 Uhr:
Neuer Todesfall nach Corona-Infizierung in Essen: In Essen gibt es einen weiteren Todesfall nach einer Corona-Infizierung. Ein 80-jähriger Essener ist am Dienstag (24.03.) mit einem schlechten gesundheitlichen Zustand in das Alfried Krupp Krankenhaus in Rüttenscheid eingeliefert worden. Bereits bei Einlieferung war der Zustand so schlecht, dass der Patient intensivmedizinisch behandelt werden musste. Innerhalb kurzer Zeit hat sich der Patient weiter verschlechtert, so dass er in der Nacht (25.03.) verstarb.

26.03.2020, 07:55 Uhr:
Caritas-Stift Lambertus mit Corona-Fällen: Im Caritas-Stift Lambertus in Rellinghausen gibt es mehrere Fälle von Corona-Erkrankungen. Die Heimleitung hatte sich proaktiv bei der Bürger-Hotline gemeldet, weil Bewohnerinnen und Bewohner sowie Pflegerinnen und Pfleger über Fieber klagten. Die betroffenen Personen wurden nun beprobt. Seit gestern am späten Abend (25.03.) liegen erste Ergebnisse vor. Sechs Bewohnerinnen und Bewohner sowie eine Pflegekraft wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Alle sieben befinden sich in einer Quarantäne. Eine Umfeldanalyse läuft zur Stunde.

25.03.2020, 18:45 Uhr:
15 weitere Corona-Erkrankungen in Essen: Im Laufe des heutigen Tages (25.03) sind 15 weitere Beprobungen von Essenerinnen und Essenern auf das Coronavirus positiv ausgefallen. Damit sind insgesamt 274 an dem Virus erkrankt. Inzwischen wurde bei 2.249 Personen eine Beprobung durchgeführt, 1.677 Testergebnisse fielen bisher negativ aus. Derzeit befinden sich 1.478 Essenerinnen und Essener in einer angeordneten häuslichen Quarantäne.

25.03.2020, 10:55 Uhr:
Seit Montag, 23. März, fährt die Ruhrbahn ein reduziertes Angebot auf allen Linien, in Anlehnung an einen Samstagsfahrplan. Aufgrund des höher als erwarteten Fahrgastaufkommen bessert die Ruhrbahn ihr Fahrplanangebot nach. Weitere Informationen erhalten Interessierte hier.

25.03.2020, 10:05 Uhr:
Über die Landesförderungsgesellschaft NRW.INVEST GmbH konnte am Montag (23.03.) eine größere Lieferung von Mund-Nase-Masken durch das chinesische Unternehmen SANY mit Sitz in Bedburg an die Feuerwehr Essen übergeben werden. Mehr dazu

25.03.2020, 09:30 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infizierung: In der Nacht von gestern (24.03.) auf heute (25.03.) ist eine weitere Person mit einer positiven Beprobung auf das Coronavirus verstorben. Eine 82-Jährige Palliativ-Patientin aus dem Marienhaus im Westviertel wurde in das Universitätsklinikum Essen verlegt und ist in der Nacht verstorben.
In Essen sind Stand heute (25.03.) 259 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

24.03.2020, 20:15 Uhr:
Vierter Todesfall in Essen - erste Genesungen nach Corona-Erkrankung: Seit dem heutigen Nachmittag (24.03.) gibt es einen vierten Todesfall in Essen in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Gleichzeitig gibt es in Essen seit heute zwei Personen, die nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen sind.
Zur Pressemeldung

24.03.2020, 12:40 Uhr:
Weiterer Todesfall in Essen in Verbindung mit einer Corona-Infektion: In der Nacht von gestern (23.03.) auf heute (24.03.) ist ein Patient im Universitätsklinikum Essen verstorben, der bei Einlieferung positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der 89-Jährige ist in der vergangenen Woche mit schweren Vorerkrankungen in das Universitätsklinikum verlegt worden. Der Patient wurde im Klinikum bereits palliativ behandelt.
Die Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

24.03.2020, 07:45 Uhr:
Weiter nur leichter Anstieg bei Corona-Erkrankungen: Im Vergleich zum Vortag (23.03.) gibt es sechs weitere Erkrankungen in Essen. 1.893 Personen wurden inzwischen beprobt. In 1.463 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Bei 1.686 Essenerinnen und Essenern wurde eine Quarantäne ausgesprochen, in 386 Fällen konnte die Quarantäne bereits wieder aufgehoben werden.
Der Altersdurchschnitt der an dem Virus Erkrankten ist inzwischen gestiegen. Die Altersgruppe der 50- bis 70-jJährigen ist Stand heute (24.03.) am häufigsten betroffen. Danach folgt die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen.
Die Bürger-Hotline konnte gestern 1.147 Anrufe beantworten.

23.03.2020, 19:55 Uhr:
Anzahl Corona-Erkrankungen steigt weiter leicht an: Stand heute (23.03.) wurde bei 233 Essenerinnen und Essenern das Coronavirus festgestellt. Im Vergleich zum Vortag sind das 15 weitere Personen, die an dem Virus erkrankt sind. Insgesamt wurden in Essen 1.840 Personen beprobt. Bei 1.463 Essenerinnen und Essenern fiel das Testergebnis negativ aus.
Bei 1.631 Bürgerinnen und Bürgern wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. 370 Personen konnten aus der angeordneten Quarantäne bereits wieder entlassen werden.

23.03.2020, 11:05 Uhr:
Weiterer Todesfall nach Corona-Erkrankung: Heute Morgen (23.03.) hat es einen weiteren Todesfall nach einer Corona-Erkrankung in Essen gegeben.

23.03.2020, 7:50 Uhr:
Neun weitere Corona-Fälle in Essen: Stand heute (23.03.) sind 227 Personen in Essen an dem Coronavirus erkrankt. 1.739 Personen wurden insgesamt beprobt. Bei 1.386 Personen ist das Testergebnis negativ ausgefallen. Bei 1.549 Essenerinnen und Essenern wurde bisher eine Quarantäne angeordnet, davon sind 370 Personen bereits wieder entlassen.
Ein Blick auf die Stadtbezirke zeigt, dass die Bezirke II und IV etwas mehr Corona-Fälle aufzeigen, die Bezirke V und VI dagegen weniger.
Die überwiegende Anzahl der Patientinnen und Patienten hat einen milden Krankheitsverlauf mit milden Symptomen. Über die Altersgruppen hinweg gibt es in Essen nur wenige Fälle mit einem schwereren Krankheitsverlauf. Eher betroffen ist davon die Altersgruppe über 65 Jahre.

22.03.2020, 21:30 Uhr:
Mehrere Corona-Fälle im Alfried-Krupp-Heim in Frohnhausen: Am heutigen Morgen (22.03.) sind mehrere Personen im Alfried-Krupp-Pflegeheim in Frohnhausen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Von insgesamt 84 beprobten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind insgesamt neun an dem Virus erkrankt. Davon acht Bewohnerinnen und Bewohner. Zusätzlich auch eine Pflegekraft. Insgesamt wurden bisher 1.735 Personen in Essen auf das Coronavirus beprobt. 218 Essenerinnen und Essener sind positiv auf das Virus getestet worden. In 1.369 Fällen fiel der Test negativ aus.
Zur Pressemeldung

22.03.2020, 18 Uhr:
Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat heute (22.03.) eine Rechtsverordnung angekündigt, in der sie landesweit ein Verbot für Ansammlungen von mehr als zwei Personen verbietet. Ausgenommen werden sollen Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen. Auch hat die Landesregierung beschlossen, dass Dienstleistungen mit unmittelbarem Kundenkontakt, beispielsweise im Frisörsalon, Kosmetik- und Tattoostudio, nicht mehr angeboten werden dürfen. Die schärferen Regeln sollen ab Montag, 23. März, bis zum 19. April – dem Ende der Osterferien – gelten. Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßt die Einigung der Länder mit dem Bund – schließt aber Ausgangsbeschränkung weiterhin nicht aus.
Zur Pressemeldung
Zur Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) des Landes NRW

22.03.2020, 13:30 Uhr:
Weiter leichter Anstieg bei Corona-Erkrankungen in Essen: Die Anzahl an Infektionen mit dem Coronavirus in Essen steigt weiter leicht und damit nicht exponentiell an. Stand heute (22.03.) sind 206 Personen an dem Virus erkrankt. Im Vergleich zum Vortag sind das neun weitere Fälle. 1.702 Essenerinnen und Essener wurden inzwischen beprobt, bei 1.312 fiel der Test negativ aus. Aktuell wurde bei 1.179 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 315 Personen konnten aus der angeordneten Quarantäne wieder entlassen werden. Der Altersdurchschnitt der Betroffenen hat sich inzwischen leicht verändert, die am stärksten betroffene Altersgruppe ist nach wie vor der Personenkreis zwischen 30 und 50 Jahre. Die am zweitstärksten betroffene Personengruppe sind in Essen aktuell die 50- bis 70-Jährigen. Danach folgen die Personengruppen der 18- bis 30-Jährigen sowie der über 70-Jährigen.

21.03.2020, 16:30 Uhr:
Weiter moderater Anstieg bei Corona-Erkrankungen in Essen: Am heutigen Samstag (21.03.) zeigt sich auch weiterhin ein moderater Anstieg bei den Corona-Erkrankungen in Essen. Mitte des Monats war noch ein überproportionaler Anstieg durch Reiserückkehrer verzeichnet. Von insgesamt 1.540 beprobten Personen wurde bei 197 Essenerinnen und Essenern das Coronavirus festgestellt. Bei 1.153 Personen fiel der Test negativ aus. 1.168 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne. 239 Personen konnten aus einer angeordneten Quarantäne wieder entlassen werden. Das Bürgertelefon hat gestern (20.3.) 1.147 Anrufe beantwortet, seit Einrichtung der Bürger-Hotline Ende Februar sind insgesamt über 14.500 Bürgerinnen und Bürger beraten worden.

21.03.2020, 14 Uhr:
Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung NRW eine Änderung bei der Notbetreuung beschlossen. Ab dem 23. März hat jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation - also auch unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils - einen Anspruch auf eine Notbetreuung ihrer Kinder. Das gilt aber weiterhin nur, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann.

Zudem steht die Notbetreuung ab dem 23. März bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, zur Verfügung. Auch in den Osterferien werden die Schulen eine Notbetreuung anbieten.
Alles zur Notbetreuung an Kitas und Schulen in Essen

20.03.2020, 19 Uhr:
Oberbürgermeister Thomas Kufen, Ordnungsdezernent Christian Kromberg und Polizeipräsident Frank Richter mit einem dringenden Appell an die Essener Bürgerinnen und Bürger gewandt. Und das Ordnungsamt der Stadt Essen und die Polizei Essen werden in den nächsten Tagen und Wochen noch enger zusammenarbeiten und ihre Kontrollen ausweiten.
Zur Pressemeldung

20.03.2020, 17:25 Uhr:
Weiter leichter Anstieg bei Corona-Erkrankungen: 15 weitere Erkrankungen an dem Coronavirus sind heute (20.03.) festgestellt worden. Insgesamt sind damit aktuell 176 Essenerinnen und Essener an dem Virus erkrankt. Beprobt wurden insgesamt 1.404 Personen. In 1.118 Fällen fiel das Testergebnis einer Beprobung negativ aus.
Bei 1.259 Personen hat das Gesundheitsamt der Stadt Essen insgesamt eine häusliche Quarantäne angeordnet. Bei 1.047 Personen besteht diese Quarantäne noch. 212 Essenerinnen und Essener konnten aus der Quarantäne bereits wieder entlassen werden. Bei dem Großteil der erkrankten Patientinnen und Patienten verläuft die Krankheit mit milden Symptomen.

20.03.2020, 15 Uhr:
Gute Nachricht auch für Essener Einrichtungen: Die Landesregierung NRW hat eine Soforthilfe für Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen beschlossen. Mit einer Soforthilfe sollen freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler unterstützt werden. Auch im Bereich der gemeinwohlorientierten Weiterbildung und politischen Bildung plant die Landesregierung eine beschleunigte Auszahlung. Weitere Informationen und der Antrag zur Teilnahme am Sofortprogramm sind hier zu finden.

19.03.2020, 19:30 Uhr:
Weitere Corona-Erkrankungen in Essen: Bei 161 von insgesamt 1.291 beprobten Personen in Essen hat sich der Verdacht auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus Stand heute (19.03.) bestätigt. In 1.040 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus.
Bei 899 Essenerinnen und Essenern besteht derzeit eine angeordnete Quarantäne. Dies betrifft Personen, die an dem Virus erkrankt sind sowie deren Kontaktpersonen. Bei 200 Personen konnte zwischenzeitlich eine angeordnete Quarantäne wieder aufgehoben werden.
Von einer Erkrankung mit dem Virus betroffen sind in Essen derzeit vor allem Menschen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Sie stellen die größte Gruppe dar. In der Risikogruppe der älteren Seniorinnen und Senioren (über 70 Jahre) gibt es derzeit acht Personen mit einer Corona-Erkrankung. Bei der Verteilung über das Stadtgebiet ist auffällig, dass es sowohl im Essener Norden sowie im Essener Süden Stadtteile gibt, die am wenigsten betroffen sind. Insbesondere betroffen sind dagegen Stadtteile in den Stadtbezirken I und II.

19.03.2020, 8:10 Uhr:
Die Anzahl der Corona-Erkrankungen steigt in Essen weiter an: Derzeit sind 144 Essenerinnen und Essener positiv auf das Coronavirus getestet. Bei 1.033 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Die gute Nachricht: Stand heute (19.03.) konnten 201 Personen wieder aus einer Quarantäne entlassen werden.

18.03.2020, 18:30 Uhr:
Die Landesregierung NRW hat gestern (17.03.) weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie erstellt, die das öffentliche Leben weiter einschränken. Die Stadt Essen hat daraufhin erneut eine Allgemeinverfügung für das Essener Stadtgebiet verfasst, diese ist gültig ab Donnerstag, 19. März. Insbesondere wurde nun für die Verkaufsstellen des Einzelhandels eine generelle Schließung beschlossen.

18.03.2020, 16:45 Uhr:
Weitere Corona-Erkrankungen in Essen: Seit heute Mittag (18.03.) gibt es in Essen 129 an dem Coronavirus erkrankte Personen. In 748 Fällen wurde eine Quarantäne angeordnet. 186 Essenerinnen und Essener konnten inzwischen aus der Quarantäne entlassen werden. Bei 895 Personen fiel ein Test negativ aus. Insgesamt wurde Stand heute bei 1.164 Bürgerinnen und Bürger eine Beprobung auf das Virus durchgeführt.

18.03.2020, 15 Uhr:
Ab Montag, 23. März, fährt die Ruhrbahn ein reduziertes Angebot auf allen Linien, in Anlehnung an einen Samstagsfahrplan. Diesen Fahrplan erhalten die Kunden ebenfalls ab Montag über die Elektronische Fahrplanauskunft (Efa) und die elektronischen Anzeigen an den Haltestellen.
Mehr zu Einschränkungen bei der Ruhrbahn

18.03.2020, 12 Uhr:
Ab heute Mittag, 12 Uhr, werden sämtliche Recyclinghöfe und Grünschnittannahmestellen im Stadtgebiet bis auf Weiteres geschlossen. Auch alle Termine der mobilen Schadstoffsammlung entfallen.

18.03.2020, 8:15 Uhr:
Die Landesregierung NRW hat ihre Erlasse vom 15. und 17. März zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen ab dem 18. März fortgeschrieben. Aktuell bereitet die Stadt Essen eine entsprechende Allgemeinverfügung vor, die noch heute (18.03.) veröffentlicht wird, sodass ab morgen (19.03.) große Teile des Einzelhandels in Essen geschlossen sein werden. Ausgenommen werden sollen dabei der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Alle anderen Verkaufsstellen des Einzelhandels sind zu schließen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.

17.03.2020, 22 Uhr:
Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Essen werden ausgeweitet: In Ergänzung zu den Regelungen, die mit der gestrigen (16.03.) Allgemeinverfügung bereits beschlossen wurden, sind nun weitere Maßnahmen getroffen worden.
Alle Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Essen sind hier zusammengefasst.

17.03.2020, 21:45 Uhr:
28 weitere Corona-Fälle in Essen: Im Laufe des heutigen Tages (17.03.) sind 28 weitere Essenerinnen und Essener positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Personen aus Bochold, Altenessen-Süd, Frohnhausen oder Burgaltendorf sind zwischen 10 und 70 Jahre alt. Insgesamt sind damit 113 Bürgerinnen und Bürger an dem Coronavirus erkrankt. Stand heute wurden 757 angeordnete Quarantänen ausgesprochen, 628 angeordnete Quarantänen bestehen zur Zeit. In 129 Fällen konnte die Quarantäne bereits wieder aufgehoben werden. Das Bürgertelefon der Stadt Essen hat heute 1.404 Anrufe entgegen nehmen können.

17.03.2020, 12:50 Uhr:
Der Verkehrsübungsplatz der Verkehrswacht Essen e.V. bleibt bis voraussichtlich 19. April geschlossen. Weitere Informationen auf www.verkehrswacht-essen.de.

17.03.2020, 8 Uhr:
Seit gestern Abend (16.03.) gibt es nur einen leichten Anstieg bei neuen Corona-Erkrankungen in Essen. Stand heute (17.03.) sind insgesamt 89 Essenerinnen und Essener an dem Coronavirus erkrankt. Bei 671 Personen wurde eine Quarantäne angeordnet. 129 angeordnete Quarantänen konnten bereits wieder aufgehoben werden. Den Betroffenen aus Holsterhausen, Freisenbruch und Rüttenscheid im Alter zwischen 22 und 77 Jahren geht es den Umständen entsprechend gut.

16.03.2020, 19:30 Uhr:
Die Landesregierung NRW hat ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie erstellt. Ein Teil davon besagt, dass die örtlichen Behörden alle nicht notwendigen Veranstaltungen im Land untersagen sollen. Die Stadt Essen hat daraufhin eine Allgemeinverfügung für das Essener Stadtgebiet verfasst. Zahlreiche Einrichtungen des öffentlichen Lebens werden geschlossen. Auch Besuchsverbote und Betretungsverbote werden erlassen.

16.03.2020, 19 Uhr:
14 neue Corona-Erkrankungen in Essen:Seit Montagabend (16.03.) gibt es 14 weitere Corona-Erkrankungen in Essen. Es wurden insgesamt 965 Beprobungen auf das Coronavirus durchgeführt. In 585 Fällen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. 74 Personen konnten inzwischen wieder aus der angeordneten Quarantäne entlassen werden.

16.03.2020, 18:45 Uhr:
Die getroffenen Maßnahmen der Verwaltung zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus haben auch Auswirkungen auf die politische Rats- und Gremienarbeit.
Zur Pressemeldung

16.03.2020, 15:20 Uhr:
Das Kulturzentrum im Schloß Borbeck ist voraussichtlich bis 19. April geschlossen.

16.03.2020, 12:30 Uhr:
Die Alte Synagoge Essen bleibt bis 19. April geschlossen. Das Haus der Essener Geschichte schließt ebenfalls: Bis auf weiteres sind neben den Ausstellungen auch keine Führungen und weiteren Veranstaltungen möglich. Zudem bleiben die Zentralbibliotheken und Stadtbibliotheken geschlossen, sodass Veranstaltungen und Führungen ebenfalls nicht stattfinden. Die Außenrückgabe bleibt zunächst geöffnet. Alle Einschränkungen bei der Stadtverwaltung Essen im Überblick hier.

16.03.2020, 11:55 Uhr:
Die Sportstätten in Essen sind bereits heute für eine Nutzung geschlossen. Darunter fallen unhter anderem die städtischen Schwimmbäder, Turn- und Sporthallen sowie städtische Gesundheitszentren. Mehr dazu hier.

16.03.2020, 11:20 Uhr:
Das Museum Folkwang bleibt zunächst bis zum 19. April geschlossen.

16.03.2020, 08:25 Uhr:
Seit gestern Nacht (15.03.) gibt es insgesamt 19 weitere an dem Coronavirus erkrankte Personen. Insgesamt wurden 878 Essenerinnen und Essener beprobt, in 451 Fällen ist eine häusliche Quarantäne angeordnet. Bei 74 Personen läuft die Quarantäne bereits aus. In Essen gibt es damit 71 Corona-Fälle. Allen 19 Personen im Alter zwischen 20 und 60 Jahren aus den Stadtteilen Werden, Holsterhausen, Bergerhausen, Stadtwald oder Schönebeck geht es den Umständen entsprechend gut. Am Bürgertelefon wurden 891 Anrufe entgegen genommen.

15.03.2020, 15 Uhr:
Bis heute (15.03.) sind insgesamt 818 Menschen in Essen auf das Coronavirus beprobt worden. Erkrankt sind insgesamt 54 Personen.
Zur Pressemeldung

15.03.2020, 14:30 Uhr:
Aufgrund des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) von Freitag, 13. März, werden in Essen neben Großveranstaltungen auch weitere Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Personen verboten. Gültig ist der Erlass seit gestern (14.03.). Eine entsprechende Allgemeinverfügung für das Essener Stadtgebiet wird derzeit erarbeitet.

15.03.2020, 14:15 Uhr:
Schutz für Pflegende und Patientinnen und Patienten: Damit vor allem ältere Patientinnen und Patienten sowie Pflegebedürftige geschützt werden, sollten Pflegedienste und pflegende Angehörige einen sogenannten Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen. Dieser kann sehr einfach selbst hergestellt werden. Eine einfache Näh- und Pflegeanleitung (pdf, 1115 kB) stellen Stadt Essen und Feuerwehr zur Verfügung.

15.03.2020, 13 Uhr:
Die Landesregierung NRW hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus am Freitag (13.03.) entschieden, dass alle Kindertagesstätten und Kindertagespflegeeinrichtungen und Schulen ab Montag, 16. März, bis zum Ende der Osterferien geschlossen bleiben. Daraufhin hat die Stadt Essen am Wochenende zusammen mit allen Beteiligten das weitere Vorgehen in Essen erarbeitet.

14.03.2020, 18:50 Uhr:
In Essen gibt es inzwischen 51 positive Coronavirus-Fälle, die Zahl wurde heute (14.03.) am Abend vom Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde aktualisiert. Zur Pressemeldung

14.03.2020, 08:50 Uhr:
In Essen gibt es acht weitere Personen, die an dem Coronavirus erkrankt sind.

13.03.2020, 18:30 Uhr:
Schulen und Kitas werden geschlossen : Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat heute (13.03.) entschieden, dass die Schulen in NRW durch das Vorziehen der Osterferien, ab Montag, 16. März, bis einschließlich Sonntag, 19. April geschlossen bleiben. Hier zur Pressemeldung.

13.03.2020, 18 Uhr:
Einschränkungen bei der Stadtverwaltung: Um ein Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus für die Bevölkerung, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung so gering wie möglich zu halten, wird gebeten, nicht notwendige Behördengänge zu verschieben und stattdessen auf die Online-Services zurückzugreifen. In einzelnen Fachbereichen und Abteilungen kann es zu weiteren Einschränkungen kommen, diese werden hier fortlaufend aktualisiert.

13.03.2020, 16:30 Uhr:
Die Stiftung Zollverein und das Ruhr Museum schließen ab Montag, 16. März, bis zunächst 19. April, sämtliche Einrichtungen und Angebote auf dem Welterbe, alle Veranstaltungen, Führungen und Angebote werden abgesagt.

13.03.2020, 12:55 Uhr:
Die Theater und Philharmonie Essen (TUP) sagt mit sofortiger Wirkung alle Eigenveranstaltungen in ihren Spielstätten Aalto-Theater, Philharmonie Essen, Grillo-Theater sowie Casa und Box bis auf Weiteres ab. Betroffen sind bereits die Vorstellungen und Konzerte am Freitag, 13. März. Weitere Informationen sind hier auf der Website der TUP zu finden.

13.03.2020, 12:45 Uhr:
Ab Samstag, 14. März, bleibt die vordere Tür bei allen Bussen der Ruhrbahn bis auf Weiteres geschlossen. Der Ticketverkauf beim Fahrpersonal wird zudem eingestellt und der Bereich entsprechend abgesperrt. Hierdurch ist die Ticketpflicht nicht aufgehoben.

13.03.2020, 12:15 Uhr:
Das Museum Folkwang setzt sämtliche Veranstaltungen und öffentlichen Führungen temporär bis auf Weiteres aus. Auch das Programm zur Finissage der Ausstellung "Der montierte Mensch" am kommenden Wochenende (14./15.03.) entfällt. Diese Ausstellung sowie "I was a Robot" sind nur noch bis Sonntag, 15. März, zu sehen. Alle aktuellen Ausstellungen und die Sammlung bleiben geöffnet. Aktuelle Informationen auf www.museum-folkwang.de.

13.03.2020, 9:30 Uhr:
In der Nacht von gestern auf heute (13.03.) sind acht weitere Personen in Essen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Anzahl der Corona-Fälle in Essen hat sich damit auf 19 erhöht.

12.03.2020, 19 Uhr:
Nachdem die Stadt Essen gestern (11.03.) auf Grundlage des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen eine "Allgemeinverfügung zum Zwecke der Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2" für Veranstaltungen über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlassen hat, folgt heute (12.03.) die nächste Allgemeinverfügung für Veranstaltungen unter 1.000 Personen.

12.03.2020, 8:15 Uhr:
Seit der Nacht von gestern auf heute (12.03.) ist eine weitere positive Erkrankung an dem Coronavirus bekannt. Ein Reiserückkehrer aus Südtirol wurde aufgrund krankheitsbedingter Symptome beprobt, das Ergebnis des Mannes aus Bredeney ist positiv ausgefallen.

11.03.2020:
Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat den Ausbruch des Coronavirus als Pandemie eingestuft. Weitere Informationen in englischer Sprache sind auf der Website der WHO verfügbar.

11.03.2020, 18:10 Uhr:
Die Stadt Essen hat auf Grundlage des gestrigen Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen eine Allgemeinverfügung zum Umgang mit Veranstaltungen über 1.000 Besucherinnen und Besuchern verfasst. Mit der Allgemeinverfügung wird die Ausrichtung von öffentlichen und privaten Großveranstaltungen im gesamten Stadtgebiet untersagt.

11.03.2020, 17:20 Uhr:
Seit Mittwochmittag (11.03.) ist ein weiterer positiv getesteter Corona-Fall in Essen bekannt. Der Mann aus dem Südostviertel und seine Ehefrau befinden sich bereits in angeordneter Quarantäne.

11.03.2020, 10:30 Uhr:
Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Coronavirus-Risikogebiete aktualisiert. Auch die Region Grand Est in Frankreich zählt jetzt zu den Risikogebieten. Diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne.

11.03.2020, 9:45 Uhr:
In Essen gibt es seit neue Patientinnen und Patienten, bei denen die Beprobung auf das Corona-Virus positiv ausgefallen ist. Insgesamt wurden seit Ende Februar 464 Beprobungen durchgeführt. 102 angeordnete Quarantänen bestehen derzeit. Die Anzahl der in Essen vorliegenden Erkrankungen an dem Coronavirus hat sich auf neun erhöht.

10.03.2020, 19 Uhr:
Mit dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen sind Städte angewiesen, die Durchführung von Veranstaltungen mit über 1.000 Besucherinnen und Besuchern zu untersagen. Eine entsprechende Allgemeinverfügung der Stadt Essen wird morgen erlassen. Für Veranstaltungen auf Essener Stadtgebiet gelten bis auf weiteres die Empfehlungen der Stadt Essen (pdf, 325 kB).

10.03.2020, 16:30 Uhr:
Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde hat Stand heute 432 Beprobungen auf das Coronavirus durchgeführt. Es gibt in Essen derzeit fünf bestätigte Erkrankungen an dem Virus. 169 Personen befinden sich in einer angeordneten Quarantäne, 56 werden daraus zeitnah wieder entlassen. Seit Ende Februar sind an der eingerichteten Bürger-Hotline bis heute 3.382 Anruferinnen und Anrufer beraten worden.

09.03.2020, 16:30 Uhr:
In Essen gibt es den ersten Todesfall nach einer Erkrankung an dem Coronavirus. Bei einer 89-jährigen Essenerin wurde am 3. März das Virus SARS-CoV-2 festgestellt, nachdem diese aufgrund einer Durchfallerkrankung und Blutzuckerbeschwerden in die Universitätsmedizin Essen eingeliefert wurde. Der gesundheitliche Zustand der Patientin verschlechterte sich im weiteren Verlauf, so dass die Patientin heute Mittag (09.03.) an einer Lungenentzündung in Folge einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben ist.

09.03.2020, 6:30 Uhr:
Aktuell sind in Essen 382 Beprobungen auf das Coronavirus durchgeführt worden. 374 negative Ergebnisse liegen vor. Die Anzahl der Corona-Erkrankungen liegt nach wie vor bei sechs. Das Gesundheitsamt der Stadt Essen hat in insgesamt 133 Fällen eine Quarantäne angeordnet. Die Ergebnisse aus den Beprobungen der betroffenen Patientinnen und Patienten liegen vor und sind alle negativ.

08.03.2020, 16:30 Uhr:
Nach inzwischen 380 Beprobungen auf das Coronavirus bleibt es weiterhin bei sechs bestätigten Fällen in Essen. Inzwischen hat das Gesundheitsamt der Stadt Essen in 128 Fällen eine Quarantäne angeordnet. In 16 Fällen läuft der Zeitraum der Quarantäne an diesem Wochenende bereits wieder aus.

08.03.2020, 11 Uhr:
Das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde der Stadt Essen hat bisher 331 Beprobungen auf das Coronavirus dokumentiert. Bisher gibt es sechs bestätigte Fälle in Essen. Alle 53 Kontaktpersonen der erkrankten Pflegedienstmitarbeiter und des Familienmitglieds der Person aus dem Südviertel sind inzwischen beprobt worden. Die vorliegenden Ergebnisse sind negativ, im Laufe des Tages werden weitere Ergebnisse erwartet. Seit dem Ausbruch des Coronavirus musste das Gesundheitsamt der Stadt Essen in insgesamt 126 Fällen eine Quarantäne anordnen. In elf Fällen läuft der Zeitraum der Quarantäne an diesem Wochenende bereits wieder aus.

06.03.2020, 18 Uhr:
Das Robert Koch-Institut zählt nun Südtirol (entspricht Provinz Bozen) in der Region Trentino-Südtirol zu den internationalen Risikogebieten. Bitte beachten Sie dies als Reiserückkehrer und melden sich beim Gesundheitsamt zur weiteren Abklärung, am besten über das Bürgertelefon.

06.03.2020, 17:50 Uhr:
Eine weitere Person ist in Essen am Coronavirus erkrankt. Die Anzahl erhöht sich damit auf sechs.

06.03.2020, 17 Uhr:
Zu den Umfeldanalysen der erkrankten Pflegedienstmitarbeiter und des Familienmitglieds der Person aus dem Südviertel wurde der Großteil der über 50 Kontaktpersonen inzwischen beprobt. Alle bisher vorliegenden Probenergebnisse sind negativ ausgefallen. In den nächsten Tagen wird mit weiteren Ergebnissen dazu gerechnet.

05.03.2020, 18 Uhr:
Gesundheitsamt und Feuerwehr der Stadt Essen führen zur Stunde Umfeldanalysen von Kontaktpersonen der positiv getesteten Coronavirus-Fälle durch. Die Zahl der Kontaktpersonen hat sich im Laufe des Tages auf über 50 erhöht. Mit ersten Beprobungsergebnissen wird im Laufe des morgigen Tages gerechnet.

05.03.2020, 07:45 Uhr:
Weitere Beprobungsergebnisse liegen vor. Das Ergebnis der Schülerin aus Rüttenscheid ist negativ. Sie bleibt dennoch in häuslicher Quarantäne.
Drei weitere Testergebnisse sind positiv. Diese betreffen ein Familienmitglied der älteren Person aus dem Südviertel sowie zwei Pflegedienstmitarbeiter. Auch hier laufen derzeit weitere Umfeldanalysen sowie im Laufe des Tages auch Beprobungen.

04.03.2020, 17:30 Uhr:
Testergebnisse aus dem zweiten bestätigten Coronavirus-Fall liegen vor – weitere Erkrankung nachgewiesen

04.03.2020, 16 Uhr:
Weitere Veranstaltungen in Essen müssen leider abgesagt werden: Der Tag der Archive inklusive Ausstellungseröffnung im Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv. Und die Veranstaltung "Feminismus für alle!" muss verschoben werden.

04.03.2020, 12 Uhr:
Im Zusammenhang mit dem gestrigen zweiten bekannt gewordenen Coronavirus-Fall wurden aus dem direkten Umfeld der betroffenen Person zehn weitere Personen beprobt. Vorsorglich befinden sich 15 Personen in Quarantäne. Zur Zeit liegen noch nicht alle Beprobungsergebnisse vor.

03.03.2020, 20 Uhr
Am heutigen Spätnachmittag (03.03.) wurde ein zweiter positiv getesteter Fall des Coronavirus in Essen bekannt.

02.03.2020, 20 Uhr:
Aufgrund des Coronavirus werden derzeit einige Veranstaltungen in Essen abgesagt. Die Stadt Essen spricht Empfehlung für die Durchführung organisierter Veranstaltungen aus.

02.03.2020, 19:15 Uhr:
Die weiteren Corona-Testergebnisse liegen vor. Nachdem die Person aus Kettwig positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wurden weitere Personen aus dem direkten Umfeld vorsorglich ebenfalls beprobt. Alle Ergebnisse sind negativ ausgefallen. Eine angeordnete Quarantäne bleibt dennoch präventiv bestehen. Die Person stand bereits seit Donnerstag (27.02.) im Austausch mit Ansprechpartnern des eingerichteten Bürgertelefons und hat sich vorbildlich an die Anweisungen von dort gehalten. Seit Samstag (29.02.) bestand ein Kontakt zum Gesundheitsamt der Stadt Essen. Da es bis dahin keine gesundheitlichen Symptome bei der Person gab und auch keine Bestätigung eines positiven Testergebnisses von dem Teilnehmer der privaten Karnevalsfeier aus dem Kreis Heinsberg, war eine Teilnahme an der Elternversammlung des Theodor-Heuss-Gymnasiums Essen möglich.

02.03.2020, 14:25 Uhr:
Die in Essen betroffene Person hat in der vergangenen Woche an einer Elternveranstaltung des Theodor-Heuss-Gymnasiums Essen in Kettwig teilgenommen. Sie hat sich im hinteren Teil des Raumes aufgehalten und sich auch ansonsten zurückhaltend verhalten. Nach Einteilung des Robert Koch-Instituts sind alle, die an dieser Veranstaltung teilgenommen haben, nun sogenannte Kategorie 2-Personen, und damit Personen, die sich mit einer positiv getesteten Person in einem Raum aufgehalten haben, jedoch keinen 15-minütigen face-to-face-Kontakt hatten. Es ist daher nicht erforderlich für diesen Personenkreis eine häusliche Quarantäne anzuordnen. Das Robert Koch-Institut empfiehlt allerdings als freiwillige und präventive Maßnahme, dass dieser Personenkreis eine häusliche Quarantäne von 14 Tagen einhält. Die Schule muss deshalb nicht geschlossen werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung werden über ein Schreiben an die Schulleitung informiert. Die Stadt Essen hat das Bürgertelefon personell verstärkt, Betroffene können sich heute zusätzlich auch im Zeitraum zwischen 18 und 20 Uhr melden.

02.03.2020, 13:15 Uhr:
Der für morgen Abend (03.03.) geplante "Bürgerdialog vor Ort" mit Oberbürgermeister Thomas Kufen im Stadtteil Altendorf wird nicht stattfinden. Aufgrund der aktuellen Situation geht der Gesundheitsschutz aller Beteiligten vor. Sobald ein Nachholtermin feststeht, wird es eine Einladung geben. Wir bitten um Verständnis.

02.03.2020, 12:45 Uhr:
Die für den 4. März in der Grugahalle geplante Personalversammlung der Stadt Essen fällt aus.

02.03.2020, 12:30 Uhr:
Aufgrund der Entwicklungen rund um das Coronavirus verschiebt die Messe Essen die für den Zeitraum 10. bis 13. März geplante Sanitär-Fachmesse "Sanitär Heizung Klima (SHK)" . Die SHK soll nun vom 1. bis 4. September 2020 stattfinden.

02.03.2020, 12:10 Uhr:
Aus dem Umfeld der Frau aus Essen-Kettwig, die nachweislich am Coronavirus erkrankt ist, sind rund 150 Kontakte identifiziert worden - zwei davon als direkte Kontaktpersonen. Bei sieben Personen sind vorsorglich Proben entnommen worden. Einige Ergebnisse liegen bereits vor, die alle bisher negativ ausgefallen sind. Weitere Ergebnisse werden erwartet.

01.03.2020:
Erster bestätigter Corona-Fall in Essen - Frau zeigt milde Symptome

28.02.2020:
Corona-Verdacht hat sich nicht bestätigt - Beprobung fällt negativ aus

27.02.2020:
Gesundheitsamt aktualisiert Informationen zum Coronavirus – Stadt Essen richtet Bürgertelefon ein

Außerdem werden die niedergelassenen Ärzte (pdf, 37 kB) und die Kliniken, sowie die Essener Schulen und Kitas der Stadt (pdf, 19 kB) über notwendige Maßnahmen informiert.

28.01.2020:
Das Gesundheitsamt Essen informiert über das Coronavirus

© 2020 Stadt Essen