FAQ zu den geltenden Corona-Regelungen

Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie gilt in NRW ab 19. April und bis vorerst einschließlich 26. April die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) in der jeweils gültigen Fassung. Die Stadt Essen hat darüber hinaus per Allgemeinverfügung (pdf, 4054 kB) ReadSpeaker weitere Regelungen getroffen. Verstöße werden gemäß des zugehörigen Straf- und Bußgeldkatalogs geahndet.

Die Verwaltung hat einen Überblick über die aktuellen Regelungen für Essen zusammengestellt. Verstöße werden gemäß des zugehörigen Straf- und Bußgeldkatalogs geahndet.

Coronaschutzverordnung NRW wird verlängert – bundeseinheitliche Corona-Notbremse noch nicht beschlossen

Mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen und das bisherige Fehlen einer bundeseinheitlichen Regelung verlängert das Land NRW die aktuelle Coronaschutzverordnung zunächst um eine Woche bis zum 26. April.

Die Stadt Essen wird ihre Allgemeinverfügung, unter anderem mit einer Maskenpflicht in ausgewiesenen Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen, ohne Änderungen ebenfalls bis einschließlich 26. April verlängern.

Bundeseinheitliche Corona-Notbremse noch nicht beschlossen

Das Bundeskabinett hatte am Dienstag, 13. April, den Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz gebilligt. Dieses sieht erstmals eine bundeseinheitliche Notbremse vor, die ab einem Inzidenzwert von 100 greifen soll. Die Notbremse soll unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre und die Schließung des Einzelhandels umfassen. Der Bundestag will darüber am kommenden Mittwoch, 21. April, entscheiden. Bis dahin gelten die vom Land NRW und von der Stadt Essen beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie.

Erweiterte Maskenpflicht

Zudem gilt auf bestimmten Straßen im öffentlichen Raum die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.Bürger*innen finden die betroffenen Straßen in Plänen markiert, die in der aktuellen Allgemeinverfügung der Stadt Essen enthalten sind.

Aktuelle Regeln gelten bis 18. April

Bis zum Inkrafttreten der überarbeiteten Coronaschutzverordnung am 19. April gelten noch bis einschließlich 18. April die Regelungen der aktuellen Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO). Weiterhin gilt auch die

bis zum Inkrafttreten der neuen ab dem 19. April.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Da viele Betroffene ihr Anliegen nicht auf den ersten Blick in der CoronaSchVO oder in der Allgemeinverfügung der Stadt Essen wiederfinden, veröffentlicht das Ordnungsamt der Stadt Essen auf dieser Seite Antworten auf häufig gestellte Fragen. Weitere Fragen können Bürger*innen per E-Mail an faq@ordnungsamt.essen.de an das Ordnungsamt senden.

Stand: 16.04.2021

Kontaktbeschränkung und Mindestabstand

Maskenpflicht

Handel

Gastronomie

Handwerker und Dienstleistungen

Bildung

Sport

Freizeit, Kultur und Sonstiges

Tourismus und Ferien

Veranstaltungen und Versammlungen

FAQ zum Coronavirus

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die gesundheitlichen Aspekte des Coronavirus hat das Gesundheitsamt der Stadt Essen zusammengestellt.

Zu den FAQ des Gesundheitsamts

© 2021 Stadt Essen