essen.de > Leben in Essen > Grüne Hauptstadt Europas

Europäische Zukunftsformate

Foto: Die Initiatoren der Essener Erklärung 2017 zum Thema Grüne Hauptstadt / Europäische Zukunftsformate
Die Initiatoren der Essener Erklärung:
Prof. Dr. jur. Oliver Scheytt (KULTUREXPERTEN GmbH, ehemals Geschäftsführer der Ruhr. 2010 GmbH), Simone Raskob (Umwelt- und Baudezernentin der Stadt Essen und Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017) und Dr. (I) Arch. Dipl.-Ing. Andreas Kipar (Geschäftsführer LAND srl) (v.l.n.r.).

Ergebnisse, Wirkungsweisen und Gemeinsamkeiten europäischer Zukunftsformate - am Beispiel der Metropole Ruhr

Die Veranstaltung

Die Transformation der Region in den letzten dreißig Jahren und in der Zukunft war im Dezember 2017 Thema der letzten von mehr als sechzig Tagungen der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017. "Europäische Zukunftsformate" lautete der Titel der Veranstaltung im Sanaa-Gebäude auf dem Gelände des Welterbes Zollverein, an der neben Fachleuten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Politikerinnen und Politikern aus der Region unter anderem auch Vertreterinnen und Vertreter der EU, des Bundesumweltministeriums, des Landes Nordrhein-Westfalen und international renommierte Expertinnen und Experten teilnahmen.

Nun ist die Tagungsdokumentation "Europäische Zukunftsformate – Ergebnisse, Wirkungsweisen und Gemeinsamkeiten europäischer Zukunftsformate – am Beispiel der Metropole Ruhr" erschienen. Das Magazin zur Konferenz kann ab sofort heruntergeladen werden.

Am 9. und 10. Dezember 2019 wird es eine Neuauflage der Tagung geben, bei der die aktuellen Entwicklungen der Grünen Dekade im Mittelpunkt stehen.

Die Idee

Die Metropole Ruhr hat in den letzten 30 Jahren einen Veränderungsprozess durchlaufen, der alle Kommunen zusammenführte und in einer Vielzahl von Planungsprozessen ablief. Die Abkehr von der Montanindustrie ist gelungen! Heute sind die Universitäten die Zechen der Zukunft. Sie produzieren Wissen, Ideen und Innovation und geben damit den vielen Menschen dieser Region Arbeit und Unterhalt. Ein Niedergang der Region konnte vermieden werden. Die dichteste Ballung von Großstädten in Europa steht heute vital und leistungsfähig als Bildungs- und Dienstleistungslandschaft dar, bietet gute Grundlagen und Wachstumsbedingungen für Technologie und Wirtschaft.

Der Kongress Europäische Zukunftsformate zielt darauf ab, die verschiedenen Formate, Planungsprozesse und Kampagnen der Metropole Ruhr zu vergleichen und bietet Fachleuten, Wissenschaftlern, Politikern und Akteuren unterschiedlicher Fachrichtungen eine Plattform für den Austausch von Wissen, Praxis und Erfahrungen.

Kontakt

Geschäftsbereichsvorstand 6A, Umwelt, Bauen und Sport

Telefon
+49 201 8888301

Fax
+49 201 8888310


Projektmanagement Sonderprojekte (u.a. Grüne Hauptstadt)

Symbol: E-Mail verschicken
+49 201 8888303 +49 1515 3559991
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK