essen.de > Leben in Essen > Leben im Grünen

Aktuelle Baumaßnahmen im Krupp-Park

Krupp-Park südlich der Altendorfer Straße 2012

Krupp-Park rechts und links der Altendorfer Straße eröffnet

Am 9. November 2012 wurde rechts und links der Altendorfer Straße ein weiteres Teilstück des Krupp-Parks eröffnet.

Von 2011 bis 2012 wurde der nördliche Teil des Krupp-Parks mit einer Baumaßnahme an der Altendorfer Straße, der Hauptverbindungsstraße vom Essener Westen zur Essener Innenstadt, vollendet; hier entstand auf rund 17.000 Quadratmetern ein Parkeingang. Mit diesem Eingang an der Altendorfer Straße in der Nähe der Haltestelle Kronenberg rückt der Krupp-Park näher zu den Menschen im mittleren und südlichen Teil von Altendorf. In diesem tiefer liegenden Bereich befanden sich vorher eine Außenstelle des Hauses der Technik und eine Autowerkstatt. Das Areal wurde mit etwa 40.000 Kubikmeter Aushub aus dem Berthold-Beitz-Boulevard zwischen Pferdebahnstraße und Bottroper Straße aufgefüllt und mit rund 20.000 Kubikmeter Lehm abgedeckt. Vorne, an der Altendorfer Straße, wurde eine große Wiesenfläche mit einzelnen Kirschbäumen angelegt. Weiter in den Krupp-Park hinein soll Wald entstehen. Direkt am Eingang wurden Stauden gepflanzt. Der Weg von der Altendorfer Straße in den Krupp-Park hinein wird von einer Reihe von Säulen-Eichen begleitet.

Mit dieser Baumaßnahme begannen gleichzeitig die Arbeiten für den südlichen Teil des Krupp-Parks. Ebenfalls direkt an der Altendorfer Straße wurden hier die ersten rund 8.000 Quadratmeter Park angelegt. Hier wurde die früher steile Böschung abgeflacht und ein erster kleiner Hügel modelliert; der Bereich wurde mit rund 10.000 Kubikmeter Lehm abgedeckt. Dieser Teil ist noch nicht von einem Weg erschlossen, weil er derzeit in einer Sackgasse enden würde. Auch hier entstand vorne an der Altendorfer Straße eine Wiesenfläche mit Kirschbäumen. Der erste Hügel wird bewaldet werden. Direkt am zukünftigen Eingang Ecke Altendorfer Straße / Berthold-Beitz-Boulevard wurden Stauden gepflanzt. Dort, wo später ein Weg von der Altendorfer Straße in den Krupp-Park Süd hineinführen soll, steht eine Reihe Säulen-Eichen.

Der Krupp-Park wurde damit auf rund 140.000 Quadratmeter für die Menschen im Essener Westen, im Krupp-Gürtel und in der Innenstadt vergrößert. Und er markiert nun an der Altendorfer Straße den Eingang vom Essener Westen in den Krupp-Gürtel und in die Essener Innenstadt und umgekehrt.

Außerdem schafft der Krupp-Park durch die Fertigstellung seines nördlichen Teil eine städtebauliche Qualität, die dazu führt, dass das Gelände des heutigen Real-Marktes, wie geplant, zu einem interessanten Wohnstandort umgebaut werden kann.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK