essen.de > Leben in Essen > Leben im Grünen

Essen 2017 - Grüne Hauptstadt Europas

Bauschild Staudenpflanzungen

Bauschild "Staudenpflanzungen"

Pflanzschema "Bewegte Bänder"

Pflanzschema für die Staudenpflanzung

Pflanzarbeiten an der Freiheit/Helbingstraße

Pflanzarbeiten an der Freiheit

Grüner Innenstadtring

Lageplan Innenstadtring

Teilprojekt "Nachhaltige Staudenpflanzungen"

Als ein nachhaltiges, sichtbares Zeichen der Europäischen Grünen Hauptstadt 2017 sollen unter dem Thema "Mein Grün" Staudenpflanzungen als akzentuierendes Straßenbegleitgrün die Wege durch die Stadt säumen. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie zur Sichtbarmachung und Vernetzung der Orte der Grünen Hauptstadt wurde diese Maßnahme als ein wichtiger Baustein entwickelt. Gesamtstädtisch werden die Einfallstraßen durch spezielle Pflanzungen verdeutlicht, innerstädtisch markiert ein Staudenband das Zentrum. Durch die gezielte Pflanzung entsteht ein Grünes Netzwerk, welches sich über den Gesamtraum spannt, wodurch ein Wiedererkennungswert und nachhaltiges Zeichen mit Ausstrahlungseffekt geschaffen wird. Neben der Förderung von Biodiversität, schafft die Grüne Vernetzung zusätzlich einen klimatischen Mehrwert.

Das Staudenkonzept sieht eine modulhafte Anordnung mit hoher Vielfalt und deutlichem Wiedererkennungseffekt vor. Aufgeteilt wird das Staudenkonzept in sogenannte "Bewegte Bänder" und "Leuchtende Punkte". Bewegte Bänder begleiten den Straßenverlauf, gerüstbildende Gräser und Staudenkompositionen mit aussamenden Streupflanzen entwickeln einen ganzjährigen Blüh- und Schmuckaspekt.

Leuchtende Punkte werden an wichtigen Verkehrsknotenpunkten platziert. Sie bestehen aus Gruppenpflanzungen mit Akzenten aus hohen Steppen- und Königskerzen mit ebenfalls ganzjährigem Blüh- und Schmuckaspekt sowie leuchtend roten Tulpen als Frühjahrseffekt.

GGE geht davon aus, dass die Staudenpflanzungen keinen nennenswerten Mehraufwand in der Pflege verursachen werden. Der Vergleich über sogenannte Lebenszykluskosten für vergleichbare Maßnahmen bei anderen Projekten zeigt bislang, dass hier ähnliche Kosten wie bei der Pflege von Gehölzflächen im Straßenbegleitgrün zu erwarten sind.

Der grüne Innenstadtring

Der Schwerpunkt der Maßnahme wird auf den grünen Innenstadtring gelegt. Die hier vorhandenen Grünflächen im Straßenraum sollen über entsprechende Pflanzungen akzentuiert und aufgewertet werden. Es ist dabei nicht beabsichtigt, ein in erster Linie dem Blumenschmuck dienendes Leitthema zu präsentieren, sondern vielmehr eine nachhaltige, naturnahe und pflegeleichte Pflanzung von Stauden im öffentlichen Raum im Rahmen der Europäischen Grünen Hauptstadt2017 in Essen dauerhaft zu initiieren.

Der grüne Innenstadtring wird gebildet aus den Straßenbegleitgrünflächen der Straßenzüge Viehofer Platz, Friedrich-Ebert-Straße, Berliner Platz, Schützenbahn, Hindenburgstraße, Freiheit, Bismarckstraße, Einmündung Huyssenallee und Helbingstraße. Zusätzlich sollen weitere markante und für die Bevölkerung und Besucher der Stadt gut wahrnehmbare Grünflächen an den Einfallstraßen und wichtigen Stellen im Stadtgebiet im Rahmen eines Gesamtkonzepts mit den Staudenbändern aufgewertet werden. Dies ist geplant in Bereichen der Schwanhildenstraße, Bottroper Straße, Aktien- / Frintroper Straße, Wickenburgerstraße, Alfredstraße / Norbertstraße, Richard-Wagner-Straße/Rellinghauser Straße, Richard-Wagner-Straße/Eleonorastraße und am Stadtwaldplatz.

Kontaktinfo