Gute Verbindung mit Bus und Bahn

Nahverkehrsplan der Stadt Essen

Die Stadt Essen stellt regelmäßig, zuletzt im September 2017, einen Nahverkehrsplan zur Sicherung und Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs auf mit dem Ziel einer wirksamen Erhöhung der Leistungsfähigkeit im kommunalen Schienennetz von Stadtbahn und Straßenbahn, um die infolge des Bevölkerungswachstums prognostizierten Fahrgastzuwächse im bereits heute hochausgelasteten Netz abwickeln zu können. Zudem werden auch die Belange der Barrierefreiheit sowie des Umweltschutzes und des Städtebaus beachtet.

Das "Schlüsselprojekt" des Nahverkehrsplans ist die oberirdische Bahnhofstangente (heute: Citybahn) als „Bypasslösung“ im Straßenbahnnetz, welche eine wirksame Entlastung der Tunnelstrecken bewirken soll. Darüber hinaus ist eine Angebotsverdichtung auf den Hauptachsen im Straßenbahnnetz und eine Stärkung von Stadtteilverbindungen im Busnetz vorgesehen.

Die Ruhrbahn

Die Ruhrbahn ist das größte Verkehrsunternehmen in der Region. Sie sorgt mit drei U-Bahn-, elf Tram-, 52 Bus- und 22 Nachtexpress-Linien für die klimafreundliche Mobilität von 140 Millionen Fahrgästen in Essen und Mülheim an der Ruhr.
Mit der geplanten "Citybahn" kommt die Straßenbahn im Bereich des Essener Hauptbahnhofs zurück an die Oberfläche. Ab 2025 wird damit der U-Bahn Bereich am Essener Hauptbahnhof deutlich entlastet.
Mehr zur Citybahn

Aktuelles

Maske auf in Bus und Bahn
Bis auf weiteres besteht die Pflicht, an den Bahn- und Bussteigen und vor allem in Bus und Bahn einen Mund-Nase-Schutz zu tragen.
Mehr aktuelle Informationen der Ruhrbahn

Neuer Busbahnhof Burgaltendorf
Der Busbahnhof Burgaltendorf in der Dumberger Straße mit fünf barrierefreien Bussteigen wurde am 7. Juli 2020 freigegeben.
Mehr zum Umbau des Busbahnhofs

© 2020 Stadt Essen