essen.de > Leben in Essen > Planen, Bauen und Wohnen > Denkmalschutz

Denkmalschutz in Deutschland und weltweit

Einrichtungen in Deutschland

Der Arbeitskreis für Hausforschung e.V. wurde 1950 gegründet und gilt als Fachverband für die Methoden der modernen Hausforschung.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) besteht seit 1985 und arbeitet mit der Zielsetzung, Vergangenheit eine Zukunft zu geben. Dazu trägt sie bei durch die Bewahrung bedrohter Kulturdenkmäler - z.B. durch Beihilfen aus Stiftungsmitteln - und das Werben für den Denkmalschutz in der Öffentlichkeit, insbesondere durch Herausgabe der Zeitschrift "Monumente" und die Organisation der jährlichen "Tage des offenen Denkmals". Neu im Internet jetzt das Magazin "Monumente online".
Außerdem betreibt die DSD auf Schloß Romrod in Görlitz die DenkmalAkademie, eine Bildungsstätte für Kunst- und Kulturinteressierte sowie Bauherren.

Die Fachgruppe Restauratoren im Handwerk e.V. hat ihren Sitz auf Schloß Raesfeld. Sie versteht sich als ein Zusammenschluss von Restauratoren, die sich mit der Restaurierung und Konservierung denkmalgeschützter oder denkmalwürdiger Bauwerke, Bauteile und Werkstücke sowie Bauaccessoires befassen.

Ein umfangreiches Informationsangebot rund um Altbau und Denkmalpflege bietet das private Portal von Konrad Fischer, der Autor kann dabei auf umfangreiche Erfahrungen aus seiner beruflichen Praxis als Architekt zurückgreifen. Neben technischen und wirtschaftlichen Hinweisen mit manchem kritischen Blick auf die Baukultur der Gegenwart sind eine Linkliste und Literaturempfehlungen verfügbar.

Das Deutsche Nationalkomitee von ICOMOS (International Council on Monuments and Sites) wurde 1965 gegründet und verbindet Institutionen und Personen, die an der Erhaltung von Denkmälern, Ensembles und schutzwürdigen Bereichen interessiert sind. Das Nationalkomitee berät die Öffentlichkeit und fachliche Institutionen des Denkmalschutzes und weckt bzw. fördert das öffentliche Interesse an diesen Themen. Zu diesen Zwecken werden u.a. international besetzte Kolloquien und Tagungen durchgeführt. Daneben wirkt das Deutsche Nationalkomitee an der Erstellung der Liste des Weltkulturerbes mit.

Das Denkmalpflege-Forum ist das Informationsportal der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Facharbeitsgruppen. Hier finden sich u.a. Hinweise zur Arbeit der Landesdenkmalämter und Kontaktadressen. In einer Denkmalbörse sind Informationen über verkäufliche Baudenkmäler abrufbar.

Ziel der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege (WTA) sind die Förderung von Forschung und Anwendung sowie der Erfahrungsaustausch. Zu diesem Zweck werden neben Expertengesprächen, Seminaren und Konferenzen auch Ringversuche organisiert. Ihre Arbeitsergebnisse veröffentliche die WTA in der eigenen Zeitschrift "Bauinstandsetzen".

Globale Einrichtungen

ICOMOS (International Council on Monuments and Sites) ist eine internationale nicht-staatliche Organisation, die sich weltweit für Schutz und Pflege von Denkmälern und Denkmalbereichen sowie die Bewahrung des historischen Kulturerbes einsetzt. Dazu beteiligt sie sich in Beratungs- und Gutachterfunktion an der Arbeit des Weltkulturerbe-Komitees und an der Erfüllung der UNESCO-Konvention zum Weltkulturerbe. Nationalkomitees von ICOMOS bestehen bereits in mehr als 100 Ländern; außerdem gibt es 17 Internationale Wissenschaftliche Komitees.

Mit der Konvention zum Weltkulturerbe (World Heritage) hat sich die UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) seit 1972 das Ziel gesetzt, einen weltweiten Beitrag zur Erhaltung des künstlerischen, architektonischen und naturräumlichen Kulturerbes zu leisten. Die nur in englischer Sprache verfügbare Homepage berichtet über die Aktivitäten der Organisation und bietet den Zugang zu umfangreichen Materialien. Zum Weltkulturerbe gehört übrigens auch die Essener Zeche Zollverein.