essen.de > Leben in Essen > Planen, Bauen und Wohnen > Denkmalschutz

Jahresberichte über Aktivitäten
und Fortschritte der Inventarisation

Das Internet ermöglichte, dass die Inventarisation des ID seit einigen Jahren Berichte über Aktivitäten und Neuigkeiten publiziert. Sie erschienen in der Zeitschrift "Infos Arbeitsgemeinschaft Essener Geschichtsinitiativen". 
Nachstehend sind einige Berichte aufgeführt, dazu stichwortartig angegebene Inhalte, die von dauerhaftem Interesse sein dürften:

Bericht in: Infos ... Nr. 21, 2006:

Das Geschäftshaus Eickhaus, Willy-Brandt-Platz 2.
Die Villa Fritz von Waldthausen, Markuspfad 3/5, von Mitte der fünfziger bis Anfang der sechziger Jahre Wohnung der jungen Familie des späteren Bundespräsidenten von Weizsäcker.  
Ein Kommentar zum Artikel über Essen im Dehio-Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler; Band NW, Rheinland; 2005.
Das Grabmal des Architekten Georg Metzendorf auf dem Südwestfriedhof.
Der Halfmannshof in Schuir, Schuirweg 71. 
Quellenkundliches: Grundherrschaftliche Pacht- und Eigentumsverhältnisse an Höfen und Kotten.
Kinos der fünfziger Jahre im Ruhrgebiet; zur Dissertation von Holger Klein-Wiele.
Das Mausoleum zweier Familien von Waldthausen, Führung des Adelstitels.
Nicht zu jung für den Denkmalschutz: das Turnfestdenkmal / Denkmal des Deutschen Turnfestes in Essen 1963.

Bericht in: Infos ... Nr. 23, 2007:

Gutachten zur Frage des Denkmalwerts: Die Aufsehersiedlung des preußischen Zuchthauses (1813-1928) in der ehemaligen Bedediktinerabtei Werden.

Bericht in: Infos ... Nr. 25, 2008:

Das Mordkreuz bei Haus Horst zum Gedenken an den Baumeister Conrad Fischer († 1717) und die Sage vom Mörder und Räuberhauptmann Reinhard Cop.
Quellenkundliches: Das Findbuch zum Depositum der Freiherren von Wendt, Schloss Diestedde, betreffend Haus Horst im Staatsarchiv Münster.

Bericht in: Infos ... Nr. 26/27, 2009:

Die Denkmalliste im Internet: jetzt mit Scans der Denkmalkarteikarten, Fotos, Lagepläne. Teil des Geographischen Informationssystems / GIS der Stadt Essen.
Historische Orgeln im Ruhrgebiet: Dokumentation von Prof. Christian Ahrens.
Dissertation von Dr. Stephan Pollok, Organist und Musikwissenschaftler, über neobarocke Orgeln im Ruhrgebiet.
Restaurierung der Orgel von 1900 in der ev. Kirche am Katernberger Markt.
Die Orgel von 1890 aus Dortmund-Brackel in der katholischen Filialkirche zur Schmerzhaften Mutter in Essen-Fischlaken.
Die Kriegsgräberstätte für 99 russische Zwangsarbeiter der Zeche Graf Beust, umgekommen im Luftschutzstollen bei dem Bombenangriff am 12.12.1944. (Bau- und Bodendenkmal)
Die Turnhalle an der Serlostraße in Altendorf, keine Einstufung als Denkmal.
Das Haus Markscheide 50 in Altendorf, Wohnung und Geschäft des Lebensmittelhändlers Fritz Niermann, vom Staat Israel geehrt mit dem Titel "Gerechter unter den Völkern".
Quellenkundliches zum Krupp-Prozess in Nürnberg 1947/48: Trials of war criminals before the Nuernberg Military Tribunals. Band 9: The Krupp case. Washington 1950. 1539 Seiten. Kostenlose Internet-Ausgabe (pdf-Download) der Library of Congress, Washington 31.12.2007.
Dr. Martin Bach 6. Mai 2010

Kontakt

Geschichtliche und kunstgeschichtliche Untersuchungen, Inventarisation

Symbol: E-Mail verschicken
+49 201 8861805
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK