essen.de > Leben in Essen > Planen, Bauen und Wohnen > Denkmalschutz > Stadtarchaelogie Funde 2020

Stadtarchäologie - Fund des Monats Mai 2020

Ausschnitt aus der so genannten Honigmann'schen Karte vom Beginn des 19. Jahrhunderts

Der Ausschnitt aus der so genannten Honigmann'schen Karte vom Beginn des 19. Jahrhunderts zeigt den Stauteich. Südöstlich davon ist der Hof und das Steeler Waisenhaus zu sehen. Foto: Amt für Geoinformation, Vermessung und Kataster, Stadt Essen

Hinweise auf einen historischen Stauteich am Holbecks Hof in Steele entdeckt

Bei der Kontrolle von Bodenarbeiten im Bereich einer Kleingartenanlage an der Straße Holbecks Hof im Stadtteil Steele wurden im Februar Hinweise auf einen historischen Stauteich entdeckt.

Der Teich, der ursprünglich ein Mühlenteich war, stand in Zusammenhang mit dem Holbecks Hof, zu dem auch eine Wassermühle gehörte. Auf der sogenannten Honigmann’schen Karten, die Anfang des 19. Jahrhunderts entstand, sind der Teich und Mühle verzeichnet worden. Dies lässt darauf schließen, dass der Teich sich noch im 19. Jahrhundert an der Stelle befand, er dürfte aber deutlich älter sein. Die Karte zeigt zudem, dass inmitten des künstlich angelegten Teiches eine rechteckige Insel verortet war, die wohl landwirtschaftlich genutzt wurde. Gespeist wurde der Teich durch den Holzbach oder auch Holtbecke, von dem der Hof seinen Namen trug. Der Holbecks Hof selbst, der weiter südöstlich lag, war ein Behandigungsgut, das zur Grundherrschaft Eickenscheidt gehörte. Dieser wurde bereits 1322 und dann zwischen 1408 und 1411 im sogenannten Kettenbuch (liber catenatus) erwähnt.

Kontakt

Stadtarchäologie

Herr Dr. Hopp, Detlef
+49 201 8861806
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK