essen.de > Leben in Essen > Planen, Bauen und Wohnen > Denkmalschutz > Stadtarchaeologie Funde 2014

Stadtarchäologie - Fund des Monats Januar 2014

Abbildung: Plakat der Ausstellung (Gestaltung: D. Hopp)

Plakat der Ausstellung
(Gestaltung: D. Hopp)

Ausstellung "Stadtarchäologie 2013"

Am 27. Januar wird die Ausstellung "Stadtarchäologie 2013" im Rathaus eröffnet werden. Die Funde des Jahres 2013 werden dann bis zum 25. Februar in einer repräsentativen Auswahl zu sehen sein und geben so einen Einblick in die aktuelle Arbeit der Stadtarchäologie. Ausführliche Beschreibungen erläutern die ausgestellten Funde. Bei der Führung am 6. Februar werden die folgenden Themen vorgestellt werden:

Berichtet wird über

  • die ältesten entdeckten Gräber in der Essener Innenstadt, die aus dem frühen Mittelalter stammen,
  • vorgeschichtliche Funde von der Bachstraße in Kettwig und
  • über das neu entdeckte Teilstück der Essener Stadtmauer in der I. Dellbrügge und die Überreste des Steeler Tores,
  • sowie das Stück neu entdeckter Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert, das in der Rittergasse in Werden, dokumentiert wurde.

Ebenso finden sich Berichte über

  • die verschwundene Glashütte in Heisingen, die aus dem 18. Jahrhundert stammt,
  • den Mühlenkanal am alten Scheidtmannstor in Steele und
  • die Ausgrabungen in Essens Grünen Mitte, die viele überraschende Funde erbrachten.

Wie immer werden Originalfunde gezeigt und erläutern Texttafeln die neuen Untersuchungsergebnisse der Essener Stadtarchäologie.

Kontaktinfo