essen.de > Leben in Essen > Planen, Bauen und Wohnen > Denkmalschutz > Stadtarchaeologie Funde 2015

Stadtarchäologie - Fund des Monats Januar 2015

Abbildung: Plakat zur Ausstellung

Ausstellung "Stadtarchäologie 2014" im Essener Rathaus

Die 20. Ausstellung der Stadtarchäologie Essen gibt einen Überblick über die im letzten Jahr untersuchten Fundstellen: Allen voran, neue Funde aus Kupferdreh, gut 10.000 Jahre alt. Eine Besonderheit ist von dem Fundort eine kleine Steinplatte mit Einritzungen von Menschenhand. Über Mittelalterliches und Jüngeres wird von der ehemaligen Wasserburg Haus Berge an der Germaniastraße berichtet. Zum Aufbewahren von Fischen diente wohl ein so genannter Fischhälterkasten, den man hier fand. An der Rottstraße, in der Innenstadt, goss man im Mittelalter Bronzeglocken und Grapen und im 18. Jahrhundert lebte dort Dr. Arnold Krupp, ehemals Bürgermeister von Essen und Vorfahr von Friedrich Krupp, dem Begründer der Friedrich-Krupp-Gussstahlfabrik. Spuren des 30jährigen Krieges und Objekte des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts stammen aus Kettwig.

Die Ausstellung ist vom 26. Januar bis zum 9. Februar während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. Der Eintritt ist kostenlos.

Kontaktinfo