essen.de > Leben in Essen > Planen, Bauen und Wohnen > Denkmalschutz > Stadtarchaeologie Funde 2018

Stadtarchäologie - Fund des Monats Februar 2018

Titelblatt

Titelblatt

Archäologisches vom Gelände der Volkshochschule in der Essener Innenstadt

Die Stadtarchäologie Essen legt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Archäologische Wissenschaften/UFG der Ruhr Universität Bochum eine Bearbeitung vor allem keramischer Funde des 9. bis 11. Jahrhunderts vor: In der Zeit vom 30.7.2002 bis zum 14.7.2003 fanden in der Essener Innenstadt, im Bereich des Burgplatzes, umfangreiche archäologische Untersuchungen durch eine Ausgrabungsfirma statt. Für die Stadtarchäologie bestand mit diesen Grabungen zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg die Möglichkeit, eine größere zusammenhängende Fläche in der Innenstadt vor ihrer Überbauung untersuchen zu lassen.

Bei der Auswertung der Funde im Rahmen eines Seminars an der Uni Bochum stellte sich heraus, dass ein großer Teil der geborgenen Keramik in einer Essener Töpferei hergestellt wurde.

Die Ergebnisse der Seminararbeiten, dass die Autoren leiteten, werden hier vorgelegt.

Der Band kann kostenlos beim Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege, Rathenaustr. 2, 45121 Essen gegen Übersendung eines freigemachten, rückadressierten Umschlages (DIN A 4) bezogen werden kann.

Detlef Hopp/ Baoquan Song für das Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege/ Stadtarchäologie Essen (Hg.): Archäologisches vom Gelände der Volkshochschule in der Essener Innenstadt. Bd. 16, Essen 2017, 24 Seiten, ISSN 2199-1693

Kontaktinfo