Die neuen Notunterkünfte

Foto: Drei Wohngebäude für obdachlose Personen an der Liebrechtstraße in Essen. Die Gebäude sind zweigeschossig und haben ein Flachdach. Eine außenliegende Treppe führt ins Obergeschoß, ein umlaufender Balkon verbindet hier alle Räume.

Ansicht der drei Wohngebäude.

Foto: Balkon im Obergeschoss eines Gebäudes der Notunterkünfte in der Liebrechtstraße. Man sieht den Treppenaufgang zum Obergeschoss und vier Eingangstüren zu den Wohnräumen.

Außenliegender Zugang zum Obergeschoss.

Die einzige im Essener Stadtteil Überruhr-Hinsel betriebene Notunterkunft für obdachlose Personen in der Liebrechtstraße zeigte erheblichen Renovierungsbedarf an Dach und Fach. Sie bestand aus fünf Altbauten. Aufgrund der Ergebnisse einer vorangegangenen Machbarkeitsstudie zur Sanierung oder zum Neubau der Wohnunterkünfte fiel die Entscheidung auf den Abbruch der vorhandenen drei 2-geschossigen Wohnriegel und Neubau auf gleichem Grundstück. Die übrigen Zwei wurden als Kindertagesstätte durch die Allbau AG umgebaut.

Helle und freundliche Neubauten

Um das städtische Gelände für eine Bebauung herzurichten, mussten zunächst 4.000 Erde und Bauschutt ausgehoben und fachgerecht entsorgt werden. Anschließend entstanden drei Gebäude mit 101 Wohneinheiten für insgesamt 120 obdachlose Personen sowie Büroarbeitsplätze für 2 Sozialarbeiter und 2 Unterkunftsverwalter, die den Ansprüchen an Nutzerfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Architektur gerecht werden. Die Wohngebäude sind teilunterkellert und bestehen überwiegend aus Betonfertigteilen. Die Gesamtmaßnahme mit Baukosten über rund 8,3 Millionen Euro wurde nach etwas mehr als zweijähriger Bauzeit am 01.02.2018 fertiggestellt und den Nutzern übergeben. Planung und Ausführung des Projekts übernahm im Auftrage der Stadt das Düsseldorfer Büro RKW Architektur +, Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH als Generalplaner.

Ausgezeichnete Architektur

Für dieses deutschlandweit erste und einzige Neubauprojekt einer Notunterkunft für obdachlose Menschen wurde die Stadt Essen und das Büro RKW Architektur +, Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH vom Bund Deutscher Architekten BDA im Rahmen der Auszeichnung guter Bauten 2017 mit einer Anerkennung und einem Publikumspreis ausgezeichnet.