Das Berufskolleg während der Sanierung

Foto:Fassadenansicht des Heinz-Nixdorf-Berufskolleg in Essen. Der rechte Fassadenteil wurde bereits saniert, der linke Teil zeigt den Erneuerungsbedarf.

Links die Fassade vor der Sanierung, rechts nach Fertigstellung.

Foto: Der sanierte Flur des 1.Bauabschnitts mit den Farben der neuen Fassade

Im Flur des 1.Bauabschnitts finden sich die Farben der neuen Fassade wieder.

Foto: Blick in einen sanierten und neu eingerichteten Technikraum des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs

Blick in einen der sanierten Technikräume

Die Fenster der alten grünen Fassade des aus den 60ziger Jahren stammenden Gebäudes sind teilweise gesprungen und sehen aus, als hätte man sie mit einem Pflaster verarztet. Die lang geplante Instandsetzung des Hauses wurde bereits 2014 von der Stadt beschlossen und durch die Immobilienwirtschaft begonnen. Zuzeit trägt der Baukörper bereits zu einem Drittel das neue „Kleid“, eine hochgedämmte moderne Metallfassade.

Auch die Innenräume werden aufgrund komplexer Mängel und schadstoffbelasteter Materialien kernsaniert. Die Gesamtmaßnahme wird in drei aufeinanderfolgenden Bauabschnitten durchgeführt. Um sie während des laufenden Schulbetriebs zu bewältigen wurden 600 der insgesamt 2000 Schüler seit Ostern 2015 in die Gesamtschule Süd ausgelagert, sodass ein Drittel des Gebäudes leergezogen werden konnte. Dieser Bereich kann sodann über alle sieben Geschosse umfassend bearbeitet werden. Der erste Bauabschnitt ist seit Beginn des Schuljahres 2017/2018 fertiggestellt und in Betrieb.

Das Heinz-Nixdorf-Berufskolleg mit seinen renommierten Bildungsgängen, vor allem für die IT-Wirtschaft, genießt einen hervorragenden Ruf. Die technische Infrastruktur des Gebäudes macht die Sanierung sehr aufwendig. Ein Neubau wäre im Vergleich zu einer Sanierung allerdings wesentlich kostenintensiver und damit nicht wirtschaftlich gewesen.

Die Gesamtmaßnahme mit Baukosten von rund 16,4 Mio. € soll nach etwas mehr als fünfjähriger Bauzeit Mitte 2019 fertiggestellt sein.