essen.de > Leben in Essen > Planen, Bauen und Wohnen > Städtische Bauprojekte > aktuelle Projekte

Kindertagesstätte "Sim Sala Grim" bekommt Zuwachs

Der Erweiterungsbau der KiTa Grimbergstraße

Foto: Es ist der eingeschossige Erweiterungsbau der KiTa Simsalagrim an der Grimbergstraße im Stadtteil Essen-Kray zu sehen. Das Gebäude hat eine rote Ziegelstein-Fassade und große bodentiefe Fensteranlagen. Das Flachdach ist extensiv begrünt. Auf dem eingezäunten Außengelände der Kita befinden sich unter anderem ein beschatteter Sandspielplatz mit Rutsche sowie eine Rasenfläche mit Pflanzboxen.

Gruppenraum

Innenaufnahme eines Gruppenraumes der neuen Kindertagesstätte. Kinder und eine Erzieherin sitzen an Tischen und frühstücken.

Sport- und Mehrzweckraum

Innenaufnahme des Mehrzweckraumes der neuen Kindertagesstätte. Der Raum kann für Sport und Spiel aber auch als Veranstaltungsraum genutzt werden. Das Bild zeigt den Raum mit blauer Gymnastikmatte, einem Klettergerüst, Bällen sowie eine Spiellandschaft zum Sitzen, Klettern oder Bauen.

Separater Neubau erweitert die KiTa

In der Kindertagesstätte "Sim Sala Grim“ an der Grimbergstraße 30 in Essen-Leithe wurden bislang 57 Kinder in drei Gruppen durch den VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V., betreut. Die KiTa integriert ein Familienzentrum zur Elternberatung und Stadtteilarbeit. Aufgrund der großen Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen musste dieses Angebot um weitere drei Gruppen, davon 23 Plätze für Kinder unter 3 Jahren, erweitert werden.

Der Neubau wurde als eingeschossiges Gebäude in Massivbauweise errichtet, das von der Grimbergstraße barrierefrei erschlossen wird. Das Raumprogramm erfüllt die Vorgaben des LVR Landschaftsverband Rheinland. Das freistehende Gebäude lässt einen direkten Ausgang aller Gruppen in das weitläufige und auf 4.700 vergrößerte Außengelände zu. Die im Bestandsgebäude vorhandene Frischkochküche wurde ausgebaut, um zukünftig alle sechs Gruppen mit Essen zu versorgen.

Das Essener Architekturbüro Lothar Jeromin BDA war für die Ausführungsplanung und Bauleitung am Projekt verantwortlich. Das Gebäude konnte im Oktober 2018 dem Nutzer übergeben werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,8 Millionen Euro. Die Maßnahme wurde durch das Land NRW gemäß Gesetz zur Umsetzung des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes in Nordrhein-Westfalen gefördert.

Kontakt

Technik

Frau Bonke, Antje
+49 201 8860514 +49 160 7431257
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK