In seiner Sitzung am 28.11.2018 wurde dem Rat erstmals die Gesamtliste der laufenden und geplanten Maßnahmen der Schulinfrastruktur vorgestellt (vergleiche Ratsvorlage 1613/2018/6A). Die Liste weist einen Gesamtbetrag von 387,9 Millionen Euro aus. Die Maßnahmen verteilen sich auf die laufenden Förderprogramme (KInvFG Kapitel 1 und 2, Gute Schule 2020) und den städtischen Haushalt. Auf Maßnahmen der Turnhallensanierung entfallen davon 60,4 Millionen Euro, auf Toilettensanierungsmaßnahmen 39,9 Millionen Euro.

Aus dem städtischen Haushalt werden Maßnahmen in Höhe von 227,3 Millionen Euro durchgeführt. Dazu kommen Eigenanteile der Stadt in Höhe von 10,8 Millionen Euro, die über Förderprogramme des Bundes laufen.

Folgende Großprojekte aus dem Bereich Schule, bei denen die Finanzierung noch nicht abschließend geklärt ist und deren Kostenvolumen auf 300 bis 400 Millionen Euro geschätzt werden, sind in der Liste nicht enthalten:

  • Neubau Gesamtschule Altenessen, Standort Erbslöhstraße
  • Abbruch/Neubau oder Sanierung Gesamtschule Bockmühle, Ohmstraße
  • Abbruch/Neubau oder Sanierung Berufskolleg Stadtmitte, Schwanenkampstraße
  • Abbruch/Neubau Gymnasium Nord-Ost, Katzenbruchstraße
  • Abbruch/Neubau Kita/Schule Hatzper Straße
  • Abbruch/Neubau oder Sanierung Frida-Levy-Gesamtschule
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK