essen.de > Leben in Essen > Planen, Bauen und Wohnen > Städtische Bauprojekte

Sanierungsbedarf an Schulgebäuden

Foto: Fassadenansicht des Heinz-Nixdorf-Berufskolleg

08.07.2019: Machbarkeitsstudie zu Frida-Levy-Gesamtschule liegt vor - Verwaltung will Gesamtkonzept für die Schule auf dem Gelände an der Hollestraße planen

Das Ergebnis der jetzt vorliegenden Machbarkeitsstudie sowie der Vorprüfung durch die Verwaltung zeigen, dass ein Neubau der Frida-Levy-Gesamtschule bestmöglich an dem derzeitigen Schulstandort an der Varnhorststraße unter Einbeziehung des benachbarten Grundstücks an der Hollestraße umzusetzen ist.
Mehr über die Zukunft der Frida-Levy-Gesamtschule

Ratssitzung am 29. Mai 2019

Viktoria-Gymnasium erhält neuen Standort
Mit Ablauf des 31. Juli 2020 wird das städtische Viktoria-Gymnasium im Südostviertel vollständig aufgelöst. Zum Erhalt eines starken gymnasialen Innenstadtstandortes wird am heutigen Standort des Viktoria-Gymnasiums ab dem 1. August 2020 ein unbefristeter Teilstandort des städtischen Burggymnasiums eingerichtet.
Mehr zum neuen Standort

Weitere Baukostenerhöhung für Gustav-Heinemann-Gesamtschule nach Schadstofffunden
Der Rat der Stadt Essen hat die 2. Baukostenerhöhung in Höhe von 15 Millionen Euro für den Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule beschlossen. Grund sind die enormen Schadstofffunde bei der Herrichtung des Baufeldes im letzten Jahr.
Zum Hintergrund

Ratssitzung am 27. Februar 2019

Zusätzlicher Schulbedarf für das Schuljahr 2019/2020
Der Rat der Stadt Essen hat in seiner heutigen Sitzung (27.2.) die Umsetzung und Finanzierung von zusätzlichem Schulbedarf für das Schuljahr 2019/2020 beschlossen. Darunter fallen Schulplatzerweiterungen an vier Realschulen.
Mehr zu den zusätzlichen Maßnahmen zur schnellen Schaffung von neuen Schulplätzen

Rat beschließt die Beauftragung von Planungsleistungen für Gesamtschul-Neubau in Altenessen-Süd
Am Standort Erbslöhstraße soll eine 6-zügige Gesamtschule entstehen

Tiegelschule wird abgerissen und neu gebaut
Die ehemalige Tiegelschule im Essener Nordviertel wird abgerissen und neu gebaut. Der Rat der Stadt Essen in seiner heutigen (27.2.) Sitzung die Umsetzung der Maßnahme mit entsprechenden Mehrkosten beschlossen.
Mehr zum Neubau der Tiegelschule

Die Stadtverwaltung hat am 11. Januar 2018 ihre Pläne zur Sanierung und Erweiterung der Essener Schulen vorgestellt. Zu der Veranstaltung im Ratssaal hatte Oberbürgermeister Thomas Kufen alle Essener Schulleiterinnen und Schulleiter, die Schulformsprecher sowie Vertreter der Bezirksregierung eingeladen.

Die einzelnen Bedarfe im Sanierungsprogramm der Essener Schulen werden von der Verwaltung zur besseren Übersicht und Transparenz in Kategorien eingeteilt: Bauunterhaltung, Sanierung, Generalinstandsetzung, Umbau im Bestand, Erweiterungsmaßnahme/ Neubau, Toilettensanierung, Turnhallensanierung.

Eine Schule kann daher in der Liste mehrfach auftauchen, wenn sie zum Beispiel durch einen Umbau im Bestand saniert wird und zusätzlich Bedarfe im Rahmen des Toiletten- oder Turnhallensanierungsprogramms hat.

In der kontinuierlich aktualisierten Liste wird außerdem angegeben, wie die Finanzierung der einzelnen Maßnahme gestemmt werden soll: hierfür werden sowohl Investitionsprogramme von Bund und Land, wie beispielsweise das Programm "Gute Schule 2020" oder das Kommunalinvestitionsfördergesetz (KInvFG) genutzt, oder es werden Mittel aus dem städtischen Haushalt für die entsprechenden Maßnahmen verwendet.

Mehr Informationen finden Sie in der Präsentation (Stand: 11. Januar 2018) (pdf, 471 kB) ReadSpeaker

Der weitere Ablauf

Nach der Bedarfsermittlung folgen die technische Grundlagenermittlung sowie die konkrete Planung des Projektes. Die ermittelten Kosten bestimmen die Form der Ausschreibung von Leistungen und damit auch die Zeitvorläufe. So führt eine Bausumme von mehr als 5,5 Millionen Euro zu einer EU-weiten Ausschreibung, die bis zur Auftragsvergabe rund drei Monate dauert. Und nicht zuletzt ist für die Umsetzung von Maßnahmen eine politische Entscheidung durch verschiedene Gremien einzuholen. Auch diese Beteiligung ist bei der Dauer der Vorbereitungszeit zu berücksichtigen.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK